Regenponcho, Regencape Vergleich, Test und Empfehlungen

Mit Regenponcho wandern im Wald bei Regen

Ein hochwertiger Regenponcho oder ein Regencape ist ultraleicht und bietet maximalen Schutz gegen Nässe beim Trekking, Wandern, beim Angeln, auf dem Fahrrad oder beim Wandern auf dem Jakobsweg.

Regenponchos lassen sich auf minimale Packgröße falten und passen in jeden Rucksack oder sogar in die Jackentasche.

Wenn es mit regnet, dann schützt ein Regencape Träger und Rucksack gleichermaßen effektiv. Denn Regenponchos sind so gestaltet, dass sie schnell und problemlos übergezogen werden können. Und sie sind so weit gearbeitet, dass sie auch über weite Kleidungsstücke oder über den Rucksack passen.

Verwendungszwecke von Regenponchos

Für folgende Einsatzzwecke können Regencapes Verwendung finden:

  • Haus und Garten
  • Freizeit und Camping
  • Als Notbehelf bei plötzlichem Regen immer mit im Auto
  • Bei allen möglichen Outdoorsportarten wie Fahrrad fahren, Joggen, Wandern, Trekking, Hiking, Klettern, Kajak, Angeln, Skifahren, etc.
  • Beim Reitsport – Auf dem Pferd
  • Für Hundehalter: Beim Gassi gehen mit dem Hund
  • Für Schulkinder
  • Für Pfadfinder
  • Als Regenschutz auf Open Air Konzerten
  • Für Arbeiter, die bei jedem Wetter draußen arbeiten müssen
  • Für den Notfall immer parat
  • Als Regenschutz auf langen Wanderungen wie dem Jakobsweg

Autorentipp: TATONKA Regenschutz Cape

Produktdetails:

  • Material: 100 % Polyamid, 190T Nylon Taffeta PU, T-Cover Tex
  • Sturmsicherung gegen Hochrutschen
  • Eingesetzte Kapuze (mit Schild) mit Schnürzug und Kordelstopper
  • Alle wichtigen Nähte getapt
  • Inklusive Schutzbeutel
  • Farben: Rot und Grün

Der TATONKA Regenponcho besitzt einen integrierten Rucksack-Regenschutz und ist somit der ideale Begleiter beim Trekking, Wandern und bei allen Outdooraktivitäten wo der Rucksack mit dabei ist.

TATONKA ist bekannt für seine robusten und hochwertigen Outdoorprodukte wie Rucksäcke, Taschen, Kochgeschirr und andere Dinge, die dazu beitragen, uns das Leben draußen zu vereinfachen.

Der deutsche Outdoorausstatter TATONKA liefert mit diesem Regencape ein Produkt, das zu den beliebtesten und meist verkauften Regenponchos gehört, die im deutschen Onlinehandel momentan erhältlich sind.

Das TATONKA Regencape ist in fünf verschiedenen Größen und einer Kindergröße erhältlich. Die Kapuze verfügt über ein eingesetztes Schild, so dass sie auch bei Wind die Sicht nicht verdeckt.

Das Material besteht aus 100 % Polyamid und gilt als wasserdicht. Alle wichtigen Nähte sind getapt, so dass auch hier keine Feuchtigkeit durchdringen kann. Dank der Sturmsicherung rutscht der Poncho selbst bei starken Böen nicht nach oben. Ein Schutzbeutel ist im Lieferumfang enthalten.

