Einschätzen von Extremsituationen und richtiges Verhalten

So verhältst du dich in Extremsituationen

Extremsituationen kommen meist unerwartet. Das bedeutet jedoch nicht, dass du auch unvorbereitet sein musst!

Was ist eigentlich eine Extremsituation?

Muss das eigene Leben am seidenen Faden hängen, damit eine Situation als extrem eingestuft werden kann? Und wie bereite ich mich am besten auf mögliche Extremsituationen vor?

Inhaltsverzeichnis:

  1. Was ist eine Extremsituation?
  2. Beispiele für extreme Situationen
  3. Richtiges Verhalten
  4. Überleben unter extremen Bedingungen
  5. Extremsituationen auf Reisen
  6. Verhandeln
  7. Trinkwasserversorgung
  8. Notfallmedizin
  9. Fühle dich vorbereitet
  10. Fragen und Antworten
  11. Zusammenfassung

Beim plötzlichen Eintreten von Extremsituationen solltest du vor allem einen kühlen Kopf bewahren, dann die Lage einschätzen und erst danach angemessen darauf reagieren.

Was ist eine Extremsituation?

Als Extremsituation wird eine Situation bezeichnet, die dein Leben oder deine Existenz gefährden kann. Hierzu gehören nicht nur unmittelbar lebensbedrohliche Szenarien wie Katastrophen, Unfälle oder Gefahren durch von Menschen verursachte physische Gewalt.

Als extrem existenzgefährdend kann auch ein Jobverlust oder eine Trennung vom Partner wahrgenommen werden.

Letztlich liegt die Einordnung, ob und inwieweit eine Situation als extrem, gefährlich oder bedrohlich angesehen wird, nicht selten in deiner eigenen Wahrnehmung.

Beispiele für extreme Situationen

Es gibt immer wieder Menschen, die unglaubliche Situationen überleben. So wie der Fischer Salvador Alvarenga, der 438 Tage auf dem Pazifik trieb. Er ernährte sich von rohen Vögeln, Schildkröten und Fischen.

Als er nach 13 Monaten auf einem 8 m Fischerboot und nach über 10.000 km Seereise an den Marshallinseln strandete, war er mehr tot als lebendig.

Trotzdem überlebte er diese extreme Seereise und trotzte allen Gefahren wie Ertrinken, Verdursten, Verhungern oder einfach Wahnsinnig werden.

Der Abenteurer und Kletterer Aaron Ralston konnte sich nach 127 Stunden aus einer Felsspalte retten, indem er sich den Arm brach und die Sehnen mit einer stumpfen Klinge eines Leatherman Multitool (AMZ-Link) durchtrennte.

Neben den genannten Beispielen existieren unzählige weitere Fälle, in denen Menschen extremsten Situationen trotzten.

Beispiele für lebensbedrohliche Extremsituationen:

Extremsituation: Brand eines Hauses in einer Stadt
Ein Brand ist eine Extremsituation, mit der in Städten, aber auch in Wäldern zu rechnen ist

Beispiele für existenzbedrohende Extremsituationen:

  • Kündigung und Arbeitsverlust
  • Trennung vom Partner
  • Umzug in eine ungewohnte Umgebung, ein anderes Land

Richtiges Verhalten

Das Problem an Extremsituationen ist, dass man nie weiß, wann sie genau eintreffen. Völlig unvermittelt treten sie ein und du musst dann mit kühlem Kopf, schnell und zielführend darauf reagieren.

Prinzipiell ist es ratsam, einige wichtige Survivalregeln zu kennen wie die Survival-Dreier-Regel oder die STOP-Regel.

Noch angemessener kannst du dich vor, während und nach Extremsituationen verhalten, wenn du grundlegende Überlebensregeln kennst.

10 Überlebensregeln für richtiges Verhalten in extremen Situationen:

  1. Sicherheit gewähren
  2. Hoffnung statt Panik
  3. Vermeidung von Stressreaktionen
  4. Prioritäten ordnen
  5. Routinen bewahren oder erschaffen
  6. Führungsqualitäten entwickeln
  7. Selbsthilfe oder Hilfe rufen
  8. Lage überblicken
  9. Erstellen eines Planes
  10. Kommunikativ bleiben

Lesetipp: Die wichtigsten Überlebensregeln für Einzelpersonen und Gruppen

Überleben unter extremen Bedingungen

Eine Extremsituation kann für dich eintreten, wenn du plötzlich das Haus verlassen musst. So z.B. wegen einer Überschwemmung, einem Erdrutsch oder dem kompletten Zusammenbruch gewohnter Infrastrukturen.

In Anbetracht solcher extremer Umstände bleibt dir keine andere Wahl, als einen Fluchtrucksack zu packen und das Überleben für dich und deine Familie außerhalb deiner gewohnten Umgebung zu organisieren.

Musst du dich extremen und lebensbedrohlichen Situationen stellen, dann solltest du nicht kopflos handeln. Wähle Ausrüstung und Vorgehensweise aufgrund deiner wichtigsten Grundbedürfnisse.

Die wichtigsten Grundbedürfnisse sind:

  1. Atemluft
  2. Trinkwasser
  3. Nahrung
  4. Schlaf

Keiner der genannten vier Punkte ist zu vernachlässigen. Atemluft und Trinkwasser stehen natürlich ganz oben auf der Prioritätenliste.

Ohne Nahrung kannst du theoretisch einige Wochen hinkommen. Trotzdem ist es natürlich angenehmer, nachts mit vollem Magen in den Schlafsack zu kriechen. Kümmere dich also rechtzeitig um Notnahrung.

