Zelte Ratgeber mit Liste aller Zelttypen zum Vergleich

Zelte Ratgeber, Vergleiche, Tests.

In diesem Zelte-Ratgeber findest du eine Übersicht über alle Zelttypen. Mache dir ein Bild über die verschiedenen Zelte und finde weiterführende Informationen.

Anhand der Infos und Tipps kannst du schnell herausfinden, welches Zelt das richtige für dich ist.

Welche Zelte gibt es?

Bei der folgenden Liste gebräuchlicher Zelttypen geht es weniger um die Unterschiedlichkeiten zwischen den verschiedenen Zeltkonstruktionen sondern vielmehr um die Auswahlkriterien nach spezifischen Verwendungszwecken.

Deshalb gehen wir auch nicht näher auf Konstruktionsformen wie Firstzelt oder Prahmzelt ein sondern beleuchten die Zeltmodelle stattdessen hinsichtlich ihrer Zweckmäßigkeit.

Zelttypen in der Schnellübersicht:

  • Campingzelte: Familienzelte, Tunnelzelte, Pyramidenzelte, Zelte für Camping
  • Trekkingzelte: Zelte speziell für Wanderer
  • Beistellzelte: Küchenzelte und Gerätezelte
  • Partyzelte: Für Partys, Festivals und Events
  • Tipis: Tippelte für Individualisten
  • Moskitozelte: In der Natur leben und kochen hinter der Moskito-Zeltwand
  • Behelfszelte: Tarps
Familienzelt Vergleich, Test.

Familienzelte Vergleich

Ein kleines 3-Personen-Zelt kann schon als Familienzelt für Kleinfamilien durchgehen. Es gibt aber auch Paare, die gerne bequem zu zweit im 6-Personen-Zelt ihren Campingurlaub verbringen.

Finde ein Familienzelt für 3, 4, 8, 10 oder 12 Personen nach deinen persönlichen Vorlieben.

Familienzelte Vergleich

Tunnelzelt kaufen: Vergleich und Kaufberatung.

Tunnelzelte Vergleich

Tunnelzelte gehören zu den bekanntesten und am meisten gebräuchlichen Zelttypen. Tunnelzelt-Konstruktionen gelten als besonders stabil. Und sie lassen sich leicht aufbauen. Es gibt sie als Familienzelte oder ultraleichte Trekkingzelte.

Tunnelzelte Vergleich

Trekkingzelt Vergleich, Test.

Trekkingzelte Vergleich

Im Vergleich zu gewöhnlichen Campingzelten sind Trekkingzelte ultraleicht (meist um die 2 kg Packgewicht). Und sie lassen sich auf minimales Packmaß bringen. Ideal also, um sie beim Trekking im Rucksack mitzunehmen.

Trekkingzelte Vergleich

Partyzelt kaufen: Vergleich, Kauftipps und Empfehlungen.

Beistellzelte Vergleich

Als Beistellzelte können alle Zelte bezeichnet werden, die neben dem Hauptzelt eine Funktion erfüllen. Beistellzelte gibt es als Küchenzelte, Gerätezelte oder als Garagenzelte. Sie eignen sich für Camping, Haus und Garten.

Beistellzelte Vergleich

Partyzelte, Partypavillons für Gruppenfeste, Familienfeste.

Partyzelte Vergleich

Es steht eine größere Party, ein Event oder eine Familienfeier an? Dann kann das Feiern im Partyzelt eine gute Alternative zum Feiern im Haus sein. Partyzelte, Eventzelte oder Party-Pavillons gibt es in den unterschiedlichsten Größen und Ausführungen.

Partyzelte Vergleich

Tipi kaufen oder selber bauen? Tipps

Tipi Vergleich

Wer hat als Kind im Indianertipi gespielt? Tipis gibt es nicht nur für Kinder. Es gibt sie als Camping-Tipis, Gruppen-Tipis, Wohn-Tipis oder als luxuriöse Tipizelte fürs Glamping.

Tipi Vergleich

Mückenzelte und Moskitonetze im Vergleich.

Moskitozelte Vergleich

Du möchtest im Sommer am See oder an anderen Gewässern campen und deine Ruhe vor Moskitos haben? Dann ist der Kauf eines Moskitozeltes eine gute Entscheidung.

Moskitozelte Vergleich

Tarp Test und Vergleich.

Tarp Test & Vergleich

Ein Tarp ist eigentlich kein Zelt. Ein Tarp ist eine wasserdichte Plane, die mit Leinen, Heringen und Zeltstäben zu vielen unterschiedlichen Zeltvariationen improvisiert werden kann. Tarps sind beliebt bei Ultraleicht-Abenteurern die draußen übernachten.

Tarp Test & Vergleich

Weitere Zelttypen in der Übersicht

Im Anschluss eine Liste weiterer Zelttypen und Zeltverwendungen:

Tarptent

Anwendungsbereiche: 

Klettern, Trekking, Wandern, für Individualreisende und Backpacker und Ultraleicht-Camper.

Merkmale:

Ein Tarptent ist die Erweiterung oder luxuriösere Ausführung eines Tarp. Das Wort Tarptent setzt sich aus den beiden englischen Substantiven „Tarp“ (Plane) und „Tent“ (Zelt) zusammen und bedeutet somit in etwa „Planenzelt“.

Im Vergleich zu einem „richtigen“ Zelt ist ein Tarptent eher eine Art improvisiertes Zelt aus einer wasserdichten Zeltplane, die mittels Reepschnur und (meist) improvisierter Zeltstangen zu einem Behelfszelt aufgespannt wird.

Tarptent im Vergleich zum Tarp:

Oft werden Tarps in Kombination mit ultraleichten Reisehängematten, sogenannten Hammocks, verwendet. So schläft der Nutzer in der Hängematte über dem feuchten Boden und ist gleichzeitig von oben durch das Tarp gegen Nässe (Regen, Schnee) geschützt.

Beim Tarptent hingegen wird wie in einem Trekkingzelt auf dem Boden kampiert.

Biwakzelte

Anwendungsbereiche:

 Trekking, Klettern, Wandern, Ultraleicht-Camper, Individualreisende und Backpacker, Survival.

Merkmale:

Auch Biwakzelte fallen unter die Kategorie der Behelfszelte. Denn wirklich luxuriös sind sie nicht. Dafür sind sie leicht, funktional und bieten auch im Gelände und selbst bei widrigen Wetterbedingungen eine verhältnismäßig bequeme Schlafunterkunft.

Ein Biwakzelt ist eine Kombination aus Biwaksack und Ultraleichtzelt. Die Modelle bei den Biwakzelten können unterschiedlicher Natur sein.

Manche Biwakzelte bestehen aus einem Biwaksack, an dessen Kopfende eine zeltähnliche Struktur übergespannt werden kann. Bei anderen Modellen liegt der Nutzer komplett unter einer Zeltplane, welche vom Fußende bis über den Kopf reicht und den Biwakierenden somit komplett schützt.

In solchen körperumspannenden Biwakzelten ist oft sogar noch genug Platz, um neben dem Biwakierer sogar die Ausrüstung oder zumindest Teile der Ausrüstung unterzubringen.

Ultraleichtzelte

Anwendungsbereiche: 

Rucksackwanderer, gewichtsorientierte Trekker, Bergsteiger und Kletterer, Backpacker und andere Rucksackreisende, Ultraleicht-Camper.

Merkmale:

Bei Ultraleichtzelten handelt es sich um besonders leichte und einfach zu transportierende Zeltmodelle. Sie haben ein sehr geringes Gewicht sowie ein geringes Packmaß und bieten trotzdem vergleichsweise hohen Komfort.

Hochwertige ultraleichte Zelte sind so konzipiert, dass sie sich auch unter extremen Bedingungen quasi blind aufbauen lassen. Und das mit wenigen Handgriffen. Sie wiegen oft weniger als 2 kg und passen sogar in den Trekkingrucksack.

Hochwertige Ultraleichtzelte zeichnen sich durch ihre hohe Funktionalität in Kombination mit einer effektiven Wetterbeständigkeit aus.

Ultraleichte Wurfzelte

Anwendungsbereiche:

Vor allem beim Camping, Zelten auf Campingplätzen, Zeltplätzen und beim Camping auf Festivals.

Merkmale:

Wurfzelte sind sehr bequem im Aufbau. Wie der Name bereits ankündigt, muss hier nur geworfen werden und das Zelt baut sich alleine auf.

