Trekking Ausrüstung für mehrtägige Trekkingtouren im Winter – Erfahrungswerte

Trekking Ausrüstung Winter
(Last Updated On: 16. April 2018)

In diesem Beitrag zeige ich dir meine persönliche Trekking Ausrüstung für Mehrtagestouren im Winter. Diese Packliste stellte ich genauso wie auf dem Artikelfoto abgebildet für eine fünftägige Trekkingtour im Dezember zusammen.

Bestenliste: Geeignete Allwetter Outdoorjacken für Wintertrekking

Jackenmodell:

Herren / Damen
Wasserdichte Funktionsjacke, Wetterjacke:

⇒ Herren
Wasserdichte Funktionsjacke, Wetterjacke:

⇒ Damen
Wasserdichte Funktionsjacke, Wetterjacke:

⇒ Herren
Wasserdichte Funktionsjacke, Wetterjacke:

⇒ Damen
Leichte Allwetterjacke, Regenjacke:

⇒ Herren
Leichte Allwetterjacke, Regenjacke:

⇒ Damen
Produktbild:
Marke und Bezeichnung:Jack Wolfskin IcelandJack Wolfskin IcelandVAUDE Regenjacke Escape LightVAUDE Regenjacke Escape LightPuma RegenjackePuma Regenjacke
Preis:Bei Amazon ansehenBei Amazon ansehenBei Amazon ansehenBei Amazon ansehenBei Amazon ansehenBei Amazon ansehen
Wetterbeständigkeit und Eigenschaften:Winddicht, wasserdicht und atmungsaktivWinddicht, wasserdicht und atmungsaktivWinddicht, wasserdicht und atmungsaktivWinddicht, wasserdicht und atmungsaktivWasserabweisend, optimaler Windschutz, optimierte AtmungsaktivitätWasserdichtes und atmungsaktives stormCell 2-Material, versiegelte Hauptnähte

5 Tage und 4 Nächte winterliches Trekking Abenteuer im grössten Naturpark Spaniens

Die Tour ging über ca. 90 km durch die winterliche Sierra de Cazorla (Spanien). Unser erster Trekkingabschnitt begann nach Einbruch der Dunkelheit. Gleich nach dem Start wurden wir von starkem Regen überrascht und bis auf die Knochen durchgeweicht. Als nach mehrstündiger Wanderung die Temperaturen unter Null Grad fielen, errichteten wir ein Notbiwak.

Im Verlaufe der 5 Tage und 4 Nächte wurde unsere Ausrüstung hart getestet. In diesem Artikel erfährst du, auf was es bei deiner Checkliste für das Wintertrekking wirklich ankommt.

In meiner Wahlheimat an der Küste Andalusiens gehen die Temperaturen selbst im Winter nicht selten über 15ºC. Wir hatten jedoch Lust auf Kälte und ursprüngliche Natur. So beschlossen wir zu viert eine fünftägige Trekkingtour durch den grössten Naturpark Spaniens, die Sierra de Cazorla, zu unternehmen. Idee war, dass wir uns 5 Tage und 4 Nächte in der üppigen Natur dieses riesigen und artenreichen Naturschutzgebietes verlieren wollten.

Im Winter fallen die Temperaturen hier in den Höhenlagen weit unter 0ºC, zahlreiche Bäche und ein Fluss durchziehen den Park und es wimmelt von Tieren. Die ersten zwei Tage und Nächte waren wir im Park völlig allein unterwegs. Zu dieser Jahreszeit sind alle Trekkingrouten verwaist und auch die Kioske, Restaurants und Hotels um den Park herum halten Winterschlaf.

Am dritten Tag stiessen wir an einer Schutzhütte auf drei Deutsche Abenteurer, die mit ihren selbst zusammengebauten Geländewagen die sternenklaren und klirrenden Nächte auf 1.500 M.ü.M. genossen. Am fünften Tag, dem Tag unserer Abfahrt, kam uns ein Parkhüter mit einem Geländewagen entgegen. Ansonsten begegneten wir während des gesamten Trips keiner Menschenseele und wir kamen uns tatsächlich manchmal vor wie in Alaska. Wenn auch mit weniger Schnee.

Mit unserem Geländewagen brauchten wir für die ca. 300 km vom Süden Andalusiens bis zu unserem Ausgangspunkt der ersten Trekkingtour fast 6 Stunden. Da wir erst Mittag losfuhren, kamen wir auch erst nach Sonnenuntergang im Naturschutzgebiet an. Die Wettervorhersage meldete für diesen Tag Regen. Jedoch dachte keiner von uns daran, dass es tatsächlich so starken Niederschlag geben würde, wie wir ihn dann gleich nach dem Start erleben durften.

