Welche Sorten von Durstlöschern gibt es? Welche sind die besten? Welcher Durstlöscher eignet sich am besten für den Sommer? Kaufen oder selber machen? Eignet sich Wassermelone zum Löschen von Durst?

DURSTLÖSCHER SORTEN

WAS SIND MEINE DURSTLÖSCHER-TOP-FAVORITEN?

Wenn du keine Lust oder Zeit hast, dich durch den ganzen Artikel zu wühlen, um herauszufinden, was meine Top Favoriten unter den Durstlöschern sind, dann möchte ich dich auch nicht übermäßig auf die Folter spannen.

Hier einige meiner Lieblings-Durstlöscher:

  1. Als Sommer-Durstlöscher zuhause am liebsten: Wassermelone oder Apfelschorle (selbst gemischt)
  2. Als Sommer-Durstlöscher unterwegs am liebsten: einfaches Wasser, Zitronenwasser, Apfelschorle (selbst gemischt), alkoholfreies Bier
  3. Als Winter-Durstlöscher zuhause am liebsten: Wasser, Tee, alkoholfreies Bier
  4. Sonstige: Selbst hergestellte Milchshakes bestehend aus Milch und gefrorenen Früchten

Welche Sorten von Durstlöschern gibt es?

#1 Getränke

Wer an Durstlöscher denkt, der denkt wohl meist zuerst an Getränke. Bei Getränken kann unterschieden werden zwischen solchen Getränken, die wir bereits fertig kaufen und solchen, die wir selbst zubereiten. Des Weiteren kann zwischen heißen Getränken und kalten Getränken differenziert werden.

Gekaufte Getränke vs. selbst zubereitete Getränke

Apfelschorle gekauft oder selbst hergestellt:

Bei den gekauften Erfrischungsgetränken gehört Apfelschorle mit Abstand zu meinen Favoriten. Apfelsaft gemischt mit Sprudelwasser ist für mich der beste Durstlöscher überhaupt. In meiner Wahlheimat Spanien gehört Apfelschorle leider nicht zu den Erfrischungsgetränken im Getränkeregal. Wenn ich Apfelschorle möchte, muss ich sie deshalb selbst zubereiten.

Einfach ein Tetra Apfelsaft und eine Flasche Sprudelwasser und schon kann die leckerste Apfelschorle selbst gemischt werden. Das Mischverhältnis halte ich meist bei 20 – 30 % Saftanteil und der Rest Sprudelwasser. Ich mag es nicht, wenn die Saftschorle so süß ist und habe sie lieber etwas spritziger.

TIPP für heiße Sommertage: Im Sommer schmeckt die Apfelschorle am besten frisch aus dem Kühlschrank und mit einigen Eiswürfeln.

Selbst zubereitetes Zitronenwasser:

Zitronenwasser lässt sich im Handumdrehen selber herstellen, ist erfrischend und löscht hervorragend den Durst im Sommer, im Winter und das ganze Jahr über.

Durstlöscher selber machen: Zitronenwasser.
Durstlöscher selber machen: Zitronenwasser.

Alkoholfreies Bier:

Das Leben in Spanien spielt sich auf der Straße ab. Sehr oft sind wir Essen oder treffen uns mit Leuten in Bars, Kneipen, Tapas-Bars oder Restaurants. Da es hier in den Bars und Kneipen leider mein Lieblings-Erfrischungsgetränk Apfelschorle nicht gibt, greife ich, wenn es mal kein Bier sein soll, gerne zum alkoholfreien Bier als alkoholfreie Erfrischungsvariante.

Alkoholfreies Bier enthält viele Nährstoffe und gilt als isotonisches Getränk. Alkoholfreies Bier hat sogar genauso viele Kalorien und Kohlenhydrate wie ein isotonisches Sportgetränk, enthält aber weniger Natrium.

Alkoholfreies Bier gehört schon lange zu meinen persönlichen Favoriten bei den Durstlöschern. Ich bestelle es in Kneipen, kaufe es auch für zuhause und trinke es am liebsten eiskalt und frisch aus dem Kühlschrank.

Kaltgetränke

Kaltgetränke sind Getränke, die kalt oder eiskalt serviert und getrunken werden. Wenn man richtigen Durst hat, dann sind eiskalte Getränke jedoch mit Vorsicht zu genießen.

