Regenjacken Kaufen: Ratgeber, Infos & Bestenliste für Damen und Herren

Regenjacken Ratgeber
(Last Updated On: 11. April 2018)

In diesem Artikel erwarten dich nützliche Tipps für den Kauf günstiger Regenjacken für Wandern, Arbeit oder Freizeit.

Die Erstellung des Ratgebers dauerte mehrere Tage. Wir hoffen, die Arbeit hat sich gelohnt und du bekommst hier die passenden Infos, die dir beim Kaufen deiner neuen wasserdichten Jacke helfen werden.

Regenjacken: Wasserdicht und bestenfalls auch atmungsaktiv

Eins haben alle Allwetterjacken gemeinsam: Eine Regenjacke für Frauen oder Männer sollte vor allem wasserdicht und bestenfalls auch atmungsaktiv sein.

Bei den wetterfesten Outdoor Jacken für Männer und Frauen handelt es sich oft um Hardshelljacken, welche mit einer Membran ausgestattet sind (Gore-Tex oder Sympatex), die einerseits Nässe von aussen in Form von Regen oder anderem Niederschlag abhält und gleichzeitig den Wasserdampf im Inneren der Jacke in Form von Schweiss nach aussen durchlässt.

Bestenliste: Regenjacken Vergleichstabelle Herren und Damen

Jackenmodell:

Herren / Damen
Doppeljacke

⇒ Herren
Doppeljacke

⇒ Damen
Wasserdichte Funktionsjacke

⇒ Herren
Wasserdichte Funktionsjacke

⇒ Damen
Leichte Regenjacke

⇒ Herren
Leichte Regenjacke

⇒ Damen
Windbreaker

⇒ Herren
Produktbild:
Marke und Bezeichnung:Vaude Doppeljacke Kintail IIVaude Doppeljacke Kintail 3 in 1Jack Wolfskin IcelandJack Wolfskin IcelandPuma RegenjackePuma RegenjackeBrandit Windbreaker
Preis:Bei Amazon ansehenBei Amazon ansehenBei Amazon ansehenBei Amazon ansehenBei Amazon ansehenBei Amazon ansehenBei Amazon ansehen
BesonderheitenAbnehmbare KapuzeAbnehmbare Kapuze10.000 mm Wassersäule10.000 mm Wassersäule100% leichtes and äußerst strapazierfähiges Ripstop-Nylon100% leichtes and äußerst strapazierfähiges Ripstop-NylonWind- und wasserabweisend, integriertes Fleece Futter (nicht herausnehmbar)

KAUFBERATUNG REGENBEKLEIDUNG: DAS SOLLTEST DU BEACHTEN

Regenjacke ist nicht gleich Regenjacke. Es gibt verschiedene Unterscheidungsmerkmale, die du bei Kaufen im Auge behalten solltest. Abhängig vom Einsatzbereich unterscheidet sich Regenkleidung teils enorm.

Anhand der folgenden Stichpunkte kannst du feststellen, welches Regenjackenmodell für deinen spezifischen Verwendungszeck am besten geeignet ist.

#1 Regenkleidung mit Kapuze oder ohne Kapuze?

Auf den ersten Blick scheint diese Frage überflüssig. Denn man möchte meinen, dass alle Regenjacken eine Kapuze haben sollten. Das ist jedoch nicht immer so. Denn bei bestimmten Outdooraktivitäten bzw. Outdoorsportarten kann es sinnvoller sein, dass die Regenjacke keine Kapuze aufweist.

Beste Beispiele hierfür können Trekkingbike-Fahrer, Endurosportfreunde, Downhill-Biker oder Kletterer sein. Bei diesen Aktivitäten tragen die Sportler fast immer einen Helm. Eine Kapuze kann die Sicht seitlich verdecken, was bei rasanten Fahrten durchs Gelände oder auch beim Klettern im Fels schnell gefährlich werden kann.

Auch sind Kapuzen von gefütterten Regenjacken oft etwas dicker und bilden, wenn die Kapuze nicht auf dem Kopf getragen wird, einen dicken Kragen, der den Helmträger unter Umständen in seiner Bewegungsfreiheit einschränken oder auf irgend eine andere Art behindern kann.

