Seit der Wiedereröffnung des Caminito del Rey 2015 wanderte ich ihn dreimal. Einmal gleich nach der Eröffnung im März 2015 und zweimal als Tourbegleiter.

In diesem Artikel erfährst du alles, was du für deinen Besuch auf dem Königsweg im Süden von Spanien wissen musst.

Die wichtigsten Infos im Schnellüberblick

Art des Wanderweges: Zielwanderweg

Länge: Ca. 3 km / Gesamtlänge: Ca. 7,7 km

Dauer: Etwa 3 bis 4 Stunden

Eintrittskarten notwendig: Ja

Besondere Ausrüstung: Helm (wird gestellt)

Schwierigkeitsgrad: Leicht

Tickets, Eintrittskarten kaufen

Praxistipps für den Eintritt und die Begehung:

  • Kaufe die Tickets online im Voraus.
  • Reise so an, dass du etwa eine Stunde vor deiner Eintrittszeit ankommst.
  • Bringe für den Weg etwas zum Trinken mit: Wasser oder andere Durstlöscher.
  • Wähle einen kleinen Tagesrucksack (große Rucksäcke sind nicht gestattet).

Grundlegende Infos und Regeln für den Besuch:

  • Keine Selfisticks oder Gehstöcke.
  • Helmpflicht auf der gesamten Strecke (Helme werden gestellt).
  • Auf dem Caminito gibt es keine Mülltonnen (Müll muss jeder selber wieder mitnehmen).
  • Auf dem Caminito gibt es keine Toiletten (wer muss, der kann an den Kontrollhäuschen am Eingang und am Ausgang gehen).
Caminito del Rey, Hoyo Tal
Beeindruckende Natur im Hoyo Tal des Caminito del Rey.

Eintrittskarten wie lange im Voraus kaufen?

Heute ein Ticket kaufen und morgen auf dem Caminito del Rey wandern wäre ideal. Leider aber ist der Caminito täglich so ausgebucht, dass die Chancen sehr gering sind, dass du von einen Tag auf den anderen eine Eintrittskarte bekommst.

Vor allem, wenn du mit mehreren Personen (Familie und Freunde) den Königsweg besuchen möchtest, dann solltest du so früh wie möglich buchen.

Was bedeutet so früh wie möglich buchen?

Neue Tickets für den Besuch des Caminito werden alle paar Monate ausgegeben. Es kann also vorkommen, dass dein gewünschter Termin beim Aufrufen der offiziellen Ticketseite noch nicht freigeschalten wurde.

Möchtest du z.B. im November auf dem Caminito wandern, dann schaue am besten schon drei Monate vorher auf den Buchungskalender und überprüfe, ob bereits Tickets erworben werden können.

Ist das der Fall, dann schlage sofort zu und buche. Morgen könnten die Eintrittskarten für dein gewünschtes Datum bereits vergriffen sein.

Kann man Tickets vor Ort kaufen?

Kommst du als Einzelperson oder nur mit Partner, Partnerin oder einem Freund, dann kannst du Glück haben und auch am Kontrollhäuschen am Eingang ein Ticket kaufen. Jedoch solltest du dich nicht darauf verlassen. Selbst wenn du das Glück hast, Eintrittskarten zu erhalten, dann musst du dich zuvor in die Schlange stellen und mit Wartezeiten rechnen.

Es ist immer besser, die Karten für den Caminito online und im Voraus zu kaufen!

Welche Reisezeit und Uhrzeit ist am besten für eine Wanderung?

Beste Reisezeit:

Die beste Reisezeit für den Caminito del Rey ist Frühling, Herbst und der Winter. In den Sommermonaten Juli und August und auch im September kann es in der Gaitanejo Schlucht und im Hoyo Tal auf der Wanderstrecke des Caminito unangenehm heiß werden.

Kaufst du deine Eintrittskarten für einen Besuch im Frühling, Herbst oder Winter, dann solltest du jedoch bedenken, dass es zu diesen Jahreszeiten zwar nicht so heiß ist, dass dir aber Regen einen Strich durch die Rechnung machen kann.

Die Regenzeit in Andalusien beginnt im Herbst und endet im Frühjahr. Den Sommer über bleibt es trocken.

Beste Uhrzeit für einen Besuch:

Auch im Juni oder Oktober können die Temperaturen im Gebiet von El Chorro mittags und nachmittags warm bis heiß werden. Wanderst du lieber bei angenehmen Morgentemperaturen, dann buche deinen Besuch zu früher Stunde.

