Flusswandern Ausrüstung Packliste: Zusammengestellt aus Erfahrungswerten

Flusswandern Ausrüstung

Wem zur warmen Sommerzeit Wandertouren durch die Berge zu schweisstreibend erscheinen, der kann sich beim Flusswandern Abkühlung verschaffen.

Im Artikel findest du zahlreiche Tipps rund um diese nasse Outdooraktivität. Für die richtige Auswahl deiner Flusswander-Ausrüstung haben wir dir ausserdem eine Packliste zusammengestellt.

Warum du uns trauen kannst: Eigene Erfahrungen beim Flusswandern

Im Artikel fliessen eigene Erfahrungen aus vergangenen Flusswanderungen ein. So setzt sich die Packliste für die Flusswander-Ausrüstung aus selbst gesammelten Erfahrungswerten zusammen.

Wenn es im Sommer zu warm für die Berge ist, dann gehen Andalusier (und ich als Wahlandalusier eingeschlossen) gerne Flusswandern. Einige Besucher von ausserhalb könnten denken, dass es in Andalusien nur warm und trocken sei. Das ist jedoch nicht der Fall. Denn das andalusische Klima ist genauso vielfältig wie seine Landschaften.

Die höchsten Gipfel in der granadinischen Sierra Nevada reichen auf weit über 3000 Meter. Und selbst küstennahe Gebirge wie die Montes de Málaga oder die Alpujarras in der andalusischen Region Granada reichen über die tausend Meter oder sogar darüber hinaus.

In den Bergen gibt es zahlreiche Quellen, deren Wasser sich in Rinnsalen sammelt und sich auf dem Weg ins Tal mit weiteren Wasseradern verbindet, um schliesslich in Form von Bächen und Flüssen ins Meer zu fliessen. Hinzu kommt Schmelzwasser, welches aus den Höhenlagen, wie aus dem Skigebiet der Sierra Nevada, im Frühjahr und manches Jahr bis fast in den Sommer für reichlich Wasser aus den Bergen sorgt.

Die Regenzeit in Andalusien beginnt Ende September und endet im Frühjahr. Wenn es einmal richtig abregnet, dann stürzt das Wasser in Fluten durch die Berge ins Tal. Und selbst bei kleineren Regenfällen sammelt sich genügend Wasser, das sich dann in Form von Bächen und Flüssen durch die Gebirge bis an die Küste ins Meer schlängelt.

Wie du siehst, gibt es direkt vor der Haustür in meiner Wahlheimat Andalusien genügend Möglichkeiten zum Flusswandern. Auf verschiedenen Flusswandertouren während unterschiedlicher Jahreszeiten habe ich die unterschiedlichste Ausrüstung getestet. Im Anschluss nenne ich dir nun meine wichtigsten Erkenntnisse aus all den durchgeführten Flusswanderungen.

Flusswandern Ausrüstung Tipps
So kann Flusswandern in Andalusien aussehen.

Die beste Jahreszeit für Flusswanderungen

In Andalusien liegt der günstigste Zeitraum für Flusswanderungen zwischen den Monaten Mai bis September. Im Mai kann das Wasser aus den Bergen noch sehr kalt sein, da vor allem in höheren Lagen eisiges Schmelzwasser mit nach unten fliesst. Wer keine kalten Füsse mag, der sollte besser bis Juni oder sogar bis Juli warten.

Zur Regenzeit im Herbst, Winter oder auch im Frühjahr kann die Wasserströmung zu stark sein und der Wasserspiegel zu hoch liegen. Das kann bei manchen Flüssen, auch wenn sie aus der Entfernung eher harmlos erscheinen, ungemütlich bis sogar gefährlich werden.

Die beste Zeit für Flusswanderungen in Andalusien ist während der Sommermonate Juni bis September.

Auch in Deutschland dürfte die beste Zeit für Flusswanderungen genau wie in Andalusien in den Sommermonaten liegen. Im Sommer ist das Wasser warm genug und dank des geringeren Niederschlags sind Strömung und Wasserstand für Wanderungen im Flussbett am optimalsten.


Flusswandern Ausrüstung Packliste

Hinsichtlich der Ausrüstung beim Flusswandern geht es natürlich in erster Linie darum, was wir an den Füssen tragen.

Oder kann man nicht auch barfuss im Fluss waten?

Puristen könnten dazu verleitet werden, barfuss im Fluss zu wandern um so der Natur noch näher zu sein. Das steht natürlich jedem frei. Ich selbst habe das auch schon gemacht und mache das auch heute noch manchmal. Allerdings wirklich nur dann, wenn das Flussbett sehr breit und seicht ist und wenn die Flusssteine klein und kiesähnlich sind.

Sobald das Wasser tiefer wird und die Steine grösser werden und noch dazu mit Moos oder Algen überzogen sind, dann nutze ich am liebsten Outdoor Sandalen oder ganz gewöhnliche wasserdichte Trekkingschuhe.

Outdorschuhe wie Trekkingsandalen oder Trekkingschuhe haben den besten Grip auf rutschigem Untergrund und halten den Fuss in jeder Lage am sichersten.

#1 Die richtige Fussbekleidung beim Flusswandern

Bei der Fussbekleidung entscheide ich immer kurzfristig vor Beginn einer Wasserwanderung zwischen meinen beiden Lieblingsalternativen: 1. Wasserdichte Trekkingschuhe oder 2. Trekkingsandalen

1.1 Wasserwandern mit Trekkingsandalen

Bei warmen Wassertemperaturen wandere ich gerne in Trekkingsandalen.

Flusswandern mit Trekkingsandalen
Im Bild: Meine Trekkingsandalen TERRA der Marke TEVA waren schon auf vielen Wasserwanderungen dabei. Trekkingsandalen eignen sich nicht nur für Landwanderungen sondern auch für Flusswanderungen.

Meine Trekkingsandalen der Marke TEVA besitze ich bereits seit vielen Jahren. Ich hatte also genügend Möglichkeiten sie ausführlich zu testen, was ich natürlich auch gemacht habe. Es ist schon unglaublich, was diese Latschen alles aushalten.

AUTORENTIPP: Trekkingsandalen TEVA TERRA

Die TEVA sind richtig robust und massiv verarbeitet, die Materialien sind absolut widerstandsfähig und langlebig. Auch Wasser macht ihnen nichts aus.

Hier kannst du meine Trekkinsandalen TEVA TERRA auf Amazon ansehen

Die TEVA TERRA sind übrigens in verschiedenen Farben und Ausführungen erhältlich.

1.2 Wasserwandern in Trekkingschuhen oder Turnschuhen

Noch sicherer als in Trekkingsandalen ist man in wasserdichten Trekkingschuhen unterwegs.

Warum aber sollten die Trekkingschuhe wasserdicht sein, wo das Wasser im Fluss doch von allen Seiten hineinläuft und die Schuhe deshalb sowieso innen nass werden?

Prinzipiell kannst du mit jedem gewöhnlichen Turnschuh auf Flusswandertour gehen. Jedoch sind gewöhnliche Turnschuhe, Outdoorschuhe oder Trekkingschuhe nicht so robust gearbeitet wie eben wasserdichte Trekkingschuhe.

Bei wasserdichten Trekkingschuhen kannst du dir sicher sein, dass diese auch den besonders anspruchsvollen und strapaziösen Bedingungen im Wasser gewachsen sind. Denn schliesslich wurden sie so konzipiert und konstruiert, dass sie eben bestens auf den Kontakt mit Nässe und sogar Schlamm vorbereitet sind.

Wenn du mit normalen Turnschuhen im Wasser wandern gehst, dann kann es leicht passieren, dass die Turnschuhe dich zwar bequem durch den Fluss begleiten, dass sie aber anschliessend nicht mehr zu gebrauchen sind, weil sie aus dem Leim gehen oder auf andere Weise stark mitgenommen wurden.

Trekkingschuhe von The North Face
Die Trekkingschuhe Hedgehog Fastpack von The North Face sind wasserdicht.

Seit einigen Monaten besitze ich die Hedgehog Fastpack GTX Trekkingschuhe von The North Face. Sie sind mit GoreTex gefertigt und somit bis zu einem gewissen Grad wasserdicht.

Diese Schuhe hatte ich noch auf keiner Flusswanderung dabei. Allerdings trekkte ich mit ihnen auf einer mehrtägigen Trekkingtour im Winter bereits mehrere Tage hintereinander teils bei strömendem Regen und durch Pfützen, Matsch und Schlamm.

Ausrüstung für Wintertrekking

Die The North Face Trekkingschuhe Hedgehog Fastpack GTX gibt es für Männer und auch für Frauen.

AUTORENTIPP: Trekkingschuhe The North Face Hedgehog

⇒ Preis: Die North Face Hedgehog Fastpack GTX bei Amazon ansehen

Wenn du noch mehr über diese Trekkingschuhe erfahren willst, dann checke am besten den ausführlichen Testbericht. Der Testbericht erhält übrigens gelegentlich neue Updates, die dann auf Langzeiterfahrungen mit diesen Schuhen eingehen.

⇒ Testbericht: Zum Testbericht und Langzeittest der The North Face Hedgehog Fastpack GTX

#2 Ausrüstung Bekleidung auf Flusswanderungen

Da Flusswanderungen vorrangig während der warmen Jahreszeit stattfinden, ist in Bezug auf die Bekleidung (abgesehen von der Fussbedeckung) wenig zu beachten.

Ich wandere an Land wie im Wasser am liebsten in kurzen Hosen und T-Shirt. Das natürlich nur bei Wanderungen im Sommer. Bei frischeren Temperaturen im Winter trage ich selbstverständlich auch lange und wärmere Kleidungsstücke. Und das sogar in Andalusien…

Ich sah auch schon Wanderer in Badehosen. Das kann natürlich jeder so machen wie er gerne mag. Ich persönlich fühle mich in kurzen Hosen jedenfalls am besten.

Da das Wasser auch hin und wieder tiefer werden kann und weil ich auch gegen ein gelegentliches Ganzkörperbad nichts einzuwenden habe, trage ich keine Gegenstände in den Hosentaschen, die nicht nass werden dürfen (so wie bspw. Smartphone, Brieftasche, etc.).

Solche Sachen bewahre ich bei Flusswanderungen im Rucksack auf.

#3 Der richtige Rucksack

Als Rucksack eignet sich ein gewöhnlicher handlicher Trekkingrucksack. Hier gebe ich alles rein, was nicht nass werden soll oder was ich beim Wandern nicht benötige wie Brieftasche, Smartphone, Proviant, weitere Kleidungsstücke, etc.

#4 Wasserdichte elektronische bzw. digitale Ausrüstung

Für Fotos oder Videos habe ich oft meine wasserdichte GoPro mit dabei. Mit dieser absolut wasserdichten Actionkamera kann man sogar Bilder unter der Wasseroberfläche machen.

Ausserdem ist natürlich auch hier das Smartphone mit von der Party. Momentan besitze ich noch ein iPhone S5, welches zwar etwas Spritzwasser (wie bspw. Nieselregen) gut wegsteckt, aber bei direktem Kontakt mit Wasser wohl bald das Zeitliche segnen würde. Deshalb lasse ich es während der gesamten Wanderung in einem sicheren Plastebeutel im Rucksack.

Wenn du hinsichtlich der Wasserdichtigkeit deines Handys auf Nummer sicher gehen willst, dann besorge dir am besten ein absolut wasserdichtes Smartphone. Moderne High End Smartphones wie das Samsung S8 oder das iPhone X sind mit Schutzklasse IPX7 bzw. IPX8 ausgezeichnet.

Übersicht über IP Schutzklassen zur Bestimmung der Wasserdichtheit elektronischer Ausrüstung

IP 2. Kennziffer (DIN EN 60529)Wasserdichtheit / Schutz gegen Wasser
IPX0Nicht wasserdicht
IPX1Schutz bei Tropfwasser
IPX2Schutz gegen Tropfwasser auch bei Neigung bis 15º
IPX3Schutz gegen Sprühwasser bis zu einem Winkel von 60°
IPX4Schutz gegen Spritzwasser aus allen Richtungen
IPX5Schutz gegen Strahlwasser aus allen Richtungen (Düsenwasser)
IPX6Schutz bei Überflutung bei kurzzeitigem Untertauchen
IPX7Schutz bei komplettem Eintauchen für bestimmte Zeit (Tiefe nicht über 1m, Zeit nicht über 30 min)
IPX8Schutz beim Untertauchen für Wassertiefen bis mindestens 2 Meter und eine Tauchzeit von mindestens 60 Minuten
IPX9Schutz gegen Wasser aus Hochdruckdüsen aus allen Richtungen

#5 Sonnenschutz und Schutz vor Moskitos

Führt die Flusswanderung weite Strecken über freie Flächen, wo kein Schatten zu erwarten ist, so muss auf ausreichend UV-Schutz geachtet werden. Gerade am Wasser wird die UV-Strahlung noch verstärkt. Die Wasseroberfläche spiegelt die Strahlen auf den Körper. Und Wassertropfen auf der Haut wirken wie eine Lupe.

Wer hinsichtlich des UV-Schutzes auf Nummer sicher gehen will, der sollte über den Kauf UV-sicherer Outdoorkleidung nachdenken. Vor allem Kinder sind besonders gefährdet. Diese sollten in jedem Fall UV-Schutzkleidung tragen.

UV-Schutzkleidung bei Amazon ansehen

Wenn in deinem geplanten Wandergebiet mit Mücken zu rechnen ist, dann kannst du auch in dieser Beziehung entsprechende Gegenmassnahmen ergreifen wie z.B. Repelente (Mückenschutz) oder entsprechende Kleidung, welche die Plagegeister fern hält.

#6 Trinkwasser unterwegs und Outdoor Wasserfilter

Wenn du einen modernen Outdoor Wasserfilter wie den Sawyer Mini dabei hast, dann musst du dir während deiner Flusswanderung über Trinkwasserprobleme keine Gedanken machen.

Bei Wasserwanderungen bewegst du dich quasi direkt an der Quelle und kannst bei Bedarf jederzeit aus den Vollen schöpfen.

Outdoor Wasserfilter für Flusswanderungen
Mit dem Sawyer Mini kannst du auf Flusswanderungen dein Trinkwasser direkt aus dem Fliesswasser filtern.

AUTORENTIPP: Sawyer Mini Wasserfilter für unterwegs

Auf Touren wo ich in direkten Kontakt mit Wasser hoffen kann, filtere ich mein Trinkwasser direkt vor Ort mit meinem Outdoor Wasserfilter der Marke Sawyer.

⇒Preis: Den Sawyer Mini bei Amazon ansehen

Der Sawyer Mini ist mit einem praktischen Squeeze System ausgestattet. Das heisst, du kannst das Wasser mit einem entsprechenden Beutel (im Lieferumfang enthalten) aus dem Gewässer entnehmen, den Beutel dann an den Filter schrauben und dann das Wasser direkt durch den Filter in den Mund oder in eine Wasserflasche drücken.

Sozusagen kommt hinten schmutziges Wasser hinein und vorne kommt reinstes Trinkwasser wieder heraus.

Neben dem Wasserfilter lohnt die Mitnahme einer gewöhnlichen Outdoor Trinkflasche aus Edelstahl oder Aluminium. Hier kann dann zusätzlich Trinkwasser mitgeführt werden.

In einer Edelstahl Trinkflasche hält sich das Wasser zudem kühler als im Squeeze Beutel des Sawyer.

#7 Die Wanderverpflegung

Als Wanderverpflegung habe ich meist belegte Brote (auf Spanisch „Bocadillos), Trockenfrüchte sowie ein paar Äpfel, eine Banane oder anderes Obst mit dabei.

Es hat sich bewährt, ein paar Snacks einzupacken, die sofortige Energie liefern wie eben Trockenfrüchte oder auch etwas Schokolade. Mehrstündige Flusswanderungen können ziemlich kräftezehrend sein.

Bei der Auswahl deines Wanderproviants solltest du also nicht auf deine schlanke Linie achten, sondern vielmehr auf die Kalorien, die du tatsächlich verbrennen wirst und die du nachliefern musst, um unterwegs nicht aus den Latschen zu kippen.

⇒ Wenn du wissen willst, wie viele Kalorien du unterwegs ausgleichen musst, dann kannst du hier online deinen Kalorienverbrauch berechnen.

Tipps zur wasserdichten Aufbewahrung von Wanderausrüstung beim Flussgehen

Ausrüstung und andere Dinge die nicht nass werden sollen, bewahre ich auf Flusswanderungen prinzipiell im Rucksack auf. Dieser Rucksack ist meist nicht aus wasserdichtem Material, sondern aus ganz herkömmlichen Materialien.

Brieftasche und Smartphone stecke ich deshalb sicherheitshalber immer noch zusätzlich in einen Kunststoffbeutel, bevor ich die Dinge in den Rucksack lege. Auf diese Weise ist noch nie etwas nass geworden, was nicht nass werden darf.

Geht es in besonders tiefe Abschnitte, dann trage ich den Rucksack mit der Hand über dem Kopf.

Fazit

Flusswandern ist eine abwechslungsreiche Outdooraktivität, die vor allem bei warmen Temperaturen im Sommer Spass macht.

Hinsichtlich der Ausrüstung ist die richtige Wahl der Fussbekleidung entscheidend. Besonders bewährt haben sich Trekkingsandalen oder wasserdichte Trekkingschuhe. Diese besitzen auch auf rutschigem und nassem Untergrund ausreichenden Grip und sie sind so gearbeitet, dass sie die Strapazen im Wasser ohne Blessuren wegstecken.

Folge Mike

Mike Lippoldt

Über den Autor: Mike ist Gründer von ousuca. Nach zahlreichen Reisen wanderte Mike als Jugendlicher mit dem Fahrrad nach Spanien aus und erschuf sich hier von Null an eine neue Existenz. Über seine Abenteuer und den kalten Sprung in ein neues Leben schrieb er ein Buch.
Folge Mike

Du bist einer von über 20.000 monatl. Seitenbesuchern. Bleibe auf dem Laufenden mit dem kostenlosen Newsletter:

Hinweise zum Anmeldeverfahren, zum Versanddienstleister, der statistischen Auswertung und zum Widerruf findest du in der Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.