Welches ist das beste Outdoor Smartphone der Welt 2018? Die Antwort…

Bestes Outdoor Smartphone der Welt
(Last Updated On: 18. April 2018)

(Im Bild: Das Blackview BV8000 hat uns schon auf vielen Trekking Touren zuverlässig begleitet.)

Welches ist das beste Outdoor Smartphone bzw. Outdoor Handy der Welt?

Im Artikel gehen wir der Frage nach, was ein Bauarbeitersmartphone können muss und in unserer Bestenliste stellen wir einige vielversprechende aktuelle outdoorgeeignete Smartphones vor.

Inhalt

Bestenliste: Aktuelle Outdoor Smartphones 2018

Hersteller und ModellBlackview BV9000 ProBlackview BV8000 ProOukitel K10000 MaxAGM X2CAT Phones S60Cyrus CS24Nomu S30 Mini
Produktbild
IP-CodeIP68IP68IP68IP68IP68IP68IP68
AnmerkungAUTORENTIPPAUTORENTIPP

Günstiger als das BV9000
Höchste AkkukapazitätVergleichsweise teuerWärmebildkameraAus DeutschlandKlein und günstig
PreisBei Amazon vergleichenBei Amazon vergleichenBei Amazon vergleichenBei Amazon vergleichenBei Amazon vergleichenBei Amazon vergleichenBei Amazon vergleichen
Akkukapazität4200 mAh4180 mAh10.000 mAh6000 mAh3800 mAh5000 mAh5000 mAh
Speicher128 GB (Erweiterung: Hybrid)64 GB (Erweiterbar)32 GB (Erweiterung: Hybrid)64 GB (Erweiterung: Hybrid)32 GB (erweiterbar auf 125 GB)16 GB64 GB (Erweiterbar)
Arbeitsspeicher RAM6 GB RAM6 GB RAM3 GB RAM6 GB RAM3 GB RAM2 GB RAM4 GB RAM
Kamera MP13 MP16 MP16 MP12 MP13 MP13 MP8 MP
Dual SIMDual SIMDual SIMDual SIMDual SIMDual SIMDual SIMDual SIM

Bestes Outdoor Smartphone der Welt

Ich frage mich selbst, welches wohl das beste Outdoor Smartphone der Welt ist. Deshalb ist die Recherche zu diesem Artikel eine Herzensangelegenheit.

Begibt man sich auf die Suche nach dem besten Modell, dann stösst man vor allem auf eine Vielzahl chinesischer outdoortauglicher Smartphones, welche auf den ersten Blick durchaus vielversprechend wirken.

Mit dem Blackview BV8000, welches ja ebenfalls ein chinesisches Modell ist, haben wir auf verschiedenen Touren bereits positive Erfahrungen gemacht.

Was mich an diesem Handy vom ersten Moment an fasziniert hat, ist neben seiner quasi unverwüstbaren Aussenhülle, der Staub- und Wasserdichtheit nach IP Standard IP-68 und vielen Spielereien, die auch an anderen Smartphones zu finden sind, vor allem seine unglaublich hohe Akkulaufzeit. Denn das Blackview BV8000 besitzt eine Akkukapazität von immerhin 4180 mAh.

Kenner werden jetzt sagen, dass 4180 mAh bei Outdoorhandys ein durchaus üblicher Wert ist. Ganz recht. Aber eben noch lange nicht bei allen. Man siehe sich nur das CAT S60 an mit “gerade mal” 3800 mAh.

Allein die Akkukapazität ist auch noch nicht ausschlaggebend für die Laufzeit des Handys. Es kommt natürlich auch darauf an, welche Apps in Betrieb sind und welchen Stromverbrauch ein jeweiliges Modell im Durchschnitt aufweist. Jedoch auch in dieser Hinsicht konnte das Blackview bisher überzeugen.

Wir hatten es mehrere Tage hintereinander im Dauerbetrieb. Und das bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt. Temperaturen also, die Akkus garnicht mögen und wo sie gerne den Geist aufgeben. Auch in diesem Extrembereich funktionierte das Blackview im Test stets souverän und zuverlässig. Aber dazu später noch mehr

Das ich vom Blackview begeistert bin, steht ausser Frage. Jedoch ist das nur ein Smartphone von geschätzten fünfzig oder hundert, mit denen der chinesische Markt momentan die Onlineshops überflutet.

Hinzu kommen europäische und amerikanische Modelle wie das Cat S30, das Cat S40, das CAT S60 oder die deutschen Produktionen der Marke Cyrus wie das Cyrus CS24.

Und schliesslich sollte man auch moderne Highend Smartphones bekannter Hersteller wie Samsung oder Apple nicht ausser Acht lassen, die ja neuerdings ebenfalls nach IP-Standard kategorisiert werden.

