Feuer machen mit Feuerstahl in 3 Schritten (Klappt immer!)

Mache Feuer mit dem Feuerstahl wie ein Profi

Das Wichtigste in Kürze

  • Definition: Ein Feuerstahl ist ein Feuermacher, bestehend aus einem Stahlstab, über den extrem heiße Funken erzeugt werden können.
  • Material: Feuerstähle bestehen aus kohlenstoffhaltigem, legiertem Stahl, oft aus Auermetall III.
  • Funken schlagen: Durch Reiben eines Härtestahls am Feuerstahl entstehen Funken.
  • Hitzeentwicklung: Funken vom Feuerstahl erreichen Temperaturen von 1.500 bis 3.000 Grad Celsius. Das sind Temperaturen, mit denen selbst schlecht brennbare Zunder entzündet werden können.
  • Feuermachen: Die Funken vom Feuerstahl werden in direkter Nähe auf den Zunder gelenkt, um Feuer zu entfachen. Ist der Zunder gut vorbereitet und der Funken trifft auf das Material, entzündet es sich.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Die wichtigsten 3 Faktoren für Erfolg mit dem Feuerstahl
  2. Wähle den richtigen Feuerstahl
  3. Zunder finden oder herstellen
  4. Zundernest und Brennholz besorgen
  5. Funken schlagen mit dem Feuerstahl in 3 Schritten
  6. Techniken zum Funken erzeugen: Drücken oder Ziehen?
  7. Feuer hüten und nähren
  8. Häufige Fehler und ihre Behebung
  9. Feuerstahl vs. Magnesium Feuerstarter
  10. Fazit

Die wichtigsten 3 Faktoren für Erfolg mit dem Feuerstahl

Die 3 wichtigsten Faktoren sind:

  1. Wähle den geeigneten Zunder.
  2. Bereite dein Zundernest gründlich vor.
  3. Lenke die Funken vom Feuerstahl unmittelbar und auf direktem Weg auf den Zunder.

Befolgst du diese 3 Schritte nacheinander, ist es fast ausgeschlossen, dass du mit deinem Feuerstahl KEIN Feuer zustande bekommst!

Wähle den richtigen Feuerstahl

Für das Entfachen von Feuer mit einem Feuerstahl brauchst du einen Feuerstahl.

Einen Feuerstahl kannst du dir als überdimensionierten Feuerstein eines Feuerzeugs vorstellen. Nichts anderes ist er auch. Der Feuerstahl besteht aus dem gleichen Material.

Mit den heißen Funken vom Feuerstahl lässt sich trockener Zunder schnell entzünden.
Ein Feuerstahl erzeugt sehr heiße Funken, die jeden trockenen Zunder entzünden können.

Wähle die richtige Größe (Anfänger oder Fortgeschritten)?

Fortgeschrittene können mit jedem auch nicht so kleinen Feuerstahl ein Feuer entzünden. Selbst mit dem genannten Mini-Feuerstahl aus einem Feuerzeug.

Wähnst du dich noch als Anfänger, entscheide dich für einen großen oder sogar einen XL oder XXL Feuerstahl.

Mit solchen großen Feuerstählen ist es besonders einfach Funken zu erzeugen. Außerdem sind die Funken kräftiger und heißer als die Funken von kleineren Modellen.

Auch an vielen Survival-Messern oder Bushcraft-Messern sind Feuerstähle vorhanden. Hierbei handelt es sich meist um kleinere Modelle, für deren Verwendung du bereits Erfahrung mitbringen solltest.

Meine Empfehlungen für Feuerstähle:

XXL Feuerstahl inkl. Zunder
  • Entstehung extrem kräftiger und heißer Funken bereits nach kurzem Schaben
  • Eisenschaber (mit eingraviertem Lineal) und Zunder enthalten
  • Ideal für Anfänger oder Profis, die schnelle Erfolge sehen wollen

Letzte Aktualisierung am 21.04.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Zunder finden oder herstellen

Bereite zuerst gründlich deinen Zunder vor. Er entscheidet darüber, ob sich das Feuer durch Funken vom Feuerstahl entzündet.

Vorschläge für sofort brennbaren Zunder:

  • Trockene Gräser und Grassamen
  • Feine Späne von trockenen Hölzern
  • Abgeschabte kleine Späne vom Kienspan
  • Abgeschabte trockene Birkenrinde
  • Featherstick
  • Aufgedröselter Tampon (absolut zuverlässig)
  • Wattepads

Mit dem Feuerstahl kannst du Funken erzeugen, die Temperaturen zwischen 1.500 bis 3.000 ºC erreichen. Trifft so ein heißer Funken auf bei dieser Temperatur brennbares Material, kann ein Feuer entstehen.

Dieses brennbare Material wird Zunder genannt.

Wusstest du: Die meisten trockenen Hölzer und Gräser aus dem Wald haben eine Entzündungstemperatur von unter 400 bis 300 ºC. Ein mindestens 1500 ºC heißer Funken vom Feuerstahl kann also fast jedes Naturmaterial entzünden!

Mein Zunder Favorit für den Feuerstahl – Komprimierte, trockene Gräser:

Mein Zunder-Favorit zum Feuermachen mit dem Feuerstahl ist trockenes Gras. Ich verwende vor allem die oberen Teile sehr trockener Gräser. Diese sammle ich unterwegs auf und stecke sie in die Hosentasche.

Bevor ich die Funken vom Feuerstahl darauf lenke, zerreibe ich sie noch.

Je feiner und dichter komprimiert die Gräser sind, desto schneller kann sie der Funken entzünden.

Trockene Gräser funktionieren gut als Zunder beim Feuermachen mit dem Feuerstahl
Trockene Gräser oder feine Späne von trockenem Holz eignen sich gut als Zunder für den Feuerstahl.

Weitere Zunder:

Alle genannten Zundermaterialien kannst du in der Natur finden. Sicherer ist es jedoch, wenn du deinen eigenen Zunder mitbringst. So weißt du hundertprozentig, dass er trocken ist und funktioniert!

Damit sich der Zunder durch die Feuerstahl-Funken entfachen kann, muss er trocken sein.

Featherstick als Zunder für den Feuerstahl
Featherstick aus Kienspan geschnitzt als Zunder.

Auch Feahersticks eignen sich gut als Zunder für das Feuermachen mit dem Feuerstahl.

Die Holzlocken aus dem trockenen Innenholz von Ästen lassen sich durch Feuerstahl-Funken schnell entzünden.

Wusstest du: Für das Feuermachen mit einem Feuerstein wird Char Cloth als Zunder verwendet.

Zundernest und Brennholz besorgen

Das sehr leicht brennbare Material, in das du deinen glimmenden oder leicht flackernden Zunder legst, wird als Zundernest bezeichnet.

Über den Zunder verwandelt sich der Funken des Feuerstahl in eine Flamme. Oder sie verwandelt sich zuerst in Glut, die sich durch Zufuhr von Sauerstoff (hineinblasen) zur Flamme ausweitet.

Diese erste kleine Flamme ist meist sehr schwach. Du solltest sie sofort weiter nähren, damit sie nicht wieder ausgeht.

Um nicht nochmal mit dem Feuerstahl Funken schlagen zu müssen, halte ausreichend trockenes Brennmaterial bereit.

Brennt das Zundernest, kannst du trockenes Brennholz nachlegen.

Mit Feuerstahl entzündeter Zunder in Flammen
Ist der Zunder wie hier das trockene Gras groß genug, dient er gleichzeitig als Zundernest.

Funken schlagen mit dem Feuerstahl in 3 Schritten

Feuer mit dem Feuerstahl in 3 Schritten:

  1. Feuerstahl so nah wie möglich an den Zunder halten und auf dem Boden über dem Zunder aufsetzen.
  2. Mit kräftigen Zügen und mit Druck den Schaber mehrere Male über den Feuerstahl ziehen.
  3. Die Funken treffen auf den Zunder und dieser entzündet sich.

Weitere Tipps, falls es nicht auf Anhieb klappt:

  1. Nur knochentrockenen Zunder verwenden oder Zunder mit Harz (Kienspan).
  2. Wenn du Holzlocken als Zunder verwendest, diese nicht schneiden sondern mit dem Messerrücken abreiben. So werden sie feiner und entzünden sich einfacher.
  3. Für schnelleres Entzünden des Zunders zuvor einige Späne vom Feuerstahl auf den Zunder reiben.
  4. Verwendung eines Feuerbooster (Harz, Kienspan, Kerzenwachs).
  5. Mitnahme von eigenem Zunder in einer Zunderbox (hier passt auch der Feuerstahl mit hinein). So kannst du dir sicher sein, dass der Zunder funktioniert.
Zunderbox, Zunderschachtel für die Aufbewahrung und Mitnahme von Feuerstahl und Zundermaterial.
Feuerstahl, Zunder und Feuerbooster (Kerzenwachs) in der Zunderbox, Zunderschachtel.
Feuer machen mit dem Feuerstahl bei Nässe
Feuermachen mit dem Feuerstahl funktioniert mit trockenem Zunder selbst bei Regen und Nässe.

Techniken zum Funken erzeugen: Drücken oder Ziehen?

Jeder Bushcrafter hat seine eigene Technik zum Funken schlagen mit dem Feuerstahl. Du kannst den Reibestahl entweder nach unten drücken oder du ziehst ihn über den Feuerstahl.

Als Reibestahl kann übrigens auch dein Messerrücken funktionieren.

Drückende Technik:

  1. Platziere das Ende des Feuerstahls auf dem Boden über deinem Zunder.
  2. Drücke den Schaber auf den Feuerstahl und schabe diesen mehrere Male nach unten bis Funken entstehen.
  3. Erst wenn sich der Zunder entzündet hat, hörst du auf mit dem Schaben.

Diese Technik gilt als die gebräuchlichste. Sie ist am einfachsten umzusetzen und funktioniert immer.

Ziehende Technik:

  1. Halte den Messerrücken oder Schaber über dem Boden, kurz vor dem Zunder.
  2. Drücke den Feuerstahl von unten gegen Messerrücken oder Schaber und ziehe kräftig, bis Funken entstehen.
  3. Du hörst auf, wenn Funken auf den Zunder getroffen sind und diesen entzündet haben.

Die ziehende Technik gilt als etwas schwieriger. Deshalb ist sie weniger verbreitet.

Lesetipp: So erntest du Zunderschwamm und nutzt ihn als Zunder

Feuer hüten und nähren

Mit trockenem Zunder und einem auftreffenden Funken vom Feuerstahl lässt sich recht effektiv ein Feuer entzünden. Wird es nicht ausreichend genährt und gehütet, geht es auch schnell wieder aus.

Das Feuermachen mit dem Feuerstahl bedeutet also nicht nur Funken zu schlagen. Denn das macht der Feuerstahl sehr zuverlässig. Selbst bei Nässe oder Kälte.

Die wirkliche Herausforderung liegt darin, den Funken vom Feuerstahl auch in ein loderndes Feuer zu verwandeln. Und dieses Feuer natürlich auch zu halten.

Feuer machen mit dem Feuerstahl: Zuerst mit dem Feuerstahl Funken auf den Zunder schlagen. Dann den glimmenden Zunder in ein Zundernest übertragen.
Zuerst mit dem Feuerstahl Funken auf den Zunder schlagen. Dann den glimmenden Zunder in ein Zundernest übertragen und das Feuer weiter hüten.

Häufige Fehler und ihre Behebung

Im Laufe der Jahre konnte ich beobachten, dass Anfänger fast immer die gleichen Fehler machen. Wurden diese Fehler behoben, klappte das Feuermachen mit dem Feuerstahl meist sehr schnell.

Häufige FehlerFehlerbehebung
Feuchter ZunderWähle trockenen Zunder
Funken fallen durch den ZunderKomprimiere das Zundermaterial
Feuerstahl wird in der Luft in Entfernung zum Zunder gehaltenPlatziere den Feuerstahl unmittelbar auf dem Boden und auf dem Zunder
Zu schwache FunkenSchabe mit mehr Druck
Zu wenig FunkenSchabe nicht nur einmal über den Feuerstahl sondern mehrmals

Feuerstahl vs. Magnesium Feuerstarter

Ein Magnesium Feuerstarter hat den Feuerbooster gleich mit enthalten. Auch der Magnesium Feuerstarter verfügt über einen integrierten Feuerstahl.

Am Magnesiumblock reibst du einige Späne ab und diese entzünden sich beim Auftreffen des kleinsten Funken sofort und extrem heiß.

Angebot
Magnesium Feuerstahl
  • Magnesiumblock und Feuerstahl zusammen
  • Gewicht nur 48 Gramm
  • Ideal als handliches und unverwüstliches Backup

Letzte Aktualisierung am 21.04.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Beim Magnesium Feuerstarter hast du den Zunder also immer mit dabei.

Magnesium Feuerstarter mit Feuerstahl.
Magnesium Feuerstarter mit Feuerstahl.

Fazit

Viele Anfänger machen den Fehler, den Feuerstahl in zu weiter Entfernung vom Zunder zu halten. Die Funken kühlen vor dem Auftreffen auf den Zunder ab oder verfehlen ihn komplett.

Die richtige Vorbereitung und eine gute Umsetzung der Technik sind auch beim Feuermachen mit dem Feuerstahl der beste Garant für Erfolg.

Machst du Feuer mit dem Feuerstahl? Welchen Feuerstahl nutzt du am liebsten?

Schreibe einen Kommentar und teile deine Erfahrungen mit anderen Lesern.

Weiterlesen auf ousuca.com:

  1. Outdoor Feuer machen ohne Hilfsmittel
  2. Feuerbohren mit dem Bow Drill lernen an einem Tag
  3. Lerne mit uns im SRSC sogar blind Feuer zu machen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen