Eukalyptusöl selber machen: Wirkungen & Anwendungen

Eukalyptusöl selbst hergestellt aus frischen Blättern vom Eukalyptus

Zuletzt aktualisiert vor 1 Jahr

Im Eukalyptus enthaltene ätherische Öle befreien die Nase und helfen gegen Husten. Viele greifen beim ersten leichten Kratzen im Hals zuerst zu einem Eukalyptusbonbon oder zu Eukalyptusöl.

Öle aus Eukalyptus enthalten alle wertvollen Inhaltsstoffe des Eukalyptusbaums.

Hier erfährst du, wie du Eukalyptusöl schnell und einfach selber herstellst, welche Wirkungen es hat und für was du es verwenden kannst.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Eukalyptus ernten
  2. Was ist ein Ölauszug?
  3. Eukalyptusöl herstellen durch Kaltauszug (Mazerat)
  4. Eukalyptusöl herstellen durch Warmauszug
  5. Inhaltsstoffe vom Eukalyptus
  6. Wirkungen und Anwendungen von Eukalyptusöl
  7. Gibt es Nebenwirkungen?
  8. Zusammenfassung

Eukalyptus ernten

Eukalyptus wächst als Baum oder Strauch und weltweit existieren über 600 Arten. Aus nur etwa 20 Arten wird industriell Eukalyptusöl hergestellt. Hierbei wird das Eukalyptusöl durch Wasserdampfdestillation aus den Blättern gewonnen.

Um Eukalyptusöl selbst herzustellen, brauchst du keinen Destillationsaufbau. Es gibt einfachere Möglichkeiten, um an die ätherischen Öle und das Eucalyptol (Cineol) zu gelangen. Doch hierzu später mehr.

Wann, wo und wie Eukalyptus ernten?

Eukalyptus findest du in Südeuropa und im Mittelmeerraum. Hier wächst der Eukalyptus natürlich als Baum oder Strauch und an manchen Orten gibt es sogar ganze Eukalyptuswälder.

Eukalyptus verträgt Staunässe und wächst gerne an Bachläufen. Er wurde und wird sogar extra als Baum zur Entwässerung an feuchten Gebieten wie Lagunen angebaut. Hierdurch wird der Boden trockener und kann bebaut werden.

Für die Herstellung von Eukalyptusöl oder Eukalyptustinktur und anderen Extrakten aus Eukalyptus brauchst du Eukalyptusblätter.

Ernte die Blätter in den Morgenstunden, da sich zu diesem Zeitpunkt die meisten ätherischen Öle in den Blättern gesammelt haben.

Wachsen in deiner Nähe keine Eukalyptusbäume, weil du z.B. in Deutschland lebst, kannst du vielleicht in einer Baumschule Glück haben und einige Eukalyptusblätter bekommen.

Eukalyptus Baum mit Blättern, aus denen das Eukalyptusöl gewonnen wird
Links: Junger Eukalyptus-Baum / Rechts: Aus den Blättern des Eukalyptus wird das Eukalyptusöl gewonnen

Was ist ein Ölauszug?

Um Eukalyptusöl selbst herstellen zu können, brauchst du ein Öl, welches die ätherischen Öle und anderen wertvollen Inhaltsstoffe aus dem Eukalyptus aufnehmen kann.

Das Verfahren, über welches Inhaltsstoffe aus Pflanzen in Öl extrahiert werden, nennt man Ölauszug.

Ölauszüge können mit kalten Öl (Raumtemperatur) oder mit warmen Öl durchgeführt werden.

Durch heißes Wasser oder heißes Öl können Wirkstoffe schneller aus Pflanzen extrahiert werden. Hierbei besteht jedoch die Gefahr, dass Inhaltsstoffe durch zu große Hitze an Wirkung verlieren. Deshalb sollte das Öl nicht zu sehr erhitzt werden.

Die schonendste Möglichkeit, einen Ölauszug zu machen, funktioniert durch einen Kaltauszug, auch Mazerat genannt.

Kaltauszüge dauern jedoch wesentlich länger. Wenn du wenig Zeit hast und es soll schnell gehen, dann stelle das Eukalyptusöl durch einen Warmauszug her.

Für brauche ich einen Ölauszug?

Ölauszüge von Pflanzen können verwendet werden als Heilöle, Duftöle, Gewürzöle, Massageöle oder als Grundstoff für die Weiterverarbeitung zu Heilsalben oder Heilcremes.

