Für alles gerüstet mit deinem Every Day Carry / EDC #Checkliste

EDC Ausrüstung Checkliste
(Last Updated On: 8. August 2018)

Ein Every Day Carry beinhaltet alles was du täglich benötigst. Abhängig von deinem Job und deinem Alltagsleben kann der Inhalt des EDC bei verschiedenen Menschen individuellen Abweichungen unterliegen. Einige Dinge gehören jedoch bei den meisten EDC-Bags zur Grundausstattung.

Was alles zu einem gut gepackten EDC gehören kann, erfährst du in diesem Artikel.

Definition: Was bedeutet Every Day Carry?

Every Day Carry = Alles was du täglich mit dir führst.

Das englische Verb to carry bedeutet tragen, transportieren, mit sich führen, befördern oder dabeihaben. Every Day Carry kann man also frei übersetzen mit “Jeden Tag dabeihaben”.

Beim EDC geht es darum, vorbereitet zu sein auf Eventualitäten. Somit steht Every Day Carry im engen Zusammenhang mit einer Weltanschauung des “allzeit bereit sein” (engl. preparedness), so wie wir es bereits aus dem Prepping, dem Bug Out Bag und dem Get Home Bag kennen. Von allen genannten Vorbereitungsausrüstungen ist das Every Day Carry das leichteste Packet.

Der Reihenfolge nach geordnet sähe es dann so aus:*

  1. Prepping: Umfassende Krisenvorsorge für Zuhause
  2. Bug Out Bag: Survival-Ausrüstung für die nächsten 72 Stunden
  3. Get Home Bag: Das Notwendigste um sicher nach Hause zu kommen
  4. Every Day Carry: Alles was man täglich dabei hat

*Die weiterführenden Links zu den spezifischen Ausrüstungs-Checklisten befinden sich am Ende des Artikels.

Was gehört zum EDC?

Allzeit bereit zu sein ist eine Weltanschauung, die sich quer durch alle Gesellschaftsschichten zieht und so sind auch die Ansprüche der einzelnen EDCer unterschiedlich. Während sich der eine mit der Brieftasche, den Kreditkarten, dem Handy und dem Schlüsselbund bestens ausgerüstet fühlt, so haben andere zusätzlich eine kleine Taschenlampe, die Kopfhörer für’s Handy und ein Schweizer Taschenmesser dabei.

Zum EDC gehört alles, was man auf einen Griff beim Verlassen des Hauses in die Taschen steckt.

Als ich noch in Deutschland lebte, gehörte zu meinem persönlichen Every Day Carry stets mein Klappmesser. Ohne mein Messer ging ich nirgendwo hin. Mein Uropa hatte immer ein Schweizer Taschenmesser dabei und ich war und bin immer noch der Ansicht, daß ein Junge und auch ein Mann ein Messer haben sollte. Es ist für allerlei Dinge nützlich und als es noch keine Handys gab, spielte man bei Langeweile mit dem Taschenmesser, anstatt wie heute mit dem Smartphone im Internet zu surfen.

Die Zeiten haben sich geändert. Trotzdem ist auch heute ein Taschenmesser nach wie vor nützlich.

Sehen wir uns mal etwas genauer an, was alles zu einer Every-Day-Carry-Liste dazugehören könnte:

1. Brieftasche / Portemonnaie

In der Brieftasche befinden sich die wichtigsten Ausweise und Karten für den täglichen Gebrauch sowie etwas Kleingeld. Zu den Dingen die ich stets in meiner Brieftasche mit mir führe gehören:

  • Mastercard
  • Fahrerlaubnis
  • Ausweis
  • Blutspendeausweis
  • Etwas Geld

Tipp:

Ich schleppe nicht ständig sämtliche Ausweise, Kreditkarten und Befugnisse mit mir herum. So bewahre ich z.B. Visacard, Yachtschein, Segelschein und Jagdschein in meinen Unterlagen zuhause auf. Denn falls ich ja mal meine Brieftasche verlieren sollte (was mir bisher noch nie passiert ist), dann habe ich anschließend weniger Rennerei bei der Neuausstellung meiner Ausweise und ich brauche auch weniger Kreditkarten sperren zu lassen.

2. Schlüsselbund

Ab und zu sollte man am Schlüsselbund nicht mehr benutzte Schlüssel ausrangieren. So wird der Schlüsselbund einerseits leichter und andererseits bekommt man Platz, um nützliche EDC-Utensilien daran anzubringen, wie z.B. ein Schlüsselbund-Taschenmesser oder eine kleine Schlüsselbund-Taschenlampe:

3. Smartphone

Das Smartphone ist natürlich immer mit dabei. Wer ein wasserdichtes Smartphone bevorzugt, das auch Outdoor eine gute Figur macht, der sollte sich ein Smartphone zulegen, welches nach IP-Schutzklasse eingestuft ist.

Wasserdichte Smartphones High End Samsung für das Every Day Carry
Das Samsung Galaxy S8 gehört momentan zu den vielversprechendsten outdoortauglichen High End Smartphones. Es ist mit IP-Schutzklasse IP68 ausgewiesen und somit staubdicht und wasserdicht.

Tipp:

In den Bergen auf Trekking-Touren oder in anderen Gegenden mit unzureichendem Empfang verbraucht ein Smartphone sehr viel Energie beim ständigen Netzsuchen. Wer nach einigen Stunden nicht mit leerem Akku in der Pampa stehen will, sollte in solchen Gebieten sein Smartphone auf Flugmodus stellen. So wird das Suchen unterbunden und jede Menge Energie gespart.

Wer keine Lust zum Energie sparen hat, der packt einfach noch eine Powerbank mit ins Every Day Carry.

4. Kopfhörer

Wer gerne Podcasts oder Musik hört, für den sind seine Kopfhörer ein unverzichtbares EDC-Utensil. Da beim Musikhören schnell die Batterien leer werden, kann ein Ladekabel oder externer Akku nützlich sein.

Outdoor-geeignete Kopfhörer bei ousuca vergleichen

5. Ladekabel oder/ und externer Akku

Ladekabel und externe Akkus nehmen keinen Platz weg und wiegen auch nichts. Wenn man in der Stadt unterwegs ist, kann man mithilfe des Ladekabels beim Kaffeetrinken in einer Bar schnell mal das Handy nachladen.

Ratgeber Outdoor Elektronik
Mehr über externe Akkus, die dein Smartphone und andere digitale Geräte unterwegs mit Strom versorgen können erfährst du im Ratgeber für Outdoor Elektronik.

Wenn einem beim Wandern in den Bergen die Batterien ausgehen, weil man z.B. den GPS-Tracker laufen hat, dann ist man unter Umständen froh darüber, einen externen Akku für sein Smartphone dabeizuhaben. Diese externen Akkus können leicht am PC oder der Steckdose aufgeladen und bei Bedarf unterwegs einfach ans Smartphone gesteckt werden.

Kleine und leistungsstarke Powerbank für das EDC von Poweradd
Ich besitze eine Powerbank von Poweradd mit 5000 mAh. In meinem Fall reicht sie für mehrere Tage und mehrmaliges Aufladen. Sie ist preiswert, klein und leistungsstark und ist somit wie geschaffen fürs Every Day Carry.

6. Kugelschreiber und Notizblock

Wer ein Smartphone hat, wird vielleicht die Notizblock-App für schnelle Notizen verwenden. Trotzdem sind Kugelschreiber und ein Zettel auch in Zeiten der Digitalisierung immer noch nützlich.

Kugelschreiber können jedoch bereits bei geringer Hitzeentwicklung in der Hosen- oder sogar in der Jackentasche explodieren, was natürlich unschöne Flecken ergibt. Deshalb eignet sich für das Every Day Carry ein Kugelschreiber, der kompakt zusammengesteckt werden kann, wie z.B der Lamy M288.

Anmerkung: Bleistift ist sogar noch besser für’s EDC

Durch einen Kommentator wurde ich darauf aufmerksam, dass Bleistifte für ein EDC sogar noch sinnvoller sein können als Kugelschreiber, da widerstandsfähiger. Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, dann packe neben dem Kuli noch einen Bleistift ein oder lasse den Kuli ganz weg und nehme dafür nur einen Bleistift mit.

7. Taschenmesser, Klappmesser

AUTORENTIPP: EKA Swede 10

EDC Ausrüstung Messer
Mein Klappmesser 10 cm von EKA.

Viele schwören auf ein Schweizer Taschenmesser mit vielen Funktionen.

Ich setze lieber auf ein Messer im Hosentaschenformat mit einer richtig scharfen und stabilen Klinge, wie meinem EKA Swede 10 (Links im Bild).

Preis:  Bei Amazon ansehen

Das EKA Klappmesser habe ich beim Wandern und Trekking dabei und falls ich auf Reisen gehe, zum Camping fahre o.Ä., dann nehme ich es ebenfalls mit.

Zum Taschenmesser besitze ich ausserdem einen Outdoor Messerschleifer. Diesen bekam ich sogar von EKA geschenkt.

Um mehr über das EKA Taschenmesser und den Messerschärfer zu erfahren, kannst du den kompletten Testbericht lesen.

Ich habe dieses Messer bewusst mit einer Klingenlänge von nur 10 cm gewählt, da es so in der Tasche aufbewahrt als Taschenmesser mitgeführt werden darf (in Spanien), wenn eine Verwendung nachgewiesen werden kann (wie z.B. Wandern oder Taschenmesser für die Reiseküche, etc.)

Wo bewahrt man die EDC-Gegenstände auf?

Diese Frage muß sich jeder selbst beantworten und entsprechend seiner persönlichen Vorlieben und Kleiderordnung sowie des Umfangs seiner Every Day Carry Liste und der Größe der einzelnen Gegenstände entscheiden. Im Allgemeinen kann man aber sagen, daß alle EDC-Utensilien in den Hosentaschen Platz finden sollten.

So habe ich z.B. beim Tragen von Jeans die Brieftasche in der vorderen linken Hosentasche, das Handy in der vorderen rechten Hosentasche und den Schlüsselbund in der hinteren Hosentasche. Trage ich weiter geschnittene Hosen, dann bewahre ich den Schlüsselbund ebenfalls in der vorderen Hosentasche zusammen mit dem Portemonnaie auf. Dort ist er sicherer als in der hinteren Tasche.

Falls ich ein Taschenmesser mitführe, bewahre ich es in meiner Umhängetasche oder in meiner Hüfttasche auf, da das Mitführen von Taschenmessern in der Hosentasche in Spanien untersagt ist. Eine gute Alternative wäre hier noch ein kleines Taschenmesser, das am Schlüsselbund getragen werden kann, ähnlich wie eine Schlüsselbund-Taschenlampe.

EDC-Umhängetasche oder Hüftasche ist nützlich

AUTORENTIPP: Mammut Classic Hüfttasche

EDC Tasche von Mammut
Die Mammut Classic Hüfttasche eignet sich optimal als EDC Tasche.

Wenn ich längere Runden mit dem Hund laufe oder mit dem Fahrrad eine längere Tour unternehme, dann nutze ich gern meine Umhängetasche.

Ansonsten habe ich meist meine Hüfttasche von Mammut dabei (siehe Bild).

Preis:  Bei Amazon ansehen

Die Mammut Classic Hüfttasche ist klein und hier finden Schlüsselbund, Brieftasche, Kugelschreiber, ein Notizblock, das Handy und bei Bedarf auch noch die Powerbank Platz..

Beim Radfahren drückt so nichts in der Hosentasche und auch bei längeren Spaziergängen läuft man damit sehr bequem.

Die Mammut Classic verfügt ausserdem über ein weiteres kleines Fach, so daß man einigermaßen Ordnung hat und im Innern nicht alles durcheinander wirbelt.

So befindet sich das Handy z.B. in einem Extrafach und wird nicht vom Schlüsselbund zerkratzt.

Ein grosser Vorteil von Hüfttaschen wie der Mammut Classic, ist, dass man sämtliche Ausrüstung kompakt aufbewahren kann und gleichzeitig beide Hände frei hat.

Weiterführende Artikel

Folgende Artikel könnten dich im Zusammenhang mit der Every Day Carry Ausrüstung ebenfalls interessieren:

Fazit

Du weisst nun, was alles in ein EDC gehören kann. Ob du Kopfhörer und Taschenmesser immer mit dabei hast, bleibt wohl dir überlassen. Einen Schlüsselbund, das Smartphone und auch die Brieftasche wirst du jedoch ganz sicher einpacken, wenn du das Haus verlässt.

Wie sieht dein persönliches Every Day Carry aus?

Du bist einer von über 20.000 monatl. Seitenbesuchern. Bleibe auf dem Laufenden mit dem kostenlosen Newsletter:

Hinweise zum Anmeldeverfahren, zum Versanddienstleister, der statistischen Auswertung und zum Widerruf findest du in der Datenschutzerklärung.

2 Idee über “Für alles gerüstet mit deinem Every Day Carry / EDC #Checkliste

  1. Demetria sagt:

    Gute Liste, ich hätte da aber eine wenn auch nur kleine Ergänzung: besser der gute alte Bleistifte als Kugelschreiber. Auf archäologischen Grabungen wird aus gutem Grund mit Bleistift gearbeitet während Kugelschreiber tabu sind. Dreck, Regen und in egal welcher Lage Bleistift funktioniert immer und schmiert nicht. Im Gegensatz zu Kugelschreiber könnte man sogar kopfüber im Handstand schreiben. Bin mal an einen Unfall gelaufen. Reden konnte der Mann nicht, er war schliesslich gerade auf seinem Hinterkopf gelandet. Aber schreiben ging offenbar. Er könnte mir auf diese Weise Dinge mitteilen für die Polizei am Telefon. Geht natürlich nur wenn man einen Stift hat der auch im Liegen funktioniert.

    • ousuca sagt:

      Hi Demetria,

      Deinen Ansatz finde ich gut. Bleistifte sind tatsächlich widerstandsfähiger. Irgendwo las ich auch mal, dass auch auf wichtigen Dokumenten mit Bleistift geschrieben werden sollte, da ein Bleistiftstrich nicht oder überhaupt nicht so verwischen kann (bei z.B. Nässe) wie der Strich eines Kugelschreibers.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.