Wird am Strand an einem heißen Sonnentag nur hin und wieder am Eisgetränk genippt, dann hat das eisige Getränk genügend Zeit, um sich im Mund etwas an die Körpertemperatur anzugleichen, bevor es hinab in den Magen wandert.

Hast du jedoch richtigen Brand und kippst die Eisbrühe ohne zu Überlegen runter und sie gelangt so eiskalt direkt in den Magen, dann ist das eher suboptimal. Im besten Fall riskierst du Magenschmerzen und Durchfall. Machst du das öfter, dann kannst du so deinem Magen auf Dauer schaden.

Heißgetränke

Heißer Tee oder auch selbst gemachter und noch heißer bzw. warmer Ingwertee, grüner TeeZitronentee oder anderer Tee sind nicht nur im Winter optimale Durstlöscher sondern auch und vor allem im Sommer.

Warst du mal in Indien oder Marokko oder in anderen warmen Gebieten, dann hast du bereits live erleben dürfen, wie die Menschen dort selbst bei 40 ºC im Schatten ihren Durst mit heißen Getränken löschen.

In Indien trinken die Menschen viel und gerne Tee und auch Kaffee. Beide Getränke werden meist mit reichlich Milch serviert.

In Marokko gilt heißer Pfefferminztee als der ultimative Durstlöscher. Der Pfefferminztee in Marokko ist wirklich ein Hochgenuss, jedoch wird er meist mit sehr viel Zucker serviert. Wenn du durch Marokko reist und weniger Zucker am Pfefferminztee haben möchtest, dann solltest du das direkt der Bedienung beim Bestellen sagen.

Marokko Pfefferminztee als Durstlöscher.
Marokkanischer Pfefferminztee wird überall in Marokko getrunken. Er ist aus grünem Tee und frischer Pfefferminze aufgebrüht und gilt hier als der ultimative Durstlöscher Sommer wie Winter.

Den marokkanischen Pfefferminztee kannst du auch ganz einfach selbst zuhause machen.

Pfefferminztee Rezept original marokkanisch:

  1. Wasser kochen
  2. Grünen Tee ins heiße Wasser geben und ziehen lassen
  3. Frische Pfefferminze in das Teewasser geben
  4. Beides ziehen lassen
  5. Nach Geschmack mit Zucker abschmecken

Grünen Tee online kaufen: Bei Amazon ansehen

OUTDOOR TASSEN, EMAILLE TASSEN & TRINKGEFÄSSE

Hier findest du die passenden Tassen und Trinkgefäße, um deinen Durst zu löschen:

#2 Durst löschende Früchte: Wassermelone und Co.

Auch Früchte sind sehr gute Durstlöscher, allen voran die Wassermelone.

Warum die Wassermelone zu meinen Lieblings-Durstlöschern gehört

Meine Wahlheimat Andalusien ist Wassermelonen-Anbaugebiet. Hier wachsen die besten und süßesten Wassermelonen.

Dass die Wassermelone ein hervorragender Durstlöscher ist, das weiß ich übrigens nicht erst, seitdem ich in Andalusien lebe. Bereits als ich mit dem Fahrrad nach Spanien auswanderte und durch die staubtrockene Extremadura kam (wo ebenfalls Wassermelonen angebaut werden), da entdeckte ich die Vorzüge der Wassermelone.

Wegen der extremen Tageshitze stand ich morgens schon vor Sonnenaufgang auf, frühstückte und baute das Lager ab und radelte dann bis kurz vor Mittag. Kam ich an einer Ortschaft vorbei, dann kaufte ich hier eine Wassermelone, setzte mich unter einen schattigen Baum und aß oft eine halbe Wassermelone auf einmal. Wurde die Sonne nachmittags wieder erträglicher, dann radelte ich weiter, bis ich vor Anbruch der Nacht einen Lagerplatz aussuchte.

Damals auf diesen Abenteuern entdeckte ich meine Liebe zu Wassermelonen. Bei der extremen Junihitze in der Extremadura sah ich gar keine andere Möglichkeit, als die Mittagshitze irgendwo unter einem schattigen Baum auszusitzen. Die Wassermelonen verschönerten mir diese Aufenthalte ungemein.

Aus dieser Zeit stammt auch die Art und Weise, wie ich die Melonen auch heute noch manchmal esse. Oft schneide ich sie nämlich nicht in kleine Halbmonde, sondern ich teile sie einfach in der Mitte und löffle die halben Seiten dann aus. Hierfür brauchst du nur ein Messer zum Zerteilen und einen Löffel bzw. ein Campingbesteck (mit Löffel) zum auslöffeln.

Pfirsich als Durstlöscher?

Auch ein saftiger Pfirsich kann als Durstlöscher dienen. Pfirsiche enthalten viele Vitamine, darunter Vitamine A, B1, B2 und Vitamin C. Was den Pfirsich vor allem zum Löschen von Durst prädestiniert, ist der hohe Wasseranteil, der bei einem reifen Pfirsich bei 87 Gramm liegt (bei 100 Gramm Pfirsich). Das sind nur ca. 12 % weniger als bei der Wassermelone.

Wassergehalt von Pfirsich und Wassermelone im Vergleich:

  • Wassergehalt der Wassermelone: Ca. 95,8 % (vom essbaren Anteil der Frucht)
  • Wassergehalt des Pfirsich: Ca. 87 % (vom essbaren Anteil)

BESSER GESÜSST ODER UNGESÜSST?

Gesüßte Getränke schmecken vielen von uns besser. Ein eiskalter und gesüßter Eistee geht nunmal besser runter als einfaches Wasser. Es sei denn es handelt sich um wirklich leckeres und frisches Quellwasser.

Typische englische Lemonade wird mit Zitrone und auch reichlich Zucker angesetzt. Trotzdem gilt sie als sehr guter Durstlöscher. In Marokko wird der Pfefferminztee mit viel Zucker getrunken und in Indien der indische Tee ist ebenfalls zuckersüß. Coca Cola, Fanta und auch Apfelschorle haben Zucker und isotonische Getränke sowieso.

Süße Getränke haben den Nachteil, dass du durch die Süße schnell wieder Durst bekommst. Bist du zuhause auf der Sonnenliege und der Kühlschrank ist voll, dann kannst du so viele süße Getränke trinken wie du willst. Bist du jedoch zum Wandern, dann sind ungesüßte Getränke vorteilhafter, da sie nachhaltiger den Durst stillen.


BESTE DURSTLÖSCHER SOMMER

Die besten durstlöschenden Sommergetränke

Apfelschorle

Mische ich meist selbst. Hierzu nehme ich etwa ein Viertel Apfelsaft und drei Viertel Sprudelwasser. Im Sommer schmeckt die Apfelschorle am besten eiskalt aus dem Kühlschrank. Gerne gebe ich noch einige Eiswürfel mit ins Glas.

Zitronentee oder Zitronenwasser aus frischer Zitrone

Viele Andalusier haben einen oder mehrere Zitronenbäume im Garten stehen. Zitronen können hier sonnengereift und frisch vom Baum gepflückt und so direkt weiterverarbeitet werden. Zitronenwasser aus einer frischen Zitrone zubereitet ist ein sehr guter Durstlöscher.

Zutaten und Zubereitung von frischem Zitronenwasser:

  • Eine frische Zitrone und Wasser
  • Zitrone halbieren und Zitronensaft ins Wasser quetschen
  • Umrühren und trinken
Durstlöscher für den Sommer selber machen mit Zitrone.
Zitronenwasser schmeckt am besten mit Zitronen vom eigenen Zitronenbaum.

Zitronentee oder Zitronenwasser aus „Buddhas Hand“ Zitrone

Ich habe selbst einen Zitronenbaum auf der Terrasse und habe mir neulich erst noch einen uralten Zitronenbaum Buddhas Hand gekauft. Buddhas Hand gehört zu den ältesten Zitronengewächsen auf diesem Planeten. Diese Frucht gilt als die Urfrucht der heutigen Zitrone.

Im Vergleich zu einer richtigen Zitrone besitzt die Buddhas Hand kein Fruchtfleisch. Stattdessen wird hier nur die Schale verwendet.

Für die Zubereitung von Erfrischungsgetränken eignet sich diese Zitronenart aufgrund des fehlenden Fruchtfleisch nur bedingt. Buddhas Hand nutze ich selbst gern geraspelt an Salaten oder an anderen Speisen. Da die Urzitrone geraspelt einen sehr starken Geschmack hat, kann damit aber auch Wasser angereichert werden, welches dann ebenfalls einen angenehm zitronigen Geschmack bekommt.

Urzitrone Buddhas Hand für die Zubereitung von Durstlöschern.
Die Urzitrone „Buddhas Hand“ enthält kein Fruchtfleisch wie die gewöhnliche Zitrone.

Ingwertee oder Ingwerwasser

Ingwertee oder Ingwerwasser kann einfach und schnell zubereitet werden und gilt als effektiver und noch dazu gesunder Durstlöscher.

Ingwerwasser Zubereitung:

  • Ca. 1 cm Ingwerknolle schälen und in feine Streifen schneiden.
  • Ingwerscheiben mit etwa 1 l kochendem Wasser aufgießen.
  • Ingwerwasser etwa 10 Minuten ziehen lassen.

Das Ingwerwasser kann heiß, kalt oder eisgekühlt genossen werden.

TIPPS GEGEN HITZE UND DEHYDRATION IM SOMMER

Die besten und effektivsten Durstlöscher nützen wenig, wenn die aufgenommene Flüssigkeit an heißen Sommertagen sofort wieder ausgeschwitzt wird.

Vor allem beim Wandern und Trekking im Sommer solltest du in Bezug auf den UV-Schutz und mit Hinsicht auf Vorbeugung von Dehydratation einiges beachten.

  1. Tipps gegen Dehydratation
  2. UV-Schutz und kühler Kopf dank Sonnenhüten
  3. UV-Schutz für die Augen: Sonnenbrillen
  4. UV Schutzkleidung

BESTE DURSTLÖSCHER WINTER

Wie viel trinken bei extrem kalten Temperaturen?

Momentan lese ich gerne Abenteuerbücher über die Südpol-Expeditionen Anfang des 20. Jh mit Shackleton, Scott und Amundsen. Diese Abenteurer setzten sich unglaublichen Strapazen aus, zogen mithilfe von Schlitten tonnenweise Material Richtung Südpol und das bei Temperaturen weit unter der für Menschen erträglichen Schmerzgrenze von -20, -30 -40 Grad Celsius oder noch kälter.

Die Ausrüstung der Männer mutet für heutige Verhältnisse geradezu steinzeitlich an. Neben der mäßigen Ausrüstung und den harten Außenbedingungen wurde vielen dieser Entdecker ihre schlechte Vorbereitung zum Verhängnis. Sie hatten vor der Expedition weder ihre Ausrüstung ausführlich genug getestet, noch hatten sie sich ernsthaft mit der Frage auseinandergesetzt (bei den ersten Versuchen von Scott und Shackleton), welche Nahrungsmittel die besten Nährwerte bieten und wie sie vor allem genügend Trinkwasser zu sich führen können.

Alle Männer der ersten Südpol-Expeditionen litten an Dehydratation.

Viele denken, dass man im Winter weniger schwitzt und somit weniger Wasser verliert. Das ist jedoch ein Trugschluss. Und das nicht nur deswegen, weil man natürlich auch im Winter schwitzt, sondern vor allem auch wegen der Tatsache, dass viele aufgrund kalter Temperaturen denken, nun weniger trinken zu müssen.

Die Südpol-Entdecker hatten es zugegebenermaßen nicht leicht, ihren Tagesbedarf an Trinkwasser zu decken. Sie mussten mühselig und langwierig Schnee schmelzen, um Wasser zu gewinnen. Da das Schnee schmelzen eine langwierige und Ressourcen-verzehrende Angelegenheit war, schmolzen sie vor allem nur Schnee für die Zubereitung der Speisen. Tee oder heiße Schokolade gab es nur, wenn es auch Essen gab. Unterwegs während der schweren Tagesarbeit tranken sie jedoch nichts. Bei den herrschenden Außentemperaturen weit unter dem Gefrierpunkt wäre jede mitgeführte Flüssigkeit (wenn sie nicht direkt am Körper getragen wird) sowieso nach wenigen Minuten zu Eis erstarrt.

Achte auch im Winter auf ausreichend Flüssigkeitszufuhr

Wie du am Beispiel der Südpol-Entdecker gut nachvollziehen kannst, ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr im Winter genauso wichtig wie im Sommer.

Zuhause kannst du deinen Flüssigkeitsbedarf im Winter einfach mit Wasser, Tee oder Erfrischungsgetränken decken. Bist du bei  Minusgraden draußen unterwegs (z.B. beim Wintertrekking), dann kannst du deine Wasserflasche eng am Körper mittragen oder du füllst dein Getränk in eine transportable Thermoskanne.


BESTE DURSTLÖSCHER AUF REISEN

Auf Roadtrips haben wir immer eine Flasche Wasser dabei. Wasser gehört zu den einfachsten und gleichzeitig effektivsten Durstlöschern.

Unterwegs halten wir gerne in einer Bar oder in einem Restaurant, trinken einen Kaffee und ein Erfrischungsgetränk. Coca Cola, Fanta oder ähnliches bestelle ich nie und entscheide mich entweder für alkoholfreies Bier (wenn ich fahren muss), Apfelschorle (vor allem in Deutschland wie auf unserem Deutschland Winter Roadtrip) oder hin und wieder auch gerne einen Smoothie oder einen Milchshake (beides ungesüßt).

In Flugzeugen habe ich immer eine Flasche Wasser dabei und bestelle mir Tee oder Kaffee, hin und wieder auch eine kleine Flasche Wein.


DURST LÖSCHEN BEIM TREKKING MIT OUTDOOR WASSERFILTER

Beim Trekking habe ich immer meinen Mini-Outdoor-Wasserfilter von Sawyer dabei. Damit kann man praktisch aus jeder Pfütze sofort genießbares Trinkwasser gewinnen. So ein leichtgewichtiger Outdoor Wasserfilter ist optimal für Wandern und Trekking.

Kein Durst beim Trekking mit dem Sawyer Mini Outdoor Wasserfilter.
Kein Durst beim Trekking mit dem Sawyer Mini Outdoor Wasserfilter.

FAQ: FRAGEN UND ANTWORTEN ZU DURSTLÖSCHERN

Eignen sich heiße Getränke auch im Sommer zum Durst löschen?

Definitiv: Ja!

Bewohner warmer Länder wie Marokko oder Indien machen es vor. In Marokko ist der heiße Pfefferminztee beliebt und in Indien heißer schwarzer Tee mit viel Milch. Warme Getränke können einfacher vom Organismus aufgenommen werden, da sie nicht erst im Mundraum auf Körpertemperatur erwärmt werden müssen. So spart der Körper Energie.

Eignet sich Kaffee als Durstlöscher?

Kaffee regt den Kreislauf an. Viele Kaffeeliebhaber kennen es aus eigener Erfahrung, dass sie nach der Tasse Kaffee auf Toilette müssen. Da man nachweislich durch Kaffee öfter mal auf Toilette muss, sollte zum Kaffee immer auch ein Glas Wasser bestellt werden, um den Wasserhaushalt im Körper auszugleichen.

In normalen Dosen kann auch Kaffee dazu beitragen, den Durst zu stillen und den Wassergehalt im Körper aufzufüllen.

Noch mehr zum Thema Kaffee erfährst du in unseren Kaffee Tipps.

FAZIT

Als Durstlöscher können Getränke oder auch Früchte zur Verwendung kommen. Wassermelonen gelten als besonders leckere Durstlöscher und besitzen aufgrund von rund 95 % Wasseranteil soviel Wasser, dass der Genuss einer Scheibe Melone hier tatsächlich einem Glas Melonensaft gleichkommt.

Sommer wie Winter können warme Getränke hervorragend zum Durst löschen geeignet sein. In warmen Ländern wie Marokko oder Indien werden auch bei heißen Temperaturen warme Getränke bevorzugt.

Womit löschst du am liebsten deinen Durst?

Aufschlußreich, interessant, hilfreich? Teile diesen Beitrag!

Mike Lippoldt

Über den Autor: Mike Lippoldt ist Gründer von ousuca®. Nach zahlreichen teils unkonventionellen Reisen wanderte Mike als Jugendlicher mit dem Fahrrad nach Spanien aus und erschuf sich hier von Null eine neue Existenz. Über seine Abenteuer und den kalten Sprung in ein neues Leben schrieb er ein Buch.

Werde Teil einer wachsenden Community

Über 30.000 monatl. Seitenbesucher. Erhalte exklusive Inhalte über das Newsletter.

ousuca Newsletter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.