Vorteile +

  • Erweiterung über Reißverschluss am Rücken für Rucksackschutz
  • Kapuze mit Schild
  • Sturmsicherung gegen Hochrutschen
  • Schnürung mit Kordelstoppern
Tatonka Regenschutz Cape Men
244 Bewertungen
Tatonka Regenschutz Cape Men
  • Ausstattung: Reißverschluss-Erweiterung...
  • Material: 190T Nylon Taffeta PU;

Letzte Aktualisierung am 30.10.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Regencape von TATONKA im Praxis Test – YouTube Video

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Günstiger Preis: NORMANI US Poncho Rip Stop Regenponcho

Produktdetails:

  • Material: 100 % Nylon / PU-beschichtet
  • Wassersäule von 6.000 mm
  • Verschweißte Nähte
  • Als Notzelt verwendbar
  • Inkl. Nylon-Transportbeutel mit Kordelzug
  • Größe 144 x 223 cm (Einheitsgröße)
  • In verschiedenen Farben erhältlich

Im Vergleich zum Regencape von TATONKA ist der NORMANI Regenponcho vom Aufbau her minimalistischer gestaltet. Dafür ist er auch hinsichtlich des Preises günstiger zu haben als der TATONKA.

Da der Regenponcho von NORMANI über keinen eingearbeiteten Einsatz für die Abdeckung des Rucksacks verfügt, ist er vom Gewicht her sogar noch leichter als der TATONKA.

Im mitgelieferten Kompressionsbeutel kann das Cape auf minimales Maß zusammengepackt werden. Über einen Karabiner läßt sich der Beutel einfach außen am Wanderrucksack befestigen.

Das Material aus Nylon ist zusätzlich PU-beschichtet. Die Nähte sind wasserdicht verschweißt. Der Stoff ist im Ripstop-Verfahren verarbeitet.

Ripstop kommt im Zeltbau, bei Gleitschirmen, Flugdrachen, Segeln und Fallschirmen zum Einsatz und gilt als besonders robust und reißfest.

 Hier mehr über Ripstop-Gewebe erfahren

Vorteile +

  • Günstiger Preis
  • Robustes und reißfestes Ripstop-Gewebe
  • Besonders leicht und kleines Packmaß im Kompressionsbeutel

Nachteile –

  • Kein eingearbeiteter Zusatz für Rucksackabdeckung

⇒ Kaufen: Bei Amazon ansehen

MTURE Multifunktions Camouflage Regenmantel

Produktdetails:

  • Unisex Regenmantel
  • Material: 100 % Polyamid , PVC beschichtet
  • Abmessungen: 55 x 40 (L x B)
  • Mit Aufbewahrungstasche
  • Multifunktion: Als Tarp hat der Poncho an den vier Ecken große, metallverstärkte Ösen

Bei der Jagd möchte man so unauffällig wie möglich unterwegs sein. Hier bietet sich ein Regenponcho im Camouflage-Look wie das Modell von MTURE.

Das wasserdichte Poncho bietet gute Tarneigenschaften auf der Jagd, beim Angeln, Bushcraften oder beim Survival. Das Regencape ist vom Händler als 100 % wasserdicht angegeben.

Das Camouflage Regencape sieht nicht nur militärisch aus, es ist auch wirklich für den Einsatz bei taktischen Unternehmungen oder beim Survival, Weitwandern oder Trekking geeignet.

Über metallverstärkte Ösen kann der Poncho mit etwas Schnur sogar als behelfsmäßiges Tarp aufgespannt werden.

Da der Regenponcho großzügig in seinen Abmessungen ist, hat man alleine genügend Platz darunter, um den Regen bei einer Tasse Tee oder Kaffee im Freien auszusitzen. Während der warmen Jahreszeit kann das Regencape auch als Biwaksack zum Einsatz kommen.

Vorteile +

  • Vielseitige Einsatzmöglichkeiten: Regencape, Tarp, Biwaksack
  • In 2 verschiedenen Camouflage-Designs erhältlich
  • Günstiger Preis

Extras: Kann auch als Tarp Verwendung finden (eingearbeitete Ösen)

⇒ Kaufen: Bei Amazon ansehen

Wegwerf- und Einweg-Regencapes

Einweg Regenponchos verwende ich nur, wenn es keine andere Möglichkeit gibt, weil ich z.B. auf Reisen meinen eigenen Regenponcho nicht dabei habe.

Erstens versuche ich aus Respekt vor der Umwelt im Alltag nach Möglichkeit Einwegprodukte aus Kunststoff zu vermeiden und zweitens kaufe ich lieber einmal ein Qualitätsprodukt das lange hält, anstatt viele Male ein Wegwerfprodukt, das ich nach kurzer Zeit ersetzen muss.

Auch wenn ich kein Fan von Einweg Regenponchos bin, so muss ich eingestehen, dass sie unter gewissen Umständen durchaus ihre Berechtigung haben können.

So können sie z.B. von Restaurantbesitzern oder Hotelbesitzern für ihre Gäste bereitgehalten werden. Oder wer ein Haus auf dem Land besitzt, kann einige Einweg Regenponchos für Besucher bereithalten, die überraschend in den Regen kommen könnten und keinen eigenen Regenponcho dabeihaben.

Auch einige Fans des Ultraleicht-Wandern und Ultraleicht-Trekking haben Wegwerf-Regencapes aus Kunststoff für sich entdeckt. Denn diese Regencapes sind besonders leicht und sogar im Vergleich zu hochmodernen und teuren Modellen gewichtsmäßig oft deutlich leichter.

BRAMBLE Wiederverwendbarer Wasserdichter Regenponcho

Produktdetails:

  • Material: EVA (Ethylen-Vinylacetat-Copolymer)
  • Größe: 145 cm x 70 cm (Zusammengefaltet 21cm x 27cm)
  • Großflächige Abdeckung: Lange Ärmel und Kapuze
  • Extrem leicht
  • Kann trotz günstigem Preis hunderte Male wieder verwendet werden

Das Regencape von BRAMBLE ist preislich nicht viel teurer als ein Einweg-Poncho und hat den Vorteil, dass es im Gegensatz zu einem reinen Wegwerf-Poncho sogar mehrmals wiederverwendet werden kann.

Der wiederverwendbare Unisex Regenmantel ist platzsparend und passt als Notfall-Regencape in jeden Reisekoffer oder in jede Tasche. Die EVA-Folie ist absolut wasserdicht.

Da das günstige Regencape nur als kurzfristige Notfallmaßnahme gedacht ist, sollte man etwas Schwitzen unter dem Cape in Kauf nehmen können. Für längere Touren ist dieser Kunststoffumhang sowieso nicht konzipiert.

Der Einweg-, Mehrweg-Regenponcho ist mit einer großzügigen Kapuze ausgestattet, die bei Bedarf vorn umgeschlagen werden kann, so dass kein Regen ins Gesicht läuft.

Für kleines Geld macht dieser Poncho was er soll: Auf kurzen Strecken den Träger trocken halten.

Vorteile +

  • Günstiger Preis
  • Ideal als Notfall-Regencape
  • Sehr leicht und kleines Packmaß

Nachteile –

  • Nicht atmungsaktiv
  • Kein Produkt für die Ewigkeit

⇒ Kaufen: Bei Amazon ansehen

Verwendung von Regenponcho beim Gebirgswandern im Regen.
Ein Regenponcho sollte auf keiner Gebirgswanderung fehlen. Im Gebirge ist das Wetter besonders wechselhaft.

Regencapes aus GORE-TEX und anderen Membrane-Materialien

Gibt es im Onlinehandel Ponchos aus GORE-TEX?

GORE-TEX-Materialien zeichnen sich durch eine Membran aus, die einerseits winddicht und wasserdicht ist und die andererseits Wasserdampf, also Schweiß, von innen nach außen ableiten kann.

GORE-TEX ist daher der ideale Ausrüstungsstoff für alle möglichen Outdoor-Kleidungsstücke wie Trekking-Hosen, Trekking-Jacken oder Trekking-Schuhe.

Auch bei Allwetterjacken und Regenjacken kommt GORE-TEX sehr häufig zum Einsatz. Bei Regenponchos hingegen treffen wir nur selten auf Produkte, welche die GORE-TEX Membran eingearbeitet haben.