Am Rande des Naturparks liessen wir das Auto stehen und wollten die erste Etappe von ca. 16 Kilometern bis Mitternacht bewältigen. Es war Neumond und es regnete so stark, dass wir keinen Meter weit blicken konnten. Als wir vom breiten Ausgangsweg einen schmaleren Pfad durch den Wald nahmen, den wir per GPS verfolgten, zog auch noch Nebel auf. Nach ca. vierstündiger Wanderung waren wir alle bis auf die Knochen durchweicht und die Temperaturen fielen unter den Gefrierpunkt.

Wir waren uns einig, dass wir es bis zum heutigen Etappenziel wohl nicht mehr schaffen würden und ein Notbiwak errichten müssen…

Wintertrekking Checkliste - Notbiwak
Unser Notbiwak gleich nach Beginn des Wintertrekking. Drei schliefen im Zelt und ich verbrachte die Nacht unter meinem Tarp (DD Hammocks) in der Hängematte.

Trekking im Winter: Ausrüstung Checkliste
Unser Notbiwak in der Nacht. Auf dem Zelt im Vordergrund ist gut die Nässe zu erkennen. Die Sachen über dem gespannten Paracord sind triefend nass. Am Morgen danach waren sie gefroren und hart wie Bretter.

Die optimale Trekking Packliste für den Winter: Lieber doppelt geschützt als nass!

Bei den Vorbereitungen und der Zusammenstellung der Ausrüstung dachte ich, dass die integrierte Regenplane in meinem Trekkingrucksack die Nässe draussen halten würde. Leider hatte ich mich getäuscht. Denn nach stundenlangem Dauerregen drang die Nässe durch die Schutzplane in den Schlafsack und sogar bis in die Innenfächer des Trekkingrucksacks.

Als wir gegen Mitternacht das Notbiwak errichteten, stellte ich erschrocken fest, dass auch der Schlafsack total durchnässt war. Zum Glück hatten wir Spiritustabletten dabei und so packten wir es nach einigen Versuchen, mit dem durchnässten Holz aus dem Wald ein Feuer zu entfachen. Der Regen liess glücklicherweise nach und so schaffte ich es sogar, meinen Schlafsack über dem Feuer zu trocknen.

Wintertrekking Packliste Rucksack

Taktischer Rucksack von Mardingtop

Trekking Ausrüstung Winter Rucksack
Mein taktischer Rucksack der Marke Mardingtop mit einem Fassungsvermögen von 65 l leistete mir gute Dienste auf der Winter Trekkingtour.
  • Besonderheiten: Taktischer Rucksack mit vielen Stau- und Befestigungsmöglichkeiten
  • Volumen: 65 Liter
  • Preis:  Bei Amazon ansehen

Ich entschied mich für einen taktischen Rucksack der Marke Mardingtop mit einem Fassungsvermögen von 65 Litern.

Für unsere fünftägige Winter Trekkingtour war diese Rucksackgrösse optimal. Auch sonst gibt es am Mardingtop nichts auszusetzen. Mal abgesehen natürlich vom Regenschutz.

Wenn du auf deiner winterlichen Trekkingtour wie ich mit Regen rechnen musst, dann solltest du alles was nass werden könnte extra in Müllsäcke oder andere wasserundurchlässige Kunststoffbeutel geben. Auf das Raincover solltest du dich besser nicht verlassen. Sonst geht es dir so wie mir.

Ich besitze den Mardingtop in schwarz. Es gibt ihn aber auch in anderen Farben und sogar in Tarnfarbe.

Ein grosser Vorteil dieses taktischen Rucksack besteht darin, dass er zahlreiche Fächer und ausserdem verschiedene Zugriffsmöglichkeiten zu den Stauräumen besitzt. Zudem ist er mit vielen Molleschlaufen ausgestattet, so dass unzählige weitere Ausrüstungsgegenstände aussen befestigt werden können.

Der Mardingtop macht nicht nur einen stabilen Eindruck, sondern er scheint tatsächlich richtig robust zu sein. Ich gehe mit meinem Equipment nicht gerade zimperlich um. Der Trekkingrucksack von Mardingtop ist richtig stabil und genau nach meinem Geschmack. Die Schlaufen können ordentlich straff verzurrt werden und ist der Rucksack einmal richtig gepackt, dann wackelt oder klappert absolut nichts mehr.


Outdoor Checkliste: Der Winterschlafsack

Auf unserer Tour rechneten wir mit minimalen Temperaturen von um die -4ºC. Tatsächlich fielen die Temperaturen in manchen Nächten auf unter -8ºC. Die gefühlte Temperatur war sogar noch niedriger.

Nur die erste Nacht im Notbiwak schlief ich draussen. Die anderen 3 Nächte schliefen wir in Notunterkünften. Einmal in einer Ruine in einem verlassenen Dorf mitten im Naturpark und zweimal in Nothütten auf ca. 1.500 M.ü.M.

