Wetterjacken, Allwetterjacken: Ratgeber & Empfehlungen

Wetterjacke, Allwetterjacke

Letztes Update: Juli 1st, 2018

Mit Wetterjacken oder Allwetterjacken bist du für jedes Wetter gerüstet.

Für jede Outdooraktivität gibt es auch die entsprechende Outdoorjacke. Im Vergleich zu anderen Outdoorjacken ist eine Allwetterjacke besonders wetterresistent und funktional. Nicht umsonst werden Wetterjacken deshalb auch als Funktionsjacken bezeichnet.

In unserem Ratgeber gehen wir darauf ein, auf was es beim Kaufen deiner neuen Wetterjacke tatsächlich ankommt. Und natürlich geben wir dir wie gewohnt auch einige Empfehlungen.

Bestenliste wasserdichter Allwetterjacken Vergleichstabelle

Jackenmodell:

Herren / Damen
Wasserdichte Funktionsjacke, Wetterjacke:

⇒ Herren
Wasserdichte Funktionsjacke, Wetterjacke:

⇒ Damen
Wasserdichte Funktionsjacke, Wetterjacke:

⇒ Herren
Wasserdichte Funktionsjacke, Wetterjacke:

⇒ Damen
Leichte Allwetterjacke, Regenjacke:

⇒ Herren
Leichte Allwetterjacke, Regenjacke:

⇒ Damen
Produktbild:
Marke und Bezeichnung:Jack Wolfskin IcelandJack Wolfskin IcelandVAUDE Regenjacke Escape LightVAUDE Regenjacke Escape LightPuma RegenjackePuma Regenjacke
Preis:Bei Amazon ansehenBei Amazon ansehenBei Amazon ansehenBei Amazon ansehenBei Amazon ansehenBei Amazon ansehen
Wetterbeständigkeit und Eigenschaften:Winddicht, wasserdicht und atmungsaktivWinddicht, wasserdicht und atmungsaktivWinddicht, wasserdicht und atmungsaktivWinddicht, wasserdicht und atmungsaktivWasserabweisend, optimaler Windschutz, optimierte AtmungsaktivitätWasserdichtes und atmungsaktives stormCell 2-Material, versiegelte Hauptnähte

Das gibt es beim Kaufen von Allwetterjacken, Wetterjacken zu beachten

Bei Wetterjacken handelt es sich um Funktionsjacken, die dich auch bei richtigem Schmuddelwetter zuverlässig trocken halten. Neben der Wetterresistenz sollten bei der Kaufentscheidung auch die Klimaregulierung im Jackeninneren sowie der Tragekomfort eine entscheidende Rolle spielen.

Damit selbst bei starkem Regen dein Smartphone in der Jackentasche trocken bleibt, müssen die Nähte der Jacke wasserdicht verschweisst (getapt) sein und die Reissverschlüsse wasserdicht verschliessen. Vorteilhaft ist es, wenn die Reissverschlüsse zusätzlich durch einen überlappenden Stoff und mit Klettverschluss oder Druckknöpfen gegen Wind und Nässe gesichert werden können.


AUTORENTIPP: Jack Wolfskin Iceland Funktionsjacke für Herren und Damen

⇒ Wetterschutzjacke 3 in 1 für das ganze Jahr – bestehend aus wetterfester Aussenjacke mit Kapuze, hoch stehendem Kragen und warmer Fleece-Innenjacke

⇒ Einsatzmöglichkeiten: Allwetterjacke für das ganze Jahr, Windstopper, Regenjacke, Jacke für Wandern, Trekking, Freizeitjacke, Reisen, Übergangsjacke, Laufjacke, Winterjacke, Allzweckjacke für Radfahren und viele andere Outdooraktivitäten und Outdoorsportarten bei jedem Wetter

Allwetterjacke, Wetterjacke von Jack Wolfskin
Die Outdoorjacke Iceland 3 in 1 von Jack Wolfskin hatte ich bereits auf mehreren Touren im Härtetest.

Die Jack Wolfskin Iceland ist eine Allwetterjacke, die sich wirklich für jede Wetterlage eignet. Sie wird für Herren und auch für Damen angeboten.

Ich hatte sie bereits auf verschiedenen Touren im Test. So war ich mit dieser Wetterjacke zum mehrtägigen Wintertrekking, ich hatte sie im Schottlandurlaub im Winter 2017/2018 mit dabei und ich trug sie auch schon auf Tagestouren.

Die Jacke hat hervorragende windstoppende Eigenschaften und mit einer Wassersäule von satten 10.000 mm hielt sie mich sogar während einer mehrstündigen Wanderung im strömenden Regen und bei Temperaturen von kurz über dem Gefrierpunkt warm.

Als Funktionsjacke hat die Jack Wolfskin Iceland nicht nur hervorragende wasserabweisende, wärmeisolierende und zugleich atmungsaktive Eigenschaften, sondern sie ist auch in der Gebrauchsweise sehr funktional und vielseitig einsetzbar.

Auf Wandertouren mit wechselnden Wetterverhältnissen trug ich abwechselnd entweder nur die sehr warme Fleece-Innenjacke oder nur die Regenjacke. Fallen die Temperaturen in den Keller, dann kannst du beide Jacken zusammen tragen.

Wenn du zusätzlich noch die Kapuze aufsetzt und über die Kordeln zuziehst, so dass du gerade noch hinausblicken kannst, dann fühlst du dich dank dieser Allwetterjacke auch bei Mistwetter tatsächlich wie in einem sicheren Haus.

Als kleines aber praktisches Feature ist die obere seitliche Tasche erwähnenswert, die sich gleich neben dem Frontreissverschluss befindet. Diese Tasche kann ebenfalls mit einem Reissverschluss verschlossen werden.


#1 Wetterresistenz und Wasserdichtheit

Wetterjacken sind Regenjacke, Windstopper (Windjacke) und Thermojacke in einem. Sie kommen dann zum Einsatz, wenn herkömmliche Wanderjacken, Trekkingjacken, Sportjacken oder andere Outdoorjacken aufgrund widriger Wetterverhältnisse den Träger nicht mehr zuverlässig vor den äusseren Einflüssen schützen können.

Auch bei stärkerem und lang anhaltendem Regen müssen diese Jacken in der Lage sein, die Nässe abzuhalten. Allwetterjacken setzen sich häufig aus mehreren Lagen zusammen, wie eine absolut wetterresistente Aussenjacke und eine warme und klimaregulierende Innenjacke (oft aus Fleece).

Die Aussenjacke oder die Aussenschicht besteht in der Regel aus synthetischem Material, welches zusätzlich mit einer Membrane ausgestattet ist. Bei modernen Wetterjacken besteht die Membrane entweder aus Gore-Tex oder aus einem Gore-Tex ähnlichen Material. Die Membrane ist dafür verantwortlich, dass die Nässe in Form von Regen draussen bleibt, aber der Wasserdampf im Inneren der Jacke in Form von Schweiss entweichen kann.

Bei Wetterjacken für spezifische Outdooraktivitäten wie Wandern, Trekking oder Klettern handelt es sich oft um Hardshells. Um dich vor dem Kaufen eines entsprechenden Modells über die tatsächliche Wasserdichtheit der Jacke zu informieren, kann dir ein Blick auf die Herstellerangaben hinsichtlich der Wassersäule Aufschluss geben.

Meine eigene Outdoorjacke von Jack Wolfskin hat bspw. eine Wassersäule von 10.000 mm. Das ist bereits recht viel. Wenn deine Wetterjacke eine Wassersäule von ca. 2000 mm aufweist, dann kannst du schon recht zufrieden sein.

#2 Atmungsaktivität und Klimaregulierung

Auch wenn es draussen in Strömen regnet, ein eisiger Wind weht oder wenn es schneit, kommst du bei Bewegung in einer gut isolierenden Jacke schnell ins Schwitzen. Jeder der gerne wandert, weiss was ich meine. Ich ziehe mir selbst auf Tagestouren nicht selten die Jacke zigmal an und aus oder wechsle zwischen der warmen Softshelljacke und der Windstopper-Aussenjacke.

Beim Laufen wird dir warm und du ziehst die Jacke aus. Während einer kurzen Pause kühlt sich der Körper ab und du ziehst die Jacke wieder an. Läufst du dann wieder los, dann wird dir bereits nach einigen Metern wieder warm und du ziehst die Jacke wieder aus. Usw. usf. Wenn es nicht gerade regnet, dann kannst du natürlich so verfahren. Wenn es aber regnet und du die Jacke ununterbrochen anbehalten musst, dann lernst du die atmungsaktiven Eigenschaften deiner Outdoorjacke zu schätzen.

Eine Softshelljacke ist aufgrund ihrer Materialbeschaffenheit meist sowieso atmungsaktiv. Allerdings sind viele Softshelljacken nur begrenzt wasserresistent. So kommen bei Allwetterjacken häufig Hardshells zum Einsatz, die mit einer wasserdichten und zugleich atmungsaktiven Membrane ausgestattet sind. Diese Membrane hält die grossen Wassertropfen in Form von Regen draussen und lässt die kleinen Wassertropfen in Form von Wasserdampf (Schweiss) nach aussen entweichen.

Atmungsaktivität ist ein wichtiger Punkt. Denn wenn es alleine darum ginge, eine wasserdichte Aussenhaut zu haben, dann könntest du dir einfach eine gummierte Jacke überziehen oder eine Kunststoffschicht. Allerdings würdest du bald darunter zu schwitzen beginnen wie unter eine Rettungsdecke aus Aluminium. Und was nützte es schon, wenn die Nässe in Form von Regen zwar draussen bliebe, du aber unter deiner isolierenden Jacke im eigenen Saft schwimmen würdest?

#3 Die richtige Passform – weiter Schnitt

Während es bspw. bei Fahrradjacken, die ja auch Outdoorjacken sind, darauf ankommt, dass sie besonders eng und passend am Körper des Trägers anliegen, so sollten Allwetterjacken etwas grosszügiger gearbeitet sein.

Meine eigenen Wetterjacke reicht bis weit über die Hüften. Und sie ist weit genug, so dass ich bei sehr kalten Temperaturen noch ein Longsleeve, einen Pullover oder ein Hoody darunter anziehen kann. So kaufe ich meine Allwetterjacken im Zweifelsfalle lieber eine Nummer grösser als eine Nummer zu klein.

Normalerweise trage ich bei T-Shirts die Grösse L. Beim Kaufen von Wetterjacken allerdings entscheide ich mich für die Grösse XL. Diese Grösse bietet in meinem Falle die optimale Bewegungsfreiheit, einen bestmöglichen Wetterschutz und die Möglichkeit, bei kalten Temperaturen noch weitere Kleidungsstücke darunter anzuziehen.

#4 Praktische und wasserdicht verschliessbare Taschen

Dieser Punkt wird oft unterschätzt. Wenn du jedoch mit deiner neuen Jacke draussen das erste Mal in so richtiges Sauwetter kommst, dann weisst du, was du an deinen gut platzierten und wasserdichten Jackentaschen hast.

Eine gute Wetterjacke sollte mindestens zwei verschliessbare Aussentaschen (am besten mit Reissverschluss) besitzen. Hier kannst du bei kalten Temperaturen die Hände wärmen und Kleinigkeiten aufbewahren, die du schnell zur Hand haben musst.

Des Weiteren haben sich mehrere kleine Innentaschen bewährt, die bestenfalls mit einem Reissverschluss verschlossen werden können. Hier kannst du Schlüssel, Brieftasche oder Smartphone aufbewahren.

#5 Robustheit des Aussenmaterials und robuste Verarbeitung

Damit du an deiner Outdoor Jacke lange deine Freude hast, sollte die Aussenschicht robust genug sein, um Felskontakt (z.B. beim Klettern) und Reibung durch die Riemen deines Rucksacks zu widerstehen. Besonders beanspruchte Stellen können und sollten daher mit Materialverstärkungen versehen sein.

Aber nicht nur das Material der Jacke muss robust sein sondern auch die Verarbeitung. Das heisst, dass die Nähte so beschaffen sein müssen, dass sie weder durch Zug oder Druck noch durch äussere Reibung beschädigt werden können.

#6 Eine Kapuze sollte jede Allwetterjacke aufweisen

Eine weite und mit Kordelzug verschliessbare und weit ins Gesicht reichende Kapuze gehört zur Grundausstattung jeder guten Allwetterjacke. Bei manchen Outdoorjacken kann die Kapuze hinter einem Reissverschluss im oberen Futter der Jacke versteckt werden. Nur bei Bedarf kommt dann diese Kapuze zum Vorschein. Regenjacken von Vaude sind für dieses Feature bekannt.

Bei anderen Modellen ist die Kapuze permanent an der Jacke sichtbar. Egal ob die Kapuze sichtbar ist oder versteckt werden kann: Wichtig ist, dass die Jacke eine Kapuze aufweist, welche die gleichen windstoppenden Eigenschaften besitzt wie das restliche Jackenmaterial.

#7 Hoch schliessender Kragen

Gute Jacken für jedes Wetter sind mit einem hoch schliessenden Kragen ausgestattet. Der Kragen reicht bis unter das Kinn und schützt den Halsbereich vor widrigen Wettereinflüssen. Bestenfalls kann der Kragen über einen durchgehenden Reissverschluss verschlossen werden. Manche Krägen besitzen zudem einen Klettverschluss, so dass sie zusätzlich gesichert werden können.

#8 Wasserdicht und winddicht verschliessbarer Reissverschluss

Moderne Reissverschlüsse an Outdoorjacken schliessen so passgenau, dass sie bereits eine gute Wasserresistenz und auch gute windstoppende Eigenschaften aufweisen. Wenn der Regen frontal auf den Reissverschluss auftrifft, dann würde jedoch bei den meisten Reissverschlüssen bald die Nässe durchdringen.

Was für die Nässe gilt, das gilt auch für den Wind. Wenn du auf Trekkingtouren oder auf Wandertouren hoch oben im Gebirge unterwegs bist, wo von allen Seiten schneidend kalter Wind weht, da wäre ein offenliegender Reissverschluss eine Schwachstelle, wo bei nicht so akkurat gearbeiteten Verschlüssen der kalte Wind hindurch gelangen könnte.

So ist der Frontreissverschluss bei guten Wetterjacken zusätzlich durch einen überlappenden Stoff geschützt. Dieser Stoff weist im besten Fall die gleichen Materialeigenschaften auf wie das Material der Jacke. Bei manchen Outdoor Jacken liegt dieser Überlapp hinter dem Reissverschluss in der Jacke und ist von aussen nicht sichtbar. Bei Hardshells liegt der Überlapp meist aussen und kann zusätzlich mit Klettverschluss oder Druckknöpfen gesichert werden.


Tipps für den perfekten Wetterschutz bei jedem Wetter

Nutze das Zwiebelprinzip

Das Zwiebelprinzip gehört wohl zu den altbewährtesten und nie an Aktualität verlierenden Methoden für eine bestmögliche Körperklimaregulierung während verschiedenster Outdooraktivitäten bei jedem Wetter.

Es ist besser, mehrere Schichten an Kleidung zu tragen als eine einzige dicke Kleidungschicht (wie bspw. ein sehr dicker Pullover). Sinn und Zweck des Zwiebelprinzip besteht darin, dass durch mehrere dünne Schichten an Kleidung zwischen genau diesen Kleidungsschichten Luftkammern entstehen, die wiederum zur Wärmeisolierung beitragen.

Wenn du eine hochwertige Allwetterjacke in Form einer Funktionsjacke besitzt, dann ist diese Jacke wasserdicht und wirkt als Windstopper. Nässe und kalter Wind bleiben also draussen. Laut Zwiebelprinzip reicht es, wenn du nun nur noch ein T-Shirt oder zwei T-Shirts und ein oder zwei Longsleeves darunter anziehst und du bist optimal eingepackt.

Imprägnierung von Hardshells

Um die wasserabweisenden Eigenschaften deiner Wetterjacke noch zu verbessern, kannst du die Aussenschicht imprägnieren. Wer faul ist, kann das Imprägnieren der Waschmaschine überlassen. Da es Sinn und Zweck einer Imprägnierung ist, nur die Aussenschicht zu behandeln, empfehlen wir dir jedoch, das Imprägnieren deiner Outdoorjacke von Hand auszuführen.

Fazit

Wetterjacken oder Allwetterjacken sind Windstopper und Regenjacke in einem. Eine gute Jacke für jedes Wetter ist aus wasserabweisenden und zugleich atmungsaktiven Materialien gefertigt, sie ist leicht und bietet einen bequemen Tragekomfort.

Die meisten Wetterjacken sind mit Stehkragen und Kapuze ausgestattet. Vorteilhaft ist, wenn er Stehkragen über einen durchgehenden Reissverschluss bis unter das Kinn verschlossen werden kann, so dass auch der Halsbereich geschützt ist. Die Kapuze sollte die gleichen windstoppenden und wasserabweisenden Eigenschaften besitzen wie das restliche Jackenmaterial.

Folge Mike

Mike Lippoldt

Über den Autor: Mike ist Gründer von ousuca. Nach zahlreichen Reisen wanderte Mike als Jugendlicher mit dem Fahrrad nach Spanien aus und erschuf sich hier von Null an eine neue Existenz. Über seine Abenteuer und den kalten Sprung in ein neues Leben schrieb er ein Buch.
Folge Mike

Du bist einer von über 20.000 monatl. Seitenbesuchern. Bleibe auf dem Laufenden mit dem kostenlosen Newsletter:

Hinweise zum Anmeldeverfahren, zum Versanddienstleister, der statistischen Auswertung und zum Widerruf findest du in der Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.