Sorge auch für gute Schlafbedingungen. Bereits nach nur zwei Nächten ohne ausreichend Schlaf fühlst du dich wie gerädert. In so einem Zustand bist du nur eingeschränkt oder überhaupt nicht in der Lage, dich um die Bereitstellung anderer Grundbedürfnisse zu kümmern.

Extremsituation Verlaufen im Gebirge im Winter
Extremsituation Verlaufen im Gebirge: Du musst ein Notbiwak errichten, für Trinkwasser, Wärme, Essen und Schlaf sorgen. Erst am nächsten Morgen geht es weiter, da das Laufen in der Nacht zu gefährlich ist.

Extremsituationen auf Reisen

Was ist der wichtigste Ausrüstungsgegenstand auf Reisen? Es ist nicht dein Smartphone, nicht deine Geldkarte und es ist auch nicht dein Reisekoffer mit der gesamten Reiseausrüstung.

Das absolut wichtigste ist dein Pass, der deine Identität bestätigt. Wird dir in einem fremden Land dein Pass geklaut, dann konfrontierst du dich mit einer echten Extremsituation. Denn niemand kennt dich dort und ohne Pass bist du ein Niemand, ein Vagabund.

Noch extremere Extremsituationen in fremden Ländern können Unfälle sein. Immer dann jedenfalls, wenn du keine Auslandskrankenversicherung abgeschlossen hast. Oder falls es dort keine oder nur ungenügende medizinische Versorgung gibt.

Verhandeln in extremen Situationen

In extremen Situationen liegen die Nerven meist besonders blank. Dann fällt es schwer, ruhig zu argumentieren. Genau das solltest du jedoch anstreben.

Gereiztheit und angriffslustige Argumentationsführung bei Verhandlungen in Extremsituationen machen die Lage nicht besser. Im Gegenteil gießt du so nur unnötig weiteren Brennstoff ins Feuer.

Versuche gerade in extremen Situationen die Ruhe zu bewahren, Hintergründe zu beleuchten und Verhandlungen mit besonderem Fingerspitzengefühl zu führen.

Trinkwasserversorgung

Theoretisch kannst du nur wenige Tage ohne Wasser überleben. Wie lange du genau durchhältst, das hängt von zahlreichen Faktoren ab.

So von Körpergewicht, Größe, Geschlecht, Klimabedingungen und Temperatur und Anstrengung.

Trinkwasserversorgung in Extremsituationen:

  1. Rationiere rechtzeitig deine Wasservorräte
  2. Trinke richtig
  3. Kümmere dich rechtzeitig um neue Wasserreserven
  4. Bereite Wasser aus bedenklichen Wasserquellen auf
Trinkwasser Basiswissen für Outdoor und Notsituationen
Lerne, wie du deinem Körper in Extremsituationen immer ausreichend Trinkwasser gewährleistest.

Lesetipp: Trinkwasserversorgung in Extremsituationen

Notfallmedizin

Es ist empfehlenswert, auf Reisen und bei Outdoorabenteuern immer ein Erste-Hilfe-Set mitzuführen. Darin enthalten sind die wichtigsten Dinge, um im Notfall eine erste medizinische Versorgung vorzunehmen.

Wie bereits erwähnt haben Extremsituationen nunmal so an sich, dass sie unvorbereitet kommen. Du hast also vielleicht gerade, wenn du es besonders nötig hättest, kein Erste-Hilfe-Set zur Hand.

Dann musst du entweder improvisieren mit dem was du eben zur Stelle hast oder du versuchst, Hilfe zu rufen. So z.B. über SOS Morse oder über internationale Notsignale.

Erste Hilfe Set - 220-teiliges Premium...
  • PREMIUM ERSTE HILFE SET: Umfangreicher...
  • STRAPAZIERFÄHIGE TASCHE:...
  • KOMPAKT + TRAGBAR: Praktisches und...

Letzte Aktualisierung am 1.12.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Fühle dich vorbereitet

Im Survival heißt es:

Was die Überlebenden von den Opfern unterscheidet, sind eine starke Mentalität und die Fähigkeit zur Improvisation.

Mit einer starken Mentalität bist du bestens gerüstet, um unerwartete und auch extreme Herausforderungen meistern zu können. Egal, ob es sich um lebensbedrohliche Situationen oder um existenzbedrohende Umstände handelt.

Eine starke Mentalität lässt sich trainieren. Genauso wie deine Fähigkeiten zur Improvisation. Ein gezieltes Programm hierzu findest du im Self Reliance Survival Camp.

Umgang mit Extremsituationen lernen im Survival Training des SRSC
Im Self Reliance Survival Camp lernst du, dich auf extreme Situationen besser vorbereitet zu fühlen.

Fragen und Antworten

(Die wichtigsten Fragen und Antworten im Schnellüberblick)

Zusammenfassung

Extremsituationen treffen meist unvermittelt ein. Genau hier liegt auch eine der größten Gefahren. Viele Menschen fühlen sich in solchen unvermittelt auftretenden Notlagen der Situation nicht gewachsen.

Durch gezieltes physisches und mentales Training kannst du dich besser für viele denkbare Szenarien wappnen.

Denn was die Überlebenden in Extremsituationen von den Opfern oft unterscheidet, sind eine starke Mentalität und die Fähigkeit zur Improvisation.

Beides kannst du lernen durch gezieltes Survivaltraining.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top