Ein Fluchtrucksack ist ein Notfallrucksack, der alles an Ausrüstung und Versorgungsmitteln enthält, so dass man mit ihm in Notsituationen überleben kann. 

Der richtige Inhalt des Notfallrucksacks kann dem Träger über Wochen oder sogar über Monate das Leben retten oder erleichtern.

Was ist ein Fluchtrucksack?

Was ist ein Fluchtrucksack?

Ein Fluchtrucksack ist ein Überlebensrucksack der dir oder dir und deiner Familie in Notsituationen unter Umständen das Leben retten kann. Der Fluchtrucksack beinhaltet alles, was du für ca. 2 Wochen zum Überleben benötigst.

Weiterhin verfügt der Überlebensrucksack über das nötige Equipment, welches dir hilft, dir selber zu helfen.

Bestücke den Fluchtrucksack mit Ausrüstung, die dich dabei unterstützt, dir in Notsituationen selber zu helfen.

Ein Fluchtrucksack ist wie ein Haus, das du in einer Notsituation mit dir führst, das dir Schutz bietet und Nahrung und das du hüten solltest wie dein eigenes Leben – Denn schließlich kann dein Leben Rucksack und seinem Inhalt abhängen.

Einen Fluchtrucksack zu besitzen, bedeutet nicht zwangsläufig, daß man die nach den neusten technologischen Standards ausgefeiltesten Survival-Tools und den coolsten, besten und teuersten Rucksack besitzen muss. Denn im absoluten Notfall kommt es vor allem darauf an, wie du selbst innerlich auf so eine Situation reagieren wirst. Das teuerste Survival-Messer nützt dir nichts, wenn du dich nicht auf deine Fähigkeiten verlassen kannst. Deshalb ist es wichtig, sich täglich fit zu halten: geistig wie körperlich.


Überlebensrucksack Notgepäck: Alles fertig gepackt!

Es gibt wohl sehr viele Leser, die zwar gerne einen fertig gepackten Überlebensrucksack hätten, aber keine Zeit oder Lust haben, ihn selber zu packen.

Die gute Nachricht: Du kannst deinen Überlebensrucksack bereits fertig gepackt mit der Notausrüstung kaufen.

VorschauProduktBewertungPreis
Eine Person - Überlebensrucksack - Tasmanian Tiger / Pack 30 L - Notgepäck Eine Person - Überlebensrucksack - Tasmanian Tiger / Pack 30 L - Notgepäck Aktuell keine Bewertungen 200,00 EUR

Letzte Aktualisierung am 20.11.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Der richtige Rucksack: Rucksacktypen im Überblick

Einige Fluchtrucksack-Typen:

Das Bug Out Bag ist ein Fluchtrucksack, der Ausrüstung und Proviant enthält, so dass du damit 72 Stunden und in Notfällen auch etwas länger überleben kannst.

Das Get Home Bag kann etwas kleiner ausfallen als das BOB oder auch die gleiche Ausrüstung aufweisen. Die Definitionen für diese Bags stehen nicht auf Wikipedia, sondern sind eher situationsbedingt und individuelle anpassbar. Und genau das sollten sie auch sein.

Notsituationen richten sich nicht nach deinem Notfallrucksack, sondern du musst dich mit deiner Ausrüstung (egal wie diese im Moment der eintretenden Notsituation aussieht) an die Gegebenheiten anpassen.

Das INCH Bag hält unter den aufgeführten Notfallrucksäcken die wohl umfangreichste Ausrüstung bzw. die universellste Ausrüstung bereit. Das INCH Bag soll dir das Überleben auf sehr lange Sicht erleichtern, das es so ausgestattet ist, dass die Ausrüstung dich dabei unterstützen kann, den Schritt in ein völlig neues Leben und ohne Rückkehr zu ermöglichen.

Was ist nun der optimale Rucksacktyp?

Fluchtrucksack, INCH Bag, BOB, GHB, EDC – Every Day Carry … da kann man schonmal den Faden verlieren.

Die Lösung: Der ideale Fluchtrucksack ist an deine individuellen Voraussetzungen angepasst!

Stelle dir vor der Auswahl des Rucksacks folgende Fragen:

  • Ist der Rucksack nur für mich oder für mich und meine Familie oder Freunde?
  • Für welche Zeitdauer soll mir (oder uns) der Rucksack das Überleben sichern?
  • Möchte ich (oder muss ich) mit dem Rucksack größere Distanzen zurücklegen oder geht es nur über Kurzdistanzen (z.B. bis zu einem nahen Lagerplatz)?

Wie groß sollte der Rucksack sein (welches Volumen)?

Es ist völlig sinnlos, einen mit Ausrüstung und Notproviant vollgestopften 100 L Rucksack „für alle Fälle“ im Keller stehen zu haben, den man in Notsituationen nicht mal auf die Schultern bekommt. Ein Fluchtrucksack sollte vor allem leicht und bequem sein, alles andere gehört in die Kategorie Prepping.

Optimale Größen für durchschnittliche Ein-Personen-Fluchtrucksäcke liegen bei 50 bis max. 85 L. Familien-Fluchtrucksäcke können auch 100 oder 120 L aufweisen, hier sollte der Vater dann jedoch eine starke Schultermuskulatur haben und auch im Voraus den voll gepackten Rucksack in der Praxis getestet haben. Am besten unter möglichst realen Bedingungen wie z.B. auf einem 20 km Hindernislauf durch den Wald.

Rucksack-Empfehlung für Einzelpersonen:

VorschauProduktBewertungPreis
Tasmanian Tiger Rucksack Trooper Tasmanian Tiger Rucksack Trooper Aktuell keine Bewertungen 234,24 EUR

Letzte Aktualisierung am 20.11.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Rucksack-Empfehlung für Familienrucksäcke:

VorschauProduktBewertungPreis
Tasmanian Tiger Rucksack Field Pack Tasmanian Tiger Rucksack Field Pack 4 Bewertungen 387,27 EUR

Letzte Aktualisierung am 20.11.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Ausführliche Produktbeschreibungen zu Survival-Rucksäcken im: Survival-Rucksack Vergleich

Die richtige Größe eines Fluchtrucksack, Überlebensrucksack.
Ein Fluchtrucksack sollte sich auch im Gelände und über mehrere Tage hinweg gut tragen lassen können.

Was sind mögliche Notsituationen?

Zu möglichen Notsituationen zählen laut Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe folgende Szenarien:

  • Unfälle
  • Brände
  • Schwere Unwetter
  • Schneekatastrophen
  • Großflächige Überschwemmungen
  • Frei­set­zung che­mi­scher (C), bio­lo­gi­scher (B) oder ra­dio­lo­gi­scher (R) bzw. nu­klea­rer (N) Ge­fahr­stof­fe (CBRN-Ge­fähr­dung)

Die genannten Katastrophenfälle können länger anhaltende Engpässe in der Stromversorgung, Wasserversorgung, Lebensmittelversorgung und in der medizinischen Versorgung verursachen und die gewohnte öffentliche Infrastruktur kann im schlimmsten Fall komplett wegbrechen.

Deshalb rät die Bundesregierung, daß sich in Situationen wie den genannten oder in ähnlichen Notfällen der Bürger während der Überbrückungszeit – das heißt während der Zeit die der Staat benötigt um die genannten Strukturen wieder aufzubauen oder einen effektiven Notfallplan umsetzen zu können – selbst helfen soll.

Eine solche Überbrückungszeit kann im Extremfall zwischen zehn bis vierzehn Tage andauern. Das ist genau der Zeitraum, für den wir unseren Fluchtrucksack präpariert haben sollten.


Wann muß der Überlebensrucksack einsatzbereit sein?

Im Notfall muß der Fluchtrucksack innerhalb kürzester Zeit einsatzbereit sein.

Katastrophen kommen meist unerwartet. Erdbeben erschüttern die Erde nicht selten in der Nacht. Ebenso Terroranschläge werden ohne Vorwarnung verübt. Wenn aufgrund einer der genannten oder ähnlichen Szenarien plötzlich die gewohnte Infrastruktur zusammenbricht, hat man im schlimmsten Falle nur noch seine antrainierten Fähigkeiten, das, was man auf dem Leib trägt und seinen Fluchtrucksack.

Natürlich steht der Fluchtrucksack im normalen Alltag nicht ständig und voll bepackt neben der Türkommode. Denn schließlich besteht momentan keine akute Krisengefahr. Vielmehr gilt es, eine Liste mit all den Dingen parat zu haben, die man im Notfall benötigt, um eben diese Utensilien dann innerhalb weniger Minuten in den Fluchtrucksack packen zu können.

Voraussetzung hierfür ist, daß man erstens eine solche Checkliste besitzt und daß man zweitens die benötigten Utensilien stets griffbereit hat.

Genau dafür gibt es diesen Artikel. Denn hier bekommst du erstens die Notfall-Checkliste für deinen Fluchtrucksack und zweitens stellen wir dir das nötige Equipment vor. Deshalb ist es ratsam, daß du dir diesen Artikel in deinen Bookmarks abspeicherst. So hast du ihn bei Bedarf immer schnell zur Hand.


Überlebensrucksack für Einzelpersonen

Was gehört in einen Fluchtrucksack für Einzelpersonen?

Als Einzelner hat man es natürlich einfacher, weil man sich beim Packen keine Sorgen um andere Familienangehörige machen braucht. Man handelt nur für sich selbst und trägt auch nur Verantwortung für sich allein und niemand anderen.

Überlebensrucksack

Dein Rucksack – dein Haus.

Als Überlebensrucksack eignet sich besonders ein Survival-Rucksack, weil so ein Rucksack meist sehr robust ist und über verschiedene Fächer und Staumöglichkeiten verfügt (Tactical Rucksack), was dir in extremen Situationen jede Menge Zeit und Arbeit beim Suchen erspart, da du dich nicht bis auf den Rucksackboden vorfühlen mußt, um etwas Bestimmtes zu finden.

Für eine Einzelperson ist ein 45 – 60 Liter Rucksack durchaus ausreichend. Checke hierzu auch unseren Tasmanian-Tiger-Rucksack-Vergleich.

Wichtige Dokumente: Pass oder Ausweis

Wenn das Haus in Flammen steht oder gerade dabei ist den Hang herunterzurutschen und man noch die Gelegenheit hat, die wichtigsten Dokumente außer Haus zu schaffen ohne dabei sein Leben zu riskieren, dann sollte man das tun.

Deine Dokumente beweisen deine Identität und deine Befugnisse.

Bewahre die wichtigsten Dokumente und Unterlagen in einer Dokumentenmappe auf, so daß du sie im Notfall sofort zur Hand hast. Habe außerdem stets eine digitalen Kopie deiner wichtigsten Dokumente auf einem Memorystick.

Das Wichtigste: Der Beweis deiner Identität:

Auf die Frage, was das absolut Wichtigste sei, auf was er unterwegs nicht verzichten könne, antwortete der spanische Weltumradler Álvaro Neil in einem Interview: Mein Pass!

Ohne Pass, so sagte er, sei er völlig aufgeschmissen, käme über keine Grenze und wäre ein Illegaler, egal, wo er auch sei.

Wenn du irgendwo mit Behörden in Kontakt kommen solltest und dich nicht ausweisen kannst, dann kannst du schnell in einer Untersuchungshaft landen, jedenfalls solange, bis du deine Identität beweisen konntest.

Survival-Messer

Ein Mann braucht ein Messer. Und zwar ein gutes.

Diese Fluchtrucksack-Packliste wird naturgemäß wohl zu einem großen Teil von Männern gelesen. Aber auch diejenigen Frauen, die diese Zeilen lesen, werden wissen, was man an einem guten Messer hat.

Das Überlebensmesser sollte keine Machete sein, es sei denn du willst dich damit durch den Dschungel schlagen.

Das ideale Überlebenmesser kann folgendermaßen beschaffen sein:

  • Stabile Klinge, max. 12 cm Klingenlänge
  • Entweder feststehende Klinge mit durchgehendem Flacherl oder ein sehr robustes Taschenmesser mit arretierbarer Klinge
  • Der Griff ist so beschaffen, dass das Messer auch bei Nässe sicher in der Hand sitzt

Survivalmesser Empfehlungen

Messer mit feststehender Klinge:

VorschauProduktBewertungPreis
Helle Alden Outdoormesser Helle Alden Outdoormesser Aktuell keine Bewertungen 84,19 EUR

Letzte Aktualisierung am 20.11.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Klappmesser:

VorschauProduktBewertungPreis
Walther Messer Black Tac Knife Walther Messer Black Tac Knife Aktuell keine Bewertungen 21,16 EUR

Letzte Aktualisierung am 20.11.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

In Extremsituationen kann dir das richtige Überlebensmesser das Leben retten oder zumindest angenehmer gestalten.

Ausführliche Produktbeschreibungen zu Überlebensmessern im: Survival-Messer Vergleich

Survivalmesser, Bushcraftmesser Minn-waki

Erste-Hilfe-Set (Notfallapotheke) und persönliche Medikamente

In die Notfallapotheke gehört alles, mit was du dich im Notfall behelfsmäßig verarzten kannst. Und natürlich gehören hier auch persönliche Medikamente, wie Allergietabletten oder Asthmaspray hinein.

Erste-Hilfe-Sets gibt es bereits komplett ausgestattet zu kaufen:

Wer sich seine Notfallapotheke selbst zusammenstellen will, kann sich eine leere Erste-Hilfe-Tasche (Reiseapotheke) kaufen und sie dann selbst auffüllen.

Wer sich seine Erste-Hilfe-Box selber erstellen möchte, sollte vorher mit seinem Arzt oder einem Apotheker sprechen. Die wissen am besten, was hier hinein muss.

Folgendes kann in eine Notfallapotheke gehören:

Hygieneartikel

Persönliche Hygiene und Sauberkeit sind auch in Notfallsituationen ein kleiner Luxus, den man sich bewahren sollte.

Zahnputzzeug, etwas Seife um Klamotten und sich selbst zu waschen und Rasierzeug könnten in den persönlichen Kulturbeutel gehören. Zur Not kann man sich auch an einem Fluss, einem See oder im Regen waschen.

Wenn man sich selbst einigermaßen sauber fühlt, dann ist alles erträglicher.

Notgepäck

Unter Notgepäck versteht man alles, was einem im Notfall das Leben erleichtern kann. Die Utensilien können sich von Fall zu Fall etwas unterscheiden. Jeder hat schließlich seinen eigenen Geschmack, seine eigenen Vorlieben hinsichtlich gewisser Marken, Farben und Größen oder seine eigenen Erfahrungen mit bestimmten Artikeln.

Im Kern beinhaltet das Notgepäck aber trotzdem stets die gleichen grundlegenden Ausrüstungsgegenstände.

Folgendes kann in das persönliche Notgepäck gehören:

Für die Wahl des richtigen Schlafsacks checke unseren Schlafsackratgeber

Rundfunkempfänger

Wer noch Platz im Rucksack hat, der sollte einen Rundfunkempfänger mitnehmen, um unterwegs auf dem Laufenden zu bleiben. Am besten eignet sich ein Rundfunkgerät, das auch ohne Batterien funktioniert, da es über Sonnenenergie oder Dynamo aufgeladen werden kann.


Packen eines Fluchtrucksack für die Familie

Der  TT-Field Pack eignet sich aufgrund seiner Größe und Beschaffenheit als Fluchtrucksack für die ganze Familie.

Wer den Fluchtrucksack für die ganze Familie packt und auch tragen muss, der muss an seine eigenen Sachen und die seiner Familie denken.

Die Lasten sowie das Equipment kann man innerhalb der Familie aufteilen. Versteht sich von selbst, daß der Mann den größten Rucksack trägt.

Die Frau kann sich z.B. um die Nahrungsmittel-Notversorgung kümmern und die Kinder (falls sie bereits groß genug sind) eigene Sachen in ihren Rucksäcken transportieren.

Als Fluchtrucksack für die Familie eignet sich aufgrund seiner Größe und Beschaffenheit der Tasmanian Tiger Field Rucksack mit einem Volumen von 100 Litern. Für Frau und Kinder kommen kleinere Modelle in Frage, wie der Brandit US Cooper oder ein kleinerer Tasmanian Tiger Survival-Rucksack.


Prepping und Notvorrat Zuhause

Der Fluchtrucksack kommt nur dann zum Einsatz, wenn die eigenen vier Wände nicht mehr als sicher gelten oder das Haus abgebrannt oder überschwemmt ist.

Ansonsten sollte man in Krisensituationen die sicheren vier Wände nur im Notfall verlassen. In den Notvorrat für Zuhause gehört alles, was dir über einen Zeitraum von zwei Wochen das Überleben sichern kann.

Was gehört in den Notvorrat Zuhause?

Für den Fall von Ausnahmezuständen wie Naturkatastrophen und damit verbundenen, länger anhaltenden Stromausfällen, Unterbrechungen in der Wasserversorgung, Engpässen in der öffentlichen Lebensmittelversorgung, etc. sollte jeder Bürger einen Notvorrat an Nahrungsmitteln, Getränken und Hygieneartikeln Zuhause eingelagert haben.

Laut BBK sollte der persönliche Notvorrat an Nahrungsmitteln und Wasser die Grundversorgung für mindestens 14 Tage garantieren.

Bei der Vorratsanlegung der Notfallnahrung sollte pro Tag und Person ein Mindest-Tagesenergiebedarf von 2200 kcal kalkuliert werden.

14 Tage Notvorrat an Getränken

Für eine erwachsene Person werden vom BBK 28 Liter Wasser für einen Zeitraum von 14 Tagen empfohlen. In den 28 Litern sind bereits die benötigten Wassermengen für die Zubereitung von Reis, Nudeln oder anderen Speisen enthalten.

Zur Einlagerung der Wasserreserven empfiehlt es sich, das Wasser in dicht verschraubbaren Kanistern aufzubewahren und das Wasser hin und wieder zu wechseln, so daß man im Falle eines Ernstfalls sicher sein kann, daß das gelagerte Wasser auch genießbar ist.

Wasserdesinfektion und Wasseraufbereitung

Des Weiteren ist es ratsam, Wasserdesinfektionsmittel und Filter parat zu haben, so daß man bei Bedarf oder falls ein Engpass länger als 14 Tage anhält, selbst imstande ist, immer genügend Trinkwasser herzustellen.

Wasserentkeimungstabletten:

Outdoor Wasserfilter:

Sawyer Mini Wasserfilter für Fluchtrucksack
Ich besitze die Sonderedition des Sawyer Mini Wasserfilter und benutze ihn für Trekking, Wandern und Notfilter für zuhause. Er ist wartungsarm und die Lebenszeit ist geradezu unendlich.

14 Tage Notvorrat an Lebensmitteln

Für den Notvorrat an Lebensmitteln werden vor allem haltbare Lebensmittel empfohlen. Dafür braucht man keine extra Vorratskammer anlegen. Es reicht, wenn man stets etwas vorausschauend einkauft und immer genügend Dosennahrung, Reis, Nudeln, Brühwürfel und ähnliches auf Vorrat im Haus hat.

Organisation des Notvorrats Zuhause

Um den Notvorrat an Lebensmitteln nicht sinnlos und ungenutzt zuhause herumstehen zu haben, ist es ratsam, den älteren Notvorrat nach und nach zu verzehren, während man immer wieder neuen Notvorrat nachkauft.

Einfach hin und wieder die Verfallsdaten der Nahrungsmittel checken, die älteren Lebensmittel im Regal nach vorne schieben und die neu eingekauften Nahrungsmittel dahinter platzieren. So behält man leicht die Kontrolle und man hat auch keine finanziellen Verluste durch die Vorratsanlegung.

Wichtig:

Bohnen, Linsen, Reis, Nudeln, usw. brauchen Wasser für die Zubereitung. Obwohl bei den angegebenen 28 Litern Wasser die benötigte Flüssigkeit für das Kochen dieser Lebensmittel bereits enthalten ist, sollte man bei der Auswahl des Lebensmittel-Notvorrats diese Tatsache im Hinterkopf behalten.

So kann es vorteilhaft sein, Hülsenfrüchte z.B. bereits im gequellten Zustand in der Dose oder dem Schraubglas einzulagern. Dann hat man im Ernstfall auch weniger Arbeit mit der Zubereitung. Denn für das Kochen braucht man auch Energie.

Wer keinen Holzofen, Kamin oder Garten hat, muß bei längerem Stromausfall dann mit dem Hobokocher, Spirituskocher oder mit dem Campinggaskocher und Gaskartuschen kochen. Bei bereits eingelegten Nahrungsmitteln kann man sich diese Arbeit sparen.

Die richtige Lagerung des Notvorrats zuhause

Wasserdichte Vorratsbehälter
Für die richtige Lagerung des Notvorrats zuhause bieten sich wasserdicht verschliessbare Vorratsbehälter an.

Wasserdicht verschliessbare Behälter bei vergleichen

Folgende Mengen an Grundnahrungsmitteln werden vom BBK für den Notvorrat empfohlen:

Lebensmittelgruppe:Menge:Anmerkungen:
Getreide und Getreideprodukte sowie Nudeln, Kartoffeln und Reis4,5 kgGeeignet sind wegen ihrem hohen Energie und Proteingehalt auch „falsche Getreide“ wie: Quinoa, Buchweizen oder Amaranth.
Gemüse und Hülsenfrüchte4,6 kgBestenfalls vorgekochte Hülsenfrüchte und eingewecktes Gemüse.
Obst und Nüsse3,6 kgLagerfähiges Obst und eingewecktes Obst oder eingepackte Nüsse und Trockenfrüchte.
Milch und Milchprodukte3,7 kgAm besten ist haltbare Trockenmilch.
Eier, Volleipulver, Fisch und Fleisch2,1 kgFleisch und Fisch sollte als Dosenfleisch oder Dosenfisch vorhanden sein. Bei Eiern empfiehlt sich haltbares Volleipulver.
Fette und Öle0,5 kgSpeiseöle wie Olivenöl sind sehr lange haltbar und eignen sich gut zum Einlagern.
Eigener BedarfNach individuellem ErmessenZucker, Süßstoffe, Tabakwaren oder Spirituosen. Schnaps und Tabak eignen sich auch als Tauschare.

Weitere haltbare Lebensmittel und Notnahrung

Notvorrat-Komplettpakete

Kochutensilien

Wenn der Strom für längere Zeit ausfällt, ist es gut, ein paar alternative Kochutensilien im Haus zu haben:

Radioempfänger

Wenn der Strom über längere Zeit ausfällt und es auch keine Möglichkeit gibt Batterien nachzukaufen, weil sie im schlimmsten Falle ausverkauft oder die Läden gar geschlossen sind, dann weiß man, was man an einem Solar- oder Handkurbel-betriebenem Radioempfangsgerät hat.


Fazit

Der Fluchtrucksack ist ein Überlebensrucksack, der dir in Notsituationen in erster Linie das Leben bis zu mehreren Wochen retten und in zweiter Linie das Leben angenehmer gestalten kann. Neben der Grundausstattung kann ein solcher überlebenswichtiger Rucksack auch persönliche Dinge enthalten.

Der Fluchtrucksack wird jedoch nur im absoluten Notfall verwendet, dann wenn die eigenen vier Wände keine Sicherheit mehr bieten können oder das Haus sogar abgebrannt ist. Denn laut BBK sollte man in Krisenfällen das Haus bestenfalls nicht verlassen.

Deshalb ist es für ein Überleben in Krisenfällen auch essentiell wichtig, dass man im Vorhinein die entsprechende Notfallausrüstung für zuhause parat hat ⇒ Siehe Prepper Liste.


Häufig gestellte Fragen

Wie groß sollte ein Fluchtrucksack sein?

Die Auswahl der richtigen Größe entscheidet sich anhand vielseitiger Faktoren:

  • Ist der Rucksackinhalt nur für dich oder für mehrere Personen bestimmt?
  • Wie lange soll mit dem Rucksackinhalt ausgekommen werden?
  • Welche Distanzen sind zurückzulegen?

Für Einzelpersonen eignen sich Rucksäcke mit einem Volumen zwischen 30 bis max. 60 L. Familienrucksäcke können Volumen von 100 L besitzen.

Muss ich den Rucksack selber packen oder gibt es fertig gepackte Überlebensrucksäcke zu kaufen?

Es ist empfehlenswert, den Fluchtrucksack selbst zu packen. Nur auf diese Weise weißt du zu 100 % genau, was sich im Rucksack befindet und inwieweit du dich auf deine Ausrüstung verlassen kannst. Ebenfalls ist es ratsam, die Ausrüstung in der Praxis zu testen, so dass du im Ernstfall weißt, wie du damit umzugehen hast.

Wenn du aus irgendwelchen Gründen keine Möglichkeit findest, die Ausrüstung selbst zusammenzustellen, dann kannst du auf einen fertig gepackten Notfallrucksack zurückgreifen. Solche komplett ausgestatteten Fluchtrucksäcke kannst du in entsprechenden Onlineshops kaufen.

Lies auch unsere anderen Artikel über Checklisten:

Alle Artikel über Survival ansehen

Eine Idee zu “Den perfekten Fluchtrucksack packen: So gehts!

  1. Prepper Uwe sagt:

    Hey,

    danke für den sehr ausführlichen und hilfreichen Artikel.
    Um ein solches Szenario macht man sich ja leider viel zu wenig Gedanken.

    Auch die Packliste ist sehr ausführlich und beinhaltet jede Menge nützliche Dinge;).

    Viele Grüße

    Prepper Uwe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.