In der vorletzten Hütte gab es keinen Kamin und die Temperaturen im Inneren bewegten sich wohl nahe am Gefrierpunkt. Mit meinem Grand Canyon Fairbanks Mumienschlafsack mit den Temperaturbereichen Comfort +2°C, Limit -4°C und Extrem -21°C lag ich im guten grünen Bereich. Mit einer Leggins und einem dünnen Longsleeve war es in diesem Schlafsack stets angenehm warm.

3 Jahreszeiten Schlafsack / Mumienschlafsack von Fairbanks

Winterschlafsack für Trekking
Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt ist der Mumienschlafsack von Fairbanks eine gute Wahl.
  • Temperaturbereiche: Comfort +2°C, Limit -4°C, Extrem -21°C
  • Gewicht: 1,7 kg
  • Preis:  Bei Amazon ansehen

Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt ist der Fairbanks Mumienschlafsack optimal. Auswahlkriterium war ausserdem sein für einen Winterschlafsack recht niedriges Gewicht von nur 1,7 kg.

Ist der Schlafsack im Kompressionssack verstaut, dann lässt er sich über die integrierten Spannschlaufen am Mardingtop Rucksack gut am unteren Ende befestigen.

Der Schlafsack ist sauber verarbeitet und bereits nach wenigen Minuten wird einem warm darin.

Einen Nachteil hat dieser Schlafsack jedoch. Und das ist sein schlecht verarbeiteter Kompressionssack. Direkt beim ersten Einpacken zuhause rissen die Nähte an den Spannschlaufen, als ich etwas fester zog.

Um ein weiteres Einreissen zu vermeiden zog ich ein Paracord durch die unteren Enden der Spannschlaufen am Kompressionssack.

Dieser kleine Trick war eine gute Idee. Denn seitdem ich das Paracord unten herum gezogen habe, kann ich den Schlafsack im Kompressionssack mit voller Kraft zusammen zurren.


Eines der wichtigsten Utensilien: Die Outdoorjacke

Auf kräftezehrenden und mehrtägigen Trekkingtouren kommt es auf jedes Gramm Gewicht im Rucksack an. Dank moderner Funktionskleidung kann man heute einen Grossteil an Kleidungsstücken zuhause lassen. Denn wer eine funktionelle und mehrteilige Outdoorjacke hat, der braucht nichtmal einen dicken Pullover einzupacken.

Ich jedenfalls verzichtete auf den dicken Pullover. Meine Jack Wolfskin Iceland war Regenjacke und warmer Pullover in einem.

Jack Wolfskin Iceland Outdoor Jacke 3 in 1

Jack Wolfskin Trekkingjacke Winter
Die Jack Wolfskin Trekkingjacke Iceland besteht aus einer warmen Fleece Jacke und einer wasserabweisenden und atmungsaktiven Hardshelljacke.
  • Besonderheiten: Herausnehmbare Fleecejacke und wasserdichte, winddichte und atmungsaktive Oberjacke in einem
  • Gewicht: Ca. 1,3 kg
  • Preis:  Bei Amazon ansehen

Die Jack Wolfskin Iceland ist ein gute Wahl für die Trekking Ausrüstung beim Wintertrekking.

Eigentlich bestelle ich mir keine Klamotten die ich nicht zuvor anprobiert habe. In dieser Beziehung bin ich eher altmodisch. Da ich in unseren Outdoorläden jedoch nichts passendes fand, entschied ich mich, die Jack Wolfskin Iceland über Amazon zu bestellen.

Gleich nach dem Auspacken wusste ich, dass ich die richtige Wahl getroffen hatte. Mit einer Grösse von 1,85 m entschied ich mich für eine Jacke in XL und lag absolut richtig. Die Jacke passt wie angegossen.

In Original sieht sieht sie noch besser aus als auf den Produktfotos im Onlineshop. Allein die herausnehmbare Fleece-Jacke hält bei Temperaturen bis zu 4ºC absolut warm. Und das, obwohl ich darunter nur ein T-Shirt trug.

Fällt das Thermometer nachts in den Keller oder wird es windig und regnerisch, dann hält die Hardshelljacke das schlechte Wetter vom Körper fern. Komplett wasserdicht ist die Jacke jedoch nicht. Als wir am ersten Tag in den Regen kamen, hielt sie zwar eine ganze Zeit die Nässe draussen, mit der Zeit sickerte die Feuchtigkeit allerdings durch. Auch wenn die Jacke bei starkem Regen innen nass wird, so hält sie trotzdem immer noch erstaunlich gut die Wärme am Körper.

Wird die Jacke nass, dann trocknet sie an der Luft sehr schnell. Das gilt übrigens für die Hardshelljacke und die Fleece-Jacke gleichermassen. Während meiner fünftägigen Trekkingtour im Winter war die Jack Wolfskin Iceland ein zuverlässiger und wärmender Begleiter. In ein paar Tagen geht’s in den Kurzurlaub nach Schottland. Da ist die Jack Wolfskin natürlich wieder mit dabei.


Packliste Wintertrekking: Trekkingschuhe

Da wir während unserer Tour nicht mit immensen Schneemassen zu rechnen hatten, entschied ich mich für meine halben Trekkingschuhe von The North Face. Wer beim Wintertrekking durch tieferen Schnee waten muss, der sollte über den Kauf von wasserdichten Boots nachdenken.

Trekkingschuhe North Face
The North Face Trekkingschuhe mit Gore-Tex.

Trekkingschuhe The North Face Hedgehog Fastpack GTX

  • Besonderheiten: Gore-Tex – “Relativ” wasserdicht und gleichzeitig atmungsaktiv
  • Preis:  Bei Amazon ansehen

Die Trekkingschuhe Hedgehog Fastpack GTX von The North Face sind mit Gore-Tex ausgestattet und ideal für kaltes Schmuddelwetter.

Die North Face Hedgehog Fastpack GTX mit Gore-Tex sind relativ preiswert in der Anschaffung und obwohl ich sie seit über einem Monat auf einigen härteren Touren dabeihatte, kann ich bisher nichts schlechtes über diese wetterfesten Outdoorschuhe sagen.

Ihren Preis sind sie allemal wert.

Zum ausführlichen Testbericht der The North Face Trekkingschuhe

Vor dem Start imprägnierte ich die Schuhe noch. Es dauerte wirklich lange, bis während unseres Marsches durch den Regen das Wasser ins Innere der Schuhe drang.

Ich war wohl mehrere Stunden am Wandern, bis es tatsächlich nass in den Schuhen wurde. Das lag aber auch daran, dass mir das Wasser von den Beinen in die Schuhe lief.

Trekking im Winter Packliste
Wenn es auf mehrtägige Trekkingtour im Winter geht, dann solltest du dir Zeit nehmen für die Zusammenstellung deiner Ausrüstung.

Hier findest du eine Liste weiterer wasserdichter Trekkingschuhe

 Wasserdichter Trekkingschuh Salewa TrainerAdidas AX2 GTX TrekkingschuhSalomon XA Pro 3D GTXSalomon XA Pro 3D Trail running Outdoor SchuhSalomon XA Pro 3D Ultra2 GTX Trail TrekkingschuhSalewa MS MTN Trainer GTX WanderhalbschuhSalewa MS Condor EVO GTX TrekkingstiefelMeindl Borneo 2 MFS Leder TrekkingschuhJack Wolfskin Vojo Hike Mid Texapore TrekkingschuhLowa Renegade GTX WanderschuhLowa Bergschuh Mountain Boot GTX, Militär Trekkingschuh
ModellSalewa Trekking- und Wanderstiefel MS MTN Trainer GTXAdidas AX2 GTXSalomon XA PRO 3D GTXSalomon XA PRO 3DSalomon XA Pro 3D Ultra 2 GTXSalewa MS MTN Trainer GTXSalewa MS Condor EVO GTXMeindl Borneo 2 MFSJack Wolfskin Vojo Hike TexaporeLowa Trekkingstiefel Renegade GTXLowa Bergschuh Mountain Boot GTX
Anmerkung*Autorentipp**Gute Preis/Leistung**Der Klassiker**Guter Wanderschuh**Für breite Füsse*
PreisBei Amazon vergleichenBei Amazon vergleichenBei Amazon vergleichenBei Amazon vergleichenBei Amazon vergleichenBei Amazon vergleichenBei Amazon vergleichenBei Amazon vergleichenBei Amazon vergleichenBei Amazon vergleichenBei Amazon vergleichen
Wasserdicht✅GORE-TEX✅GORE-TEX Futter✅Gore-Tex✅bedingt wasserabweisend✅Gore-Tex✅✅✅Wetterschutz-Technologie Texapore✅ Innenfutter aus Gore-Tex
✅✅Innenfutter aus Gore-Tex
Vorteile +Wasserdicht und atmungsaktiv dank GORE-TEX®Wasserdicht, bequem, gute DämpfungWasserdicht, windabweisend, robust und atmungsaktiv dank Gore-TexTrocknet sehr schnell nach dem Kontakt mit NässeWasserdicht, windabweisend, atmungsaktiv, guter GripAnpassbare PassformKompatibel mit SteigeisenSchöner Lederschuh für IndividualistenLeichter TrekkingstiefelGute Eigenschaften als WanderschuhFür's Militär entwickelt, Auch für Menschen mit breiten Füssen geeignet
Nachteile -Sollte wenn er neu ist vor einer grösseren Tour eingetragen werdenVerschleisserscheinungen bei starker NutzungKann kleiner ausfallen (besser eine halbe bis ganze Nummer grösser bestellen)Lasche am Fersenende sitzt etwas loseEng geschnitten, lieber eine halbe Nummer grösser kaufenNur bedingt wasserresistentSchnürsenkel etwas kurz geratenBenötigt PflegeNicht für härtere Touren geeignetSohle lässt sich nach Abnutzung nicht auswechselnKeine

Tarp oder Biwakzelt?

Trekking Ausrüstung Winter Tarp
Das Tarp von DD Hammocks kann vielseitige Verwendung finden. So wie auf dem Bild als Regenschutz für unsere Rucksäcke auf dem Pickup.

Als Purist entschied ich mich für ein Tarp und nicht für ein Biwakzelt. Bequemere Menschen werden vielleicht ein Zelt vorziehen. Denn selbst bei miesestem Wetter ist das Zelt im Handumdrehen aufgebaut und bietet eine sichere Zuflucht.

Ein Tarp hingegen muss erst gespannt werden und es hat auch keine regendichte Unterlage. Deshalb packte ich neben dem Tarp ausserdem eine Hängematte, eine Unterlage aus Schaummaterial, sowie eine Unterlage aus Polyester ein.

Die eine Nacht die ich in der Hängematte unter dem Tarp verbrachte war durchaus angenehm. Hat man zwei Bäume im richtigen Abstand gefunden, dann ist das Tarp in wenigen Minuten gespannt.

Ein grosser Vorteil des Tarp gegenüber einem Biwak besteht darin, dass unter dem Tarp jede Menge Platz für die Ausrüstung ist, während es im kleinen Trekkingzelt zu eng ist, so dass der Rucksack und andere Ausrüstung im Notfall draussen bleiben müssen.

Ich entschied mich für ein Tarp von DD Hammocks 3×3 Meter in Flecktarn.

DD Hammocks Tarp, Trekking
Das Tarp von DD Hammocks ist platzsparend im Rucksack, leichter als ein Trekkingzelt und hat eine Spanngrösse von 3 x 3 m.

Tarp: DD Hammocks Multicam (MC) in Flecktarn

  • Abmessungen: 3 x 3 Meter
  • Gewicht: 790 Gramm
  • Besonderheiten: Absolut wasserdicht und sehr robust / mit vielen Schlaufen und Spannmöglichkeiten
  • Preis:  Bei Amazon ansehen

Das Tarp von DD Hammocks ist absolut robust und mit zahlreichen Schlaufen ausgestattet, so dass es auf vielseitige Weise gespannt werden kann.

Auf der Hinfahrt zu unserem Abenteuer spannten wir das Tarp um die Rucksäcke auf der Ladefläche unseres Pickup. Durch den Fahrtwind blähte sich das Tarp zeitweise auf und zog stark an den Spannösen.

Aus den Online-Rezensionen von Käufern dieses Tarp wusste ich, dass es einiges aushält und verliess mich auf diese Aussagen. Zurecht, wie man sieht. Denn dieses Tarp ist tatsächlich ein Hammerteil.

Es ist absolut robust und wasserdicht. Selbst im Regen hatte ich das Tarp von DD Hammock dank der zahlreichen Spannmöglichkeiten ruckzuck aufgebaut. An den Spannösen kannst du nach Lust und Laune ziehen. Die sind so fest verarbeitet, dass garantiert nichts reisst. Dieses Tarp scheint eine Anschaffung für’s Leben zu sein.

Die Hängematte

Meine Hängematte kaufte ich kurz vor unserem Trip für 9,90 Euro bei Decathlon. Für diesen Preis ist sie natürlich nicht für die Ewigkeit gemacht. Auch ist sie sehr dünn, so dass ich den Boden zusätzlich mit zwei Isoliermatten auslegte. So war es einigermassen windgeschützt in der Hängematte.

Hammocks bei Amazon ansehen

Ich muss sagen, dass ich durch diese Billig-Hängematte auf den Geschmack gekommen bin. Hätte ich die Hängematte nicht dabeigehabt, dann hätte ich mir in der ersten Nacht auf dem nassen und kalten Waldboden auf andere und weitaus umständlichere Weise ein trockenes Lager errichten müssen.


Packliste Wintertrekking: Outdoor Wasserfilter

Auf einer mehrtägigen Trekkingtour kannst du unmöglich den Wasserbedarf für die gesamte Zeitdauer mit dir herumschleppen. Du müsstest in regelmässigen Abständen an absolut zuverlässigen Wasserquellen vorbeikommen, wo du dann bei Bedarf deine Trinkflasche wieder auffüllen kannst. Das wird jedoch nur in den wenigsten Ausnahmen der Fall sein. Denn bist du im Gelände unterwegs, dann bist du auf die Wasserquellen angewiesen, die sich eben gerade in deiner Nähe befinden. Das können Bäche, Flüsse, Seen oder auch nur Pfützen sein.

Dieses unbehandelte Wasser könntest du natürlich jedesmal vorher abkochen. So würdest du auf Nummer sicher gehen. Das wäre jedoch nicht sehr effektiv. Und du würdest wohl mehr Zeit mit dem Abkochen von Wasser verbringen als mit Trekking. Um wirklich effektiv und sicher unterwegs zu sein, brauchst du einen hochwertigen Outdoor Wasserfilter.

Outdoor Wasserfilter Sawyer Mini Squeeze System

Outdoor Wasserfilter Sawyer Mini
Mein Favorit für mehrtägige Trekkingtouren: Der Sawyer Mini mit Squeeze System.
  • Gewicht (Filter): 56 Gramm
  • Filtersystem: Hohlfasermembran-Filter
  • Besonderheiten: Wartungsarm, sehr hohe Lebensdauer, hohe Durchlaufgeschwindigkeit
  • Preis:  Bei Amazon ansehen

Mein persönlicher Top Favorit unter den Outdoor Wasserfiltern ist der Sawyer Mini mit Squeeze System.

Im Vergleich zu anderen hochwertigen Outdoor Wasserfiltern wie etwa den Filtern der renommierten Schweizer Marke Katadyn wiegt der Sawyer Mini nur einen Bruchteil dessen, was bspw. ein Katadyn-Filter wiegt.

Auf unserer Trekkingtour durch die winterliche Sierra de Cazorla transportierte ich den Sawyer Mini mitsamt aufgeschraubtem Wasserbeutel in der Innentasche meiner Outdoorjacke.

Kamen wir an Wasserquellen vorbei (Rinnsale, Bäche, Flüsse, Pfützen oder einmal auch eine zugefrorene Futtertränke), dann füllte ich den Wasserbeutel (Squeeze Beutel) nach. Wenn immer ich Durst hatte, trank ich dann direkt aus dem Filter.

Zum ausführlichen Testbericht des Sawyer Mini Outdoorfilter

Wenn du wie ich deine Trekkingtour im Winter planst, dann solltest du allerdings darauf achten, dass du den Filter bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt stets am Körper trägst, so dass er nicht einfrieren kann.

Tagsüber hatte ich den Filter stets in der Jackentasche. Nachts zum Schlafen nahm ich ihn dann mit in den Schlafsack, wo ich ihn am Fussende aufbewahrte. Ohne aufgeschraubten Wasserbeutel versteht sich.

Outdoor Wasser filtern beim Trekking im Winter
Da wir unterwegs stellenweise auf wenige Wasserquellen trafen, waren wir gezwungen, das Trinkwasser aus einer zugefrorenen Futtertränke zu filtern. Auch dieses Wasser schmeckte mit dem Sawyer Mini einwandfrei.

Packliste Wintertrekking: Kochutensilien

Wenn man den ganzen Tag draussen unterwegs ist und es noch dazu knackig kalt ist, dann gibt es nach Sonnenuntergang nichts besseres als eine heisse Suppe, einen heissen Tee oder einen heissen Eintopf. Für diesen Zweck hatte ich auf unserer mehrtägigen Winterwanderung einen Hobokocher und einen Edelstahlkochtopf dabei.

Zu viert besassen wir insgesamt zwei Hoboöfen, einen grossen Aluminiumtopf, einen kleinen Aluminiumtopf und meinen sehr kleinen Edelstahltopf. Im grossen Topf bereiteten wir abends Nudeln für alle. Den kleineren Topf nutzten wir für die Zubereitung von Suppen und Tee. In meinem kleinen Edelstahltopf bereitete ich morgens den Kaffee nach Cowboy-Art für alle zu.

Hobokocher: Lixada Edelstahl Holzofen Camping Holzvergaser

Outdoorkocher Hoboofen
Der Edelstahl Hobokocher von Lixada kann mit verschiedenen Arten von Brennmaterial beheizt werden.
  • Material: Edelstahl
  • Gewicht: Je nach Ausführung ca. 500 Gramm oder weniger
  • Preis:  Bei Amazon ansehen

Der Edelstahl Holzofen von Lixada lässt sich im Handumdrehen auf ein minimales Packmass reduzieren. Abhängig von Brennmaterial und Wetterverhältnissen kann er auf verschiedene Weise montiert werden.

Für das Beheizen mit flüssigem Brennstoff liegt zusätzlich eine kleine Edelstahlschale bereit (war in meinem Lieferumfang enthalten).

Wenn der Hoboofen einmal angeheizt ist, dann strömen am oberen Ende, ähnlich wie bei einem Gaskocher, die Flammen durch eingearbeitete Löcher. Deshalb wird dieser Outdoorkocher zu recht auch als Holzvergaser bezeichnet.

Was mir besonders an diesem Outdoor Brennofen gefällt, sind seine handliche Grösse, die einfache Montage sowie die verschiedenen Montagemöglichkeiten und die Tatsache, dass dieser Hoboofen mit den unterschiedlichsten Brennmaterialien beheizt werden kann.

Während unserer Tour war das Brennholz wegen dem vorangegangenen Regen entweder nass oder gefroren. Um den Ofen trotzdem schnell entzünden zu können nutzten wir Trockenbrennstoff-Tabletten (Spiritustabletten).

Trockenbrennstoff-Tabletten bei Amazon ansehen

Trekking Kochset: Stanley Camping Kochset Silber

Trekking Kochset Stanley
Das Trekking Kochset von Stanley ist gewichtsarm und eignet sich gut zum Kaffee, Tee oder Suppe kochen.
  • Material: Edelstahl
  • Besonderheiten: Verschliessbarer Trekking Kochtopf plus 2 Kunststoffbecher (BPA-frei, Geschmacks- und Geruchsneutral)
  • Preis:  Bei Amazon ansehen

Genau wie das Foto von meinem Rucksack so machte ich auch das Foto vom Kochset nach der Trekkingtour. So ist der Topf unten bereits etwas eingebrannt. Wenn du ihn neu bestellst, dann kommt er natürlich in feinstem Edelstahlglanz.

Auf dem Foto ist auch nur ein Becher abgebildet. Im Lieferumfang sind aber zwei Becher enthalten. Auf unserer Winter Trekkingtour nahm ich jedoch nur einen Becher mit. So hatte ich im verschlossenen Topf noch etwas Stauraum für mein Besteck.

Bisher nahm ich auf meine Touren immer eine Tasse aus Edelstahl mit. Diesmal nutzte ich den Kunsstoffbecher von Stanley. Beim nächsten Mal werde ich ihn wieder einpacken. Im Gegensatz zur Edelstahltasse kann man ihn auch bei sehr heissen Getränken stets gut in der Hand halten, er ist absolut geschmacksneutral und die Speisen und Getränke bleiben lange darin warm.


Trekking im Winter: Elektronische Ausrüstung

Mein iPhone 5 ist bereits betagt und die Batterien sind nicht mehr die besten. Um während der 5 Tage kommunikativ zu bleiben, nahm ich ein altes 12 Euro Nokia mit. Hier steckte ich meine Karte aus dem iPhone ein und schickte, wenn es in den Bergen ein Signal gab, hin und wieder meiner Freundin eine SMS.

Die Batterie des Nokia hat die Kälte bestens weggesteckt. Wirklich schade, dass Nokia keine Handys mehr baut. Denn mein iPhone musste ich mehrmals über die mitgenommene Powerbank nachladen. Ich nutzte es allerdings nur zum fotografieren.

Für die Fotos nahm ich ausserdem meine GoPro mit. Beide Batterien der GoPro überlebten die Kälte nicht. Und das, obwohl ich sie im Hüftgurt am Körper trug. Das hat mich wirklich geärgert. Zum Glück hatte ich noch eine alte Digitalkamera dabei, die mir eine Freundin extra für diesen Trip borgte. Auch die Batterie dieser alten Digitalkamera hielt die ganzen 5 Tage unbeschadet durch. GoPro sollte entweder bessere Batterien bauen oder den Preis senken.

Winterwandern: Elektronische Ausrüstung
Auf meine Maglite, das alte Nokia und auf die Powerbank konnte ich mich verlassen. Die GoPro brachte kein einziges Foto zustande. Die Batterien überlebten die Kälte nicht. Mit dem iPhone machte ich das Bild.

Für die Beleuchtung hatte ich meine Petzl Stirnlampe und meine Maglite dabei. Die Stirnlampe gab nach einigen Tagen ihren Geist auf. Auf die Maglite war wie immer Verlass. Dieses Teil habe ich schon seit einer gefühlten Ewigkeit und sie hat mich noch nie im Stich gelassen.

Als mobiles Ladegerät hatte ich die Powerbank von Poweradd mit 5000mAh dabei. Insgesamt 3 Mal lud ich die schwächelnde Batterie meines iPhone damit auf. Diese Powebank ist wirklich gut. Und noch dazu preiswert. Auch die Kälte hat sie prima weggesteckt.

Poweradd Powerbank bei Amazon ansehen

Das Smartphone: Outdoor-geeignet

Seitdem Steve Jobs unter der Erde liegt, geht es bei Apple spürbar bergab. Die letzten Software-Updates waren eine Zumutung. Da mein iPhone schon einige Jahre auf dem Buckel hat, mir die schlecht durchdachten Updates die Nerven rauben und auch die Batterie nur noch bis zum Bäcker und zurück hält, halte ich zur Zeit Ausschau nach einem neuen Exemplar. iPhone möchte ich nicht mehr. Und in Bezug auf die Langlebigkeit der Batterie scheint mir auch Samsung keine vielversprechenden Alternativen zu bieten.

Bei Amazon ansehen

Mein Kumpel inspirierte mich während der Tour für ein neues Smartphone.

Er besitzt ein chinesisches Outdoor-Smartphone der Marke Blackview. Das Teil scheint genial zu sein.

Er hatte alle fünf Tage pausenlos das GPS im Einsatz, hörte abends über das Blackview Musik und machte sogar noch Bilder damit. Nur zwei Mal hing er es für kurze Zeit an die Powerbank.

Das Blackview ist nach IP68 staubdicht und absolut wasserdicht. Zudem ist es stosssicher und es kostet nur einen Bruchteil eines Samsung oder iPhone. Ein echtes Smartphone für Männer.


Wintertrekking Packliste: Lebensmittel

Beim Trekking im Winter werden noch mehr Kalorien verbrannt als beim Trekking im Sommer. Wenn du auf langen Wanderungen in der kalten Jahreszeit zu wenig Kalorien aufnimmst, dann wirst du nicht nur schwach, sondern du beginnst auch schneller zu frieren.

Eine Begleiterin auf unserer Tour ist Vegetarierin. Am zweiten Tag päppelten wir sie mit Wurst und Speck wieder auf. Denn auch wenn Nüsse und andere Trockenfrüchte sehr nahrhaft sind, so werden sie nur schwer deinen Kalorienbedarf bei solchen Unternehmungen decken.

Mein Kumpel ging sogar mit dem Kalorienrechner ans Werk und stellte sich so die geeignetsten Nahrungsmittel (bezogen auf Kaloriengehalt und Gewicht) für die Trekkingtour zusammen. Ich wählte die Lebensmittel nach Augenmass und bezog mich auf Erfahrungswerte aus vergangenen Touren.

Das nahm ich an Lebensmitteln mit:

  • 4 kleine Salami (je 250 g)
  • Ein Stück Speck (ca. 250 g)
  • Ein Stück Emmentaler Käse (ca. 250 g)
  • 2 Beutel getrocknete Vollkorn-Brotsticks (je 250 g)
  • 2 Beutel Nudeln (je 500 g)
  • 6 Beutel chinesische Fertigsuppe (für je 150 ml Wasser)
  • 2 Beutel geschälte Walnüsse (je 200 g)
  • 1 Beutel Kokosraspeln (200 g)
  • 4 Brühwürfel
  • 5 Beutel Hagebuttentee
  • Eine Dose Kaffeepulver (für 5 Tage)
  • Eine Dose Haferflocken (für 5 Tage)
  • Eine Dose Chiasamen (für 5 Tage)
  • Eine Auswahl an Energieriegeln (täglich 3 Riegel)
  • 1 Dose getrocknete Blaubeeren (für 5 Tage)

Zum Frühstück bereitete ich Haferflocken, mit Chiasamen, Walnüssen, Kokosraspeln und getrockneten Blaubeeren. Die Haferflocken weichte ich mit lauwarmem Wasser auf. Dazu gab’s einen ordentlichen Kaffee. Wenn ich keine Lust hatte die Haferflocken zuzubereiten, dann ass ich etwas Trockenbrot mit Salami oder Speck und einen Energieriegel.

Mittags ass ich einen Energieriegel, nach Wahl etwas Salami und Trockenbrot und ein paar Walnüsse und getrocknete Blaubeeren.

Abends bereiteten wir dann Nudeln, Suppen und Tee für alle. Auch tauschten wir natürlich Lebensmittel untereinander aus. Vor allem abends reichten wir Kostproben herum.


Nützliches Equipment

Zwei unserer Bekannten hatten Rettungsdecken aus Aluminium mit dabei. Diese Decken wiegen so gut wie nichts, nehmen kaum Platz im Rucksack weg und leisteten uns sehr gute Dienste als Bodenisolierung. Die Decken legten wir abends als Unterlage unter die eigentlichen Isomatten und sie hielten wohl einiges an Kälte ab.

Rettungsdecken bei Amazon ansehen


Imprägnierung

Im Zuge der Vorbereitungen für unsere Winter Trekking Tour imprägnierte ich meine Trekkingschuhe sowie meine Hosen. Tatsächlich hielt die Imprägnierung wohl einiges ab und es dauerte eine ganze Zeit länger bis die Nässe an den Körper vordrang. Wenn du mit Nässe zu rechnen hast, dann lohnt sich das Imprägnieren in jedem Fall.

Hier mehr über das Imprägnieren von Outdoorkleidung erfahren


Wie sieht deine Ausrüstung für’s Winter Trekking aus? Schreibe uns einfach in den Kommentaren.

Du bist einer von über 15.000 monatl. Seitenbesuchern. Bleibe auf dem Laufenden mit dem kostenlosen Newsletter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen