Survival Rucksack Vergleich: Modelle und Tipps für den Kauf

Survival Rucksack / Überlebensrucksack
(Last Updated On: 27. August 2017)

Im Survival Rucksack Vergleich stellen wir dir einige Modelle vor, die sich für den Einsatz unter extremen Bedingungen (Survival) besonders gut eignen.

Auch gehen wir genauer darauf ein, welche Aspekte du beim Kauf deines Rucksacks besonders im Auge behalten solltest.

Wenn du wissen willst, was mein persönlicher Favorit ist, dann checke die 10 besten Trekking Rucksäcke. Ich besitze seit vielen Jahren einen wasserdichten Seesack der Marke MARMOT, den ich als Trekkingrucksack, Survivalrucksack, Motorradrucksack und überhaupt für alles verwende. Ich habe ihn seit Jahren im täglichen Gebrauch im Test. Er hat sein Geld rein und ich kann ihn dir wärmstens empfehlen!

Rucksackvolumen:25 bis 60 Liter37 Liter45 Liter100 Liter
Bild:Brandit Rucksack US CooperTT Mission Pack Tasmanian Tiger RucksackTT Trooper Pack Tasmanian Tiger RucksackTT Field Pack Tasmanian Tiger Rucksack
Rucksack Modell:Brandit Rucksack US CooperTT Mission Pack RucksackTT Trooper Pack RucksackTT Field Pack Rucksack
Bewertung:4.5 Stars5 Stars5 Stars5 Stars
Bei Amazon ansehen:Diesen Rucksack günstig bei Amazon kaufenDiesen Rucksack günstig bei Amazon kaufenDiesen Rucksack günstig bei Amazon kaufenDiesen Rucksack günstig bei Amazon kaufen
MOLLE-System
Preis-Leistung:✅✅✅✅✅✅✅✅
Verarbeitung:✅✅✅✅✅✅✅✅
Material:100% Polyester, Futter: 100% PolyesterCORDURA® 700 denCORDURA® 700 denCORDURA® 700 den
Ausführliche Produktbeschreibung:Zur ProduktbeschreibungZur ProduktbeschreibungZur ProduktbeschreibungZur Produktbeschreibung

📌 In diesem Artikel geht es weniger um die Survival Ausrüstung die in den Rucksack gehört, sondern mehr um den Survival Rucksack an sich. Im Falle von extremen Situationen ist der Survival Rucksack dein Haus. Deshalb sollte man bei der Auswahl einige wichtige Aspekte im Auge behalten.

*AUTORENTIPP* Bundeswehr Kampfrucksack Survival Set

Beim “Bundeswehr Kampfrucksack Survival Set” handelt es sich um einen bereits mit grundlegend wichtigen Utensilien ausgestatteten Survival-Rucksack, der sich prima als Anfängerset eignet.

Der Rucksack ist aus Polyvinylchlorid-beschichtetem Polyester gefertigt und absolut robust. Mit einem Fassungsvermögen von ca. 65 Litern eignet er sich als sehr geräumiger 72-Stunden Notfallrucksack oder sogar für längere Survival-Trips.

Das besondere an diesem Rucksack ist die Tatsache, dass er bereits mit für’s Überleben wichtigen Outdoor-Utensilien wie Sturmfeuerzeug, Campingbeil und Bundeswehrspaten ausgestattet ist.

Hier einige Details dieses Überlebensrucksack im Überblick

Material und Eigenschaften des Rucksacks:

✅ Material: 100% Polyester, Polyvinylchlorid beschichtet

✅ Abmessungen: 32 x 15 x 64 cm

✅ Fassungsvermögen: Ca. 65 Liter

Weiteres Zubehör:

✅ 1x Sturmfeuerzeug

✅ 1x leichtes Survival Campingbeil 29 cm, Gewicht: ca. 360 g

✅  8x Tinder Sticks (Anzünder)

✅ 1x Bundeswehr Dreifachspaten: 1,4 Kg, extra robuste Ausführung

✅ 1x Survival-Box mit folgendem Inhalt:

  • Accident Evaluation Report
  • Sicherheitsnadeln
  • Feuerstarter
  • Spiegel
  • Nähset
  • Survival Instruction
  • Kerze
  • Watte
  • Bleistift
  • Draht
  • Angelset
  • Drahtsäge
  • Messer
  • Pfeife
  • AOS-Outdoor® Flaschenöffner

Survival Rucksack – Outdoor Rucksack – Trekking Rucksack

Was unterscheidet einen Survival Rucksack von einem Outdoor Rucksack oder einem Trekking Rucksack?

1. Der Outdoor Rucksack

Fangen wir mit dem Outdoor Rucksack an. Ein Outdoor Rucksack kann auch ein Trekking Rucksack oder ein Survival Rucksack sein. Wie der Name bereits sagt, ist ein Outdoor Rucksack für alle Bereiche geeignet die Outdoor stattfinden.

2. Der Trekking Rucksack

Auch ein Trekking Rucksack ist ein Outdoor Rucksack und kann auch ein Survival Rucksack sein. Jedoch sind Trekking Rucksäcke oft etwas kleiner und auch sind sie nicht immer wasserdicht – was ein Survival Rucksack aber sein sollte. Im Notfall kann im Prinzip jeder Rucksack zum Survival Rucksack umfunktioniert werden. Es ist jedoch besser, sich gleich einen ordentlichen Rucksack zu beschaffen, um im Falle einer Notsituation bestens vorgesorgt zu haben.

3. Der Survival Rucksack

Ein Survival Rucksack kann gleichzeitig ein Trekking Rucksack sein und ist natürlich auch ein Outdoor Rucksack.

Der Unterschied zwischen Trekking Rucksack und Survival Rucksack liegt in folgenden Aspekten:

  • Rucksackgröße in Liter
  • Materialbeschaffenheit des Rucksacks
  • Funktionalität
  • Inhalt / Ausrüstung – Survival Ausrüstung

Für was brauche ich einen Überlebensrucksack?

Ein Survival Rucksack ist ein Überlebensrucksack. Dieser Rucksack kann in extremen Situationen /Notsituationen dein eigenes und das Überleben deiner Familie für einen gewissen Zeitraum sichern. Er kommt dann zum Einsatz, wenn das eigene Haus oder die eigene Wohnung aufgrund äußerer Umstände – auf die man selbst keinen Einfluss hat – nicht mehr als sicher gilt:

Zu mög­li­chen Not­si­tua­tio­nen ge­hö­ren Un­fäl­le und Brän­de eben­so, wie die Be­ein­träch­ti­gung der Ver­sor­gung oder die Vor­be­rei­tung auf be­son­de­re Ri­si­ken. Die­se könn­ten bei schwe­ren Un­wet­tern, Schnee­ka­ta­stro­phen oder groß­flä­chi­gen Über­schwem­mun­gen eben­so auf­tre­ten wie bei der Frei­set­zung che­mi­scher (C), bio­lo­gi­scher (B) oder ra­dio­lo­gi­scher (R) bzw. nu­klea­rer (N) Ge­fahr­stof­fe (CBRN-Ge­fähr­dung). Bei sol­chen Er­eig­nis­sen ist es wich­tig, dass die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger sich erst ein­mal selbst hel­fen kön­nen, bis die or­ga­ni­sier­te Hil­fe ein­trifft.“ (Quelle: Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe – BBK.)

Nach welchen Gesichtspunkten sollte ich den Rucksack auswählen?

1. Rucksackgröße in Liter

Survival Rucksack Brandit Rucksack US Cooper
Den Brandit Rucksack US Cooper gibt es in zahlreichen Farben, Größen und mit Laser Cut bearbeitet.

Die Rucksackgrößen der Überlebensrucksäcke tendieren zwischen min. 25 Liter bis max. 100 Liter.

Ein Rucksack mit 25 Liter Fassungsvermögen ist sehr klein und 100 Liter sind nur von einer kräftigen Person zu tragen. Und das auch nur eine gewisse Distanz. Denn wer schon längere Touren mit einem Rucksack unterwegs war, wird bestätigen, wie sehr ein zu schwerer Rucksack den Träger ermüdet.

Für Familien eignet sich jedoch ein solch großer Rucksack. Im Falle einer Notsituation trägt das stärkste Familienmitglied den großen Rucksack und Frau und Kinder tragen jeweils kleinere Rucksäcke. Der Vorteil an einem großen Rucksack ist auch, daß man ihn bei Bedarf mit Proviant auffüllen kann. Das ist nützlich wenn man bereits eine Base in Form eines Lagers erschaffen hat und diesen großen Rucksack nutzt, um Nahrungsmittel, Wasser u.ä. auf kurzen Distanzen heranzuschaffen, um die Ressourcen im Lager aufzufüllen oder um Vorräte anzulegen.

Wenn man mal schnell unterwegs sein muß, wird einfach ein Teil des Inhalts zurückgelassen und bei Bedarf hat man immer genügend Stauraum zur Verfügung.

Wer allein auf sich gestellt ist, der ist mit einem Rucksack zwischen 30 – 60 Liter gut beraten.

2. Materialbeschaffenheit des Rucksacks

Ältere Rucksäcke sind oft aus Baumwolle. Jeder kennt die typischen olivgrünen Armeerucksäcke, Klamotten und Planen aus diesem Material. Auf der Haut ist Baumwolle sehr angenehm zu tragen. Sie ist strapazierfähig und lässt sich einfach reinigen. Rucksäcke und Planen aus Baumwolle sind engmaschig genäht und daher dringt hier auch nicht so einfach Wasser durch den Stoff. Planen und Rucksäcke können zusätzlich mit Imprägnierspray behandelt werden, was die Wasserresistenz stark erhöht.