Bei Sportarten wo Helme zum Einsatz kommen, können Helmüberzieher, wasserdichte Skimützen oder abnehmbare Kapuzen eine Lösung darstellen. Im Gegensatz zu Kletterhelmen oder Motorradhelmen sind die meisten Fahrradhelme an vielen Stellen offen. Sie schützen den Kopf zwar gegen Stösse, aber sie schützen ihn nicht vor Nässe. Helmüberzieher sind hier eine geeignete Alternative für den Regenschutz. Jedoch sind sie nicht optimal. Denn der Helmüberzieher bewahrt zwar den Kopf vor Nässe aber nicht den Nacken.

⇒ Tipp:

Wer keine feste Kapuze an der Jacke benötigt oder mag, der kann auf eine abnehmbare Kapuze (z.B. aus Gore-Tex) zurückgreifen, welche die Jacke am Kragen überlappt.

Helmträger können wasserdichte Helmüberzieher verwenden. Da diese jedoch nicht den Nacken schützen, sollte hier die Regenjacke einen Stehkragen aufweisen, der über Kordeln fest am Hals fixiert werden kann, so dass kein Wasser am Hals hineinläuft. Oder aber es wird zusätzlich ein Nackenwärmer (bestenfalls wasserdicht) verwendet, der den Nacken- und Halsbereich bis unter den Helm abdeckt.

Eine vielversprechende Lösung bieten hier auch Regenjacken mit abnehmbarer Kapuze. Outdoor-Marken wie Vaude oder The North Face haben zahlreiche Modelle funktionaler Hardshelljacken mit abnehmbaren Kapuzen im Sortiment.

AUTORENTIPP: VAUDE Doppeljacke Kintail II mit abnehmbarer Kapuze – Herren

  • Wasserdichte 3 in1 Winterjacke mit abnehmbarer Kapuze
  • Herausnehmbare Innenjacke aus weichem Fleece
  • Preis:  Bei Amazon ansehen

Bei der Vaude Kintail II handelt es sich um eine wettertaugliche Funktionsjacke. Für ein ausgeglichenes Klima im Jackeninneren sorgt die atmungsaktive Ceplex-Membran der Aussenjacke.

Die Membran hält Nässe in Form von Niederschlag ab und lässt Wasserdampf in Form von Schweiss nach aussen entweichen. Abhängig von der Wetterlage können die beiden Jacken entweder einzeln getragen oder miteinander kombiniert werden.

Ein besonders nützliches Feature bildet die abnehmbare Kapuze, welche zudem in der Weite reguliert werden kann. Die Aussenjacke verfügt über zwei abgedeckte Fronttaschen mit Reissverschluss. Am Saum ist die Jacke weitenregulierbar.

Vorteile +

  • Funktionale Allwetterjacke 3 in 1 bestehend aus wasserfester Aussenjacke und warmer Innenjacke
  • Abnehmbare und in der Weite regulierbare Kapuze
  • Abgedeckte Fronttaschen mit Reissverschluss

Nachteile –

  • Hinsichtlich der atmungsaktiven Eigenschaften verbesserungswürdig

VAUDE Doppeljacke Kintail 3 in 1 mit abnehmbarer Kapuze – Damen

  • Wasserdichte 3 in1 Winterjacke mit abnehmbarer Kapuze
  • Herausnehmbare Innenjacke aus weichem Fleece
  • Preis:  Bei Amazon ansehen

Die Vaude Doppeljacke für Damen setzt sich aus einer wasserdichten Aussenjacke aus Hardshell und einer weichen und warmen Innenjacke aus Fleece zusammen.

Die Jacken können abhängig von der Wetterlage entweder einzeln oder kombiniert getragen werden. Auch bei der Damenjacke ist die abnehmbare und in der Weite regulierbare Kapuze ein praktisches Ausstattungsdetail.

Saum und auch Ärmelbündchen sind in der Weite regulierbar. Die Ärmelbündchen können zudem über Klett angepasst werden.

Umweltfreundliche Herstellung nach bluesign-Standard

Vaude ist für umweltbewusste und im Vergleich zu manch anderen Herstellern von Outdoorausrüstung, geradezu pionierhafte Herstellungsweise im Bezug auf den Umweltschutz bekannt.

Beide Regenjacken von Vaude für Herren und für Damen wurden nach den strengen Richtlinien des bluesign-Standard hergestellt. bluesign legt Richtlinien für eine nachhaltige Herstellung fest und kontrolliert während des Herstellungsprozesses deren Einhaltung, so dass eine umweltfreundliche und sichere Produktion gewährleistet wird.

#2 Regenmantel oder Regenjacke?

Abhängig vom Verwendungszweck kann sich die Frage aufwerfen, ob es besser eine Regenjacke oder ein Regenmantel sein soll. Beide Modellvarianten bringen Vorteile wie auch Nachteile mit sich.

Regenjacke vs. Regenmantel

Vorteile von Regenmänteln

Ein Regenmantel hat den Vorteil, dass er den ganzen Körper ab dem Hals bis zu den wasserdichten Schuhen oder den Gummistiefeln schützt. Im Vergleich hierzu decken selbst die längsten Regenjacken maximal den Bereich bis kurz unter die Hüfte ab.

Nachteile von Regenmänteln

Die durchgängige Beschaffenheit des Regenmantels, welcher sein Vorteil ist, ist gleichzeitig auch sein grösster Nachteil. Denn gerade im Outdoorbereich ist er im Vergleich zu moderner Regenbekleidung alles andere als funktional.

Allein durch seinen durchgängigen Schnitt schränkt er den Träger in seiner Bewegungsfreiheit ein. Und wenn es aufhört zu regnen, sich die Wolken verziehen und wieder die Sonne scheint, dann wäre der Regenmantel auf einer Wandertour geradezu nutzlos. Denn unter dem Mantel würde der Träger schnell zu schwitzen beginnen.

Wird es dann noch wärmer und es ginge darum, den Regenmantel im Wanderrucksack zu verstauen, dann würde er schnell zur Last. Im Outdoorbereich sind Regenmäntel (abgesehen von individuellen Vorlieben) eher nicht die beste Wahl. Besser sind funktionale Kleidungsstücke aus modernen synthetischen Materialien wie leichte, wasserdichte, atmungsaktive und winddichte Jacken und Hosen.

Schwere Regenmäntel können als Alltagsjacke in der Stadt, als Arbeitsjacke für Arbeiter die im Freien arbeiten oder bei Wassersportarten oder Aktivitäten am Wasser zum Einsatz kommen. Für alle anderen Outdooraktivitaten sind sie weniger geeignet.

Leichte Regenmäntel in Form von Regencapes oder Regenponchos eignen sich hingegen hervorragend für alle Aktivitäten, die Outdoor stattfinden.

#3 Die Qual der Wahl: Besser Regenponcho oder Hardshelljacke?

Hardshelljacken aus modernen Materialen bieten optimalen Schutz bei allen Wetterverhältnissen. Im Vergleich zu Regenponchos, die oft nur aus leichtem Polyester gefertigt sind (oder Einwegponchos aus einfachem Kunststoff) sind Outdoorjacken aus Hardshell dank ihrer Membrane nicht nur wasserdicht sondern gleichzeitig auch atmungsaktiv.

Hardshelljacken sind ideale Begleiter für Wandertouren und Trekkingtouren, als Alltagsjacken, Allwetterjacken und Outdoorjacken für alle denkbaren Outdooraktivitäten. Im Zweifelsfalle kann es jedoch zweckmässiger sein, anstatt der Hardshell-Regenjacke den leichten Regenponcho einzupacken.

Hardshelljacke vs. Regenponcho

Vorteile von Regenponchos

Bereits Hardshell gilt als sehr leichtes und komprimierbares Material. Im Vergleich zu einem Regenponcho oder Regencape aus sehr dünnem Polyester oder aus Kunststoff muss allerdings wohl fast jede Hardshelljacke in dieser Hinsicht dem leichterem Regenponcho den Vortritt gewähren.

Regenponchos sind vor allem während der wärmeren Jahreszeiten vorteilhaft, wenn das Wetter eigentlich angenehm aber trotzdem wechselhaft ist. Selbst im Sommer kann ein leichtes Regencape auf Wandertouren im Gebirge bei plötzlichen Regenschauern Träger und Gepäck trocken halten.

Ja richtig, auch das Gepäck bleibt trocken. Denn viele Regenponchos sind so weit gearbeitet, dass sogar der Rucksack darunter Platz findet. Und selbst sehr grosszügig gearbeitete Regenponchos lassen sich einfach und im Handumdrehen zu einem handgrossen Bündel komprimieren, welches in jeden noch so kleinen Wanderrucksack oder sogar in die Jacken- oder Hosentasche passt.

Regenponchos sind sehr leicht und platzsparend und sollten auf leichten Wandertouren im Gebirge, wo das Wetter unerwartet umschlagen kann, immer mit dabei sein.

Nachteile von Regenponchos

Auch bei den Regenponchos sind die Vorteile gleichzeitig in mancher Hinsicht nachteilig. Regenponchos sind aus sehr leichtem Material. Wird dieses Material unter den Tragriemen des Rucksacks getragen, dann kann es früher dem natürlicheren Verschleiss erliegen wie etwa eine robuste Hardshelljacke, die zudem an den besonders beanspruchten Stellen oft materialverstärkt ist.

Auch bei Felskontakt z.B. beim Klettern oder auf unbefestigten Wanderstrecken erliegt ein Regenponcho früher der mechanischen Beanspruchung als eine Hardshelljacke.

Das dünne Material eines Regenponcho ist auch in klimatischer Hinsicht den robusteren Hardshells nicht gewachsen. Es liegt in der Natur der Sache, dass Regenpoinchos aufgrund ihrer einfacheren Beschaffenheit nicht so wetterresistent sein können wie Regenjacken mit Membrane, also Hardshells.

Wenn es im Winter stürmt und schneit und auch an kalten Herbsttagen ist die Hardshelljacke einem Regenponcho vorzuziehen.

Bei gemässigtem und wechselhaftem Wetter ist ein Regenponcho der ideale Begleiter für den Notfall.

Weiter zum Regenponcho Ratgeber

#4 Gefüttert oder einfach?

Ob die Regenjacke gefüttert oder einfach sein soll, kommt vor allem auf die Temperaturverhältnisse an. Bei den gefütterten Regenjacken unterscheidet man ausserdem zwischen Jacken mit fest eingearbeitetem und Jacken mit herausnehmbarem Futter.

Regenjacken mit fest eingearbeitetem Futter sind bequem und leicht. Sie eignen sich ideal als Freizeitjacken oder als Arbeitsjacken. Bei gleichbleibenden niedrigen Temperaturverhältnissen können sie auch bei verschiedenen Outdooraktivitäten sowie als Wanderjacken zum Einsatz kommen.

Gestaltet sich das Wetter jedoch wechselhaft, dann sind Regenjacken mit herausnehmbarem Futter oft die bessere Alternative.

Versteckt sich auf Wandertouren die Sonne hinter Wolken oder dichtem Nebel und die Temperaturen liegen im Keller, dann bietet das Innenfutter eine angenehme wärmende Isolationsschicht. Verziehen sich die Wolken und die warmen Sonnenstrahlen kommen wieder zum Vorschein, dann kann das Futter herausgenommen und im Rucksack verstaut werden. Die regensichere Überjacke dient dann als leichte Windjacke ohne Futter.

AUTORENTIPP: Brandit Herren Jacke Windbreaker – Herren

  • Wind- und wasserabweisend, atmungsaktiv
  • Integriertes Fleece Futter (nicht herausnehmbar)
  • Preis:  Bei Amazon ansehen

Brandit ist ein immer noch recht junges Mode-Label aus Deutschland, welches sich durch richtig coole und vor allem auch outdoortaugliche Produkte wie etwa den Brandit US Cooper Rucksack einen Namen gemacht hat.

So sieht die Windbreaker-Jacke von Brandit nicht nur gewohnt rattenscharf aus, sondern sie ist auch tatsächlich als Allwetterjacke vielseitig einsetzbar.

Brandit ist auch bekannt für das bei vielen Produkten zur Geltung kommende Military-Design. So ist die windabweisende, wasserabweisende und atmungsaktive Windbreaker-Jacke in verschiedenen coolen Military-Farbgebungen erhältlich.

Vorteile +

  • Wind- und wasserabweisende sowie atmungsaktive Regenjacke
  • Cooles Design in zahlreichen verschiedenen Farbgebungen erhältlich
  • Integriertes Fleece-Futter (nicht austrennbar)
  • Mit Kapuze

Nachteile –

  • Kein vorderer Reissverschluss – muss über den Kopf an- und ausgezogen werden
  • Dieses Modell ist leider nicht für Damen erhältlich.

#5 Outdoorbekleidung wasserdicht und atmungsaktiv

Warum steht dieser Punkt nicht ganz oben auf der Liste?

Dass Regenbekleidung wasserdicht sein soll, versteht sich von selbst. Regenkleidung die wasserdicht ist, ist aber nicht immer auch gleichzeitig atmungsaktiv. Und auch wenn atmungsaktiv auf dem Etikett steht, dann muss das noch lange nicht heissen, dass die angegebene Atmungsaktivität auch tatsächlich eingehalten wird.

Wir stellten diesen Punkt absichtlich nicht ganz oben auf die Liste, weil wir dich nicht zu sehr verwirren wollten. Denn bei der Auswahl der geeigneten Regenjacke solltest du der Reihe nach zuerst nach den gröberen bereits genannten Entscheidungspunkten auswählen. Wenn du dann das richtige Modell gefunden hast, dann kannst du verschiedene Modelle der gleichen Kategorie hinsichtlich ihrer atmungsaktiven Eigenschaften prüfen.

Wie bereits erwähnt, ist beim Kaufen von Regenjacken davon auszugehen, dass diese auch wasserdicht sind. Inwieweit das Material der Nässe von aussen standhalten wird, kannst du anhand der Herstellerangaben in Bezug auf die Wassersäule feststellen. Leider machen nur die wenigsten Hersteller Angaben zur tatsächlichen Höhe der Wassersäule.

Meine eigene Outdoorjacke von Jack Wolfskin weist bspw. eine Wassersäule von 10.000 mm auf. Das ist bereits recht viel aber gerade richtig für eine wettertaugliche Outdoor Jacke, die auch auf harten Trekkingtouren ihrem Mann stehen muss. Wenn deine neue Jacke eine Wassersäule ab 2000 mm aufweist, dann kannst du jedoch in der Regel bereits zufrieden sein. Mit diesen Eigenschaften wird sie dich auch während stärkerer Regenschauer trocken halten.

So wie du die Wasserdichtigkeit einer Regenjacke anhand der Angaben zur Wassersäule prüfen kannst, so lassen sich die atmungsaktiven Eigenschaften anhand der Angaben zum RET-Wert oder zum MVTR-Wert bestimmen.

Bestimmung der Atmungsaktivität von Jacken anhand des RET-Wert oder MVTR-Wert

Die Atmungsaktivität von Outdoorbekleidung wird anhand des MVTR-Wert (Water Vapor Transmission Rate) oder des RET-Wert (Resistance to Evaporating Heat Transfer) bestimmt.

MVTR-Wert (Water Vapor Transmission Rate)

Die Water Vapor Transmission Rate (WVTR) oder auch Moisture Vapor Transmission Rate (MVTR) ist ein Messwert, mit dessen Hilfe die Durchlässigkeit von Wasserdampf durch Textilien bestimmt wird. Mit anderen Worten kann anhand des WVTR-Wert die Atmungsaktivität von Funktionstextilien festgelegt werden.

Um den MVTR-Wert zu ermitteln, wird die Wassermenge, die in einem Zeitraum von 24 Stunden durch einen Quadratmeter Textil verdunstet, gemessen. Angegeben wird der MVTR-Wert als die Menge verdunstetes Wasser in Gramm pro Quadratmeter und Tag.

RET-Wert (Resistance to Evaporating Heat Transfer)

Im Vergleich zum MVTR-Wert (der die Durchlassmenge an Wasserdampf pro Tag in Gramm angibt) bestimmt der RET-Wert (Resistance to Evaporating Heat Transfer) den Widerstand, den ein textiler Stoff dem Wasserdampf entgegensetzt.

Je niedriger dieser Wert ausfällt, desto höher ist die Atmungsaktivität des Materials.

Weitere Infos zum RET-Wert sowie zum MVTR-Wert zur Messung der Atmungsaktivität von Funktionstextilien

#6 Regenjacken fürs Mountainbike

Mountainbiker und andere Radsportler benötigen Regenjacken mit einer besonders speziellen Passform. Regenjacken für Radfahrer oder Fahrradjacken sind besonders passgenau gearbeitet, so dass sie optimal am Körper anliegen und den geringst möglichen Luftwiderstand bieten. Ausserdem sind Radjacken an Ärmeln und am unteren Rücken länger gearbeitet, so dass sie den Träger auch bei gebeugter Haltung auf dem Rad jederzeit und an allen Stellen zuverlässig schützen.

Zum Radjacken Ratgeber


TIPPS FÜR PFLEGE UND REINIGUNG VON WASSERDICHTEN FUNKTIONSTEXTILIEN

Wasserdichte Funktionstextilien aus Softshell und Hardshell wie Regenjacken benötigen aufgrund ihrer besonderen Beschaffenheit eine andere Pflege als herkömmliche Kleidung.

Im Gegensatz zu Hardshell ist Softshell meist nicht komplett wasserdicht sondern verfügt nur über wasserabweisende Eigenschaften in Verbindung mit einer entsprechenden Atmungsaktivität. Hardshellmaterialien hingegen gelten als sehr wasserresistent und sind daher besonders gut für die Herstellung von Regenjacken geeignet.

#1 Reinigung in der Maschine oder mit der Hand?

Auch wenn Softshellmaterialien und Hardshellmaterialien unterschiedliche Eigenschaften in Bezug auf die Wetterresistenz aufweisen, so sind sie hinsichtlich der Pflege quasi identisch. Beide Materialien sollten entweder mit der Hand oder bei max. 30ºC im Schongang in der Waschmaschine gewaschen werden.

Wie auch bei anderen Kleidungsstücken, so sind vor der Reinigung unbedingt die Herstellerangaben hinsichtlich der Pflege zu beachten.

#2 Imprägnierung von Hardshell-Outdoorjacken

Beide Materialien Hardshell wie Softshell können und sollten regelmässig imprägniert werden, so dass die wasserabweisenden Eigenschaften erhalten und verbessert werden. Wer keine Lust hat, die Sachen selber zu imprägnieren, der kann das von der Waschmaschine erledigen lassen.

Es gibt spezielle Imprägniermittel, die extra für die Waschimprägnierung entwickelt wurden. Und es gibt immer mehr Waschmaschinen, welche direkt ab Werk mit Imprägnierprogrammen ausgestattet sind (wie bspw. von Miele).

Egal ob du deine Regenjacke von Hand oder mit der Maschine imprägnierst; immer solltest du einige essentielle Hinweise beachten.

So imprägnierst du deine Allwetterjacke richtig:

  • Reinige die Regenkleidung vor dem Imprägnieren gründlich
  • Verwende keinen Weichspüler (Weichspüler sind Gift für die Imprägnierung)
  • Imprägniere wenn möglich immer nur die Aussenseite (ausser bei der Waschmaschinenimprägnierung wo das nicht möglich ist)

Umfassender Ratgeber für das Imprägnieren von Outdoorbekleidung

Anleitung zur richtigen Waschimprägnierung

Fazit

Für jede Outdooraktivität existiert auch die passende Regenjacke. Und zwar für Männer und auch für Frauen. Regenjacken für Damen und Jacken für Herren unterscheiden sich in ihrer anatomischen Passform. Dass die anatomische Passform grosse Wichtigkeit hat, wird am Beispiel der wasserdichten Fahrradjacken deutlich, die eine ganz besonders passgenaue Schnittform aufweisen müssen.

In unserer Liste nannten wir dir ein paar wichtige Anhaltspunkte, die du beim Kaufen im Auge behalten solltest. Wir gaben dir einige Empfehlungen mit und wir nannten dir ein paar wichtige Pflegetipps, welche die Funktionalität und die Lebensdauer deiner Outdoorjacke deutlich erhöhen können.

Wir hoffen, dass dir unser Ratgeber beim Kaufen eine Hilfe sein konnte und wünschen dir viel Spass bei deinen Outdooraktivitäten in allen Wetterlagen.

Du bist einer von über 15.000 monatl. Seitenbesuchern. Bleibe auf dem Laufenden mit dem kostenlosen Newsletter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen