Optimus Crux Lite Gaskocher Test – Testbericht

Optimus Crux Lite Gaskocher Test.

Letztes Update: Januar 23rd, 2019

Der Optimus Crux Lite ist ein ultraleichter Gaskocher, der für die Verwendung von Schraubkartuschen konzipiert wurde. Mit einem ultraleichten Gewicht von nur 72 Gramm bringt dieser Outdoorkocher eine Leistung von 3000 Watt.

Im folgenden Testbericht erfährst du nähere Details und erhältst erfahrungsbasierte Informationen über seine Funktion unter realen Outdoorbedingungen.

BASISINFOS ZUM OPTIMUS CRUX LITE GASKOCHER

Technische Angaben (aus dem Beilagenzettel der Originalverpackung)

Brennstoff: Butan- / Propangaskartuschen, zertifiziert nach dem Standard  EN 417 (max. 450 g)

Gewicht: 72 g

Abmessungen zusammengeklappt: 71 mm / Durchmesser: 57 mm

Nennleistung: 3000 Watt

Brenndauer: Bis zu 90 Minuten bei voller Brennleistung (bei Verwendung von Gaskartuschen mit 230 g Inhalt)

Kochzeit: 3 Minuten, abhängig von Klima, Höhe über dem Meer usw.

Düsengröße Kocher: 0,32 mm

Für Schraubkartuschen, nicht für Steckkartuschen

Der ultraleichte Gaskocher Optimus Crux Lite ist für die Verwendung von Gaskartuschen mit Schraubverschluss und Ventil konzipiert.

Meine persönliche Meinung hierzu ist, dass Schraubkartuschen weitaus vorteilhafter sind als Steckkartuschen.

Auf früheren Reisen nutzte ich öfter Gaskocher mit Steckkartusche von Camnpinggaz. An der Funktionsweise dieser Gaskocher gibt es nichts auszusetzen. Jedoch war der Transport stets etwas umständlich, da die Steckkartuschen, wenn sie einmal aufgesteckt sind, nicht mehr abgenommen werden können, bis sie leer sind.

Gaskocher mit Schraubkartusche sind hier eine Erfindung, die ich nicht mehr missen möchte. Für mich kommen nur noch Schraubsysteme zum Einsatz. Aufbau und Abbau ist in wenigen Sekunden erledigt. Im auseinander montierten Zustand beanspruchen solche Kocher im Vergleich zu Stecksytemen nur ein minimales Platzangebot.

Wie wurde der Optimus Crux Lite getestet?

Den Optimus Crux Lite Gaskocher mit Anschluß für Schraubkartusche testete ich unter verschiedenen Ausgangsbedingungen und beim Kochen mit unterschiedlichen Kochgeschirren.

Zuerst wurde ein erster Test zu Funktion und Handling durchgeführt. Dann wurde das Kochen von Wasser und das Kochen von Kaffee Outdoor auf ca. 500 Höhenmetern unter recht guten Ausgangsbedingungen getestet.

Der Härtetest fand auf ca. 1200 Höhenmetern bei etwa 5 Grad Außentemperatur, regnerischen Bedingungen und bei starkem Wind statt.

Optimus Crux Lite Test.
Gaskocher Test: Outdoorkaffee mit dem Crux Lite Optimus, ultraleicht auf ca. 1200 m.

TESTBERICHT ZUM CRUX LITE OPTIMUS ULTRALIGHT GASKOCHER

Unboxing und erster Eindruck

Der Optimus Crux Lite beeindruckt vor allem durch seine minimalische und ultraleichte Bauweise. Geliefert wird er in einem praktischen kleinen Packsack mit Kordel, wo er gut hineinpasst.

Am Einstellventil für die Flammengröße ist eine lange Spange angebracht, so dass das Ventil auch bei aufgestelltem Topf gut und einfach bedient werden kann.

Drei aufklappbare Krampen über den Brenndüsen bilden die Aufstellfläche für das Kochgeschirr. Die Krampen lassen sich einfach aufklappen und zurückklappen. Im eingeklappten Zustand tragen sie dazu bei, dass der Gaskocher noch platzsparender aufbewahrt werden kann.

Kochen von Wasser und Kaffee Outdoor unter guten Bedingungen

Unter recht guten Außenbedingungen auf ca. 500 m brachte der Optimus Crux Lite die volle Leistung, so wie sie auch vom Hersteller angegeben ist.

Ein Liter Wasser in einem Topf mit breitem Topfboden kann innerhalb von drei Minuten zum Kochen gebracht werden. Ist der Topfboden-Durchmesser geringer, können die Flammen außen vorbeischlagen und die Zeitdauer bis zum Siedepunkt kann sich dadurch etwas verlängern.

Das Kochen von Espresso mit einer Espressokanne für zwei Personen klappte unter diesen guten Outdoorbedingungen ebenfalls innerhalb von nur 3 Minuten.

Kochen von Wasser auf ca. 1200 m bei starkem Wind und kalten Temperaturen

Während einer Bergtour unterzog ich den Crux Lite einem Härtetest. Auf einer Höhe von ca. 1200 Metern, bei Temperaturen von um die 5 Grad, leichtem Nieselregen und starkem Wind brachte ich damit 750 ml Wasser für einen Cowboykaffee zum Kochen.

Als Kochgeschirr nutze ich das Stanley Kochset aus Edelstahl. Das Stanley Kochset aus Edelstahl fasst etwas mehr als 750 ml Wasser. Aufgrund des relativ geringen Durchmessers des Topfbodens fällt die Kochzeit hier etwas höher aus als bei Kochtöpfen mit breiterem Boden.

Testdetails im Überblick:

Testhöhe: Ca. 1200 m

Kochgeschirr: Stanley Kochset aus Edelstahl (750 ml)

Verwendete Wassermenge: 750 ml

Außenbedingungen: Windig, kalt und regnerisch

Kochzeit: 7 Minuten

Unter diesen Bedingungen benötigte der Optimus Crux Lite bereits deutlich länger als die vom Hersteller angegebenen 3 Minuten unter idealen Bedingungen.

Es dauerte 7 Minuten, bis die 750 ml Topfinhalt im Stanley Kochtopf den Siedepunkt erreicht hatten. Unter Anbetracht der widrigen Verhältnisse und des geringen Topfboden-Durchmesser des Stanley trotzdem eine akzeptable Zeit.

Optimus Crux Lite Gaskocher Test.
Der ultraleichte Optimus Crux Lite Gaskocher im Härtetest während einer Bergtour.

Wie war das Brennverhalten des Kochers im Härtetest?

Im Wind hatte die Flamme etwas zu kämpfen, ging aber nie aus. Jedoch war hin und wieder ein unregelmäßiges Zischen zu vernehmen.

Hinter einem Stein versuchte ich den Gaskocher so gut wie möglich vor Wind zu schützen, was auch einigermaßen gelang. Völlig konnte der Kocher jedoch nicht vom Wind abgeschirmt werden.

Obwohl 1200 Meter noch nicht allzu hoch sind, so trug neben den Wetterverhältnissen sicher auch die Höhe dazu bei, dass der Kocher länger benötigte als auf 500 Metern.

Optimus Crux Lite Test.
Auf ca. 1200 m bei widrigen Außenbedingungen dauerte es mit dem Optimus Crux Lite 7 Minuten, bis das Wasser im Stanley Kochtopf kochte.

Vorteile und Nachteile im Überblick

Vorteile

+ Für Schraubkartuschen konzipiert

+ Ultraleicht und sehr geringes Packmaß

+ Einfache Bedienung, Montage und Demontage

+ Nettes Detail: Mitgelieferter Packsack für Aufbewahrung und Transport

+ Aufklappbare Krampen für Topfauflage

+ Zuverlässige Kochleistung auch bei widrigen Außenbedingungen

Nachteile

Wiederkehrendes Zischen (unregelmäßige Verbrennung) bei Wind

Der Optimus Crux Lite im Vergleich zu anderen Outdoorkochern

Im Vergleich zu anderen Outdoorkochern bringt der Optimus Lite abhängig vom Einsatzgebiet einige Vorteile mit sich.

Im Vergleich zu Gaskochern mit Steckkartusche läßt sich der Optimus Crux Lite dank seines Schraubsystems einfacher und platzsparender transportieren.

Im Vergleich zu Hobokochern wie dem Lixada Typ 3 wiegt der ultraleichte Crux Lite Gaskocher von Optimus nur einen Bruchteil. Auch sind hier keine Vorbereitungen notwendig wie Beschaffung von Feuerholz und Anheizen. Der Gaskocher wird einfach aufgedreht und schon kann es losgehen.

Im Vergleich zum Esbit Taschenkocher bringt der Optimus Crux Lite eine weitaus höhere Heizleistung zustande. Hierzu muss natürlich angemerkt werden, dass der Esbit Taschenkocher auch nur als Notkocher gelten kann.

OPTIMUS CRUX LITE GASKOCHER KAUFEN

Der Optimus Crux Lite Gaskocher kann online bei Amazon gekauft werden.

⇒ Optimus Crux Lite Gaskocher online kaufen: Bei Amazon ansehen

FAZIT

Der Optimus Crux Lite Gaskocher besticht durch ein sehr geringes Gewicht, ein kleines Packmaß, gute Brenneigenschaften auch unter widrigen Bedingungen und durch die Tatsache, dass er mit Schraubkartuschen betrieben wird.

Dieser Kocher eignet sich für Wandern, Trekking, Reisen oder auch Camping. Er kann mit Kartuschen bis zu 450 g Inhalt bestückt werden und kann abhängig von Wetterverhältnissen, Höhenlage und verwendetem Kochgeschirr Wasser (bis zu 1 Liter) innerhalb von drei Minuten zum Kochen bringen.

Sind die Außenbedingungen nicht optimal und wird der Optimus Crux Lite in höheren Gebirgslagen verwendet, dann verlängert sich die Kochzeit. Positiv anzumerken ist jedoch, dass die Brennerleistung trotz widriger und schwankender Außenbedingungen zuverlässig bleibt.

Mike Lippoldt

Über den Autor: Mike ist Gründer der Outdoor-Marke ousuca®. Nach zahlreichen teils unkonventionellen Reisen wanderte Mike Lippoldt als Jugendlicher mit dem Fahrrad nach Spanien aus und erschuf sich hier von Null an eine neue Existenz. Über seine Abenteuer und den kalten Sprung in ein neues Leben schrieb er ein Buch.

Du bist einer von über 20.000 monatl. Seitenbesuchern. Bleibe auf dem Laufenden mit dem kostenlosen Newsletter:

Hinweise zum Anmeldeverfahren, zum Versanddienstleister, der statistischen Auswertung und zum Widerruf findest du in der Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.