Die beste Outdoor Powerbank 2018: Bestenliste

Beste Outdoor Powerbank
(Last Updated On: 5. September 2018)

Die besten Outdoor Powerbanks im Überblick. Vor dem Kaufen deines neuen Ersatzakku für unterwegs lies unseren Ratgeber. Ein KaufGuide mit Bestenliste.

Inhalt

Vergleich und Bestenliste Outdoor Powerbanks 2018

Hersteller und ModellPoweradd Slim 2 Externer AkkuEasyAcc Outdoor AkkupackTNTOR Outdoor LadegerätRAVPower PowerbankAUKEY PowerbankAnker PowerCore Externer AkkuGrandbeing Solar PowerbankADDTOP Solar Ladegerät
Produktbild
WasserdichtNicht wasserdichtIP67IP67Nicht wasserdichtNicht wasserdichtNicht wasserdichtIP67IP67
AnmerkungAUTORENTIPP

Günstiger Preis und ultraleicht
AUTORENTIPP

Hohe Akkukapazität
Gute Preis-LeistungHohe Akku KapazitätGute Preis-LeistungAUTORENTIPP

Hohe Akkukapazität
AUTORENTIPP

Solar Powerbank
AUTORENTIPP

Solar Powerbank
PreisBei Amazon vergleichenBei Amazon vergleichenBei Amazon vergleichenBei Amazon vergleichenBei Amazon vergleichenBei Amazon vergleichenBei Amazon vergleichenBei Amazon vergleichen
Kapazität5000 mAh20.000 mAh16.000 mAh26.800 mAh20.000 mAh20.100 mAh16.000 mAh12.000 mAh
Gewicht120 Gramm479 Gramm373 Gramm458 Gramm387,2 Gramm355 Gramm378 Gramm306 Gramm
EingangMicro USB 5 V / 2A (neue Edition)Micro USB 5 V / 2AMicro USB 5 V / 2 AMicro USB 5 V / 2 AMicro USB 5 V / 2 AMicro USB 5 V / 2 AMicro USB 5 V / 2 AMicro USB 5 V / 2 A
Ausgang5 V / 2,1 A (Automatische Erkennung - neue Edition)5 V / bis zu 2,4 A5 V / 2,4 A5 V / 5,5 A5 V / 2,4 A5 V / 4,8 A5 V / 2,4 A5 V / 2,4 A
Extras1 x Micro USB Kabel (zum Laden des externen Akkus)Micro USB Ladekabel / integrierte Taschenlampe / SOS FunktionMicro-USB Ladekabel, 30 Meter Helligkeits-LED, ÜberhitzungsschutzMicro USB Ladekabel, TragebeutelMicro USB Ladekabel, Taschenlampe, Schutz gegen übermäßigen Stromfluss, Überhitzung und ÜberladungMicro USB Ladekabel, Überspannungsschutz, Kurzschlussschutz, mit PowerIQ Technologie für iPhone, iPad, Samsung GalaxyMicro USB Ladekabel, Karabiner, 4 LED TaschenlampeMicro USB Ladekabel, LED Taschenlampe
Ausgänge1 USB Port2 USB Ports2 USB Ports3 USB Ports2 USB Ports2 USB Ports2 USB Ports2 USB Ports

Welche ist die beste Outdoor Powerbank 2018?

Die beste Outdoor Powerbank muss nicht immer die teuerste sein. Ich bin seit vorigem Jahr mit einer sehr günstigen Powerbank von Poweradd unterwegs und gemäss den momentanen Anforderungen stets zufrieden damit gewesen.

Die 5000 mAh meines mobilen Akkus reichen für zwei Smartphone-Aufladungen oder für eine Smartphone- und eine GoPro-Aufladung. Ideal also für ein paar Tage im Gelände.

Da ich ein Ladeakku für Trekking benötigte, wo es auf jedes Gramm Gewicht ankommt, entschied ich mich für ein besonders leichtes Modell mit einer für meine Anforderungen ausreichenden Ladekapazität von “nur” 5000 mAh.

