Wandern bei Regen FAQ

Wandern bei Regen.

Letztes Update: November 18th, 2018

Fragen und Antworten zum Thema WANDERN BEI REGEN.

In den ousuca FAQs findest du Antworten auf Fragen zu spezifischen Themen aus dem Outdoor-Bereich.

Hast du Fragen, die nicht im Artikel beantwortet werden, dann melde dich einfach über das Kontaktformular. Wir freuen uns über dein Feedback.

BASICS: ALLGEMEINE FRAGEN

#1 Was bedeutet Wandern bei Regen?

Wandern bei Regen kann bedeuten, dass man entweder während einer Wanderung ohne Regen in plötzlichen Regen gerät und dann bei Regen weiter wandert.

Oder es kann bedeuten, dass es regnet und du gerade deshalb nach draußen zum wandern gehst.

In diesen Q&A geht es genau darum. Nämlich, dass du gerade weil es regnet, diese Chance für eine Regenwanderung nutzt.

#2 Ist Wandern bei Regen gefährlich?

Jain – also Ja und auch Nein!

Wenn du dich beim Wandern im Regen an ein paar grundlegende Regeln hältst, die dem normalen Menschenverstand entspringen, dann ist eine Wanderung bei Regen genauso gefährlich oder ungefährlich wie eine Wanderung bei Sonnenschein. Wenn du diese Regeln jedoch mißachtest, dann kann das Wandern im Regen auch gefährlich werden.

Das solltest du bei Regenwanderungen beachten:

  • Trage wetterfeste bzw. regenfeste Kleidung.
  • Begib dich nur auf solche Wanderwege, die auch bei Regen als sicher gelten (nicht in ausgetrockneten Flussbetten wandern, die sich bei Regen zu gefährlichen Strömen vergrößern können, nicht auf rutschigen Pfaden am Gipfelgrat wandern, etc.)
  • Gehe nicht bei Regen und gleichzeitigem Gewitter wandern.

#3 Kann man auch bei Gewitter wandern?

Bei Gewitter solltest du Wanderstock und Wanderrucksack zuhause lassen und das Wetter vom Sofa aus genießen. Wandern bei Gewitter kann lebensgefährlich werden. Deshalb solltest du es unterlassen.

Wenn du bereits draußen unterwegs bist und kommst unerwartet in ein plötzliches Gewitter, dann solltest du ein paar wichtige Regeln beachten.

  • Meide exponierte Gelände wie weite freie Flächen oder gar Hochplateaus oder Gipfelgrate.
  • Stelle dich nicht unter Bäume auf exponierten Flächen.
  • Habe keine metallenen Gegenstände in deiner Nähe (Mountainbike, Wanderstöcke, Lichtmast aus Stahl).

Die sicherste Ausgangsposition bei Gewitter bieten geschlossene Räume wie z.B. Wanderhütten, Häuser, ein PKW oder auch das Innere einer Höhle. Hier sollte der Abstand vom Höhleneingang bis zur Wand jedoch mindestens 1 m betragen, damit eine gewisse Sicherheit gewährleistet wird.

Die 30-30 Regel bei Gewitter
Gerätst du beim Wandern in plötzliches Gewitter, dann beachte die 30-30 Regel, um besser abschätzen zu können, wo genau sich die Gefahrenzone befindet.

Die 30-30-Regel besagt: Wenn der Abstand zwischen Blitz und Donner weniger als 30 Sekunden beträgt, dann befindest du dich in der Gefahrenzone. Erst 30 Minuten nach dem letzten Blitz oder Donner bist du wieder sicher.

#4 Wo kann man bei Regen wandern?

Planst du eine Regenwanderung zum ersten Mal, dann entscheide dich am besten für eine Wanderstrecke die du bereits kennst. Hier bist du am sichersten unterwegs.

Auch wenn du schon mehr Erfahrungen beim Regenwandern gesammelt hast, dann solltest du die Strecke trotzdem stets so wählen, dass du den Streckenverlauf selbst bei plötzlichem Sichtverlust durch z.B. aufziehenden Nebel jederzeit nachverfolgen kannst.

#5 Lieber Wandern im Wald oder an der Küste

Egal, ob du bei regnerischem Wetter im Wald wanderst oder an der Küste. Beides hat seinen ganz besonderen Reiz.

Bei Regen im Wald zu wandern ist ein geradezu mystisches Erlebnis. Nebel und Dunst steigen auf. Die Schritte sind durch den nassen und weichen Untergrund gedämpft. Un wenn man zwischendurch stehenbleibt, dann hört man die Tropfen von den Ästen fallen.

Bei einer Wanderung am Meer können die Wellen tosen und hier riecht es nicht nach frischem Kiefernduft sondern nach Seeluft, die durch den Regen und den Wind vom Meer aufs Land gepeitscht wird.

Wer einen Wald in der Nähe hat, der sollte sich den Luxus einer Waldwanderung bei Regen gönnen. Und wer an der Küste lebt, der kann während einer Wanderung bei Regenwetter die verlassenen Strände für sich allein genießen.

#6 Warum sollte man eigentlich bei Regen wandern?

Dass Wandern gesund ist, steht wohl außer Frage. Und gerade das Wandern bei Regenwetter kann sogar noch gesünder sein als das Wandern bei Sonnenschein sowieso schon ist.

Das Wandern bei erfrischendem Regenwetter stärkt das Immunsystem und fördert die Durchblutung. Regen reinigt die Atmosphäre und so ist der Sauerstoffgehalt beim Wandern in der Natur besonders hoch.

Wandern soll übrigens auch gut gegen Depressionen sein. Und wer sich sogar bei Regenwetter hinaus getraut und somit seine Komfortzone verläßt, der übertrifft sich selbst und kehrt nach dem Ausflug mit dem guten Gefühl zurück, seinen inneren Schweinehund überwunden (nämlich vom Sofa aufzustehen und sogar bei Regen zu wandern) und ganz nebenbei sogar noch etwas für die Gesundheit getan zu haben.

WANDERN BEI REGEN: AUSRÜSTUNG

#7 Was gehört zur grundlegenden Ausrüstung bei Regenwanderungen?

Auch bei Regenwanderungen gehört abhängig von geplanter Wanderdauer, Streckenlänge und Streckenbeschaffenheit die gleiche Grundausrüstung in den Wanderrucksack wie bei normalen Wanderungen. Nur mit dem Unterschied, dass du hier darauf achten solltest, dass dein Rucksack auch wirklich 100% wasserdicht ist, so dass die Ausrüstung darin selbst bei andauerndem Starkregen stets sicher und trocken aufgehoben ist.

Das gehört zur Grundausstattung bei einer leichten Wanderung bei Regen:

  • Wasserdichter Rucksack
  • Wanderapotheke
  • Gefüllte Wasserflasche (trotz Wasser von oben wichtig)
  • Wegproviant (leichte Nahrung für unterwegs)
  • Smartphone, Outdoor-Handy oder Nottelefon (geht heute nicht mehr ohne und sollte gerade bei Regenwanderungen für alle Fälle mitgeführt werden)
  • Sonstiges: Taschenmesser, persönliches EDC, Kamera, etc.

DIE RICHTIGE BEKLEIDUNG

#8 Was zieht man am besten bei Regenwetter an?

Wandern im Regen macht vor allem dann Spaß, wenn du nicht bis auf die Knochen durchgeweicht wirst und das Wandern in trockenen Sachen genießen kannst. Wasserdichte Kleidung bzw. Regenkleidung solltest du für die Regenwanderung deshalb parat haben.

Am wichtigsten ist bei Regen in Verbindung mit kalten Außentemperaturen, dass vor allem Kopfbereich, Oberkörper und Füße trocken und warm gehalten werden.

Die richtige Bekleidung für Wanderungen bei Regenwetter:

Regenjacken bzw. Ponchos gibt es in verschiedenen Längen. Besonders sinnvoll ist es, wenn die regendichte Jacke bis hinunter unter die Knie reicht. Hat die Jacke zudem eine Kapuze, dann ist der komplette Oberkörper bis hinab zu den Knien geschützt.

Nennst du eine wasserdichte Jacke mit den genannten Funktionen dein Eigen, dann bist du vom Kopf über den gesamten Oberkörper bereits optimal geschützt. Da Regenjacken außerdem windstoppende Eigenschaften aufweisen, kannst du unter die Regenjacke dann die gleichen Kleidungsstücke anziehen, die du auch bei Wanderungen bei Schönwetter bei ähnlichen Temperaturen tragen würdest.

Die Anschaffung einer geeigneten Regenjacke macht sich bezahlt, da dieses einzige Kleidungsstück unterwegs wie eine sichere Behausung für dich ist, die dich vor äußeren Wettereinflüssen schützt und mit der du dich fortbewegst und die Natur in ihrer Frische bei Regenwetter genießt.

Ist die wasserdichte Jacke lang genug, dann kann sogar eine wasserdichte Hose überfällig werden. Vor allem für Wanderer, die gerne in kurzen Hosen unterwegs sind

Wandern bei Regen mit Regenjacke.
Es gibt kein schlechtes Wetter, nur unpassende Kleidung. Mit einer geeigneten Regenjacke ist jedes Wetter Wanderwetter.

#9 Kann man zum Wandern auch einfach eine Jeans anziehen?

Auch bei Wanderungen im Regen kannst du natürlich eine einfache Jeans tragen. Jeans haben jedoch den Nachteil, dass sie sich bei kleinsten Wasserspritzern schnell mit Wasser vollsaugen. Und ist die Jeans einmal richtig nass, dann wird sie auch nicht mehr so schnell trocken.

Für Regenwanderungen eignen sich besser Trekkinghosen mit wasserabweisenden Eigenschaften, Regenhosen oder bei warmen Temperaturen auch kurze Hosen.

#10 Welche Schuhe eignen sich am besten beim Wandern bei Schlechtwetter, Matsch und Regen?

Neben einer guten Regenjacke kommt es vor allem auf ein paar zuverlässige Trekkingschuhe bzw. Wanderschuhe an, die die Füße auch bei Schlechtwetter, Matsch, beim Laufen durch Pfützen und im Regen trocken halten.

Wasserdichte Schuhe sind umso wichtiger, je niedriger die Temperaturen sind. Denn nasskalte Füße sind die Pest. Jeder der einmal bei einer Herbstwanderung oder auf anderen Wanderungen bei nasskaltem Wetter nasse Füße bekam und dann bis zum Ende der Wanderung mit diesen kalten Füßen leben musste, der wird bestätigen, dass das wirklich keine angenehme Sache ist.

Der Kauf hochwertiger wasserdichter Wanderschuhe ist eine lohnende Investition die sich rentiert. Denn hochwertige wasserdichte Schuhe bekannter Outdoor-Marken wie Salewa haben zu Recht den Ruf, dass sie bei normaler Beanspruchung ein Leben lang halten können.

Hardcore-Wanderer laufen natürlich selbst die besten Trekkingschuhe irgendwann durch und dann müssen neue Schuhe her oder die alten Schuhe müssen neu besohlt werden. Trotzdem lohnt sich die Investition in gute Wanderschuhe allemal. Denn die Schuhe gehören beim Wandern nunmal zu den wichtigsten Gebrauchsgegenständen.

WEITERFÜHRENDE INFOS

Wanderungen bei Regen bieten eine gute Gelegenheit Wandern, Komfortzone verlassen und etwas für die Gesundheit tun – auf interessante und einzigartige Weise zu vereinen. Einige Dinge gibt es jedoch auch hier zu beachten. So solltest du die passende Wetterkleidung tragen und darauf achten, dass die Wanderausrüstung unterwegs wasserdicht verstaut ist.

Bei Gewitter solltest du jedoch auf Regenwanderungen verzichten. Falls du unterwegs doch einmal in ein Gewitter geraten solltest, dann checke diese weiterführenden Tipps für die richtigen Verhaltensweisen bei Gewitterwetter.

 

Hast du weitere Fragen, auf die du in diesen FAQ keine Antworten fandest, dann melde dich gerne über unser Kontaktformular.

Folge Mike

Mike Lippoldt

Über den Autor: Mike ist Gründer von ousuca. Nach zahlreichen Reisen wanderte Mike als Jugendlicher mit dem Fahrrad nach Spanien aus und erschuf sich hier von Null an eine neue Existenz. Über seine Abenteuer und den kalten Sprung in ein neues Leben schrieb er ein Buch.
Folge Mike

Du bist einer von über 20.000 monatl. Seitenbesuchern. Bleibe auf dem Laufenden mit dem kostenlosen Newsletter:

Hinweise zum Anmeldeverfahren, zum Versanddienstleister, der statistischen Auswertung und zum Widerruf findest du in der Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.