Moderne Überlebensrucksäcke sind oft aus 100% Polyester, welches zusätzlich mit Polychlorid beschichtet ist, um die wasserabweisenden Eigenschaften des Rucksacks noch zu vergrößern.

In Tragegurten, Netzfuttern und Rückenwattierungen finden außerdem folgende Materialien Verwendung:

  • Polyethylen
  • Trivinyl
  • Elastodien
  • Acetat

Ich selbst verwende gern die Oldschool-Sachen aus Baumwolle. Auf Trekkingtouren nehme ich meist meinen alten bereits stark mitgenommenen olivgrünen Baumwollrucksack mit. Für schlechtes Wetter habe ich einen wasserdichten Seesack – womit wir bei der Funktionalität des Survival Rucksacks wären.

3. Die Funktionalität des Rucksacks

Ein Survival Rucksack sollte aus mehreren leicht zugänglichen aber von außen gut gesicherten Innentaschen bestehen. So kann man die Notfallapotheke, den Proviant, Ersatzkleidung, elektronisches Equipment, etc. der Wichtigkeit nach ordnen und weiß immer genau, wo sich etwas befindet, ohne lange im Rucksack herumwühlen zu müssen.

Draußen ist Ordnung sehr wichtig. Gerade bei Nacht, wenn man vielleicht nicht erkannt werden möchte, ist es gut, wenn man auch im Dunkeln weiß wo sich alles befindet und es zur Not mit einem Handgriff zur Stelle hat.

4. Inhalt / Ausrüstung / Survival Ausrüstung

Da wären wir auch schon bei der Ausrüstung angelangt. Denn was nützt uns der beste Survival Rucksack, wenn die Survival Ausrüstung nichts taugt?

Hier mal eine Liste mit den wichtigsten Dingen, die im Survival Rucksack nicht fehlen dürfen:

I. Papiere, Dokumente und elektronische Dokumente

✅ Dokumentenmappe: Hier sind die wichtigsten Dokumente abgeheftet (Familienurkunde, Ausweise, etc.)

✅ Dokumente-Memorystick: Die wichtigsten Dokumente im elektronischen Format (PDF)

II. Grundvorrat an Wasser und Lebensmitteln

Wer sich einen Notvorrat zuhause anlegt ganz nach Prepper-Manier, kann einlagern, ohne dabei auf das Gewicht achten zu müssen. Für den Survival Rucksack steht nur eine begrenzte Menge an Platz für Lebensmittel und Wasser zur Verfügung, so daß man sich da schon etwas mehr Gedanken machen muß.

Für die Vorratslagerung zuhause gilt als Faustregel, daß man mit den Vorräten bequem 14 Tage auskommen sollte (alle Familienmitglieder eingerechnet). Weitere Infos hierzu bei der Ernährungs-Notfallvorsorge.

Wer seinen Survival Rucksack ordentlich packt und unterwegs auch genügend Disziplin aufbringt, kommt mit dem Proviant aus dem Rucksack etwa eine Woche über die Runden. Wasser muß am besten täglich neu beschafft werden. Dafür gibt es entsprechende Filter oder Micropur-Tabletten.

So könnte der Überlebensrucksack Grundvorrat für eine einzelne Person aussehen:

✅ 2 x 1,5l Wasservorrat (am besten in robusten Feld- oder Outdoor-Aluflaschen)

✅ Micropur-Tabletten für die Wasserdesinfektion unterwegs

✅ Reis, Nudeln, Bohnen, Haferflocken

✅ Notnahrung: Energieriegel, Fertig-Notverpflegung, Bundeswehr-Notration, etc.

✅ Dosennahrung, Brot, Hartkäse, Schokolade – energiereiche Nahrung die noch in den Rucksack passt und innerhalb der folgenden Tage verzehrt wird.

Survivalküche:

✅ Hobokocher oder Spirituskocher

✅ Survival Kochgeschirr und Besteck

Notfallapotheke

✅ Erste Hilfe Set (bereits alles enthalten)

✅ Eigene wichtige Medikamente, Rezepte, Ergänzungsmittel

Hygieneartikel

✅ Kulturbeutel: Du weisst am besten was du brauchst (Rasierzeug, Seife,Toilettenpapier, Sonnencreme)

Notgepäck, das dir dein Leben draußen erleichtert

✅ Survivalmesser

✅Schlafsack

✅ Isomatte

✅ Rettungsdecke

✅ Regenponcho

✅ Ersatzkleidung

✅ Taschenlampe / Stirnlampe

✅ Fernglas

✅ Angelschnur und Haken

Autarker Rundfunkempfänger

Vom BBK wir ein mobiler Weltempfänger empfohlen, über den man auch im Falle eines Zusammenbruchs der elektrischen Infrastruktur Nachrichten empfangen kann.

Empfehlenswert ist ein Gerät, daß sich mit Solarenergie oder mit mechanischer Energie (Handkurbel) aufladen lässt.

Du bist einer von über 8.800 monatl. Lesern. Bleibe auf dem Laufenden mit dem kostenlosen Newsletter:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen