Wenn dir Mikroabenteuer zur langweilig werden, dann plane doch einfach ein Makroabenteuer!

In diesem Beitrag geht es um größere Makroabenteuer.

Wenn du mehr über kleine Abenteuer Mikroabenteuer erfahren willst, dann checke die folgenden Verweise:

Was ist ein Makroabenteuer?

Definition

Makroabenteuer sind die Alternative zum Mikroabenteuer. Es sind Abenteuer, für die mehr Planungen und unter Umständen auch mehr finanzielle Aufwendungen nötig sind, als für Mikroabenteuer, die laut gängiger Definition meist vor der Haustür stattfinden können.

Makroabenteuer: Eine Alternative zum Mikroabenteuer?

Ein Makroabenteuer kann eine abwechslungsreiche Alternative zu Mikroabenteuern sein. Während du ein Mikroabenteuer oft ohne Planung, manchmal sogar ohne Geld und sofort vor der Haustür umsetzen kannst, so stellt die Umsetzung eines Makroabenteuer eine echte Herausforderung dar.

Punkte, die ein Makroabenteuer vom Mikroabenteuer unterscheiden können:

  • Du musst in den meisten Fällen verreisen.
  • Du musst mehr planen.
  • Du musst mehr Geld aufwenden.
  • Du brauchst u. U. einen Guide.
  • Du brauchst u. U. spezielle Ausrüstung und Bekleidung.
  • Du brachst u. U. eine Sondergenehmigung.

15 Makroabenteuer Ideen

Im Anschluss einige Inspirationen zu Makroabenteuern, die auch du so oder so ähnlich planen und erleben kannst.

#1 Vulkane besteigen

Wo?: Island

Während unseres Roadtrip um Island durchfuhren wir zahlreiche Vulkanlandschaften. So weit das Auge reichte, waren manche Gegenden mit Vulkangestein und von spärlichen Moosen bedeckter Vulkanasche übersät, die bereits vor hunderten von Jahren hier herunter rieselte.

Wir kamen an vielen Vulkanen vorbei und nutzten die Gelegenheit, einige davon zu besteigen. Ein Abenteuer, das uns nachhaltig beeindruckte und das auch dich nicht kalt lassen wird. Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Denn an vielen Vulkanen ist die Vulkanerde an manchen Stellen auch heute noch heiß.

Makroabenteuer Vulkane
Wandern auf Vulkanlandschaften in Island.

#2 Auf blubbernder Schwefelerde spazieren

Wo?: Island

Eine Fahrt rund um Island führt dich täglich durch andere beeindruckende Naturgebiete.

An einem Tag kommst du an kilometerlange schwarze Strände, die mit beeindruckenden Felsformationen gespickt sind. Am nächsten Tag besuchst du idyllische Fjorde mit Wasserfällen und üppiger Vegetation. Und am übernächsten Tag läufst du über blubbernde Schwefelerde wie im Geothermalgebiet Hverarönd.

Geothermalgebiet Hverarönd, Island.
Im Geothermalgebiet Hverarönd: So muss es wohl in der Hölle aussehen… und auch riechen.

#3 Einen Schwefelfluss besuchen

Wo?: Island

Wenn du noch Platz in der Nase hast und dir der Schwefelgeruch aus dem Geothermalgebiet Hverarönd noch nicht komplett den Hals zugeschnürt hat, dann kannst du testen, wie lange du es unterhalb dieses spektakulären Ortes am Schwefelfluss aushältst.

Den Schwefelfluss kannst du nicht verfehlen. Er leuchtet türkis und sieht von Weitem aus, wie ein Rinnsal auf einem entfernten Planeten.

Ich stand direkt am Ufer des Flusses, hielt es aber nicht lange in direkter Nähe zum Fluss aus. Mir wurde sogar richtig übel, was wohl auch daran lag, dass wir bereits den ganzen Tag im Schwefeldunst unterwegs waren. Jedenfalls dauerte es auch nach dem Verlassen dieses Gebiets noch einige Stunden, bis sich der schwere Schefelgestank komplett aus meinem Gedächtnis verflüchtigt hatte.

Schwefelfluss, Island Rundreise.
Am Ufer des Schwefelfluss. Im Hintergrund dampft die geothermale Anlage von Hverarönd.

#4 Einen Geysir beim Ausbruch beobachten

Wo?: Island

Die größten Geysire von Island befinden sich im Gebiet des Golden Circle in der Nähe von Reykjavik. Die Geysire gehören zu den meist besuchten Natursehenswürdigkeiten von Island. Auch liegen die Geysire nah an der Hauptstadt Reykjavik.

Aus den genannten Gründen musst du hier abhängig vom Reisedatum und von der Besuchszeit mit vielen Besuchern oder sogar mit Menschenmassen rechnen, die ebenfalls dem regelmäßigen Schauspiel des ausbrechenden großen Geysir beiwohnen wollen.

Trotz zahlreicher Besucher ist das Beobachten des Ausbruch eines Geysir ein Makroabenteuer, das du sicher nicht so schnell wieder vergessen wirst. Du solltest die Wassermassen nicht unterschätzen und auch die Windrichtung im Auge behalten. Sonst könnte es sein, dass du eine Geysirdusche bekommst.

#5 In einem Geothermalbad mit Schwefelgeruch baden

Wo?: Island

Nahe des Mückenteiches Mývatn im Norden von Island befindet sich das Geothermalbad Mývatn Naturbäder. Hier kannst du im türkisfarbenen, warmen Wasser mit Schwefelgeruch baden. Die Preise im Bad sind sehr günstig und hast du einmal bezahlt, dann kannst du solange im Wasser bleiben, bis du Schwimmhäute bekommst.

Der Boden dieses Geothermalbades besteht aus Vulkansand, den du aufgrund des farbigen Wassers jedoch nicht siehst.

Hast du vom Schwefelgeruch die Nase voll und möchtest trotzdem nicht auf ein warmes Bad im Freien verzichten, dann empfehle ich dir einen Besuch im Geothermalbad Blue Logoon nahe Reykjavik.

Der Eintritt im Geothermalbad Blue Logoon ist etwas teurer und du solltest deinen Besuch zudem vorher übers Internet buchen. Trotz der relativ hohen Eintrittskosten ist die Blaue Lagune stets gut besucht.

Für den Eintrittspreis bekommst du Zugang zum modernsten Geothermalbad Islands und hier riecht es nicht einmal nach Schwefel.

Blaue Lagune Reykjavik.
Warme Wasserlagune vor der eigentlichen Einrichtung der Blauen Lagune. Innen haben wir keine Fotos gemacht und unseren Aufenthalt genossen. Das Wasser sieht aber genauso aus.

#6 An einer Waltour teilnehmen

Wo?: Island oder Andalusien

Wale kannst du in Kanada, in Island oder auch in Andalusien beobachten. In Andalusien starten die Touren für Walbeobachtungen in Tarifa. Noch spektakulärer als in Tarifa sind Walbeobachtungen jedoch im nordisländischen Húsavík.

Der Fischerort Húsavík gilt als das Walmekka schlechthin. Die Erfolgsaussichten für Walsichtungen liegen hier pro Tour bei weit über 90 Prozent. Auch wir hatten während unserer Waltour das Glück, einige Wale im Eismeer beobachten zu dürfen, wenn auch aus einiger Entfernung.

Abenteuer Wale beobachten auf Island
Makroabenteuer Wale beobachten auf Island.

#7 Wilde Bären in freier Natur beobachten

Wo?: Kanada

Der Moment in dem ich den ersten Bären in freier Wildbahn sah, gehört für mich zu den beeindruckendsten Tierlebnissen, die ich jemals hatte. Ich kannte Bären vorher nur aus Abenteuerromanen und von Bildern.

Während unseres Roadtrip durch die Rocky Mountains in Kanada hatten wir das Glück, insgesamt 4 Bären beobachten zu dürfen.

Beim ersten Bär handelte es sich um einen Babybär nahe Whistler. Ein junger Schwarzbär, der abends auf einer Lichtung an einem wenig befahrenen Highway graste. Dem zweiten Schwarzbären begegneten wir während unseres Roadtrip durch die Rocky Mountains. Hier handelte es sich um einen ausgewachsenen Burschen, den wir aus nächster Nähe beim Fressen beobachten konnten.

Auch der dritte Bär war ein Schwarzbär. Dieser überraschte uns beim Abendessen in unserem Campingtruck. Wir parkten an einem Waldstück in Banff. Plötzlich stand der Bär mitten am Truck unter dem Fenster. Dieses Erlebnis war der Wahnsinn, zumal weil wir nur wenige Augenblicke vorher draußen spazieren waren.

Beim vierten Bären handelte es sich um einen ausgewachsenen Grizzlybären. Hier waren wir froh, dass wir ihn aus einiger Entfernung beobachten konnten. Beim Spazierengehen hätte ich von diesem Waldbewohner lieber nicht überrascht werden wollen.

Abenteuer Tiere, Bär beobachten
Junger Schwarzbär nahe Whistler, Kanada.

#8 Roadtrip mit Oldtimern durch Kuba

Wo?: Kuba

Ein Roadtrip ist immer ein Abenteuer. Unabhängig davon, ob du selbst am Steuer sitzt oder ob du nur mitfährst.

Auf Kuba fuhren wir ausnahmsweise mal nicht selbst, sondern bereisten die Karibikinsel in Oldtimer-Sammeltaxis. Ich bin bekennender Auto- und Motorradnarr und die Oldtimer aus den 60er Jahren oder gar noch ältere Modelle zogen mich während der gesamten Reisezeit täglich in den Bann. Mit uralten Jeeps, Buicks, Chevis und was es sonst noch gibt, fuhren wir quer über die Insel.

Die Fahrten in diesen alten Fahrzeugen sind immer abenteuerlich. So erinnere ich mich an einen Zwischenfall auf einer Autobahn:

(Bei dem Begriff „Autobahn“ muss ich dazu betonen, dass es sich hier auf Kuba um kaum markierte, nicht beleuchtete Fernverkehrsstraßen handelt, wo du beim links abbiegen nicht durch den Tunnel oder über eine Brücke fährst, sondern einfach quer über die Straße auf die andere Seite wechselst. Neben Autos sind hier auch Pferdekutschen unterwegs.)

Während so einer Überlandfahrt über viele hundert Kilometer gab es in unserem Jeep plötzlich einen lauten Schlag und dann dröhnte der Auspuff. Der Auspuffkrümmer am Motorblock war abgefallen. Wie mir der Fahrer sagte, war der Krümmer mit dem Motorblock verschweißt, da es keine Ersatzteile für eine Verschraubung gibt. Aha.

Der Fahrer lief dann quer über die Autobahn auf die andere Seite und kam nach einiger Zeit mit einem Stück Draht wieder, das er dort im Gestrüpp gefunden hatte. Mit dem Draht düdelte er den Auspuff fest und dann fuhren wir knatternd weiter.

Abenteuer Kuba Roadtrip
Unterwegs fiel der angeschweißte Auspuff ab. Zum Glück fand der Fahrer etwas Draht zum fest düdeln.
Makroabenteuer Kuba.
Wer bekommt bei so einem Anblick keine Lust, mitzufahren?

#9 Sich unter einen riesigen Wasserfall stellen

Wo?: Island

Es war ein kalter Mittag, als wir am Skógafoss Wasserfall auf Island ankamen. Hier hielten wir zuerst nah am Fluss und bereiteten ein leckeres Essen auf dem Campingkocher zu.

Ab unserem Rastplatz konnten wir den Skógafoss Wasserfall im Hintergrund sehen. Aus der Entfernung sah er bereits beeindruckend aus. Wir hatten während unserer Islandrundreise zuvor schon dutzende andere Wasserfälle besucht.

Nach der Rast liefen wir dann zum Wasserfall, um ihn aus der Nähe zu betrachten. Je näher wir kamen, desto gewaltiger baute er sich vor uns auf.

Der Skógafoss Wasserfall ist einer der wenigen Wasserfälle, wo man auf ebener Strecke bis unter das fallende Wasser gehen kann. Je näher wir an den Fall kamen, desto kälter und nasser wurde es. Das aufspritzende Wasser und der Wassernebel wurden bald so heftig, dass wir die Regenjacken rausholten.

Plötzlich überkam es mich und ich wollte die Naturgewalten noch näher kennenlernen. Ich zog Jacke und Pullover aus und lief so nah an den Fall, wie ich konnte. Ich bin natürlich nicht wahnsinnig und hatte nicht vor, mich unter das fallende Wasser zu stellen. Jedoch wollte ich den Druck des Wassernebels spüren. Dieser war so heftig, dass er nah am fallenden Wasser wie ein Sturm aus Millionen kleiner Wassertropfen wirkte.

Die Kälte war wie weggeblasen und für einige Momente spürte ich nur noch ein Gefühl des absoluten Glücks in diesem Augenblick hier stehen zu dürfen.

Abenteuer Island Camping, Skogafoss Wasserfall
Rast am Skogafoss Wasserfall.
Abenteuer Camping in Island: Unter dem Skógafoss Wasserfall
Nah an den Naturgewalten unter dem Skógafoss Wasserfall.

#10 Durch den Himalaya trekken

Wo?: Nepal

Es ist schon einige Jahre her, als ich durch den Himalaya trekkte. Von diesem Abenteuer gibt es auch nur noch sehr wenige Fotos, die irgendwo in Deutschland auf einer Filmrolle liegen.

Wenn ich sie mal wieder rauskrame und falls einige davon eine einigermaßen gute Qualität aufweisen, dann werde ich sie hier veröffentlichen. In jedem Fall gehört die Trekkingtour durch den Himalaya zu meinen ersten großen Abenteuern, die ich außerhalb Europas erleben durfte.

Ich kann nicht sagen, wie Trekking im Himalaya heute aussieht. Kann gut sein, dass durch zu viele Touristen die Wanderpfade überlaufen sind oder im schlimmsten Fall sogar zu Wegen oder zu Straßen ausgebaut wurden. Als wir vor über zwanzig Jahren dort wanderten, waren wir jedenfalls auf großen Abschnitten immer völlig allein unterwegs.

So allein, dass wir uns sogar verliefen, aber glücklicherweise von einer nepalesischen Familie aufgenommen wurden. Das ist jedoch eine andere Geschichte.

Vielleicht hast du ja Lust, demnächst durch den Himalaya zu trekken. Erzähle uns gerne über deine Erfahrungen und schreibe in einem Kommentar, ob sich dieses Abenteuer auch heute noch lohnt.

#11 Am Eisstrand spazieren

Wo?: Island

Am Diamond Beach in Island liegen kleine aber auch große Eisbrocken am Strand, die von den umliegenden Gletschern abgebrochen und durch die Strömung hier angeschwemmt worden sind.

Hier grenzen mehrere beeindruckende Gebiete aneinander, wie umliegende Gletscher oder Seen wie der Fjallsárlón Gletscher oder die Jökulsárlón Gletscherlagune.

Eisbrocken am Diamond Beach, Island.
Eisbrocken am Diamond Beach, Island.

#12 Gletscher besuchen

Wo?: Island, Kanada

Natürlich gibt es weltweit noch andere Gegenden außer Kanada oder Island, wo du Gletscher besuchen kannst. Jedoch war ich in den letzten Jahren in Island und Kanada an Gletschern, weshalb ich hier darüber berichte.

Wenn du in den Genuss kommen möchtest, die letzten Gletscher zu sehen, bevor sie aufgrund des Klimawandels von der Erdfläche verschwinden, dann solltest du dich beeilen.

In diesem Jahr wurde der erste Gletscher auf Island von den Bewohnern im Zuge einer offiziellen Zeremonie zu Grabe getragen. Leider ein Schauspiel, das wir wohl bald noch häufiger erleben werden.

Gletscher auf Island.
Auf Island gibt es nicht nur Vulkane, sondern auch Gletscher. Deshalb heißt die Insel umgangssprachlich auch „Insel aus Feuer und Eis“.

#13 Polarlichter beobachten am nördlichen Polarkreis

Wo?: Tromsø, Norwegen

Wenn du eine Reise planst um Polarlichter zu beobachten, dann kannst du bereits beim Planen einiges beachten, um für dein Unterfangen die bestmöglichen Erfolgsaussichten zu garantieren.

Polarlichter kannst du in Norwegen beobachten. Beste Reisezeit ist Winter und ein sehr guter Ausgangspunkt für Expeditionen zu den Polarlichtern ist der Ort Tromsø in Nordnorwegen.

#14 Hundeschlitten fahren am nördlichen Polarkreis

Wo?: Tromsø, Norwegen

Hundeschlitten fahren ist ein Abenteuer, das nicht nur die Herzen von Hundefreunden höher schlagen lässt.

Die Huskys die die Schlitten ziehen, sind Menschen gewöhnt. Im Vergleich zu normalen Haushunden scheinen sie zwar wild, aber das ist nur der äußere Anschein. Wenn du dich ihnen näherst, dann werden sie sofort zutraulich und freuen sich über deine Gesellschaft.

Abenteuer Hundeschlitten fahren.
Hundeschlitten fahren in Nordnorwegen.

#15 Roadtrip durch die Rocky Mountains

Wo?: Kanada

Ein Roadtrip durch die Rocky Mountains in Kanada kann für manche ein Makroabenteuer sein, das alle anderen Naturerlebnisse zuvor in den Schatten stellt.

Kein Wunder, denn allein der Highway durch den Naturpark, der Icefield Parkway, zählt zu den schönsten und spektakulärsten Highways der Welt.

Ein Roadtrip durch die Rockies muss gut geplant werden. Manche beginnen ihre Tour in Vancouver, fahren ab hier Richtung Rocky Mountains und kommen dann wieder nach Vancouver zurück.

Wir empfehlen jedoch, die Reise in Vancouver zu beginnen, die Rocky Mountains komplett zu durchfahren und die Heimreise über Calgary anzutreten. Auf diese Weise fährst du nicht die gleiche Strecke zweimal und du hast mehr Zeit, um auch weniger besuchte Ecken der Rockies gemütlich abzugrasen.

Makroabenteuer Kanada Roadtrip.
Makroabenteuer Kanada Roadtrip.

Lies auch unsere anderen Artikel über Abenteuer:

Alle Artikel über Abenteuer ansehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.