Diese gehen zwar aufgrund ihrer vergleichsweise fragilen Aussenkonstruktion (Im Vergleich zu echten Bauarbeitersmartphones mit Panzergehäuse) nicht als authentische Outdoorsmartphones durch, outdoortauglich sind sie jedoch allemal.

Ich lade dich ein, mich auf der Suche nach dem aktuell besten Outdoor Smartphone der Welt zu begleiten.

Genau wie andere Beiträge auf ousuca, so wird auch dieser Artikel immer wieder aktualisiert. Denn die Technikwelt schläft nicht und was heute das beste Smartphone ist, kann morgen schon dem Staub der Vergangenheit angehören.

Du wirst also hier in diesem Beitrag heute, morgen und übermorgen eine aktuelle Auswahl vielversprechender Modelle finden. (Siehe in der Bestenliste unserer Top Favoriten am Beginn des Artikels)

Outdoor Smartphone vs. Outdoor Handy

Was ist der Unterschied zwischen einem Outdoor Smartphone und einem Outdoor Handy?

Smartphones sind High End Geräte mit weitaus umfangreicherer Konnektivität (Infrastruktur für die Übermittlung von Informationen wie bspw. GPS) und vielfältigen Computer-Funktionalitäten (Momentnahe Verarbeitung von bspw. GPS Daten). Durch Apps kann die Funktionalität zudem weiter ausgebaut werden.

Handys sind Mobiltelefone, also tragbare Telefone, die hauptsächlich für das Kommunizieren konzipiert wurden (Telefonieren, SMS).

Im Sprachgebrauch werden die Begriffe Smartphone und Handy oft durcheinander geworfen. Im Prinzip ist ein Smartphone ein internetfähiges Mobiltelefon mit berührungsempfindlichem Bildschirm.

Was ist Outdoor besser: Ein Smartphone oder ein Handy?

Ich kenne Leute, die aus Gründen der Verringerung der durch die Smartphones verursachten Informationsflut vom Smartphone zum dumb phone gewechselt sind.

Als dumb phones werden Retro-Handys bezeichnet, die weder über taktile Oberfläche bedient werden können (die meisten jedenfalls), noch mit irgendwelchen digitalen Nachrichtendiensten wie WhatsApp oder Social-Media-Apps wie Facebook, Twitter oder Instagram ausgestattet sind. Nicht mal Fotos können mit ihnen gemacht werden (mal abgesehen von luxury-dumb-phones für Geniesser).

Im Artikel geht es um das beste Outdoorsmartphone der Welt und nicht um das beste Outdoorhandy der Welt.

Als Nottelefon gehört zu meiner digitalen Outdoorausrüstung auf Trekkingtouren immer noch ein altes Handy (Nokia), welches für den absoluten Notfall (z.B. totales Batterieversagen) gedacht ist.

Für die Verfolgung des Routenverlauf über GPS, für die Kommunikation und nicht zuletzt für das Fotografieren ist jedoch immer auch entweder ein Outdoor Smartphone oder ein outdoortaugliches Smartphone mit von der Partie.

Ratgeber Outdoor Elektronik
Wenn du mehr über die Zusammenstellung elektronischer Ausrüstung für Wandern und Trekking erfahren möchtest, dann kannst du einfach HIER KLICKEN.

Das muss ein Baustellen Smartphone können

Bruchsichere Outdoor Smartphones werden auch als Baustellen Smartphones oder Baustellen Handys bezeichnet.

Aufgrund ihrer Robustheit und Wasserdichtigkeit kann mit Outdoor Handys weniger zimperlich umgegangen werden als mit normalen Highend Smartphones.

So ein Baustellensamartphone kann auf der Baustelle ruhig mal im Schlamm landen, es darf auch mal aus der Hosentasche auf den Estrich fallen und man kann auch mal darauf treten, ohne dass gleich das Display in tausend Scherben zerspringt.

Wenn der Hammer mal nicht zur Hand ist, dann sollte man damit auch mal einen Nagel in die Wand schlagen können. Outdoor Handys sind eben echte Mobiltelefone für Männer.

Was so ein Outdoor Handy noch alles können muss oder können sollte, liegt in den persönlichen Präferenzen jedes einzelnen.

Damit du einen Überblick darüber bekommst, was alles möglich ist, gehe die folgende Checkliste durch:

KaufGuide – CHECKLISTE: Was ein Outdoor Handy leisten muss (oder kann)

#1 Starke Akkuleistung

Eine starke Akkuleistung gehört für meine persönlichen Ansprüche zu den wichtigsten Kaufkriterien eines Outdoor Telefons.

Für den Notfall sollte man auf Mehrtagestouren natürlich immer noch eine leistungsfähige Powerbank im Trekkingrucksack mitführen (5000 mAh sollte sie schon in etwa speichern und abgeben können).

Wenn das Smartphone jedoch bereits eine hohe Akkukapazität und eine damit verbundene lange Akkulaufzeit aufweist, dann kann man sich das lästige Aufladen mit der Powerbank unterwegs sogar sparen.

Als oberer Richtwert für eine wirklich starke Akkuleistung kann die 4500 mAh Akkukapazität des Blackview BV6000 gelten.

Das Blackview BV8000 haben wir schon auf vielen Touren dabeigehabt und getestet und die schier unendliche Akkulaufzeit dieses chinesischen Bauarbeiter Smartphone hat mich immer wieder erstaunt.

Ein Beispiel aus der Praxis: Wie lange halten 4180 mAh und was kann man damit alles anstellen?

Wir hatten das Blackview BV8000 mit seinen 4180 mAh auf einer Mehrtagestour im Winter fünf Tage und vier Nächte hintereinander am Laufen. Am ersten und am zweiten Tag war das GPS (was bei anderen Smartphones oft der Akkukiller ist) von morgens bis nach Sonnenuntergang im Dauereinsatz.

Zudem wurden mit dem Blackview Fotos geschossen und nachts vor dem Einschlafen hörten wir Musik darüber.

Während der gesamten fünf Tage hatten wir das BV8000 nur einmal an der Powerbank. Und das auch nur deshalb, um die mitgenommene Powerbank überhaupt mal zu nutzen. Tatsache ist, dass das Blackview die mehrtägige Trekkingtour sogar ohne Nachladen an der Powerbank locker überlebt hätte.

Willst du also eine richtig saftige Akkuleistung, dann orientiere dich an den 4180 mAh des Blackview BV8000. Bei den 4180 mAh ist aber noch lange nicht das Ende der Fahnenstange erreicht. Es geht natürlich immer noch mehr. So hält das Oukitel sogar eine unglaubliche Leistung von 10.000 mAh bereit.

Vergleich einiger outdoortauglichen Smartphones hinsichtlich ihrer Akkukapazität:

  • Oukitel: 10.000 mAh ⇒ mit Abstand herausragendste Akkukapazität
  • CAT Phones S41: 5000 mAh
  • NOMU S10: 5000 mAh
  • Blackview BV5000: 5000 mAh
  • Blackview BV6000: 4500 mAh
  • Blackview BV7000 Pro: 3500 mAh
  • Blackview BV8000 Pro: 4180 mAh
  • Blackview BV9000 Pro: 4200 mAh

Blackview BV8000 Pro Review – YouTube Video

#2 Wasserdichtheit und Staubdichtheit nach IP-Standard

Für mich persönlich macht es immer einen guten Eindruck, wenn ein Hersteller auf den ersten Blick ersichtliche und klare Aussagen zum IP-Standard eines Geräts macht.

Wenn ich mich wie beim iPhone 8 und iPhone X erst durchs Kleingedruckte wühlen muss, um auf diese wichtige Info zu stossen, dann werde ich den Gedanken nicht los, dass man hier irgendetwas verschleiern will.

Vielleicht liegt Apple ja wirklich etwas daran, den IP-Standard von IP67 nicht an die grosse Glocke zu hängen. Denn in dieser Hinsicht hinkt Apple den Samsung Modellen ab S7 (die bereits nach IP68 eingestuft sind) einen Schritt hinterher.

Man muss es aber auch nicht übertreiben mit der Sichtbarkeit, sowie Blackview es tut. Beim Blackview BV8000 scheint das fette IP68 mit der Eisenstanze eingeprägt, so auffällig und gross ist es auf der unteren Vorderseite eingestanzt.

Mir reicht es völlig, wenn man die Angaben zur Wasserdichtheit und Staubdichtheit auf den ersten Blick in der Gerätebeschreibung erkennt.

Outdoor Smartphone Blackview
Beim Blackview BV8000 ist die Angabe zur IP-Schutzklasse IP68 deutlich auf der unteren Frontseite eingeprägt.

Was will uns der IP-Standard sagen?

Definition:

Die IP Schutzart ist ein international gültiger Code, bestehend aus zwei Kennziffern, der bei elektronischen Geräten verlässliche Angaben über die Wasserdichtheit und die Staubdichtheit liefert.

Begriffserklärung: Das Kürzel “IP” stammt aus dem Englischen und bedeutet “International Protection“.

Erklärung zu den beiden Kennziffern:

  1. Die erste Kennziffer im IP-Code bezieht sich auf die Angabe über den Schutz gegen Fremdkörper wie bspw. Staub.
  2. Die zweite Kennziffer bezieht sich auf die Angabe über den Schutz gegen Wasser wie Spritzwasser durch Regen oder kurzzeitiges Untertauchen.

Die bestmögliche Ziffernkombination eines IP-Codes

  • Die (momentan) höchstmögliche erste Kennziffer, welche Angaben über den Schutz gegen das Eindringen von Fremdkörpern liefert, ist die 6.
  • Die höchstmögliche zweite Kennziffer, welche Angaben über den Schutz gegen Wasser liefert, ist die 9. 

Die bestmögliche Ziffernkombination, welche den höchstmöglichen Schutz eines Elektrogerätes suggeriert, ist momentan der IP-Code IP68.

Die 8 als zweite Kennziffer gibt an, dass ein Gerät dauerhaft in Wasser untergetaucht sein kann, ohne dass Wasser in das Gerät eindringt. Es gibt noch die Kennziffer 9. Diese jedoch bezieht sich vor allem auf den Schutz gegen Wasser bei Hochdruck- bzw. Dampfstrahlreinigung. Und das speziell in der Landwirtschaft.

Wenn du bei deinem Outdoor Smartphone Wert auf einen bestmöglichen Schutz gegen das Eindringen von Fremdkörpern oder Wasser legst, dann achte darauf, dass in den Herstellerangaben der IP-Code IP68 angegeben ist.

Wenn an Stelle der ersten Kennziffer ein X steht:

Wenn anstelle der ersten Kennziffer des IP-Codes ein X steht, dann bedeutet das, dass vom Hersteller keine Angaben über den Schutz gegen das Eindringen von Fremdkörpern gemacht werden.

IP-Code Tabelle zur Bestimmung der ersten Kennziffer: Angabe zum Schutz gegen Fremdkörper

IP 1. Kennziffer (DIN EN 60529)Schutz gegen FremdkörperSchutz gegen Berührung
0Kein SchutzKein Schutz
1Schutz gegen feste Fremdkörper mit Durchmesser ab 50 mmGeschützt gegen Zugang mit Handrücken
2Geschützt gegen feste Fremdkörper mit Durchmesser ab 12,5 mmGeschützt gegen Zugang mit einem Finger
3Geschützt gegen feste Fremdkörper mit Durchmesser ab 2,5 mmGeschützt gegen Zugang mit einem Werkzeug
4Geschützt gegen feste Fremdkörper mit Durchmesser ab 1,0 mmGeschützt gegen Zugang mit einem Draht
5Geschützt gegen Staub in schädigender MengeVollständiger Berührungsschutz
6StaubdichtVollständiger Berührungsschutz

IP-Code Tabelle zur Bestimmung der zweiten Kennziffer: Angabe zur Wasserdichtheit

IP 2. Kennziffer (DIN EN 60529)Wasserdichtheit / Schutz gegen Wasser
IPX0Nicht wasserdicht
IPX1Schutz bei Tropfwasser
IPX2Schutz gegen Tropfwasser auch bei Neigung bis 15º
IPX3Schutz gegen Sprühwasser bis zu einem Winkel von 60°
IPX4Schutz gegen Spritzwasser aus allen Richtungen
IPX5Schutz gegen Strahlwasser aus allen Richtungen (Düsenwasser)
IPX6Schutz bei Überflutung bei kurzzeitigem Untertauchen
IPX7Schutz bei komplettem Eintauchen für bestimmte Zeit (Tiefe nicht über 1m, Zeit nicht über 30 min)
IPX8Schutz beim Untertauchen für Wassertiefen bis mindestens 2 Meter und eine Tauchzeit von mindestens 60 Minuten
IPX9Schutz gegen Wasser aus Hochdruckdüsen aus allen Richtungen

#2.1 Was ist besser: IP-Standard oder Militärstandard MIL-STD-810G?

Gleich vorweg:

Wenn du in Bezug auf den Schutz deines Phones gegen Umwelteinflüsse auf Nummer sicher gehen willst, dann orientiere dich stets am IP-Code.

Der Militärstandard MIL-STD-810G wirkt auf den ersten Blick zwar weitaus detaillierter, nur leider gibt es keine klare Gesetzeslage zur Einhaltung der Prüfbedingungen, so dass man sich auf die Angabe der Zertifizierung nach Militärstandard MIL-STD-810G nicht verlassen kann.

Der Militärstandard MIL-STD-810G (Bis Mai 2003 MIL-STD-810F) wurde vom US-Militär entwickelt und umfasst alle denkbaren Umweltbedingungen, die der Ausrüstung unter extremsten Voraussetzungen zusetzen könnten.

Liste der Prüfbedingungen nach US-Militärstandard:

  • Feuchtigkeit
  • Kälte
  • Hitze
  • Niedriger Druck (durch Höhenlage)
  • Eindringen von Flüssigkeiten
  • Temperaturschock
  • Salzsprühnebel
  • Regen
  • Eisregen
  • Sonneneinstrahlung
  • Sand und Staub
  • Eintauchen
  • Beschleunigung
  • Säure
  • Pilzbefall
  • Explosionsfähige Atmossphären
  • Vibrationen
  • Explosionen
  • Schallwellen
  • Stöße

Die Liste sieht beeindruckend aus, ist aufgrund fehlender Gesetzesgrundlagen hinsichtlich der Testbedingungen bei handelsüblichen Geräten jedoch nicht aussagekräftig.

⇒ Siehe hierzu auch:

“Applicability to “ruggedized” consumer products

MIL-STD-810 is a flexible standard that allows users to tailor test methods to fit the application. As a result, a vendor’s claims of “…compliance to MIL-STD-810…” can be misleading.

Because no commercial organization or agency certifies compliance, commercial vendors can create the test methods or approaches to fit their product.” Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/MIL-STD-810

#3 Robustes Panzergehäuse: Gummiert oder Plastik

Was bei High End Smartphones eher ein Dorn im Auge ist, dass sollte bei jedem Outdoor Smartphone zur Grundausstattung gehören: Ein massives Gehäuse mit gummierten Bauteilen oder Bauteilen aus anderen Kunststoffen

Ein Baustellensmartphone muss ein Herunterfallen aus zwei Metern Höhe locker wegstecken können. Gummi oder Kunststoff ist aufgrund seiner federnden Eigenschaften besonders gut für das Abfangen von Stössen dieser Art geeignet. So bleibt auch die Technologie im Inneren des Mobiltelefone geschützt.

Das blanke und robuste Gegenteil also im Vergleich zum iPhone X, welches zwar nach IP-Code IP67 ebenfalls Spritzwasser wie Regen abhalten kann, aber laut Stiftung Warentest das gebrechlichste Gehäuse aller Zeiten besitzt.

Im Falltest in der Falltrommel wurde das gläserne Gehäuse des 1000 Euro Smartphones zertrümmert. Laut Stiftung Warentest ist es somit das zerbrechlichste iPhone aller Zeiten.

Im Vergleich zum iPhone sollte ein Outdoorhandy solch einen Falltest mit Bravour bestehen. Ansonsten muss ihm die Bezeichnung Outdoorhandy aberkannt werden.

#4 Gute Ablesbarkeit des Displays bei allen Lichtverhältnissen

Auf Wanderungen oder tagelangen Trekkingtouren im Gelände sind die Lichtverhältnisse nicht immer die besten. Besonders in Höhenlagen blendet die Sonne meist stärker als in der Stadt. Deshalb sollte das Handy mit einem matten, hellen und blendfreien Display ausgestattet sein.

Ist das Display matt und blendfrei, dann kannst du auch bei ungünstigem Sonnenstand die GPS Daten jederzeit klar und deutlich ablesen und musst nicht umständlich das Phone unters T-Shirt oder in die Jacke stecken, um im improvisierten Schatten etwas zu erkennen.

Was für den Tag gilt, das gilt natürlich auch für die Nacht. Selbstverständlich sind Displays beleuchtet. Im günstigsten Fall kann die Intensität der Beleuchtung sogar ohne grosse Fummelei im Handymenü hoch und runter gefahren werden.

#5 Speicherkapazität: Mindestens 16 GB – besser mehr

Die gute Nachricht: Kein Baustellensmartphone aus unserer Bestenliste verfügt über weniger als 16 GB.

Die Erfahrung zeigt, dass 16 GB Speicherkapazität heute die unterste Orientierungslinie für Telefonspeicher zeichnen. Bei all den Apps, Updates, Fotos, Videos, etc. sind sogar 16 GB meist schneller voll als einem lieb ist.

Auf meinem mittlerweile auch schon wieder überholten iPhone 5S hatte ich 8 GB Speicher und die waren laufend ausgeschöpft. Es passierte nicht selten, dass, gerade wenn ich ein cooles Motiv vor der Linse hatte und abdrücken wollte, die Anzeige “Speicher ist voll”, aufleuchtete. Das nervt.

Deshalb sollten 16 GB heute als absolut unterste Grenze gelten. Die meisten modernen Smartphones verfügen mittlerweile sowieso über mindestens 16 GB und meist sogar noch mehr. Trotzdem sollte noch einmal darauf hingewiesen werden. Meines Erachtens ein massgebliches Kaufkriterium.

#5.1 Arbeitsspeicher RAM – Random-Access Memory

Die Grösse des Arbeitsspeichers verrät uns, wie leistungsfähig ein Smartphone ist.

Hinsichtlich des Arbeitsspeichers gilt bei Smartphones das gleiche wie bei Computern. Schliesslich sind Smartphones ja auch nichts anderes als kleine Computer.

Das Samsung Galaxy S8 verfügt bspw. über einen Arbeitsspeicher von 4 GB, was schon eine ganze Menge ist.

Das Blackview BV8000 hat sogar 6 GB RAM. Damit hast du genügend Arbeitsspeicher zur Verfügung, um nach der Wandertour nachts im Zelt noch stundenlang speicherfressende Videospiele wie NOVA 3, Asphalt 8 oder Modern Kombat 5 zu spielen.

#6 Konnektivität und GPS

Auch und vor allem Outdoor und im Gelände muss ein Handy auf allen Frequenzen (2G, 3G und 4G) Signale empfangen und senden können.

Hinsichtlich des GPS muss man sich Outdoor auf die Fussgängernavigation verlassen können.

Wer hat folgendes Szenario selbst schon durch?:

Du klapperst beim Sightseeing durch eine schöne Stadt wie Rom, Havanna, Edinburgh oder durchs portugiesische Lissabon mit Google Maps per Autonavigation die Sehenswürdigkeiten ab, aber die Fussgängernavigation deines Handys hakt und du läufst dreimal in die falsche Richtung, bevor du an den Zielort gelangst.

Genau das passierte mir neulich erst wieder in Wien. In einer Stadt ist das zwar nervig, aber nicht so tragisch. Wenn du nicht weiter kommst, dann kannst du einfach irgendeinen Passanten nach dem Weg fragen.

Hakt die Fussgängernavigation jedoch im Gelände, dann ist das noch weitaus weniger spassig.

Eine gute Konnektivität sollte jederzeit (bei entsprechendem Funksignal) gewährleistet sein.

Eine zeitnahe GPS Datenerkennung ist für eine bestmögliche Fussgängernavigation beim Wandern und Trekking von Vorteil und erspart dir bei deinen Outdooraktivitäten Kraft und Nerven.

Konnektivität Mindestanforderung LTE und 4G

LTE (Long-Term-Evolution) ist ein Mobilfunkstandard, welchem jedes moderne Smartphone gerecht werden muss, um als solches bezeichnet werden zu können.

Der Nachfolger von LTE ist LTE-A oder LTE+ (Long-Term-Evolution-Advanced).

Bei LTE liegt die maximale Downloadgeschwindigkeit bei 150 Megabit pro Sekunde. Bei 4G liegt sie bei bis zu 300 Megabit pro Sekunde.

Somit liegt LTE unter dem Standard von 4G. LTE-A oder LTE+ können mit 4G gleichgesetzt werden.

Mehr über den Unterschied zwischen LTE und 4G kannst du hier erfahren.

Übrigens:

4G gilt momentan als das schnellste und effektivste Mobilnetz aller Zeiten. Da jedoch immer mehr Daten hinzukommen, wird dieses Netz bald nicht mehr ausreichen, um die enormen Datenmengen zeitnah weiterleiten und verarbeiten zu können. Deshalb wird bereits am neuen Turbonetz 5G gebastelt.

Bis wir die Vorteile des 5G Netzes in Anspruch nehmen können, müssen wir uns aber noch ein wenig gedulden. Voraussichtlich soll es ab dem Jahr 2020 verfügbar sein.

#7 Betriebssystem Android, Windows Phone, Blackberry oder iOS?

Bei der Auswahl des Betriebssystems kannst du dir die Qual der Wahl ersparen. Denn momentan (Stand April 2018) werden Outdoor Smartphones ausschliesslich mit Googles Betriebssystem Android angeboten.

Wenn man die Unternehmenspolitik von Apple verfolgt, dann ist auch nicht davon auszugehen, dass auf absehbare Zeit ein Outdoor Smartphone mit iOS auf den Markt kommt. Vor allem, wenn man bedenkt, dass neue iPhone Modelle wie das iPhone 7, iPhone 8 und iPhone X “schon” nach IP Schutzklasse IP67 gegen Staub und Wasser geschützt sind.

Obwohl Apple hinsichtlich des IP Standards hinterher hängt (Das Samsung Galaxy mit Android Betriebssystem ist bereits seit dem S7 mit Schutzstandard IP68 ausgestattet), so werden die iOS Smartphones trotzdem immer robuster, wetterbeständiger und somit auch outdoortauglicher (mal abgesehen vom gebrechlichen iPhone X).

An ein echtes Outdoorhandy kommen die zierlicheren Highend Smartphones natürlich nicht heran. Aber im Vergleich zu den ersten Smartphones, die bereits nach ein paar Regentropfen den Geist aufgaben, sind moderne Modelle doch schon sehr strapazierfähig.

#8 Kamera, Pixel, Zoom und Bildqualität

Da Outdoorsmartphones, welche für Trekking und Wandern zum Einsatz kommen, mit robusten Bauarbeiterhandys, mit denen notfalls beim Fehlen des passenden Werkzeugs die Mischung gerührt oder ein Nagel in die Wand geschlagen werden kann, in einem Topf landen, spielt bei vielen Rezensionen die Kameraqualität oft die zweite Geige.

Zu unrecht!

Ich habe jahrelang auf Arbeit mein Handy dabeigehabt und hatte es ständig im Einsatz, um damit den aktuellen Zustand von Produkten auf Fotos abzubilden und diese dann zeitnah meinem Chef zu senden.

Ich arbeitete zwar nicht auf der Baustelle, aber immerhin in einem Lager und bei allen Witterungsbedingungen draussen auf dem Lagerhof, wo auch nicht zimperlich mit dem Smartphone umgegangen wurde.

Die Fotos mussten schnell, präzise und bei allen Witterungsbedingungen gemacht werden. Und sie sollten auch eine bestmögliche Bildqualität aufweisen.

So finde ich es völlig unpassend, wenn von manchen Rezensenten von Outdoorsmartphones die Bildqualität derselben als “nicht besonders wichtig” abgetan wird. Um gute Bilder zu machen, “könne oder solle man schliesslich eine gute und hochwertige Kamera verwenden”.

Wer denkt sich so einen Unsinn aus?

Sollen Arbeiter, die mit dem Baustellensmartphone draussen hantieren, zusätzlich noch ihre 1500 Euro Canon mitschleppen, nur damit sie akzeptable Bilder damit machen können?

Dabei müssen es ja nichtmal so wie in meinem Falle Bilder für den Chef sein. Vielleicht hat der Arbeiter ja einfach Lust, beim Nachhauseweg ein schönes Naturfoto zu schiessen. Und dann muss er sich ernsthaft mit einer Scheisskamera rumärgern?

Outdoorhandys brauchen eine gute Kamera!

Das muss einfach mal gesagt werden. Und wenn anderen dieses Kaufkriterium egal ist, dann hebe ich es eben als wichtig hervor.

Was für den Job gilt, das gilt selbstverständlich für den Einsatz in der Natur noch mehr. Wanderer, Trekker und andere Outdoorbegeisterte kommen ständig an den ultimativen Fotomotiven vorbei, die sie natürlich auch festhalten wollen.

Eine mindestens 12 MP Kamera mit sauber arbeitendem automatischem Zoom und hoher Bildqualität sollte deshalb jedes Outdoorsmartphone aufweisen. (Das einzige Outdoor Handy aus unserer Bestenliste, welches nicht diesem Richtwert entspricht, ist das NOMU S30 MINI. Dessen Kamera reicht nur bis 8 MP.)

Nachtfotos sollten mindestens in der gleichen Bildqualität wie der eines iPhone 5S zu bewerkstelligen sein (Die meines Erachtens am untersten möglichen Qualitätsstandard kratzt).

#9 Bauarbeitersmartphone oder outdoortaugliches High End Smartphone?

Mal abgesehen vom iPhone werden High End Smartphones generell immer widerstandsfähiger gegenüber Witterungseinflüssen. Und auch hinsichtlich ihrer Robustheit werden sie immer besser.

Für manche, die nicht mit einem klobigen Outdoorhandy in der Hosentasche herumlaufen möchten, kann sich also die berechtigte Frage ergeben, ob nicht auch ein outdoortaugliches Highend Smartphone für ihre Zwecke optimale Voraussetzungen mitbringt.

Um diese Frage zu beantworten, musst du für dich selbst klären, welche Anforderungen dein neues Smartphone unbedingt mitbringen soll.

Mindestanforderungen an ein outdoortaugliches Smartphone:

✓ Wetterfest nach höchstmöglichem IP-Standard IP68

✓ Gute Konnektivität auch im Outback

✓ Gute Ablesbarkeit des Displays unter allen Witterungsbedingungen

✓ Robustes Gehäuse und kratzfestes Glas

✓ Speicherkapazität von mindestens 16 GB (besser mehr oder zumindest erweiterbar)

✓ Gute Kameraqualität

Mal abgesehen von der Robustheit des Gehäuses, kann das Samsung Galaxy S8 in all diesen Punkten überzeugen. Natürlich hat es eine elegantere Form wie ein klobiges Bauarbeiterphone. Aber gerade das ist es ja auch, weshalb es bei allen Gelegenheiten eine gute Figur macht.

Wer nicht auf dem Smartphone tanzen will und auch nicht vorhat, es als Survivalsmartphone zu benutzen, um damit die Feuerstelle freizukratzen, der könnte im Samsung Galaxy S8 seinen Favoriten gefunden haben.

Wasserdichtes Smartphone IP68 High End Samsung S8
Das Samsung Galaxy S8 gehört momentan zu den vielversprechendsten outdoortauglichen Highend Smartphones.

Im Originalzustand ist das Samsung Galaxy S8 durchweg schwarz. Im Bild ist es mit einer roten Schutzhülle zu erkennen. Die Schutzhülle aus Kunststoff kann die fehlende Panzerhülle eines echten Outdoor Smartphone zwar nicht aufwiegen, aber sie kann die Gehäusesicherheit im Falle eines Stosses (z.B. durch Herunterfallen) doch beträchtlich erhöhen.

Bestenliste: Wasserdichte High End Smartphones
Erfahre mehr über die outdoortauglichsten wasserfesten Smartphones der Oberklasse. Bestenliste wasserdichter Highend Smartphones mit Angabe des IP-Codes.