Die Zeltstangen in Form von flexiblen Fiberglas-Streben sind direkt in den Zeltstoff integriert. Die Streben sind so flexibel, dass sie sich rund zusammen biegen lassen. Im gebogenen Zustand kann das komplette Wurfzelt im Packsack verstaut werden, der hier bei vielen Modellen wie ein Rucksack geschultert wird.

Soll das Wurfzelt aufgebaut werden, dann wird es nur aus dem Packsack heraus gezogen. Durch die Spannung auf den flexiblen Streben aus Fiberglas stellt sich das Zelt dann von selbst auf.

Hat sich das Wurfzelt nach dem Wurf selbst aufgestellt, muss es nur noch über Zeltstricke und Heringe am Boden gesichert werden.

Ultraleichtes Wurfzelt in Packtasche.
Transport eines ultraleichten Wurfzelt in Packtasche.

Strandzelte, Strandmuscheln

Anwendungsbereiche: 

Als UV-Sonnenschutz, Windschutz und Regenschutz an Stränden, Seeufern, etc., als Behelfsunterschlupf für Angler.

Merkmale:

Eine Strandmuschel ist ein halb offenes Behelfszelt, welches vor allem gegen direkte Sonneneinstrahlung (UV-Schutz), Wind und eventuell auch gegen Regen schützen kann.

Da die Hauptfunktion einer Strandmuschel darin besteht, die Nutzer vor schädlicher UV-Strahlung zu schützen, sollte eine gute Strandmuschel mindestens einen UV-Sonnenschutz von 50+ aufweisen. Besser sind 80+.

Manche Strandmuscheln können mittels einer vorderen Plane komplett und wasserdicht verschlossen werden, sodass sie sogar als vollwertige Zelte für die Übernachtung dienen können.

Strandzelt, Strandmuschel
Strandzelt, Strandmuschel

Duschzelte

Anwendungsbereiche:

Camping, Dauercamping, Langzeitcamping, Behelfsdusche für Haus, Garten und Pool, mobile Umkleidekabine.

Merkmale:

Duschzelte gibt es für eine Person oder für 2 Personen. Mobile Duschzelte sind so gefertigt, dass sie sich im Handumdrehen montieren lassen.

Die Konstruktionen von Duschzelten können abhängig von Hersteller und Modell sehr unterschiedlich ausfallen. Ein augenscheinliches Unterscheidungsmerkmal liegt in der Rahmenkonstruktion. Diese besteht meist aus flexiblem und gleichzeitig strapazierfähigem Fiberglas.

Das Gestell kann entweder außen verlaufen, so dass der Zeltstoff daran aufgehängt ist oder die Zeltstangen verlaufen versteckt und innerhalb des Zeltstoffs.

Duschzelte gewähren auch auf vollen Zeltplätzen oder am Gartenpool die Privatsphäre und können als Umkleidezelt, als Zelt zum Duschen oder als Toilettenzelt und als Universalzelt für alle denkbaren Outdoor-Zwecke Verwendung finden.

Eventzelte

Anwendungsbereiche:

Gartenpartys, Hochzeiten, Geburtstage, geräumige Festivalzelte.

Merkmale:

Abhängig von Verwendungszweck und Ausführung gibt es Eventzelte in den unterschiedlichsten Preisklassen. Wer häufiger ein Event veranstaltet, sollte über den Kauf eines eigenen Eventzeltes nachdenken.

Einfache Eventzelte für kleine bis mittlere Veranstaltungen gibt es in Form von Gartenpavillons oder Tunnelpavillons günstig zu kaufen. Zahlreiche Modelle kosten weit weniger als 100 Euro. Hier lohnt sich also eine Anschaffung.

Hochwertigere Modelle mit extra starkem Planenmaterial und vollverzinkter Stahlkonstruktion sind hingegen etwas teurer und können ab 400 Euro bis weit über 1.000 Euro kosten.

Wer das Eventzelt nur einmal für die Austragung eines Familienevents oder für das Hochzeitsfest braucht, der kann sich so ein Festzelt auch mieten. Ansonsten ist das Kaufen eines eigenen Zeltes empfehlenswert.


Was gibt es beim Zelt kaufen zu beachten?

Folgende Kriterien solltest du beim Kaufen eines neuen Zeltes besonders im Auge behalten:

#1 Auswahl nach Verwendungszweck und Zelttyp 

Zelte für bequeme Ausflüge allein oder zu zweit:

Steht für die kommende Saison ein Campingurlaub zu zweit in Deutschland oder auch am Mittelmeer auf dem Reiseplan, dann kann ein leichtes Wurfzelt, ein Tunnelzelt oder ein Igluzelt infrage kommen.

Wer jedoch auf dem Campingplatz auf gewohnten Komfort nicht verzichten möchte, der kann auch zu einem großräumigen Familienzelt greifen.

Auch zu zweit lieber bequem im Familienzelt oder im praktischen Zweipersonenzelt?

Während unserer Spanien- und Portugalreise vergangenes Jahr trafen wir auf dem Campingplatz der Cies Inseln vor der galizischen Küste auf ein Pärchen, das für seinen einwöchigen Aufenthalt neben uns ein geräumiges Tunnel-Familienzelt aufbaute.

Das Zeltmodell war mit zwei gegenüberliegenden Schlafkammern ausgestattet und besaß in der Mitte, wie bei Tunnelzelten üblich, einen Gang, der so hoch war, dass man bequem darin stehen konnte.

In einer Schlafkabine war das Gepäck untergebracht und in der gegenüberliegenden Schlafkabine befand sich eine große aufblasbare Campingmatratze. Die Mahlzeiten genossen die beiden unter ihrem Vorzelt mit direktem Blick auf ein Möwenschutzgebiet und den Atlantikstrand. Wir waren etwas minimalistischer unterwegs und nächtigten in unserem leichten 2-Personen-Zelt.

Zelte für Camping: Tunnelzelte, Familienzelte, leichte Wurfzelte.
Zelte für Camping: Tunnelzelte, Familienzelte, leichte Wurfzelte.

Zelte für Abenteurer, Familien oder Freunde die gemeinsam vereisen:

Bergsteiger, Kletterer und Wanderer, die draußen die Nacht verbringen, werden ein Ultraleichtzelt, ein Tarptent oder ein Biwakzelt vorziehen.

Familien oder Menschen die gemeinsam mit Freunden in den Campingurlaub reisen, werden sich für ein Familienzelt für 4 Personen, 5 Personen, 6 Personen, 8 Personen, 10 Personen oder gar 12 Personen entscheiden. Und Festivalgänger oder solche die eine Gartenparty oder eine Hochzeit organisieren möchten, werden sich für ein Partyzelt entscheiden.

Wie du siehst, geschieht die Auswahl beim Zeltkauf nicht immer streng mit Blick auf den späteren Verwendungszweck, sondern die Kriterien beim Zelt kaufen können auch ganz persönlicher Natur sein.

Hier noch einmal verschiedene Zelttypen im Schnellüberblick:

Nach Verwendungszweck:

  • Behelfszelt: Tarp (Zeltbahn, Zeltplane, Outdoor-Plane)
  • Behelfszelt: Tarptent (Planenzelt)
  • Behelfszelt: Biwakzelt
  • Strandzelt: Strandmuschel
  • Ultraleichte Zelte: Ultraleichtzelt
  • Campingzelte: Campingzelt
  • Campingzelte: Familienzelt
  • Zelte für Campingküche und Geräte: Küchenzelt, Gerätezelt
  • Hygienezelte: Duschzelt
  • Zelte für Veranstaltungen: Partyzelt, Veranstaltungszelt
  • Military: Militärzelt, Bundeswehrzelt, NVA Zelt, US Army Zelt
  • Zirkus: Zirkuszelt

Nach Konstruktionsform:

  • Wurfzelt
  • Kuppelzelt, Igluzelt
  • Tunnelzelt
  • Firstzelt
  • Prahmzelt
  • Geodätzelt
  • Einbogenzelt
  • Faltzelt, faltbares Eventzelt
  • Aufblasbares Zelt
  • Aufbauzelte, Fahrzeugzelte

#2 Wasserdichtigkeit und Wassersäule von Zelten

Hast du dich für einen passenden Zelttyp entschieden, dann solltest du abwägen, für welche Witterungsverhältnisse das Zelt letztendlich geschaffen sein sollte. Denn es ist ein Unterschied, ob du das Zelt für einen Sommertrip ans Mittelmeer kaufen willst oder ob du damit im Herbst nach Norwegen zum Angeln reist.

Bei einigen Outdoor-Textilien wie Hardshells, bei manchen Schlafsäcken und vor allem bei Zelten wird die Wasserdichtigkeit anhand der Wassersäule bestimmt.

Auch wenn der Meter Wassersäule aufgrund unterschiedlicher Wasserdichten bei unterschiedlichen Wassertemperaturen nicht als SI-konforme Einheit gilt, so gibt diese Angabe jedoch bildhaften Aufschluss über die letztendliche Wasserdichtigkeit des Materials.

Bei Zelten gilt in Deutschland die Faustregel, dass ein Zelt mit einer Wassersäule von 1.500 bis 2.000 mm als absolut wasserdicht gilt.

Wer in sehr regenreiche Gebiete verreist, der sollte sich für eine höhere Wassersäule ab ca. 5.000 mm entscheiden.

Tipp: Um sich bereits vor dem Zelt kaufen über die Wettersituation im Campinggebiet zu erkundigen, solltest du die aktuelle Lage vor Ort mittels Wetter-App auf dem Smartphone oder über einen Wetterdienst über den Rechner checken. Aktuelle Wetterprognosen, Regenvorhersagen, Unwetterwarnungen usw. für Deutschland, Europa und die Welt erhältst du bspw. bei Wetter.de.

Anforderungen an ein Zelt: Wasserdichtigkeit.
Camping bei Regen im wasserdichten Zelt.

#3 Auswahl des Zelttyps hinsichtlich verwendeter Materialien und deren Beschichtungen

Zelte aus Baumwolle

Baumwolle findet bei modernen Zelten kaum bis keine Verwendung mehr.

Vorteile +

  • Dicht gewebt und robust
  • Bei richtiger Pflege äußerst langlebig

Nachteile –

  •  Um eine gewisse Wasserdichtigkeit zu erzielen, müssen Zelte aus Baumwolle regelmäßig imprägniert werden

Zelte aus Baumwollmischgewebe (Technical Cotton)

Baumwollmischgewebe setzt sich in der Regel aus ca. 65 % Polyester und ca. 35 % Baumwolle zusammen.

Vorteile +

  • Vergleichsweise hohe Atmungsaktivität durch Baumwollanteil
  • Besseres Zelt-Innenklima

Nachteile –

  • Höheres Gewicht und Packmaß
  • Baumwollanteil kann sich bei Nässe leichter vollsaugen als bspw. Nylon oder Polyester

Zelte aus Nylon / Polyamid

Gelten als besonders leichte Zelte.

Vorteile +

  • Besonders leichtes Material
  • Unverrotbar

Nachteile –

  • Geringe UV-Beständigkeit
  • Ausdehnung bei Nässe

Zelte aus Polyester

Kommt vor allem bei Außenzelten zum Einsatz.

Vorteile +

  • Relativ hohe UV-Beständigkeit
  • Relativ hohe Scheuer- und Reißfestigkeit (bei Ripstop-Polyester)
  • Unverrotbar

Nachteile –

  • Für eine bessere Wasserdichtigkeit muss Polyester zusätzlich beschichtet werden
  • Reines Polyester (ohne Ripstop) hat eine geringere Reißfestigkeit

Zelte aus Mesh und Meshmaterialien

Kommen vor allem in warmen und trockenen Gebieten zum Einsatz (Moskitonetzmaterial).

Vorteile +

  • Besonders leicht
  • Wird aufgrund der atmungsaktiven Eigenschaften bei Innenzelten verwendet

Nachteile –

  • Wasser- und winddurchlässig

Vorteile / Nachteile von Zelt-Beschichtungen

Alle modernen Außenzelte sind heute in irgendeiner Form beschichtet.

Die Beschichtung verbessert die wasserdichten und winddichten Eigenschaften des Materials und erhöht den Schutz gegen schädliche UV-Strahlung.

 Weitere Infos zum Schutz gegen UV-Strahlung: Beim Bundesamt für Strahlenschutz (BfS)

PVC und Acryl

Vorteile +

  • Beschichtungen aus PVC und Acryl sind günstig umsetzbar
  • Hohe Wasserdichtigkeit

Nachteile –

  • Kann brüchig werden bei Kälte
  • Können sich mit der Zeit ablösen (Verlust des Weichmachers)

Bedampfen mit Aluminium

Vorteile +

  • Relativ günstig
  • Bei äußerer Aluminiumbeschichtung relativ guter UV-Schutz

Nachteile –

  • Bei Zelten mit Aluminiumbeschichtungen im Zeltinnern heizt sich das Zelt schnell auf
  • Bei äußerer Aluminiumbeschichtung geringere Lichtdurchlässigkeit

Silikon-Beschichtung

Vorteile +

  • Erhöhung der Reißfestigkeit des Gewebes
  • Verbesserung des UV-Schutzes

Nachteile –

  • An Nähten und anderen Schwachstellen kann sich Silikon mit der Zeit und bei Beanspruchung ablösen. So kann es vorkommen, dass Nähte mit speziellen Silikon-Nahtdichter nachbehandelt werden müssen

Polyurethan-Beschichtung (PU)

Vorteile +

  • Polyurethan-Beschichtungen (PU) besitzen eine sehr hohe Dichte und kommen deshalb auch oft bei Zeltböden zum Einsatz
  • PU-Beschichtungen sind flexibel und bieten daher auch an Nähten eine hohe Langlebigkeit

Nachteile –

  • Im Vergleich zu Silikonbeschichtungen weniger UV-beständig und auch gewichtsmäßig schwerer
  • PU-Beschichtungen können mit der Zeit spröde werden

#4 Auswahl hinsichtlich der Funktionalität

Was muss das Zelt deiner Wahl können? 

Atmungsaktivität

Beim Zelt kaufen solltest du auf einige grundlegende Aspekte hinsichtlich der Funktionalität achten. So muss ein Zelt wasserdicht und gleichzeitig atmungsaktiv sein. Die Wasserdichtigkeit wird durch ein absolut wasserdichtes Außenzelt oder Überzelt erreicht.

Die Atmungsaktivität eines Zeltes hingegen wird vor allem durch ein atmungsaktives Innenzelt ermöglicht, welches bestenfalls auf unkomplizierte Weise am inneren Gestänge des Außenzeltes einfach ein- und ausgehangen werden kann.

Wenn das Außenzelt geöffnet ist, so kann Frischluft von außen herein gelangen und zwischen Außenzelt und Innenzelt zirkulieren. Innenzelte sind meist aus „Moskitonetzstoff“ (Mesh), so dass Frischluft ungehindert durch das Material gelangt und verbrauchte Luft ungehindert nach draußen kann.

Weitere Faktoren, welche die Atmungsaktivität im Zelt garantieren, sind am unteren Ende oder auch an anderen geschützten Stellen des Außenzeltes eingearbeitete Luftschlitze, welche zu jeder Zeit und auch bei komplett geschlossenem Außenzelt zu einem ausgewogenen Zeltinnenklima beitragen.

Zelte im Vergleich / Links: Moskitozelt mit Zeltwand aus Mesh / Rechts: Kuppelzelt mit wasserdichter Zeltwand.
Zelte im Vergleich / Links: Moskitozelt mit Zeltwand aus Mesh / Rechts: Kuppelzelt mit wasserdichter Zeltwand.

Eingenähter Zeltboden

Ein eingenähter Zeltboden garantiert auch bei Nässe von unten (z.B. durch steigendes Wasser auf dem Zeltplatz nach einem Platzregen), dass es im Zeltinnern trocken bleibt. Außerdem sorgt ein eingenähter und bestenfalls verschweißter Zeltboden dafür, dass keine Insekten oder anderes Getier nach innen gelangen können.

Moskitonetz

Jedes neue Zelt sollte an offenen Stellen wie Belüftungslöcher, Fenster und Eingänge über Moskitonetze verfügen.

Moskitos sind nicht nur lästig sondern können in manchen Gebieten sogar Krankheiten übertragen (wie auf Kuba das Zika Virus). Falls ein Zelt nicht oder nicht mehr über Moskitonetze verfügt, dann kann man für wenig Geld neue Netze nachkaufen und am Zelt installieren.

Vorzelt, Vordach oder sogar mehrere Vordächer?

Auch viele kleinere Zeltmodelle sind mit praktischen Vorzelten ausgestattet. Die Vorzelte können zum Verstauen der Ausrüstung oder der Campingküche dienen. Oder wenn das Vorzelt groß genug ist, dann kann man hier sogar Campingtisch und Campingstuhl abstellen und die Mahlzeiten genießen, falls es draußen mal nicht so schön ist.

Bei sehr vielen Zelten kann die Eingangsklappe in wenigen Handgriffen zu einem praktischen Vordach umfunktioniert werden, welches Schatten spendet oder bei leichtem Regen sogar den Eingangsbereich trocken hält.

Familienzelte und Großzelte verfügen oft über mehrere Eingangsbereiche und somit über mehrere Vorzelte. Die Vorzelte werden dann mittels Reepschnur und Fiberglasstangen fixiert.


Tipps für günstige Zelte

Moderne und hochwertige Markenzelte können mit einigen hundert Euro zu Buche schlagen.

Wer momentan knapp bei Kasse ist, sich aber trotzdem ein neues Zelt kaufen möchte, der kann sich von den folgenden Tipps für einen günstigen Zeltkauf inspirieren lassen.

Zelte günstig kaufen in Baumärkten, Discountern oder Supermärkten

Manche Baumärkte wie Obi oder Bauhaus führen neben Gartenmöbeln, Barbecue-Grills, etc. auch Campingartikel wie Zelte, Campingmöbel usw. Auch Supermärkte und Discounter wie LIDL oder ALDI haben zur Campingzeit Campingartikel im Sortiment.

Bei der Campingausrüstung vom Discounter handelt es sich jedoch in den meisten Fällen um No-Name-Produkte, welche u.U. zwar von namhaften Ausrüstern kommen, aber unter dem Label des jeweiligen Discounters vertrieben werden.

Nichtsdestotrotz können auch Zelte von Discountern absolut hochwertig sein. Vor allem sind sie jedoch billiger als Markenzelte aus dem Outdoor-Shop.

Zelte günstig kaufen in Schlußverkäufen

Kurz vor Ablauf der Saison werden Campingartikel oft zu Schleuderpreisen veräußert. Denn in den Regalen der Outdoor-Läden muss Platz geschaffen werden für die neuen Zugänge für die kommende Saison.

Bei den Schlußverkäufen kann man mit etwas Glück Zelte und andere Ausrüstung für weniger als die Hälfte des Originalpreises bekommen. Echte Schnäppchen also.

Gebrauchte Zelte günstig kaufen über Anzeigen

Camper die sich ein neues Zelt kaufen und das alte nicht mehr benötigen, können auf verschiedenen Portalen Anzeigen schalten und sich durch den Verkauf sogar noch ein paar Euro für den Kauf des neuen Zelts verdienen.

Camper wiederum die nicht soviel Geld bezahlen möchten, können über An- und Verkaufs-Seiten sowie andere Anzeigenplattformen ein gebrauchtes aber neuwertiges Zelt sehr günstig bekommen.

Bei manchen Portalen wird für das Schalten einer Anzeige allerdings ein Betrag fällig. Da das gekaufte Zelt dann trotzdem günstiger ausfällt als im Laden, kann sich diese kleine Investition aber rentieren.

Zelte günstig kaufen über eBay oder Amazon

Bei eBay oder Amazon kann man Zelte zu sehr günstigen Preisen finden.

Zelte günstig kaufen im Outlet-Store

Die meisten Outlets führen vorrangig Kleidung, Waren für den Haushalt oder Kosmetikartikel. Einige Outlets haben aber auch Campingartikel im Angebot.

Um dich über Outlets in deiner Nähe und über ihr Sortiment zu informieren, checke am besten die Einkaufszentren und Gewerbegebiete in deiner Nähe.

Welche Zelt-Marke ist die beste?

Durch eigene Erfahrungen im ständigen Gebrauch mit der Campingausrüstung werden sich bei jedem mit der Zeit spezielle Lieblingsmarken herauskristallisieren.

Aufgrund positiver Erfahrungen wird man zu Produkten spezifischer Marken stets gerne wieder zurückgreifen oder aufgrund negativer Erfahrungen wird man u.U. Produkte anderer Hersteller nie wieder verwenden.

Hier einige Anbieter von Campingzelten im Überblick:

  • CAMPFEUER
  • COLEMAN
  • GLOBETROTTER
  • JACK WOLFSKIN
  • QUEEDO
  • SKANDIKA
  • VAUDE
  • QUECHUA (Billigzelte bei Decathlon)

Welches ist dein Zeltfavorit oder dein Lieblingshersteller von Zelten?

Hat dir der Ratgeber beim Zelt kaufen und bei deiner Kaufentscheidung geholfen?

Schreibe uns deine Meinung in den Kommentaren oder über unser Kontaktformular.

Lies auch unsere anderen Artikel über Zelte:

Alle Artikel über Zelte ansehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.