Was ist eine Bucket List? Habe ich selbst eine Bucket List und wenn ja, wie sieht diese aus? Wie kann ich die „Liste der Dinge, die ich vor meinem Lebensende noch unbedingt machen möchte“ erstellen? Gibt es Vorlagen?

Welche Abenteuer möchtest du unbedingt tun bzw. erleben, bevor du irgendwann „den Löffel abgeben musst“?

Was ist eine Bucket List?

Bucket List Definition

„To kick the bucket“ ist eine englische Redewendung und bedeutet umgangssprachlich „den Löffel abgeben“ oder „ins Gras beißen“.

„Bucket“ stammt aus dem Englischen und bedeutet „Löffel“.

Ins Deutsche übersetzt wäre Bucket List gleichbedeutend mit Löffelliste, was im übertragenen Sinne folgendermaßen wiedergegeben werden kann: „Liste mit Dingen die man tun möchte, bevor man den Löffel abgibt (ins Gras beißt).“

Was ist der Ursprung der Löffelliste?

„To kick the bucket“ bedeutet im Englischen „den Löffel abgeben“ oder „ins Gras beißen“. Im englischen Sprachgebrauch ist diese Redewendung umgangssprachlich bekannt. In der bucket list wird demnach alles aufgezählt, was man noch vor seinem Lebensende tun möchte.

Im deutschen Sprachgebrauch erlangte die Löffelliste Bekanntheit durch den Film „Das Beste kommt zum Schluss“ mit Jack Nicholson und Morgan Freeman. Im englischen Originaltitel heißt der Film The Bucket List.

Im Film wird die Geschichte zwei älterer mit Krebs erkrankter Personen erzählt (Jack Nicholson und Morgan Freeman), die aufgrund ihrer Krankheit beide im gleichen Krankenhauszimmer liegen. Die Protagonisten haben nur noch sechs bis maximal zwölf Monate zu leben.

Chambers (Morgan Freeman) beginnt damit, eine Bucket List zu erstellen, auf der Dinge notiert sind, die er vor seinem Tod noch machen möchte. Nach einigen Notizen zerknüllt er die Bucket List und wirft sie mutlos auf den Boden. Als Cole (Jack Nicholson) die Liste aufhebt und liest, lacht er zuerst über Chambers, da ihm die Liste zu profan erscheint. Gemeinsam machen sie sich dann an die Erstellung einer neuen und viel besseren Bucket List, die sie nun gemeinsam umsetzen wollen, bevor sie den Löffel abgeben.

Was möchtest du noch tun, bevor du den Löffel abgibst?

Eine Bucket List kann Wünsche aus verschiedenen Bereichen enthalten. So kann es eine reine Travel Bucket List geben, die sämtliche Reisedestinationen enthält, die du unbedingt noch besuchen möchtest, solange du lebst.

Die Löffelliste kann aber auch materielle Dinge enthalten wie einen Ferrari, einen Lamborghini oder einen Ford Mustang Shelby – so wie im Film „Das Beste kommt zum Schluss“.

Einen alten Ford Mustang zu fahren gehört übrigens auch seit Jahren schon zu meiner persönlichen Bucket List. Am liebsten würde ich natürlich selbst einen besitzen, aber diese Dinger sind so teuer, dass ich momentan (noch) nicht über die finanziellen Mittel verfüge, um mir so einen Luxus gestatten zu können. Aber alleine das Fahren eines solchen Oldtimers wäre natürlich schon der Hammer.

Jeder hat unterschiedliche Vorstellungen davon, was er gerne einmal tun möchte oder wie er sich noch weiterentwickeln will im Leben. Auch die persönliche Entwicklung und damit verbundene persönliche Erfolge haben ihren Platz auf der Bucket List. Mein Wunsch war zum Beispiel immer, Selbständig zu sein. Diesen Wunsch konnte ich mir bereits erfüllen. Mein nächstes Ziel auf dieser Ebene des persönlichen Wachstums ist dann die Gründung eines eigenen Unternehmens.

Auch das Unternehmen soll nur ein Sprungbrett zu weiteren Zielen auf meiner Liste darstellen. Letztendlich möchte ich auf Dauer durch meine Projekte an Einfluss gewinnen, um so dazu beizutragen, Dinge auf dieser Welt zum Positiven zu wandeln. Bereits jetzt spende ich jeden Monat einen festen Betrag an den Naturschutz. Je mehr finanzielle Mittel ich irgendwann durch ein Unternehmen erwirtschafte, desto mehr davon kann ich dann auch in Form von Spenden oder auch in Form von eigenen Projekten wieder an die Gesellschaft zurückgeben.