Auf der offiziellen Seite steht zwar, dass der Caminito ab 10:00 geöffnet hat, Tickets können jedoch bereits für 09:30 Uhr gebucht werden.

Caminito del Rey Tour
Wandern auf dem Caminito del Rey.

Mit oder ohne Führung?

Du wirst die Besonderheit des Caminito del Rey nicht in vollem Umfang erfassen können, wenn du ihn nur besucht, ohne die Geschichte dahinter kennenzulernen.

Sicher ist der Caminito auch ohne jegliche Informationen sehr beeindruckend. Die Würze bekommt er jedoch erst durch seine Entstehungsgeschichte und durch die Informationen zu den Stauseen, Anlagen, zur Gaitanejo Schlucht und zur Geschichte der Menschen, die dieses Gebiet bewohnten.

Eine Begehung des Caminito del Rey mit Führung lohnt sich und ist empfehlenswert für alle, die mehr über die Entstehung und Geschichte erfahren möchten.

Führungen können direkt über den Ticketkauf bestellt werden. Ein Ticket mit Führung kostet etwa den doppelten Preis eines normalen Tickets.

Während der Führung begleitet dich ein ortskundiger Guide. Da der Königsweg stellenweise sehr schmal ist und sich Gruppen in der Länge auseinander ziehen können, erhält jedes Gruppenmitglied einen Kopfhörer, über den die Schilderungen des Guides auch an unzugänglichen Stellen und ohne direkten Blickkontakt zum Guide verfolgt werden können.

Geführte Touren können für Gruppen bis 25 Teilnehmer gebucht werden.

Preise und Reservierungen

  • Normalpreis Einzelpersonen: 10 Euro
  • Normalpreis Einzelperson plus Busticket (Shuttlebus): 11,55 Euro
  • Preis Einzelperson für geführte Tour: 18 Euro
  • Preis Einzelperson für geführte Tour plus Busticket: 19,55 Euro

Verfügbarkeit überprüfen und Tickets reservieren:

Tickets für den Caminito del Rey kannst du über die offizielle Webseite des Caminito buchen.

⇒ Eintritt reservieren: reservas.caminitodelrey.info

Beginn des Caminito del Rey auf der Nordseite am Stausee Conde de Guadalhorce, Ardales.
Der Zustieg zum Ausgangspunkt zum Zielwanderweg Caminito del Rey beginnt auf der Nordseite, am Stausee Conde de Guadalhorce (Das Restaurante El Kiosko befindet sich direkt über dem Stausee.).

Wie sind die Öffnungszeiten?

Hinsichtlich der Besuchszeiten sind die unterschiedlichen Öffnungszeiten für Sommer und Winter zu beachten. Die genauen Öffnungszeiten für bestimmte Tage kannst du beim Ticketkauf auf der offiziellen Seite einsehen.

Öffnungszeiten des Caminito:

  • Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag von 10:00 bis 14:00 und 16:00 bis 18:00 Uhr
  • Samstag und Sonntag 10:00 bis 14:00 Uhr

Geschlossen am 24, 25 und 31 Dezember sowie am 1 Januar.

Wird der Caminito ist bei schlechtem Wetter geschlossen?

In der Vergangenheit wurde der Caminito seit seiner Neueröffnung 2015 bereits mehrmals für Besucher geschlossen. Grund hierfür waren starke Winde oder auch Regen.

Vor allem an den steil abfallenden Schluchten kann sich das Risiko für Steinschläge bei schlechten Wetterverhältnissen erhöhen. Auch wenn für den gesamten Weg Helmpflicht besteht, so sichern sich die Betreiber bei schlechtem Wetter zusätzlich ab, indem sie den Weg komplett sperren.

Falls du das Pech hast, dass der Caminito gerade bei deinem Besuch geschlossen wird, dann gibt es verschiedene Alternativen, trotzdem einen schönen Tag im Gebiet von El Chorro und in der Umgebung zu verbringen.

Einige Tipps für Alternativen zum Königsweg erhältst du weiter unten im Artikel.

Den Königsweg mit Kindern besuchen?

Der Königsweg kann von Kindern ab einem Alter von 8 Jahren besucht werden. Kleinere Kinder dürfen nicht mit auf den Caminito genommen werden.

Für Kinder ab 8 Jahren, die auf dem Caminito mitgehen möchten, ist der Ausweis oder das Familienbuch mitzuführen, so dass das Personal am Eingang das Alter des Kindes überprüfen kann.