#10 Dual Sim Handys: Nutzung mit zwei Karten gleichzeitig

Für manche Nutzer kann ein Mobiltelefon mit Dual Sim zweckmässig sein.

Ein Dual Sim Handy oder Dual Sim Smartphone ist ein Mobiltelefon, das zwei SIM Karten gleichzeitig aufnehmen kann.

Abhängig von der technischen Ausstattung des entsprechenden Telefonmodells können die Karten dann entweder abwechselnd oder in manchen Fällen sogar gleichzeitig genutzt werden.

Manche Dual Sim Smartphones sind zudem mit einem zusätzlichen Transceiver, also Empfänger, ausgestattet.

Unter welchen Voraussetzungen macht die Anschaffung eines Dual Sim Outdoor Handy Sinn?

  • Bei Trennung zwischen Diensthandy und Privathandy
  • Vermeidung des Wechsels der SIM Karten bei häufigem Auslandsaufenthalt
  • Gleichzeitige Nutzung unterschiedlicher Tarife

Im Vergleich zu vielen Oberklasse Smartphones sind fast alle gängigen Outdoorhandys Dual-Sim-kompatibel.

#11 Nice-to-have: Taschenlampe, Bedienbarkeit mit Handschuhen und sonstiges

Taschenlampe

Auf Trekkingtouren sind wir auch nachts draussen. Wenn du mal keine Lust hast, extra die Taschenlampe rauszukramen oder wenn sie mal nicht gleich in Reichweite ist, dann kannst du auch schnell mal mit der Lampe deines Outdoorsmartphones die Gegend ableuchten. Falls es nicht mit einer extra Taschenlampe ausgestattet ist, dann kann das Blitzlicht verwendet werden.

Da Akkukapazitäten bei richtig guten outdoortauglichen Phones bei mindestens 3000 mAh beginnen, musst du dir glücklicherweise beim Benutzen der Lampe über die Batterie keine Gedanken machen.

Wärmebildkamera

Ich brauchte noch nie eine Wärmebildkamera und wüsste auch momentan nicht, für was ich sie verwenden sollte. Wenn man sie aber einmal hat, dann wird man sicher Verwendung hierfür finden. Und wenn es nur zum Zeitvertreib abends am Lagerfeuer ist. Die Wärmebildkamera ist ein typisches nice-to-have. Braucht man nicht wirklich, kann man aber haben.

Erweiterbarer Speicher

Speicherplatz kann man nie genug haben. Wenn der 16 GB Gerätespeicher voll ist, dann freut man sich, wenn der Speicher erweitert werden kann.

Die meisten Outdoorsmartphone-Speicher sind erweiterbar.

Bedienbarkeit mit Handschuhen

Im Prinzip kein nice-to-have sondern eher eine selbstverständliche Eigenschaft der klobigen Bauarbeiterhandys. Trotzdem ist es natürlich gerade Outdoor bei klirrender Kälte ein willkommener Vorteil, wenn man für die Bedienung des Mobiltelefons nicht die Handschuhe ausziehen muss.

Fazit

Die Auswahl an Outdoor Smartphones ist riesig und es scheint auf den ersten Blick keine einfache Aufgabe, das beste Modell herauszufiltern. Im Prinzip gibt es auch (noch) kein eierlegendes Wollmilchsau-Smartphone, welches gleichermassen allen individuellen Ansprüchen eines Nutzers gerecht werden kann. Denn zu unterschiedlich sind die individuellen Wünsche jedes Einzelnen.

Indem du jedoch deine Prioritäten zur Kaufentscheidung eingrenzt, kannst du gemäss deinen Ansprüchen dem besten outdoortauglichen Smartphone der Welt doch sehr nahe kommen.

Wie bereits in der Unterüberschrift “Das beste Outdoor Smartphone der Welt” am Anfang des Artikels beschrieben, so soll dieser Artikel stets aktuell gehalten werden. Beiträge aktuell zu halten gehört zur Seitenpolitik von ousuca und ist eigentlich nichts neues. Trotzdem soll es noch einmal erwähnt sein.

Falls du als technisch begeisterter Outdoorfreund deine eigenen Erfahrungen einbringen möchtest, Verbesserungsvorschläge hast oder ein outdoortaugliches Smartphone Modell kennst, welches nicht im Artikel aufgeführt wurde, deiner Meinung nach aber unbedingt in die Bestenliste gehört, dann schreibe uns einfach in den Kommentaren oder melde dich über unser Kontaktformular.

Du bist einer von über 15.000 monatl. Seitenbesuchern. Bleibe auf dem Laufenden mit dem kostenlosen Newsletter:

Hinweise zum Anmeldeverfahren, zum Versanddienstleister, der statistischen Auswertung und zum Widerruf findest du in der Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.