Im Film „The Bucket List“ kommen die Darsteller am Ende zur Schlussfolgerung, dass das Wichtigste im Leben, wofür es sich zu leben lohnt, die Liebe ist. Tatsächlich machen Reisen vor allem in Gesellschaft mit dem Partner bzw. mit der Partnerin Spaß oder es ist erfüllend, sich über Reiseerlebnisse mit anderen Menschen auszutauschen.

Familie und Freunde werden wohl ganz oben auf der Bucket List stehen, falls man irgendwann tatsächlich vor der schwierigen Frage stehen sollte, was man noch schnell machen möchte, bevor das unweigerliche Ende naht. Solange wir jedoch gesund und munter sind, können wir uns praktisch jeden denkbaren Wunsch auf unserer ganz persönlichen Löffelliste notieren und diese Wünsche nach und nach abhaken, wenn wir sie uns erfüllen.

Bucket List: Canyoning, Schluchtenwandern, Schluchteln
Eine Canyoningtour kann gut auf eine Bucket List passen.

Beispiel meiner persönlichen Bucket List

Ehrlich gesagt hatte ich nie eine eigene Bucket List. Den Film mit Jack Nicholson und Morgan Freeman kenne ich schon länger und die Idee finde ich gut. In Deutschland gibt es einen ähnlichen Film mit Til Schweiger und Jan Josef Liefers mit dem Titel „Knocking‘ on Heavan’s Door“. Hier wird ebenfalls eine Art Löffelliste erstellt und die beiden Akteure sind auch hier unheilbar krank und möchten vor ihrem Ableben unbedingt noch ein paar Sachen erledigen.

Die Idee einer Löffelliste ist also auch für mich nicht neu, jedoch sah ich nie die Notwendigkeit, selbst so eine Liste zu erstellen. Warum auch? Ich mache sowieso das was mir Spaß macht, verreise viel, bin Selbständig und lebe ein wunderbares Leben. Trotzdem nutze ich hiermit einmal die Gelegenheit, einige wirklich coole Sachen mit dir zu teilen, die ich bisher erleben durfte und ein paar andere Sachen aufzulisten, die ich in Zukunft noch gerne machen oder erleben möchte.

Auszug aus meiner (improvisierten) Bucket List:

Die Liste könnte noch ewig ausgeweitet werden, aber bis hierher soll es erst einmal genug sein.

Bucket List: Picknick am Polarkreis am Fjord in Tromsø.
Ein Winterpicknick bei -8 ºC am Polarkreis am Nordmeer nahe Tromsø hatte ich zwar so nie auf dem Plan, aber in jedem Fall war es ein Erlebnis, das ich garantiert nicht wieder vergessen werde. Also absolut Bucket-List-tauglich.

Wie du siehst, geht es mit den Ideen in meiner persönlichen Bucket List etwas durcheinander. Ob es während meines Lebens zum Kontakt mit außerirdischen Lebensformen kommt, liegt natürlich nicht in meiner Hand. Trotzdem wäre das der Hammer.

Die Idee, den Flaschenpfand in Spanien einzuführen, schwirrt mir schon lange durch den Kopf. Für die Umsetzung eines solchen Unterfangens sind allerdings große finanzielle Mittel nötig. Deshalb muss ich zuvor die Idee meines multinationalen Unternehmens in die Tat umsetzen. Ist das erledigt, dann kann ich auch an das Projekt der ökologischen Finca mit frei laufenden wilden Tieren gehen. Der Ford Mustang GT Fastback 68 sollte dann ein Taschengeld sein …

Ok, ich gebe zu, dass meine Bucket List recht unbescheiden ist. Trotzdem kann man ja mal etwas abschweifen und schließlich sind es gerade die großen Ideen und Wünsche, die uns als Lebensmotor dienen. Bis vor einigen Jahren hatte ich auch noch keine Ahnung, dass ich bald Selbständig sein würde. Und nun bin ich es und es fühlt sich für mich wie die normalste Sache der Welt an. Also, alles eine Sache der inneren Einstellung.

Bucket List Vorlage: Download

Wenn du zu faul bist selbst eine Bucket List zu erstellen, dann kannst du dir unter folgendem Link unsere ousuca Bucket List Vorlage herunterladen.

⇒ Zum Download der Bucket List Vorlage: HIER KLICKEN

Die Vorlage ist recht einfach gestaltet. Wir denken, je einfacher desto besser. Falls du mehr Ideen hast, als die Liste lang ist, dann lade einfach zwei Vorlagen herunter und hefte sie übereinander.

Trage auf der linken Seite der Liste Erlebnisse ein, die du unbedingt gerne einmal erleben möchtest oder auch Abenteuer, die du bereits erleben durftest. In der rechten Seite hast du dann noch etwas Platz für persönliche Anmerkungen wie z.B. ein spezielles Datum, das sich auf einen Zeitpunkt bezieht bis zu welchem du das jeweilige Erlebnis erlebt haben möchtest.

Wie schreibe ich eine Bucket List? – Schritt für Schritt Erklärung

Nun weißt du, was es mit einer Bucket List auf sich hat und du hast eine Vorlage. Jetzt brauchst du nur noch ein paar neue Ideen.

Sicher hast du schon einige coole Sachen im Leben erlebt. Gehe einfach mal in dich und frage dich, was eigentlich so richtig coole Dinge waren, die du schon erleben durftest. Schreibe einige dieser Erlebnisse in die Liste und setze einen Haken dahinter.

Beim Aufschreiben bereits erlebter Abenteuer werden alte Erinnerungen wach und es kann gut sein, dass du dadurch Inspirationen für neue Abenteuerideen findest. Wenn nicht, dann helfen dir vielleicht die folgenden Tipps.

Tipp 1 zur Löffelliste Ideenfindung: Was würdest du tun, wenn du nur noch einen Tag hättest?

Sicher keine schöne Vorstellung, nur noch einen Tag zum Leben zu haben. Nutze trotzdem dieses Gedankenspiel, um dir bewusst zu werden, was du im Leben unbedingt noch erreichen oder erleben möchtest.

Was würdest du tun, wenn du wie die die beiden Protagonisten im Film „Das Beste kommt zum Schluss“ nur noch wenige Monate zum Leben hättest? Notiere dir deine Ideen hierzu in der Bucket List Vorlage.

Tipp 2 zur Löffelliste Ideenfindung: Lasse dich von eigenen vergangenen Erlebnissen inspirieren

Was sind Dinge und Erlebnisse, die dir so richtig Spaß gemacht haben und die du gerne noch einmal wiederholen würdest?

Beispiele möglicher erlebter Erfahrungen:

  • Reiten lernen
  • Fahrradtour durch Spanien, Frankreich oder Deutschland
  • Über den Jakobsweg pilgern
  • Eine Raftingtour oder eine Kanutour
  • Stehpaddeln
  • Rope Jumping oder Bungee Jumping
  • Eine neue Sprache lernen
  • Über mehrere Monate verreisen oder für eine gewisse Zeit im Ausland leben

Kommen dir einige Dinge aus dieser Liste bekannt vor, weil du sie selbst schon durchleben durftest? Wenn ja, dann übertrage die erlebten Dinge in die Bucket List und lasse dich mithilfe dieser Erlebnisse für neue Abenteuer inspirieren.

Notiere unabhängig dieser Liste deine eigenen Abenteuer auf einer Liste und lasse dich somit zu neuen Erlebnissen inspirieren.

Tipp 3 zur Löffelliste Ideenfindung: Lasse dich von Ergebnissen anderer Menschen inspirieren

Sicher kennst du Leute, die bereits viele Häkchen hinter Erlebnissen auf ihrer persönlichen Bucket List haben. Lasse dich von den Erlebnissen deiner Bekannten für eigene Abenteuer inspirieren.

Wenn du aus deinem direkten Umkreis keine Leute kennst, die gemäß deiner persönlichen Vorstellung keine interessanten Erlebnisse durchlebt haben, dann suche im Netz nach interessanten Menschen und lasse dich von ihrer persönlichen Bucket List zu eigenen Schandtaten anstiften.

Checke die Bucket List anderer Abenteurer!

Tipp 4 zur Löffelliste Ideenfindung: Abenteuergeschenke, Erlebnisgeschenke

Um auf neue Ideen für deine Bucket List zu kommen, nimm an Abenteuer- bzw. Erlebnisevents teil. Verschenke und schenke dir selbst Abenteuer in Form von Erlebnisgeschenken.

Fazit

Was möchtest du noch tun oder erreichen in deinem Leben?

Eine Bucket List kann dich dabei unterstützen, Klarheit darüber zu erlangen, was du eigentlich noch im Leben erreichen möchtest.

Sei nicht zu bescheiden mit deinen Wünschen auf der Bucket List. Schreibe einfach alles auf, was dir im Innersten auf der Seele brennt und du wirst dich wundern, welche Energien du entwickeln wirst, wenn du diese Wünsche erst einmal auf dem Zettel vor dir stehen hast.

Tipp: Notiere deine Wünsche nicht nur auf einer Liste sondern visualisiere sie auch regelmäßig und vor allem:

ARBEITE TÄGLICH AN DER UMSETZUNG DEINER ZIELE!

Bleibe auf dem Laufenden!

Exklusiver Content über unser Newsletter:

Hinweise zum Anmeldeverfahren, zum Versanddienstleister, der statistischen Auswertung und zum Widerruf findest du in der Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.