Caminito del Rey Aussichtspunkt mit Glasboden
Spektakulärer Ausblick vom Aussichtspunkt mit Glasboden.
Planungstools für den Caminito und El Chorro

Klettersteig oder Wanderpfad?

Hin und wieder liest man über den Klettersteig Caminito del Rey. Beim Caminito handelt es sich jedoch nicht um einen Klettersteig, sondern um einen Wanderpfad.

Wenn auch der Wanderpfad oder auch Wanderweg stellenweise in hundert Meter Höhe im Fels entlang führt, so ist für die Begehung keine Klettersteig Ausrüstung notwendig.

Wenn du jetzt enttäuscht bist, dann kann ich dich beruhigen. Denn am Ausgang des Caminito gibt es tatsächlich einen Klettersteig und dieser wurde sogar erst vor einigen Jahren eingeweiht.

Mehr über die Via Ferrata in El Chorro erfährst du in unserem Erfahrungsbericht zum Klettersteig in El Chorro.

Erfahrungen auf dem Caminito del Rey.
Der Caminito del Rey ist kein Klettersteig, sondern ein Wanderpfad.

Art des Weges: Zielwanderweg

Gleich nach der Neueröffnung 2015 konnte der Caminito del Rey von der Nordseite und von der Südseite gleichermaßen begangen werden. Nur wenige Wochen später wurde beschlossen, den Zugang nur noch über die Nordseite zu gewähren. Dies ist die beste Möglichkeit, um Stauungen zu vermeiden, da Besucher den Weg nur in einer Richtung begehen können.

Der Caminito del Rey ist kein Rundwanderweg sondern ein Zielwanderweg. Der Zugang befindet sich auf der Nordseite (Ardales, Restaurant „El Kiosko“). Nach der Begehung des Caminito gelangst du zum Südausgang, der im Dorf El Chorro mündet.

Länge und Dauer

Längen der einzelnen Abschnitte:

  • Kurzer Zugangsweg auf der Nordseite: Ca. 1,5 km
  • Langer Zugangsweg auf der Nordseite: Ca. 2,7 km
  • Wegstrecke des eigentlichen Caminito del Rey: Ca. 3 km
  • Weg nach dem Ausgang bis zum Shuttlebus: Ca. 2,5 km

Gesamtlänge und Gesamtdauer:

  • Gesamtlänge: Abhängig von der Wahl des Zugangsweges ca. 7 bis 8 km.
  • Gesamtdauer: Abhängig von der Wahl des Zugangsweges und des Schritttempo ca. 3 bis 4 Stunden (Es lohnt sich, etwas langsamer zu gehen, um die Begehung und die Natur genießen zu können.).

Der Abschnitt des eigentlichen Caminito del Rey erstreckt sich über eine Distanz von ca. 3 Kilometern. Die Strecke führt durch drei Schluchten und durch das Hoyo Tal.

Um zum Eintrittsbereich auf der Nordseite zu gelangen, müssen abhängig von der Wahl des Zugangsweges entweder 1,5 oder 2,7 Kilometer zurückgelegt werden.

Nach dem Ausgang auf der Südseite müssen weitere 2,5 Kilometer gewandert werden, um bis zur Abfahrtstelle der Shuttlebusse oder bis zum Bahnhof im kleinen Ort El Chorro zu gelangen.

Kurzer Weg zum Caminito: 1,5 km ab langem Tunnel

Der kürzeste Weg zum Kontrollhäuschen des Caminito auf der Nordseite (dort wo der Zielwanderweg beginnt) führt über einen langen Fußgängertunnel, der sich etwa 100 Meter oberhalb des Restaurante El Kiosko befindet.

Obwohl auf der offiziellen Seite des Caminito steht, dass dieser Tunnel beleuchtet ist, so war das bei meinem letzten Besuch nicht der Fall.

Der Tunnel ist sehr lang und stellenweise etwas niedrig.

Große Menschen sollten hier besser gebückt gehen. Für die Beleuchtung im Tunnel reicht in der Regel die Lampe am Smartphone. Wer noch mehr sehen möchte, der kann sicherheitshalber seine Stirnlampe mitnehmen.

Vorteile und Nachteile des kurzen Weges durch den Tunnel:

Der Weg durch den langen Tunnel ist der kürzere der beiden Zugänge zum Kontrollhäuschen des Caminito. Für die Strecke vom Restaurante El Kiosko, durch den Tunnel und anschließend durch den Wald hinunter zum Kontrollhäuschen braucht man bei normalem Schritttempo um die 20 Minuten.

Der Gang durch den Tunnel hat seinen Reiz. Nach dem Tunnel jedoch ist der Weg durch den Wald weniger aufregend als der Weg der am großen Tunnel hinter dem Restaurante El Kiosko beginnt und sich ab hier durch den Wald und im Tal entlang des Fluss Guadalhorce schlängelt.

Langer Weg zum Caminito: 2,7 km ab Restaurante „El Kiosko“

Der längere Zugangsweg zum Kontrollhäuschen am Eingang des Caminito auf der Nordseite beginnt direkt hinter dem Restaurante El Kiosko. Du gehst rechts neben dem Restaurant durch den großen und kurzen Tunnel und folgst dann immer weiter dem Waldweg hinunter.

Vorteile und Nachteile des langen Weges durch den großen Tunnel hinter dem Restaurant Kiosko:

Dieser Weg ist etwas länger als der Weg durch den kleinen Tunnel.

Hier kommst du an einem verlassenen Felshaus vorbei, wo einst Arbeiter der Stauseen und später auch Hirten wohnten. Anschließend gelangst du ins Tal des Guadalhorce und an den Fluss Guadalhorce, der hier aufgrund von Algen eine besonders eindringliche grüne Farbe aufweist.

An einer Flussbiegung befindet sich ein kleiner Rastplatz, von dem aus du die Aussicht auf den Fluss und ein dahinter liegendes Naturdenkmal genießen kannst. Die Felsformation an dieser Stelle wird auch als „Gotischer Bogen“ bezeichnet, obwohl die Felsstruktur eigentlich nichts mit gotischer Architektur gemein hat.

Gotischer Bogen am Zugang zum Caminito del Rey, Nordseite.
Felsformation „Gotischer Bogen“ am unteren Teil des längeren Zugangsweges zum Kontrollhäuschen auf der Nordseite.

Streckenaufteilung im Überblick

  • Zugangsweg zum Caminito nach Wahl (siehe langer und kurzer Weg)
  • Kontrollhäuschen und Gaitanejo Stausee
  • Erste Schlucht: Gaitanejo Schlucht
  • El Soto: Öffnung zwischen den zwei Schluchten, der Gaitanejo Schlucht und dem Tajo de las Palomas
  • Zweite Schlucht: Tauben Schlucht oder Tauben Steilwand (Tajo de las Palomas)
  • Hoyo Tal (Valle del Hoyo)
  • Dritte Schlucht: Gaitanes Schlucht (Desfiladero de los Gaitanes) und südliche Steilwand
  • Letzter Abschnitt ab Ausgang bis zur Abgabe der Helme (Kontrollhäuschen) und bis zum Bahnhof von El Chorro

Anfahrt, Shuttle und Parken

Für die Anreise zum Caminito gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Mit dem Auto (empfohlen)
  • Mit dem Zug ab Málaga ab Bahnstation María Zambrano: Züge fahren zweimal täglich
  • In Form eines organisierten Ausflugs (über einen Veranstalter mit Guide)

Anreise mit dem eigenen Fahrzeug

Obwohl sich der Südausgang des Königspfad im Gebiet von El Chorro befindet, so fährst du nicht über El Chorro zum Caminito sondern über Ardales.

Ardales ist ein kleines Dorf ganz in der Nähe der oberen Stauseen, aus denen das Wasser durch die Gaitanejo Schlucht hinunter bis zum Stausee und zur Wasserkraftanlage in El Chorro fließt.

Im Gebiet von Ardales, an den Stauseen und dort am Restaurante El Kiosko ist auch der Ausgangspunkt zu den Zugangsrouten zum Kontrollhäuschen, wo du dein Eintrittsticket für die Begehung des Königspfad einlöst.

Am besten nutzt du deinen GPS Tourenplaner, gibst dort Ardales ein und achtest unterwegs auf Hinweisschilder zum Caminito del Rey. Der Caminito ist bereits weit vor Ardales an der Fernverkehrsstraße ausgeschildert.

Fährst du ab Málaga, dann kannst du für die etwa 60 Kilometer lange Strecke bis zum Ausgangspunkt Restaurante El Kiosko etwa eine Stunde Fahrtzeit einplanen.

Parken kannst du entweder direkt am Restaurant. Wenn hier keine Parkplätze zur Verfügung stehen, dann kannst du etwas weiter hinten kostenpflichtig parken (2 Euro für den ganzen Tag).

Bist du den Caminito del Rey gegangen, nimmst du am Ausgang einen Shuttlebus (fahren alle 30 Minuten und kosten um die 1,50 Euro pro Fahrt) und lässt dich wieder zurück zum Ausgangspunkt bringen. Die Shuttlebusses halten direkt gegenüber des Restaurante El Kiosko.

Reist du mit dem Auto aus dem Landesinneren aus der Richtung Granada an, dann fährst du am besten über Antequera. Über diese Strecke kommst du allerdings ins Dorf El Chorro. Hier kannst du dann entweder weiter hinauf nach Ardales fahren oder das Auto in El Chorro abstellen und mit dem Shuttlebus zum Ausgangspunkt am Restaurante El Kiosko fahren.

Möchtest du länger in dieser Gegend bleiben und die Natur im Klettergebiet von El Chorro und an den Stauseen genießen oder weitere Wanderungen durchführen, dann kann auch eine Übernachtung sinnvoll sein.

Planungstools für den Caminito und El Chorro

Erfahrungen und Erfahrungsbericht

Der Königspfad vor 2014

Ich kenne den Caminito del Rey noch aus der Zeit vor der Neueröffnung 2015. Selbst bin ich ihn zwar nie begangen oder besser gesagt erklettert, jedoch kannte ich Kletterer, die dieses Abenteuer wagten.

Ein bekannter Kletterer zeigte mir einmal ein Bild, wie er und sein Kletterfreund auf dem damals völlig maroden Abschnitt nahe der Hängebrücke saßen und ihr Frühstück genossen. Nur beim Anblick bekam ich schwitzige Hände.

Sie saßen auf rostigen in die Wand getriebenen Eisenbahnschienen. Der ehemalige Königspfad aus Beton war an dieser Stelle völlig zerlöchert und die Wand vor den Kletterern fiel 100 Meter in die Tiefe.

Auch wenn ich den Königspfad vor der Neueröffnung nie beging, so war ich doch öfter in der Gegend. Damals konnte man noch durch die Eisenbahntunnel auf die andere Seite gehen. Von hier sah man den Caminito del Rey besonders gut.

Heute steht das Durchgehen der Eisenbahntunnel unter Strafe. Wer erwischt wird, bezahlt mehrere tausend Euro Strafe.

Caminito del Rey vor 2015.
Der Caminito del Rey, Königspfad vor der Wiedereröffnung 2015.
Caminito del Rey vor 2015
Links: Das Begehen des Eisenbahntunnel steht unter Strafe / Rechts: Der Caminito del Rey vor 2015 betrachtet von der Eisenbahnlinie in der letzten Schlucht.

Unsere erste Begehung 2015 nach der Wiedereröffnung

Gleich nach der Wiedereröffnung im März 2015 war der Zutritt zum frisch restaurierten Königspfad kostenlos. Auf diese Weise wollte man das neue Highlight wohl bekannter machen, um so mehr Besucher anzulocken. Wir waren natürlich neugierig und besorgten uns gleich nach der Eröffnung Eintrittskarten.

Wir fanden es aufregend, den einst als gefährlichsten Wanderweg der Welt bezeichneten Wanderpfad nun selbst erkunden zu dürfen.

Die Begehung 2015 hat uns sehr gefallen. Jedoch fanden wir es auch 2015 schon nervig, dass die Helme den ganzen Weg über (also auch im Hoyo Tal) auf dem Kopf bleiben müssen. Jedoch können wir diese Vorkehrungen aus sicherheitstechnischen Gründen auch nachvollziehen. Die Betreiber wollen eben auf Nummer sicher gehen.

2015 betraten wir den Königspfad übrigens noch in umgekehrter Richtung. Unsere Tour begannen wir am Südeingang in El Chorro und kamen nach unserer Wanderung dort heraus, wo sich heute der Nordeingang befindet, kurz hinter dem alten Stromwerk der Sevillana Endesa und dem kleinen Gaitanejo Stausee.

Auch 2015 fuhr schon der Shuttlebus, mit dem wir dann vom Restaurante El Kiosko wieder hinunter zu unserem Auto am Bahnhof von El Chorro gelangten.

Caminito del Rey nach Eröffnung 2015.
Als erste Besucher auf dem Caminito del Rey nach der Wiedereröffnung im März 2015.

Erfahrungen auf weiteren Begehungen

Nach unserer Begehung 2015 war ich zwei weitere Male auf dem Königspfad. Diesmal als Begleitperson mit unterschiedlichen Gruppen.

Auch nach drei Begehungen finde ich es immer wieder spannend, auf dem Caminito del Rey zu wandern. Im Laufe der Jahre kann man jedoch einige Veränderungen feststellen, positive wie auch bedenkliche oder negative.

Was mir beim letzten Besuch positiv aufgefallen ist, das ist die Art und Weise, wie vom Personal am Nordeingang Gruppen auf den Königspfad gelassen werden.

Vor dem Betreten gibt es eine kurze Unterweisung eines Guides. Dann kann die Gruppe damit beginnen, den Caminito del Rey zu erkunden.

Es gibt keine zeitlichen Vorgaben, wie lange man auf dem Königsweg unterwegs sein darf. Auf der gesamten Strecke sind zahlreiche weitere Guides unterwegs, die aufpassen, dass sich alle an die Regeln halten (keine Selfisticks, keine Gehstöcke, keinen Müll zurücklassen) und die untereinander kommunizieren, wie einzelne Gruppen vorankommen.

So gibt es nie Gedränge, da neue Gruppen erst dann eingelassen werden, wenn ein ausreichender Abstand zur vorausgegangenen Gruppe besteht.

Was ich mittlerweile jedoch bedenklich finde, das ist der zunehmende Ausbau der Infrastruktur. Der riesige Parkplatz vor dem neuen Besucherzentrum sieht aus wie ein Landeplatz für Außerirdische und passt überhaupt nicht in die Naturlandschaft. Leider ist es durch den großen Besucherandrang notwendig, solche Strukturen zu schaffen.

Die Gedenktafel an die drei im Jahr 2000 tödlich verunglückten Jugendlichen am Übergang zur Hängebrücke wurde mittlerweile entfernt. Davon kann man halten was man will.

Die Jugendlichen handelten schwer fahrlässig, als sie sich zu dritt an das alte Stahlseil hingen, um die Schlucht gemeinsam daran zu überwinden. Ob oder in welcher Form die Gedenktafel wieder angebracht wird, darüber gibt es momentan noch keine Informationen.

Infos zur Geschichte und Entstehung

Bau und Eröffnung

Schon im letzten Drittel des neunzehnten Jahrhunderts wurden unzählige Tunnel durch die Felsen in der Gaitanejo Schlucht und in El Chorro getrieben, um den Weg für die Bahnlinie von Málaga nach Córdoba freizumachen.

Der Bau dieser Bahnlinie dauerte trotz des enormen Aufwandes und der damals im Vergleich zu heute mäßigen Hilfsmittel nur fünf Jahre.

Bald begann man auch damit, die ersten Stauseen zu planen, um den Winterregen nutzbar zu machen. Im Laufe der Jahrzehnte entstanden im oberen Teil drei Stauseen: Pantano de Guadalhorce, Pantano de Guadalteba und Pantano Conde de Guadalhorce.

Am Anfang der ersten Schlucht am heutigen Nordeingang wurde der Gaitanejo Stausee und das Kraftwerk gebaut. Um in diesem schwer zugänglichen Gelände der Gaitanejo Schlucht (Desfiladero de los Gaitanes) den Arbeitern den Zugang zu den Anlagen zu ermöglichen und um Baumaterialien in der Schlucht transportieren zu können, wurde 1901 mit dem Bau des Caminito del Rey begonnen.

Die Bauarbeiten des Caminito waren 1905 soweit beendet, dass der Weg bereits genutzt werden konnte. Damals war der Weg komplett beleuchtet. Auch heute noch sind an vielen Stellen die in den Fels getriebenen Laternenhalterungen sichtbar.

Nach der Fertigstellung wurde der Caminito del Rey dann nicht nur von den Arbeitern der Anlagen genutzt, sondern auch von Anwohnern, die über diese Abkürzung zwischen den Dörfern Ardales, Álora und El Chorro pendelten.

Was man sich heute kaum noch vorstellen kann, das ist die Tatsache, dass auch Frauen den Weg zum Einkaufen und dass Kinder den Caminito del Rey nutzten, um darüber zur Schule zu gehen.

Namensherkunft

Offiziell eingeweiht wurde der Caminito del Rey am 21. Mai 1921 bei einem Besuch von König Alfonso XIII.

Der König kam mit dem Zug in die Gaitanejo Schlucht und lief ab der Bahnstation in der ersten Schlucht unterhalb des Nordeingang (Bahnstation für die Arbeiter der Anlage zum be- und entladen von Material) über die Brücke und hinauf zu den Stauseen.

Der Grund seines Besuches war die Einweihung eines Stausees. Zu diesem Zweck wurde am Stausee extra ein Steintisch errichtet, an dem das historische Dokument zur Feier der Einweihung vom König unterschrieben wurde.

Der Steintisch kann auch heute noch betrachtet werden. Er befindet sich am Staudamm rechts vom Restaurante El Kiosko.

Da der König den Pfad durch die Schlucht nutzte, nannte man den Weg ab sofort Königsweg: El Caminito del Rey.

Caminito del Rey, Brücke König Alfonso
Über diese Brücke betrat König Alfonso XIII am 21. Mai 1921 den Pfad, der seit diesem Zeitpunkt als Königspfad „Caminito del Rey“ bezeichnet wird.

Verfall, Restaurierung und Neueröffnung 2015

Ab Mitte des 20. Jh. wurde die Anlage immer weniger genutzt und gewartet. Die oberen Stauseen sind auch heute noch in Betrieb. Der kleine Stausee am Nordeingang sowie das alte Sevillana Werk stellten jedoch den Betrieb ein.

Ein neues Werk wurde am unteren Stausee in El Chorro errichtet. Arbeiter mussten nun nicht mehr durch die Schlucht, da es hier nichts mehr zu Warten gab.

Ab den achtziger und neunziger Jahren wurde der Königspfad immer populärer unter Kletterern. Der zunehmend verfallene Wanderpfad war bald nur noch mit Klettererfahrung und entsprechender Ausrüstung begehbar. Vor allem an Wochenenden konnte man abenteuerlustige Kletterer am Caminito beobachten.

In den Jahren 1999 bis 2001 gab es vier Todesfälle. Ein Bergsteiger kam beim Versuch ums Leben, den Königspfad ohne Ausrüstung zu erklettern. Drei weitere Jugendliche stürzten zu Tode, als sie versuchten eine Schlucht gemeinsam an einem alten rostigen Stahlseil zu überwinden.

Aufgrund der Todesfälle beschloss die Regionalregierung den Königspfad zu sperren. Hierfür wurden jeweils 20 Meter Zustieg an der Südseite und an der Nordseite entfernt.

Auch wurden Strafgelder verhängt, falls sich Kletterer nicht an das Verbot halten würden. Trotz der Bußgelder zog der Caminito del Rey weiterhin Abenteurer aus aller Welt an. Und trotz des Verbots oder vielleicht auch gerade deswegen, war der Reiz nun noch größer.

Auch die entfernten Zustiege hielten Kletter nicht davon ab, sich auf den verfallenen Caminito zu begeben. Mit ausreichend Kletterseil konnten diese Abschnitte von erfahrenen Kletterern leicht überwunden werden.

Schon in den Jahren 2012 und 2013 war von Plänen einer Restaurierung zu hören. Aufgrund der Schwierigkeit des Geländes und der immensen Kosten glaubte aber niemand wirklich daran, dass diese Idee irgendwann in die Tat umgesetzt würde.

Ab 2014 machte man dann Nägel mit Köpfen und es begannen die Bauarbeiten. Nach nur einem Jahr und einer Investition von ca. 6 Millionen Euro waren die Arbeiten dann abgeschlossen und der Caminito del Rey wurde neu eröffnet. Ab sofort für alle zugänglich, die darauf wandern wollen.

Der gefährlichste Wanderweg der Welt

Wer sich diese Bezeichnung ausgedacht hat, das weiß heute niemand mehr. Sicher ist jedoch, dass der Caminito in Spanien und auch außerhalb Spaniens so genannt wurde. Auch in einschlägigen deutschen Medien wurde über „den gefährlichsten Wanderweg der Welt“ berichtet.

Wer den Caminito del Rey vor 2015 gesehen hat oder wer sich heute noch Videos von wagemutigen Kletterern ansieht, die vor 2015 darauf unterwegs waren, der versteht, warum der Königspfad völlig zurecht diese Bezeichnung trug.

Heute ist diese Bezeichnung nur noch eine Erinnerung an vergangene Zeiten. Wer heute auf dem Caminito del Rey wandert, der ist hier sicherer als auf dem Weg zum Bäcker.

Touren auf deutsch

Über die offizielle Seite können Guides gebucht werden, die Gruppen oder auch Einzelpersonen begleiten und Interessierten viel zur Geschichte und Entstehung des Caminito sowie zur umgebenden Natur zu berichten haben.

Alle Guides sprechen spanisch und zumindest einigermaßen englisch. Wenn du englisch verstehst, dann solltest du also keine Probleme haben.

Wenn du einen deutschen Guide suchst, dann kannst du dich entsprechenden deutschen Reisegruppen anschließen oder deine Tour über einen deutschen Guide buchen.