Da die meisten elektronischen Geräte (wie meine GoPro oder das wasserdichte Samsung Galaxy S8) heute mit Lithium-Ionen- oder mit Lithium-Polymer-Akkus ausgestattet sind, können sie praktisch in jedem Ladezustand an die Powerbank gehangen werden, was die Gesamtladezeit der Powerbank in die Länge zieht.

Denn ist das Akku des Smartphone noch drei Viertel voll, dann muss die Powerbank nur ein Viertel nachladen. So kann man selbst mit 5000 mAh sehr lange über die Runden kommen.

Eine Leistung von 5000 mAh bilden bei Outdoor Powerbanks heute schon die unterste Kapazitätsgrenze. Mittlerweile gibt es eine bunte Auswahl an Outdoor Akkus und outdoortauglichen Akkus im Hosentaschenformat, von denen viele sogar wasserdicht sind und deren Kapazitäten über die 20.000 mAh hinausgehen.

Allerdings bringen diese leistungsstarken Outdoor-Ladebatterien selbst bei relativ geringen Abmessungen auch meistens dementsprechend mehr Gewicht auf die Waage und damit auch in den Outdoorrucksack.

Ersatzakkus gibt es mit verschiedenen Ladekapazitäten, als wiederaufladbare Solarpowerbanken, als wasserdichte Geräte und mit oder ohne Extras.

Lies unseren Ratgeber und finde heraus, welches Powerbank-Modell am besten deinen persönlichen Ansprüchen gerecht wird.

Wasserdichte Powerbanks

Eine wachsende Anzahl an Outdoor Powerbanks (häufig chinesische Modelle) ist nach IP-Standard zertifiziert. Bei Powerbanken mit IP-Standard kommt momentan noch am häufigsten der IP-Code IP67 zur Verwendung.

Begriffserklärung IP-Code: Die Bezeichnung “IP” stammt aus dem Englischen und bedeutet “International Protection“.

Der Code besteht aus zwei Kennziffern. Die erste Kennziffer gibt Auskunft über den Schutz gegen das Eindringen von Fremdkörpern (wie bspw. Staub).

Die zweite Kennziffer gibt Aufschluss über die Wasserdichtigkeit eines Gerätes.

Eine Powerbank gemäss IP67 ist staubdicht und so wasserdicht, dass sie in einer Wassertiefe bis zu einem Meter mindestens 30 Minuten überlebt.

IP-Code: Bedeutung erste Kennziffer

IP 1. Kennziffer (DIN EN 60529)Schutz gegen FremdkörperSchutz gegen Berührung
0Kein SchutzKein Schutz
1Schutz gegen feste Fremdkörper mit Durchmesser ab 50 mmGeschützt gegen Zugang mit Handrücken
2Geschützt gegen feste Fremdkörper mit Durchmesser ab 12,5 mmGeschützt gegen Zugang mit einem Finger
3Geschützt gegen feste Fremdkörper mit Durchmesser ab 2,5 mmGeschützt gegen Zugang mit einem Werkzeug
4Geschützt gegen feste Fremdkörper mit Durchmesser ab 1,0 mmGeschützt gegen Zugang mit einem Draht
5Geschützt gegen Staub in schädigender MengeVollständiger Berührungsschutz
6StaubdichtVollständiger Berührungsschutz

IP-Code: Bedeutung zweite Kennziffer

IP 2. Kennziffer (DIN EN 60529)Wasserdichtheit / Schutz gegen Wasser
IPX0Nicht wasserdicht
IPX1Schutz bei Tropfwasser
IPX2Schutz gegen Tropfwasser auch bei Neigung bis 15º
IPX3Schutz gegen Sprühwasser bis zu einem Winkel von 60°
IPX4Schutz gegen Spritzwasser aus allen Richtungen
IPX5Schutz gegen Strahlwasser aus allen Richtungen (Düsenwasser)
IPX6Schutz bei Überflutung bei kurzzeitigem Untertauchen
IPX7Schutz bei komplettem Eintauchen für bestimmte Zeit (Tiefe nicht über 1m, Zeit nicht über 30 min)
IPX8Schutz beim Untertauchen für Wassertiefen bis mindestens 2 Meter und eine Tauchzeit von mindestens 60 Minuten
IPX9Schutz gegen Wasser aus Hochdruckdüsen aus allen Richtungen

Nie wieder ohne Strom dank Solar Powerbanken?

Solar Powerbanken bieten eine Lösung zur alternativen Stromversorgung unterwegs auf Reisen, für Mehrtagestouren zu Fuss oder mit dem Fahrrad.

Allerdings solltest du genügend Zeit für das Aufladen einberechnen.

Moderne Solarpowerbanken sind nicht grösser als ein 5 Zoll Smartphone und wiegen meist unter 500 Gramm. Sie bieten zahlreiche Vorteile aber auch Nachteile.

Vorteile von Solarpowerbanken

Ein Vorteil handlicher Solarakkus im Hosentaschenformat besteht ganz offensichtlich im leichten Handling auf Reisen, beim Wandern oder Trekking und bei vielen anderen Outdooraktivitäten.

Während man bis vor einigen Jahren für die Mitnahme mobiler Solarakkus noch einen extra Rucksack benötigte, so passen sie heute in die Hosentasche.

Ein weiterer Vorteil, welcher nicht direkt mit dem integrierten Solarpanel zu tun hat, ist die vergleichsweise hohe Akkukapazität bei vielen Geräten.

Nachteile von Solarpowerbanken

Auch der grösste Nachteil von Solarpowerbanken dürfte den meisten auf den ersten Blick einleuchten. Aufgrund ihrer vergleichsweise kleinen Solarpanel-Oberfläche können sie natürlich im Vergleich zu grösseren Solarpanelen auch nur eine geringere Menge an Sonnenlicht aufnehmen.

So ist die Ladezeit, rein durch Solarstrom, weitaus langatmiger als bei Solarakkus mit grösseren Solarpanelen.

Auch wenn auf manchen Verkaufsseiten anderes zu lesen ist, so haben verschiedene Tests an unterschiedlichen Solarpowerbanken bewiesen, dass eine Komplettaufladung, wenn überhaupt (nur bei besten Sonnenbedingungen) während einer Ladeauer von mehreren Tagen gelingen kann.

Wer sich eine Solarpowerbank kaufen möchte, um sich damit unterwegs völlig autark mit Strom zu versorgen, der muss leider enttäuscht werden.

Für die komplette netzunabhängige Stromversorgung unterwegs sollte zur Solarpowerbank noch ein grossflächigeres Solarpanel hinzugekauft werden.

Dann klappt’s auch mit der autarken Stromversorgung.

Für wen bieten Powerbanken mit Solarzellen die besten Gebrauchseigenschaften?

Resümee: Kaufen oder nicht kaufen?

Selbst wenn Powerbanken mit Solarzellen aufgrund ihrer handlichen Grösse eine recht lange Ladezeit benötigen, so kann man doch im Notfall auf Mehrtagestouren und überall dort, wo keine anderen Stromquellen in Aussicht sind, als Notoption auf sie zählen.

So kann der Solarakku beim Wandern auf dem Rucksack befestigt werden, so dass er sich den ganzen Tag über mit Sonnenlicht aufladen kann.

Auch sollte man bedenken, dass viele moderne Solarakkus über Kapazitäten von 10.000, 20.000 und sogar über 20.000 mAh verfügen.

Mit solchen Ausgangskapazitäten ausgerüstet, kann man das Smartphone, die GoPro und das Tablet gleich mehrmals hintereinander aufladen, ohne die Solar Powerbank nachladen zu müssen.

Wenn man nun noch bedenkt, dass moderne Solar Powerbanken mit Lithium-Ionen-Akkus oder mit Lithium-Polymer-Akkus ausgestattet sind und jederzeit und bei jedem Akkustand nachgeladen werden können, dann wird schnell bewusst, dass man garnicht soviel Strom verbraten kann, wie vom Solarakku bereitgestellt wird.

⇒ Mehr darüber erfahren, wie man Solarstrom richtig nutzen kann

Solar Power Bank InnooTech im Test – YouTube Video

Die richtige Bedienung des Ersatzakku für eine möglichst lange Lebensdauer

Die richtige Verwendung mit Hinsicht auf Zyklenfestigkeit und Entladetiefe

Im Gegensatz zu Akkus älterer Generationen in denen bspw. Nickel-Cadmium-Elemente zum Einsatz kamen, können moderne Lithium Batterien tiefentladen werden, ohne dass dabei Verluste hinsichtlich der Batteriekapazität in Kauf genommen werden müssen.*

*Das natürlich abhängig von den in der Beschreibung angegebenen Ladezyklen des entsprechenden Akku.

Da Lithium Akkus in Powerbanken so wie in der elektronischen Ausrüstung (Smartphone, GoPro, Notebook) gleichermassen verbaut werden, darfst du dich hinsichtlich des richtigen Aufladen von Outdoorelektronik mit Powerbanken entspannen.

Dank der neuen Lithium Akkus musst du keine strengen Regeln hinsichtlich der Nutzung mehr einhalten, wie z.B. Geräte vor dem nächsten Laden vollständig entladen (Das sollte bei den älteren Nickel-Cadmium-Akkus beachtet werden).

Die Lebensdauer eines Akkus wird vor allem anhand seiner Zyklenfestigkeit in Zusammenhang mit der Entladetiefe bestimmt.

Ein Zyklus beschreibt eine Entladung und die darauf folgende Ladung einer Batterie. Unter Zyklenfestigkeit wird also die Anzahl aller Zyklen verstanden, bis die Batterie einen bestimmten zuvor festgelegten Wert unterschreitet.

Wenn für einen Akku bspw. eine Zyklenfestigkeit von 1000 Zyklen angegeben ist, dann bezieht sich das auf 1000 Zyklen bei einhundertprozentiger Entladung. Wird der Akku jedoch jedesmal nur zu 50% entladen bevor er wieder aufgeladen wird, dann verdoppelt sich die Zyklenfestigkeit auf 2000 Zyklen.

Wie du siehst, ist es also deiner Powerbank egal, wie weit du sie entlädst, bevor du sie wieder neu auflädst. Denn abhängig von der angegebenen Zyklenfestigkeit in Zusammenhang mit der Technologie und Konstruktion deines Akku bleibt die Gesamtladungsmenge in Verbindung mit der Gesamtladungsdauer immer gleich.

Hinsichtlich der Tiefentladung ist es noch wichtig zu wissen, dass Powerbanken bei einer bestimmten Mindestladung (meist bei um die 15 bis 20% Restladung) von selbst aufhören, Energie zu liefern. Sie schalten sich sozusagen automatisch ab. So brauchst du dir also auch über die Einhaltung der Tiefentladung keine Gedanken zu machen.

Siehe hierzu auch:

Vorteile moderner Lithium Akkus:

  • Tiefentladung ohne Verluste hinsichtlich der Batteriekapazität (abhängig von den angegebenen Ladezyklen)
  • Wartungsfrei
  • Schnelles Aufladen
  • Gewichtsarm
  • Keine Selbstentladung*

*Auch wenn unter den Vorteilen “keine Selbstentladung” angegeben ist, so entladen sich auch Lithium Akkus mit der Zeit durch Kriechstrom oder LED’s.

Lagerung bei längerer Nichtverwendung

Wird die Outdoor Powerbank länger nicht benutzt, dann sollte sie an einem trockenen Ort mit Temperaturen zwischen 15 bis 18 Grad Celsius aufbewahrt werden. Besser etwas wärmer als zu kalt. Jedoch keine Hitze.

Von einigen Fachleuten wird empfohlen, Akkus nicht voll aufgeladen zu lagern, sondern nur etwa halbvoll.

Ich halte mich in dieser Hinsicht weniger an solche Faustregeln sondern orientiere mich praxisnah. Wenn ich die Powerbank nicht benutze, dann bewahre ich sie in der original Verkaufsschachtel im Schrank auf. Jedoch sehe ich nie danach, wieviel Ladung noch darauf ist.

In meinem Fall bleibt sie auch nie wirklich lange ungenutzt. Denn sie ist nunmal ein Gebrauchsgegenstand, der zwar nicht regelmässig aber doch ohne grosse zeitliche Freiräume zum Einsatz kommt.

Wird die Powerbank benötigt, dann hänge ich sie kurz vorher nochmal an den Mac zum Aufladen, damit sie unterwegs dann die volle Akkukapazität bereithält.

Nutzung bei verschiedenen Temperaturbereichen

Leider mögen auch moderne Lithium Akkus keine Kälte. Ein Umstand, der vor allem im Winter bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt beachtet werden muss, will man nicht plötzlich mit entladenem Akku in der Wildnis stehen.

Auf Winterwanderungen oder beim Wintertrekking trage ich deshalb die Powerbank stets so eng am Körper wie möglich. Entweder ich transportiere sie in der Hosentasche oder in der Innentasche der Funktionsjacke.

Bei hohen Temperaturen im Sommer sind Gegenmassnahmen nicht so einfach zu bewerkstelligen wie Outdoor im Winter. Die gute Nachricht ist jedoch, dass Akkus im Sommer zwar heiss werden können, dadurch aber keine Ladekapazität verlieren wie im Winter.

Es reicht also, wenn du im Sommer einfach darauf achtest, die Powerbank an einem belüfteten Platz im Schatten aufzubewahren, so dass sie nicht unnötig heiss wird.

GoPro mit Powerbank aufladen

Kann man eine GoPro mit der Powerbank aufladen?

Natürlich kann man auch die GoPro an der Powerbank aufladen. Denn Powerbanken verfügen über die gleiche Ausgangsspannung (5 V / 1 – 2 A oder grösser) wie auch ein Mac oder ein Laptop.

⇒ Siehe auch: Apple-Computer und -Displays mit USB 1.1 oder USB 2 bieten bis zu 500 mA (Milliampere) bei 5 V (Volt)

GoPro’s bis GoPro 3 benötigen eine Ladespannung von 5 V und 1 A. Um den Akku einer GoPro bis GoPro 3 vollständig aufzuladen, musste man so ca. 2 Stunden Ladezeit einplanen.

Modernere GoPro’s ab GoPro 4 können mit einer Spannung von 5 V und 1 bis 2 A aufgeladen werden. Die höher mögliche  Amperezahl von bis zu 2 A Eingangsspanung an der GoPro (moderne Powerbanken verfügen über mindestens 2 A Ausgangsspannung) beschleunigt die Ladezeit ca. um eine halbe Stunde.

So kann man bei GoPro’s ab GoPro 4 mit einer durchschnittlichen Ladezeit von ca. 1,5 Stunden rechnen.

⇒ Siehe: GoPro Recommended Charger

Was ist, wenn die Powerbank mehr Ampere leistet als die GoPro (mehr als 2 A) aufnehmen kann?

Die Ladespannung bei den GoPro’s ab GoPro 4 ist auf der offiziellen GoPro-Seite (siehe obiger Link) mit 5 V und 1 bis 2 A angegeben. Was ist nun, wenn die Powerbank eine Ausgangsleistung von über 2 A bringt?

Dass eine Powerbank zu viel Strom an einen Verbraucher sendet, ist im Prinzip nicht möglich. Denn die maximale Stromstärke wird stets vom Verbraucher bestimmt.

Zwei Beispiele aus der Praxis:

  • Benötigt deine GoPro (oder irgend ein anderes Verbrauchergerät) 2 A und deine Powerbank leistet 2,4 A, dann werden trotzdem nur 2 A an deine GoPro (oder ein anderes Verbrauchergerät) geliefert
  • Benötigt deine GoPro 1 A (bis Go Pro 3) und deine Powerbank leistet 3 A, dann wird von der Powerbank trotzdem nur 1 A geliefert

Problematischer ist es, wenn die Powerbank weniger Ausgangsleistung besitzt, als dein Verbrauchergerät (also die GoPro) benötigt.

Bringt deine Powerbank nur 0,5 A und deine GoPro benötigt 1 A oder 1 bis 2 A, dann wird kein Ladestrom fliessen.

Günstige wasserdichte Actioncams
Wenn du nicht soviel Geld für eine GoPro ausgeben möchtest, dann checke hier die wasserdichten Actioncams chinesischer Hersteller.

KaufGuide: Diese Punkte solltest du vor dem Kauf deines neuen Outdoorakkus beachten

#1 Wasserdicht: ja oder nein?

Dass eine Powerbank für Outdoor wasserdicht sein muss, ist den jeweiligen Anforderungen gemäss kein Muss, aber doch ein praktisches nice-to-have.

Wasserdichte Outdoor Akkus stammen momentan noch vorrangig von chinesischen Anbietern. Bekannte westliche Hersteller und Vertreiber wie Anker oder Poweradd hängen in dieser Hinsicht noch etwas hinterher.

Die genannten Hersteller und viele weitere westliche Anbieter führen zwar sehr leistungsstarke, funktionale und auch hinsichtlich des Preis-Leistungs-Verhältnis attraktive Powerbanken in ihren Produktpaletten. Jedoch gibt es von ihnen momentan noch sehr wenige wasserdichte Outdoorakku-Alternativen nach IP-Standard.

Da die Nachfrage nach wasserdichten Modellen stetig steigt, ist zu erwarten, dass auch hier bald weitere wasserdichte Akkus nach IP-Standard auf den Markt kommen werden.

Wasserdichte Outdoorakkus nach IP-Standard sind übrigens nicht nur resistenter gegen Feuchtigkeit, sondern sie sind auch staubdicht und im Allgemeinen häufig robuster konstruiert als Modelle, welche nicht dem IP-Standard entsprechen.

#2 Akkukapazität

Die geringsten Akkukapazitäten bei Outdoor Powerbanken bewegen sich heute bei um die 3000 mAh.

In unserer Bestenliste zählt die ultraleichte Powerbank von Poweradd mit ihren 5000 mAh zu den kapazitätsärmsten Modellen. Alle anderen liegen über diesem Bereich.

5000 mAh reichen für etwa zwei vollständige Smartphone-Aufladungen oder für eine Smartphone- und für eine GoPro-Aufladung. Nennst du eine Powerbank mit 10.000 oder 20.000 mAh dein Eigen, dann kannst du dein Smartphone damit sogar 8 bis 10 mal aufladen.

#3 Eingang, Ausgang und Ladezeit

Alle Powerbanken für handelsübliche Outdoorelektronik wie Smartphones, Kameras, Laptops, etc. verfügen zwangsläufig über die gleiche Spannung von 5 V wie auch die USB-Ausgänge am Mac, Laptop oder an anderen Ladegeräten.

Die Stromstärke wird in Ampere angegeben und beträgt im Eingangsbereich meist 2 A (2 Ampere) und im Ausgangsbereich ab 2 A. Im Ausgangsbereich liegt die Stromstärke sogar oft über 2 Ampere. Die höhere Amperezahl im Ausgang kann die Ladegeschwindigkeit beschleunigen, wenn auch das angeschlossene Gerät diese Stromstärke zulässt.

Wenn dein iPhone bspw. mit 1,15 A Ladestrom angegeben ist, dann darfst du es trotzdem an einen Ladeakku mit 2,4 Ampere Ausgangsstromstärke anschliessen. Denn, wieviel Strom in das iPhone hinein kommt, wird vom iPhone selbst geregelt (Bitte hierzu trotzdem die Bedienungsanleitungen des Herstellers beachten).

Da Outdoorakkus über die gleichen Spannungen und Stromstärken wie Netzladegeräte verfügen, so bewegen sich auch die Ladezeiten in einem ähnlichen Zeitrahmen.

Ist dein Smartphone bei 30%, dann solltest du es mit einer leistungsstarken Outdoor Powerbank wie bspw. dem externen Akku Anker Powercore nach spätestens einer Stunde aufgeladen haben.

#4 Anzahl der USB Port Ausgänge

Willst du die Powerbank alleine nutzen oder mit mehreren Personen? Wie viele Geräte möchtest du gleichzeitig daran aufladen können?

Outdoor Powerbanken können über einen oder über mehrere USB Ports zum Aufladen verfügen. Mehrere USB Ports machen natürlich nur bei Ladeakkus Sinn, die auch die entsprechende Akkukapazität aufweisen.

Bei der RAVPOWER POWERBANK mit ihrer satten Akkukapazität von 26.800 mAh kannst du getrost die 3 verfügbaren USB Ports gleichzeitig nutzen.

Hier kannst du dann gleich dein eigenes Smartphone und noch zwei weitere Smartphones von deinen Begleitern oder Begleiterinnen anhängen und darfst die gleiche Ladegeschwindigkeit erwarten, wie du sie auch von Outdoorakkus mit nur einem Port kennst.

#5 Gewicht und Grösse

Beim Trekking und Wandern oder auch auf Reisen macht es einen Unterschied, ob die Powerbank 120 Gramm oder über ein halbes Kilogramm wiegt.

Die meisten leistungsstarken Outdoor Akkus ab einer Leistung von 10.000 mAh wiegen mindestens 300 Gramm, meistens sogar mehr. Für Wandern und Trekking entschied ich mich deshalb für meine ultraleichte Powerbank von Poweradd mit nur 120 Gramm Gewicht.

Sie ist aber nicht nur ein wahres Fliegengewicht, sondern sie fällt auch grössenmässig kaum auf. Sie ist so klein, dass sie sogar in meiner geschlossenen Hand verschwindet.

Bei der Kaufentscheidung zu deinem Ladeakku musst du ein Gleichgewicht zwischen den Anforderungen hinsichtlich der Leistung (Akkukapazität) und dem Gewicht sowie der Grösse finden.

Es ist klar, dass eine ultraleichte Powerbank nicht die gleiche Power und die gleiche Funktionalität aufbringen kann wie eine 400 Gramm Powerbank. In dieser Hinsicht musst du Prioritäten setzten und entscheiden, was für dich und deine Anforderungen das bestmögliche Ergebnis liefert.

Reichen dir 5000 mAh und nur ein Port, dann bist du mit einem ultraleichten und kleinen Modell wie der Poweradd gut beraten. Brauchst du mehr Power und auch mehrere USB Ports, dann wirst du ein paar Gramm mehr an Gewicht in Kauf nehmen müssen.

Alternativen zu herkömmlichen Powerbanken

Solar Powerbanken

Solar Powerbanken können als normale Powerbanken oder auch als alternative Powerbanken betrachtet werden. Hier kommt es ganz auf die Sichtweise des Betrachters an.

Outdoorakkus mit Solarzellen sind in Bezug auf die äusseren Abmessungen meist nicht grösser als Smartphones. Natürlich sind sie dicker und viel schwerer. Aber die Oberfläche hat in etwa die gleichen Abmessungen. Aufgrund dieser nicht allzu grossen Oberfläche darf man von den dort sitzenden Solarzellen natürlich auch keine Wunder erwarten.

Allein aufgrund der Tatsache, dass man, wenn auch sehr langatmig, mit den Solarzellen Strom für das Wiederaufladen des Solarakkus erzeugen kann, bieten sie eine Alternative zu herkömmlichen Powerbanks, welche netzabhängig sind.

Grossflächigere mobile Solaranlagen

Wer sich unterwegs wirklich autark mit Sonnenstrom versorgen will, der wird sich zur Solarpowerbank noch eine grossflächigere, bestenfalls aufklappbare, Solarfläche kaufen müssen.

Die gute Nachricht: Auch grossflächigere Solarflächen gibt es als mobile Lösung, zusammenklappbar, dünn und ultraleicht zu kaufen.

Solch eine mobile Solaranlage mit Akku ist eine echte Alternative zu herkömmlichen Outdoorakkus.

Leistungsstarke Outdoor Smartphones

Leistungsstarke Outdoor Smartphones wie bspw. das Blackview BV8000 sind mit leistungsstarken Akkus mit über 4000 mAH ausgestattet. Modelle wie das Oukitel K10000 Max verfügen sogar über satte 10.000 mAh. Das ist die doppelte Leistung meiner Poweradd Powerbank.

Ratgeber und Bestenliste: Leistungsstarke Outdoor Smartphones
Outdoor Smartphones sind nicht nur robust, sondern auch leistungsstark. Dank ihrer leistungsstarken Akkus können sie auch als Powerbank genutzt werden.
Das Outdoor Smartphone Blackview kann auch als Powerbank genutzt werden
Outdoor Smartphone und Powerbank in einem: Blackview BV8000

Bluetooth Outdoor Lautsprecher und Powerbank

Outdoor Lautsprecher mit Bluetooth liefern nicht nur fetten Sound, sondern an vielen von ihnen (wie dem wasserdichten JBL Charge 3 Bluetooth Lautsprecher) können über USB Ports auch elektronische Geräte wie Smartphone, Tablet oder Actioncam aufgeladen werden.

Wasserdichte Lautsprecher und Powerbank in einem
Wasserdichte Lautsprecher liefern über viele Stunden fetten Sound. Sie sind mit USB Ports ausgestattet und einige können zudem als externe Akkus genutzt werden.

Davon, dass Bluetooth Lautsprecher auch geländetauglich sind, durfte ich ich mich erst neulich auf einer Trekkingtour überzeugen.

Wir schliefen in einer Hütte auf ca. 2000 Metern Höhe und neben der Hütte campten zwei deutsche Pärchen im Offroad-Camper. Als wir bei Sonnenaufgang die Hütte verliessen, hörten wir von einem nahen Gipfel Jazz über die sonst menschenleere Natur schallen. Wir dachten erst, wir hätten eine akustische Fata Morgana. Bis wir dann schliesslich einen der Camper vom Gipfel herunterstiegen sahen.

Auf dem Kopf trug er einen Hut und unter dem Arm einen Bluetooth Lautsprecher, aus dem die Jazzmusik ins Tal geklungen hatte. Es war seine Art die aufgehende Sonne und den Morgen zu begrüssen.

Stromversorgung unterwegs mit Dynamo

Es gibt einige Powerbanken, die mittels einer Kurbel und eines integriertem Dynamo aufgeladen werden können. An sich klingt die Idee vielversprechend. Es gibt ja auch Kurbelradios oder Kurbeltaschenlampen.

Die Kurbeltaschenlampen leuchten erfahrungsgemäss beim Nachlassen der aufgewendeten Kurbelenergie sofort schwächer. Und auch bei den momentan erhältlichen Kurbel-Powerbanken ist die Leistung eher schwach.

Da die dynamobetriebenen Outdoorakkus recht günstig in der Anschaffung sind, darf sich jeder gerne mal selbst vom Nutzen überzeugen. Deine Erfahrungswerte darfst du dann gerne in den Kommentaren mit uns teilen.

Dynamo Ladegeräte online ansehen

Stromerzeugung durch Thermogenerator: BioLite Campingkocher

Mit dem BioLite Campingkocher kannst du Outdoor dein Essen kochen und dabei gleichzeitig Energie erzeugen. Laut Tests kann allein durch das Anheizen des Outdoorkochers genügend Strom erzeugt werden, um damit sogar ein iPhone zu laden.

⇒ Online kaufen: BioLite Camping-Kocher mit Akku bei Amazon ansehen

Biolite Campstove Test – YouTube Video

Fazit

Moderne Outdoor Powerbanken sind mit Lithium-Akkus ausgestattet und gelten im Vergleich zu den älteren Nickel-Cadmium-Akkus als langlebiger und widerstandsfähiger.

Im Unterschied zu letzteren können sie sogar tiefentladen werden und es müssen keine besonderen Regeln mehr zur richtigen Nutzung befolgt werden. Einfach das aufzuladende Gerät über USB in die Ladebuchse stecken und fertig ist der Lack.

Bei deiner Kaufauswahl solltest du hinsichtlich deiner Prioritäten in Bezug auf benötigte Akkukapazität, Gewicht & Grösse und Widerstandsfähigkeit gegen Umweltbedingungen (Wasserdichtheit nach IP-Standard) entscheiden.

Hast du in unserer Bestenliste ein passendes Modell gefunden?

Du bist einer von über 20.000 monatl. Seitenbesuchern. Bleibe auf dem Laufenden mit dem kostenlosen Newsletter:

Hinweise zum Anmeldeverfahren, zum Versanddienstleister, der statistischen Auswertung und zum Widerruf findest du in der Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.