Warum wird bei Regencapes meist auf GORE-TEX verzichtet?

Bei der Herstellung von Regencapes wird auf den Einsatz von Membranen verzichtet, weil Regenponchos vor allem leicht und unscheinbar sein sollen und nur im Notfall zum Einsatz kommen.

Regencapes wiegen oft nur weniger als 400 g oder 300 g und nehmen im Rucksack so gut wie keinen Platz in Anspruch. Auch wenn mit GORE-TEX ausgestattete Hardshells und Softshells ebenfalls als Leichtgewichte gelten und sich im Rucksack auf kleinstes Maß zusammenpressen lassen, so sind sie am Ende doch immer noch platzaufwendiger und schwerer als Regencapes aus Polyamid oder PVC.

Hinzu kommt, dass mit GORE-TEX ausgestattete Materialien natürlich auch teurer sind als einfache PVC-beschichtete Regencapes.

Während man ein hochwertiges Regencape aus Ripstop bereits für unter 40 Euro bekommt, so bezahlt man für einen Regenponcho aus GORE-TEX Material weit über 100 Euro.

Zur Unterscheidung:

  • Ultraleichte Regenponchos und Regencapes: Meist aus Polyester, PVC, Polyamid / Nur selten aus GORE-TEX
  • Funktionale Regenjacken: Oft aus GORE-TEX

Regencape vs. Regenjacke

Regencapes oder Regenponchos sind vor allem als Notausrüstung gedacht. funktionale Regenjacken hingegen sind dauerhafte Begleiter mit winddichten, wasserdichten und optimal isolierenden Eigenschaften.

PATAGONIA Damen Windbreaker Torrentshell Poncho

Produktdetails:

  • Material: Recyclingnylon
  • Mit wasserdichter, atmungsaktiver Membran und DWR (Durable Water Repellent)

Der PATAGONIA Windbreaker Torrentshell Poncho ist nicht aus GORE-TEX Material hergestellt, besitzt aber dank einer eingearbeiteten Membrane von PATAGONIA ähnliche wasserdichte und atmungsaktive Eigenschaften wie die GORE-TEX Membran.

Auf der offiziellen Seite von PATAGONIA ist über den Windbreaker Torrentshell Poncho nachzulesen, dass er absolut wasserdicht, winddicht, dampfdurchlässig und dabei klein verpackbar ist. Somit ist der Regenponcho ideal zum Skifahren, Alpinklettern und Trekking.

Die Membrankleidung von PATAGONIA ist zudem mit einer DRW-Imprägnierung (Durable Water Repellent) überzogen, die Schnee und Regen abhält und die das anschließende Trocknen erleichtert.

Die Imprägnierungen tragen dazu bei, die Wasserresistenz von imprägnierbaren Stoffen zu verbessern und die Langlebigkeit derselben zu erhöhen.

Wer das Geld für den vergleichsweise teuren Poncho von PATAGONIA ausgibt, kann bei normalen Einsatzbedingungen des Regencapes davon ausgehen, dass die Anschaffung ein Leben lang hält. Zumal man den Windbreaker Torrentshell Poncho immer wieder nachimprägnieren kann.

⇒ Mehr erfahren: Tipps für Imprägnieren und Imprägnierung

Vorteile +

  • Regenponcho mit wasserdichter und atmungsaktiver Membrane
  • Im Vergleich zu anderen Regenponchos sehr hohe Lebensdauer (Nachimprägnierung möglich)
  • PATAGONIA H2No™ Produkt: Bestandener 24-Stunden Härtewaschtest

⇒ Kaufen: Bei Amazon ansehen

Nachhaltige Ponchos von VAUDE

Das deutsche Unternehmen VAUDE beschreibt sich selbst als nachhaltig innovativer Outdoor-Ausrüster. Bei der Produktproduktion steht die Verantwortung für Mensch und Natur im Vordergrund.

Bereits seit 2001 wird die gesamte textile Wertschöpfungskette von VAUDE durch den strengen Umweltstandard bluesign® kontrolliert.

VAUDE hat sich auf die Fahnen geschrieben, dass das Unternehmen Europas umweltfreundlichster Outdoor-Ausrüster werden möchte, damit auch die Sportler von morgen noch die Natur genießen können. Wir finden diese Einstellung prima und stellen im Folgenden 2 umweltfreundliche Regenponchos von VAUDE vor.

VAUDE Valdipino Poncho

Produktdetails:

  • Material: Polyamid mit Polyurethan-Beschichtung
  • Eco Finish: Umweltfreundlich ohne Fluorcarbone (PFC) hergestellt
  • Wasserdicht und windabweisend
  • Schnelltrocknend

Trotz Einhaltung der Eco-Standards nach Umweltstandard bluesign® und trotz fairer Löhne (VAUDE ist Mitglied der Fair Wear Foundation – FWF) ist der VAUDE Poncho Valdipino sehr günstig, um nicht zu sagen billig, zu haben.

Den Regenponcho Valdipino von VAUDE gibt es in den Größen S bis XXL und in den Farben Lemon, Mango, Blue, Marine und Red.

Verstauen kann man den Regenschutz im Handumdrehen, indem man ihn einfach in die eingearbeitete vordere Tasche steckt. Ist er einmal dort untergebracht, passt das Cape als Regenschutz für alle Fälle auch in den kleinsten Trekkingrucksack, ohne dabei großartig zu stören oder aufzufallen.

An der Innenseite des Ponchos befinden sich Riemen, über die er in der Tasche verstaut, einfach am Fahrradlenker oder außen am Rucksack befestigt werden kann.

An der Kapuze ist ein Schild eingearbeitet, so dass Regen nicht direkt ins Gesicht gelangen kann. Bei Bedarf kann die Kapuze vorn sogar vollständig verschlossen werden.

Vorteile +

  • Hergestellt nach Umweltstandard bluesign®
  • Ohne Fluorcarbone (PFC)
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Nachteile –

  • An Armen und Hüfte etwas kurz / Im Zweifelsfall lieber eine Nummer größer kaufen

⇒ Kaufen: Bei Amazon ansehen

VAUDE Unisex Farley Stretch Bermuda

Produktdetails:

  • Hauptstoff Außenseite: 100 % Polyamid
  • Beschichtung: 100 % Polyurethan
  • Eco Finish: Umweltfreundlich ohne Fluorcarbone (PFC) hergestellt
  • Wasserdicht und windabweisend
  • Schnelltrocknend

Ein praktisches Detail des Unisex Farley Stretch Bermuda von VAUDE ist die komplett verschließbare Kapuze, über die man über ein Sichtfenster nach draußen sehen kann, ohne dass das Gesicht dabei nass wird.

Der Unisex Farley Stretch Bermuda ist in den Größen S bis XXL und in den Farben Lemon, Red/Black und Lightgrey erhältlich. Verstaut wird der Unisex Farley Stretch Bermuda genau wie der Valdipino in der weiten Brusttasche.

Über zwei vordere seitliche Eingriffe wird die Bewegungsfreiheit der Arme und Hände gewährleistet. Mittels eines elastischen Brusgurt kann der Regenponcho zusätzlich am Körper fixiert werden.

Der Schnitt des Poncho Covero II kann für den einen oder anderen gewöhnungsbedürftig anmuten. Ist die Kapuze vorn zugezogen, so dass der Träger durch das Sichtfenster nach außen sieht, dann wirkt das für manche vielleicht etwas außerirdisch. Solange man jedoch im Innern trocken bleibt, pfeift man gerne auf die Meinung Anderer… falls die sich im Regen überhaupt vor die Tür getrauen…

Vorteile +

  • Hergestellt nach Umweltstandard bluesign® ohne Fluorcarbone (PFC)
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Komplett verschließbare Kapuze mit Klarsicht

Nachteile –

  • Schnitt und Design sind gewöhnungsbedürftig

⇒ Kaufen: Bei Amazon ansehen

Natur schützen durch den Kauf nachhaltiger Produkte
Naturschutz und Outdoorkleidung: Regencapes nachhaltiger Marken wie VAUDE.

⇒ Lesetipp: Liste nachhaltiger Outdoor-Marken

Durchsichtige Regencapes

Vor allem Billig-Regencapes oder Einweg-Regencapes aus PVC sind oft durchsichtig. Hier handelt es sich dann meist einfach um eine Schutzfolie, die so geschnitten ist, dass sie sich wie ein Poncho bestmöglich an den Körper anpasst.

Neben den billigen durchsichtigen Regencapes gibt es auch teurere Varianten, die dann jedoch oft ebenfalls aus Kunststoff gefertigt sind. Auch wenn es sich dann um hochwertigeren Kunststoff mit einer längeren Lebensdauer handelt.

Regencapes für Radfahrer

Für Radfahrer empfehlen sich Regenponchos, die besonders lang sind, so dass sie auch beim Sitzen auf dem Fahrrad bis weit unter den Hüftbereich vor Nässe schützen können.

Als ich z.B. mit dem Fahrrad den Camino de Santiago (Jakobsweg) befuhr, hatte ich ein langes Regenponcho dabei.

In Galizien ist das Wetter oft regenreich. Tatsächlich regnete es während meiner Radreise ununterbrochen. Mein langes Regenponcho erwies sich hier als ideal.

Ein Regenponcho für Radfahrer sollte so gefertigt sein, dass man sich darauf setzen kann und dass das wasserdichte Material unten bis zu den Kniekehlen und oben bis weit über die Kniescheiben reicht. So bleiben die Beine im oberen Bereich trocken.

Ein Regenponcho, egal ob für Wandern, Trekking oder Fahrrad, kann immer nur einen gewissen Teil des Körpers abdecken. Kürzere Ponchos reichen bis kurz über die Hüften. Lange Ponchos können bis an die Knöchel reichen.

Versteht sich von selbst, dass dann für einen kompletten Schutz noch wasserdichte Schuhe oder auch Gamaschen oder wasserdichte Hosen dazugehören.

Wasserdichte Fahrradjacken

Wasserdichte Fahrradjacken gibt es in ultraleichter Variante wie Fahrradponchos oder als funktionale Radjacken mit GORE-TEX, Windstopper und atmungsaktiven Eigenschaften.

Wasserdichte Ponchos für Kinder

Der Unterschied zwischen Regenponchos für Kinder und Regenponchos für Damen besteht nicht nur in einem kleineren Schnitt und ein für Kinderaugen ansprechenderem Design. Regencapes für Kinder sind vor allem so gefertigt, dass sie stets und bei allen Bewegungen einen umfangreichen Regenschutz bieten.

Kinder sind meist weniger vorausschauend wie Eltern. Sie bewegen sich oft agiler, knien sich auch mal auf den Boden und achten nicht so darauf, ob und wie die Kleidung am Körper sitzt.

Umso wichtiger ist es, dass ein Regencape für Kinder diesen Ansprüchen gerecht wird und auch bei vergleichsweise hektischen un unüberlegten Bewegungen immer einen ausreichenden Schutz gegen Nässe gewährleistet.

Unterschiede bei Regenponchos für Damen

Anatomisch betrachtet haben Frauen meist schmalere Schultern und breitere Becken als Männer. Bei Wanderrucksäcken oder Trekkingrucksäcken wird auf diese Unterschiede Rücksicht genommen. So gibt es spezielle Trekkingrucksäcke für Frauen, die genau diese anatomischen Gesichtspunkte berücksichtigen.

Auch hinsichtlich der Regenponchos gibt es spezielle auf die Ansprüche der Damen angepasste Modelle. Neben den anatomischen Aspekten fließen hier auch andere Kriterien in den Herstellungsprozess wie feminineres Design und eine für Frauen ansprechendere Farbwahl.

Vorteile und Nachteile im Überblick

Wollen wir die Vorteile und Nachteile von Regenponchos beleuchten, dann brauchen wir zuerst ein Bezugsbeispiel, anhand dessen wir die Pros. und Cons. bemessen können.

Als Bezugsbeispiel für die Angabe der Vorteile und Nachteile von Regenponchos gelten andere vor Nässe schützende Kleidungsstücke wie Regenjacken, Allwetterjacken, Funktionsjacken oder sonstige Outdoorjacken aus allen möglichen Materialien, Hardshells und Regenkombis.

Vorteile von Regenponchos

+ Leichtgewichtig und platzsparend

+ Ideal für den schnellen Regenschutz unterwegs

+ Effektive Abdeckung für Träger und Rucksack (vorausgesetzt der Poncho ist groß genug)

+ Leichtes und schnelles Anlegen des Ponchos auch bei sehr schlechten Wetterverhältnissen

+ Bei den meisten Modellen vergleichsweise sehr geringe Anschaffungskosten

Nachteile von Regenponchos

Selbst bei qualitativ hochwertigen Ponchos besteht die Gefahr, spätestens auf langen Märschen darunter zu schwitzen

Keine Abdeckung von unteren Beinen und Füßen (es sei denn, der Poncho ist sehr lang)

Kaufberatung: Was gibt es beim Kaufen zu beachten?

Was macht denn eigentlich einen guten Poncho aus? Wie sollte er beschaffen sein?

Wasserdichtes und reißfestes Material

Das Material eines Regenponcho sollte nach Möglichkeit absolut wasserdicht und auch reißfest sein, so dass es den Poncho auch im Sturm nicht vom Körper fetzt.

Atmungsaktive Eigenschaften

Bestenfalls ist ein Poncho atmungsaktiv. Das ist jedoch nur bei den wenigsten Modellen zu erwarten. Denn im Vergleich zu wasserdichten Outdoorjacken sind Ponchos nunmal nur Behelfsmittel für den Notfall.

Selbst bei manchen teureren Ponchos fängt man bei Anstrengung darunter an zu schwitzen. Trotzdem kann die Atmungsaktivität bei der Kaufentscheidung eine Rolle spielen.

Lebensdauer

Mit dem Preis steigt die Lebensdauer. Einweg-Ponchos sind bereits für unter 10 Euro zu haben. Spätestens im nächsten Herbst müssen sie jedoch dann durch ein neues Regencape ersetzt werden, da das alte Regencape eingerissen ist, die Knöpfe nicht mehr funktionieren, etc.

Wer lange seine Freude am neuen Regenponcho haben will, der sollte ein hochwertigeres Modell wählen und eventuell auch etwas mehr Geld beim Kaufen in die Hand nehmen.

Funktionalität

Wer seinen Poncho auch als Tarp verwenden möchte (bspw. beim Angeln, Trekking oder Survival), der sollte bereits beim Kaufen darauf achten, dass der Poncho mit entsprechenden Ösen ausgestattet ist.

Große Ponchos können in der warmen Jahreszeit auch als Biwak dienen.

Größe und Länge

Regencapes sollten lieber eine Nummer zu groß als eine Nummer zu klein gewählt werden. Spätestens wenn man im Platzregen den Rucksack mit unter den Poncho ziehen möchte, dann weiß man was man an einem großen Regencape hat.

Umweltfreundlichkeit und Nachhaltigkeit

Wer bei der Auswahl Umweltverträglichkeit und Nachhaltigkeit ganz oben auf der Prioritätenliste stehen hat, der ist mit einem Regenponcho der umweltfreundlichen Marke VAUDE gut beraten.

Öffnungen für Arme oder Ärmel?

Bei einigen Ponchos befinden sich nur Schlitze an den Seiten, wo die Arme notfalls herausgenommen werden können. Bei anderen Modellen sind auch die Arme im ausgestreckten Zustand gegen Regen geschützt.

Wer einen umfangreichen Regenschutz möchte, der sollte beim Kaufen darauf achten, dass nicht nur Öffnungen für die Arme im Poncho eingearbeitet sind, sondern dass der Poncho über Ärmel verfügt, so dass die Arme zu jedem Zeitpunkt vor Nässe geschützt sind und trotzdem eine bestmögliche Bewegungsfreiheit gewährleistet wird.

Verschließbare Kapuze oder offene Kapuze?

Alle Regenponchos sollten über eine Kapuze verfügen.

Manche Kapuzen haben ein steifes Schild eingearbeitet, so dass Regen nicht direkt ins Gesicht fließen kann. Bei anderen Regencapes wie Modellen von VAUDE kann die Kapuze vorn sogar komplett verschlossen werden, so dass der Träger über ein Sichtfenster nach außen sehen kann, ohne dass das Gesicht dabei nass wird.

Fast alle Regenponchos sind mit einer Kordel ausgestattet, so dass die Kapuze dichter ins Gesicht gezogen werden und Regen nicht durch zu große Öffnungen nach innen in den Halsbereich gelingen kann.

Regencape als Zelt verwenden

Gibt es Regencapes, die auch als wasserdichtes Zelt verwendet werden können?

Einige Regenponchos sind bereits ab Werk an den Enden mit metallverstärkten Ösen ausgestattet. Mittels einer Schnur kann der Poncho so als Tarp aufgespannt werden, was ja im Prinzip das gleiche ist wie ein behelfsmäßiges Zelt.

Abhängig von der Größe des Ponchos fällt das Zelt dann größer oder kleiner aus.

Ist der Regenponcho ab Werk nicht mit Metallösen zur Befestigung ausgestattet (das dürfte wohl bei den meisten Exemplaren der Fall sein), dann kann er mit etwas mehr Aufwand trotzdem als Tarp gespannt werden, indem man einfach Schlingen um die Enden zieht und diese dann an Bäumen oder anderen Befestigungsmöglichkeiten anbringt, so dass ein Behelfsdach in Form eines Tarp entsteht.

Test und meine persönlichen Testsieger

Über die Jahre hatte ich die verschiedensten Regenponchos unterschiedlicher Hersteller im Test. Im Praxistest auf unzähligen Wanderungen, Reisen und Fahrradreisen hat sich herausgestellt, auf was es bei einem Regenponcho besonders ankommt.

Kriterien meiner persönlichen Testsieger:

  • Weiter Schnitt, so dass das Poncho auch über den Rucksack gespannt werden kann
  • Langer Schnitt, bestenfalls bis kurz über die Knöchel (mindestens bis über die Knie)
  • Weite Kapuze mit Kordeln
  • Lange Ärmel
  • Eingearbeitete Packtasche und minimales Packmaß
  • Schnelltrocknend
  • Praktisch: Mindestens 1 Tasche für Schlüssel, Smartphone o.Ä.

Fazit

Im Vergleich zu Allwetterjacken, Funktionsjacken, Regenjacken und anderen wetterfesten Outdoorjacken sind Regencapes bzw. Regenponchos in den meisten Fällen immer nur als Behelfskleidungsstücke konzipiert.

So beanspruchen Regenponchos kaum Platz im Rucksack, haben nur ein sehr geringes Gewicht und lassen sich sogar auf ein minimales Maß zusammendrücken.

Auf Wandertouren mit unbeständigem Wetter und auf allen Wanderungen im Gebirge sollte ein leichtes Regencape stets zur Grundausstattung gehören.

Neben der Tatsache, dass ein Regenponcho den Träger bei plötzlichem Wetterwechsel trocken hält, so besitzt er außerdem gewisse wärmeisolierende und windabweisende Eigenschaften, was auch bei plötzlich aufsteigendem kalten Gebirgsnebel sehr vorteilhaft sein kann.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top