Caminito del Rey, Hängebrücke
Die Hängebrücke gehört zu den spektakulärsten Abschnitten des Caminito. Der Pfad verläuft hier auf 100 Meter Höhe inmitten einer 200 Meter hohen Schlucht.

Gibt es Unfälle?

Man müsste schon stark fahrlässig handeln, um auf dem Caminito del Rey einen Unfall zu verursachen. Zudem sind auf dem Caminito alle paar hundert Meter Guides zur Stelle, die im Falle eines Falles helfen können.

Der Caminito del Rey an sich birgt keine Gefahren. Menschen mit Herzproblemen sollten den Weg jedoch trotzdem nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Von einem Guide des Caminito wurde mir einmal gesagt, dass das größte Problem bei manchen Wanderern der Wassermangel sei, wodurch bei großer Hitze schon mal jemand aus Gründen der Dehydratation aus den Schuhen kippen kann. Was auch hin und wieder vorkommt.

Bist du im Sommer auf dem Caminito, dann nimm Sonnenbrille, Sonnenhut und ausreichend Wasser mit. So solltest du den Weg bestens überstehen.

Alternativen zum Caminito del Rey

Bei starkem Wind, Regen oder durch unvorhergesehene Arbeiten am Caminito kann es vorkommen, dass er gesperrt wird. Das kann auch völlig unvorhergesehen geschehen, wenn du bereits dein Ticket hast und dich auf dem Weg zum Eingangsbereich befindest.

Falls aufgrund der Wetterverhältnisse oder anderer Zwischenfälle kurzfristig der Caminito geschlossen wird, dann ist es gut, wenn du ein paar Alternativen parat hast, womit du den angefangenen Tag in dieser schönen Gegend auch anderweitig genießen kannst.

Einige Alternativen für den Königsweg

Wanderung auf den Monte Huma:

  • Dauer: Tageswanderung (6 bis 8 Stunden)
  • Schwierigkeitsgrad: Technisch leicht, aber anstrengend

Sehr schöne Wanderung, die gleich hinter der Bahnstation von El Chorro beginnt.

Mehr über die Wanderung auf den Monte Huma und andere Wandervorschläge für Andalusien findest du in unserem Artikel über die schönsten Wandertouren in Andalusien.

Wanderung zum Aussichtspunkt Desfiladero de los Gaitanes (Schlucht mit Geiern):

  • Dauer: Etwa 2 Stunden für gemütlichen Auf-, und Abstieg
  • Schwierigkeitsgrad: Leicht

Um zum Aussichtspunkt der Geierschlucht Desfiladero de los Gaitanes zu gelangen, läufst du ab dem Restaurante El Kiosko 100 Meter weiter oben durch den kleinen Tunnel und nimmst den gleichen Weg wie zum Kontrollhäuschen des Caminito del Rey am Nordeingang.

Nach dem Tunnel gehst du rechts. Wenn du auf den breiten Weg gelangst, der hinunter zum Kontrollhäuschen führt, dann folgst du kurz danach einem kleinen Pfad, der rechts nach oben in den Wald abzweigt. Weiter oben kommst du auf einen breiten Weg, den du immer weiter hinauf folgst.

Das letzte Stück ist etwas steinig. Am Ende kommst du an eine beeindruckende Schlucht. Ab hier kannst du hinunter zur Bahnlinie und zum Caminito del Rey sowie zur Gaitanes Schlucht blicken. Besonders imposant sind auch die Geier, die hier besonders tief fliegen und gut zu beobachten sind.

Besuch des weißen Dorfes Setenil de las Bodegas:

Das weiße Dorf Setenil de las Bodegas befindet sich auf halbem Weg Richtung Ronda. Von den oberen Stauseen bis Setenil brauchst du mit dem Auto etwa 40 Minuten.

Ein Besuch in Setenil de las Bodegas eignet sich vor allem bei Regenwetter. Hier kannst du in einem der Höhlenrestaurants und in den Bodegas Spezialitäten aus der Gegend (Serrano Schinken, Wein, Olivenöl, Schafskäse) verköstigen.

Besuch der Bergstadt Ronda:

Vom Caminito bis nach Ronda brauchst du mit dem Auto etwa ein Stunde. Ronda ist bei jedem Wetter einen Besuch wert und steht bei vielen Andalusienreisenden sowieso auf dem Reiseplan.

Ausführliche Infos zu Ronda erhältst du in unserem Ronda Reiseführer.

Lies auch unsere anderen Artikel über Andalusien:

Alle Artikel über Andalusien ansehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.