Lesetipp: Ringelblumensalbe selber machen und Anwendungen

Eukalyptusöl herstellen durch Kaltauszug (Mazerat)

Gewonnene Menge: Etwa 100 ml Eukalyptusöl

Dauer: Zwischen 1 bis 2 Wochen

Das brauchst du für den Eukalyptus-Kaltauszug (Mazerat)

  • Eine große Handvoll Eukalyptus Blätter
  • Pflanzenöl wie z.B. Natives Olivenöl (AMZ-Link)
  • Sauberes Schraubglas
  • Optional: Topf und Leinentuch zum Abseihen

Eukalyptus-Öl durch Kaltauszug gewinnen

  1. Ernte frischer Eukalyptusblätter.
  2. Wenn nötig, schonende Reinigung der Blätter mit etwas Wasser und einem Tuch.
  3. Wurden die Blätter gewaschen, müssen sie vor der Weiterverarbeitung zuerst komplett getrocknet werden.
  4. Zerkleinere die Blätter mit einem Messer (Durch die Zerkleinerung können die Wirkstoffe aus dem Eukalyptus besser ins Öl übergehen).
  5. Fülle das Schraubglas zu etwa zwei Dritteln mit den zerkleinerten Eukalyptusblättern.
  6. Gieße das Pflanzenöl ins Glas, bis die Eukalyptusblätter komplett damit bedeckt sind.
  7. Lasse das Glas mit dem Eukalyptusöl mit verschlossenem Deckel für ein bis zwei Wochen stehen.
  8. Schüttle den Glasinhalt täglich oder rühre ihn mit einem Stab.
  9. Nach ein bis zwei Wochen kann das Eukalyptusöl verwendet oder weiterverarbeitet werden.
  10. Optional kannst du das Öl durch ein Tuch oder Sieb abseihen.

Das durch Kaltauszug (Mazerat) gewonnene Eukalyptusöl bleibt bei kühler und vor Sonnenlicht geschützten Lagerung etwa 6 bis 12 Monate haltbar.

Eukalyptusöl herstellen durch Warmauszug

Gewonnene Menge: Etwa 100 ml Eukalyptusöl

Dauer: Max. 2 Stunden (Dauer für die Ernte der Blätter inbegriffen)

Das brauchst du für den Eukalyptus-Warmauszug

  • Eine große Handvoll Eukalyptusblätter
  • Pflanzenöl
  • Sauberes Schraubglas
  • Einen großen Topf, einen kleinen Topf und etwas Wasser für das Wasserbad
  • Hitzequelle wie z.B. einen Camping-Gaskocher
  • Optional: Topf und Leinentuch zum Abseihen
Eukalyptusöl selber machen
Eukalyptusöl selber machen mittels Ölauszug (Warmauszug) aus frisch geernteten Eukalyptus-Blättern.

Eukalyptus-Öl durch Warmauszug herstellen

  1. Ernte der Eukalyptus Blätter.
  2. Wenn notwendig, schonende Reinigung der Blätter (mit etwas Wasser und einem Tuch).
  3. Falls die Blätter mit Wasser gereinigt wurden, trockne sie richtig mit einem Tuch.
  4. Zerkleinerung der Eukalyptus-Blätter (durch zerkleinerte Blätter können die Inhaltsstoffe noch besser an das Öl abgegeben werden).
  5. Erhitzung des Pflanzenöls im Wasserbad, ohne es dabei zu heiß werden zu lassen. Es sollte nur so heiß sein, dass du noch den Finger reinhalten kannst, ohne dich zu verbrennen.
  6. Gib die zerkleinerten Eukalyptus-Blätter in das Schraubglas, bis es zu etwa zwei Dritteln damit gefüllt ist.
  7. Fülle das warme Öl ins Glas zu den Blättern, bis diese komplett damit bedeckt sind.
  8. Lasse das Eukalyptusöl abkühlen und schüttle das Glas gelegentlich (oder rühre den Inhalt mit einem Stab).
  9. Nach dem Abkühlen kann das Eukalyptusöl verwendet oder weiterverarbeitet werden.
  10. Optional kannst du das Eukalyptusöl wieder durch ein Tuch abseihen.

Das durch Warmauszug gewonnene Eukalyptusöl bleibt bei kühler und vor Sonnenlicht geschützter Lagerung etwa 6 bis 12 Monate haltbar.

Inhaltsstoffe vom Eukalyptus

Zu den bekannten Inhaltsstoffen vom Eukalyptus gehören:

  • Eucalypton
  • Cineol
  • Harze
  • Gerbstoffe
  • Triterpene
  • Bitterstoffe
  • Pinen
  • Flavonoide
  • Limonen
  • Cymen
  • Geraniol
  • Phellandren
  • Proanthocyanidine
  • Phenolcarbonsäuren
  • Euglobale

Quelle: Chemical composition of essential oils from Eucalyptus

Selbst gemachtes Eukalyptusöl
Selbst angesetztes Eukalyptusöl.

Wirkungen und Anwendungen von Eukalyptusöl

Wichtig: Anwendung der folgenden und vorangegangenen Tipps auf eigene Gefahr! Suche bei Beschwerden immer zuerst deinen Hausarzt auf und hole dir dort Rat. In seltenen Fällen können Menschen allergisch auf Wirkstoffe des Eukalyptus reagieren. Auch soll es durch die Inhalation von Aufgüssen mit Eukalyptus schon zu Verschlimmerungen der Erkältung bis hin zu einer Lungenentzündung gekommen sein.

Eukalyptusöl kann innerlich und äußerlich angewendet werden. Außerdem wird Eukalyptusöl als Wirkstoff in Dampfbädern zur Inhalation verwendet.

Eukalyptus wirkt (oder kann wirken):

  • Antibakteriell
  • Entzündungshemmend
  • Schleimlösend
  • Keimtötend
  • Entspannend
  • Durchblutungsfördernd
  • Desinfizierend
  • Krampflösend

Die Anwendungsbereiche von Eukalyptusöl sind vielfältig. Es wirkt belebend, reinigend und desinfizierend.

Eukalyptus inhalieren

Bei grippalen Infekten kann Eukalyptusöl über ein Dampfbad inhaliert werden. Die Inhalation wirkt schleimlösend und befreit die Atemwege.

So wird Eukalyptus über ein Dampfbad inhaliert:

  1. Wasser zum Kochen bringen.
  2. Kochendes Wasser in eine weite Schüssel füllen.
  3. Einige Tropfen Eukalyptusöl in das heiße Wasser geben.
  4. Kopf einige Zentimeter über das heiße Wasser halten und die Dämpfe inhalieren.
  5. Damit die heilenden Dämpfe direkt zu den Atemwegen gelangen, wird ein Handtuch über den Kopf gelegt, das auch die Ränder der Schüssel bedeckt.

Einnehmen von Eukalyptus

Für die innere Anwendung können einige Tropfen Eukalyptusöl im warmen Wasser vermischt werden. Das entstehende Gemisch wird dann getrunken.

Anstelle in Wasser können die Eukalyptustropfen auch auf ein Stück Würfelzucker getropft werden. Das Stück Würfelzucker wird dann gegessen. Diese Methode wurde früher bei Kindern angewendet, um ihnen die Einnahme schmackhafter zu machen.

Äußerliche Anwendung

Äußerlich kann Eukalyptusöl zur Linderung bei Rheuma, sowie bei Muskel- und Gelenkschmerzen beitragen. Zur äußerlichen Anwendung wird Eukalyptusöl auf zu behandelnde Stellen getropft und dort eingerieben und einmassiert.

Andere Anwendungsbereiche

Öle vom Eukalyptus werden nicht nur im medizinischen Bereich genutzt. Es existieren zahlreiche technische Anwendungen so wie bei der Herstellung von Harzen und Farben.

Eukalyptus mit runden Eukalyptus Blättern mit besonders starkem Duft, Aroma
Frisch geerntete Eukalyptusblätter mit runder Blattform. Diese Eukalyptusart hat ein besonders starkes Eukalyptus-Aroma und wird in Andalusien traditionell in Weihnachtsgestecken verwendet.

Gibt es Nebenwirkungen?

Manche Quellen verweisen darauf, dass einige Menschen allergisch auf die Wirkstoffe des Eukalyptus reagieren können. Auch solle es durch die Inhalation über Dampfbäder mit Eukalyptusöl schon zur Verschlimmerung der Atemwegserkrankungen bis hin zu Lungenentzündungen gekommen sein.

Im Zweifelsfall sollte immer zuerst der Rat des Hausarztes eingeholt werden.

Gibt es Nebenwirkungen während Schwangerschaft und Stillzeit?

Über Anwendungen und Nebenwirkungen von Eukalyptus während Schwangerschaft und Stillzeit existieren geteilte Meinungen. Manche ätherische Öle wie aus Zimt und Nelken sind während Schwangerschaft und Stillzeit tabu. Ätherische Öle aus Eukalyptus gelten weitgehend als unbedenklich. Schwangere sollten vor der Einnahme trotzdem besser ihren Gynäkologen konsultieren. Nicht alle Frauen reagieren gleich auf gleiche Wirkstoffe.

Zusammenfassung

Aus weltweit über 600 Arten von Eukalyptus wird echtes Eukalyptusöl aus nur 20 Arten gewonnen. Industriell wird das Eukalyptusöl per Wasserdampfdestillation aus den Blättern des Eukalyptus extrahiert.

Alle Eukalyptus-Arten enthalten, wenn auch in unterschiedlichen Mengen, ätherische Öle. Diese ätherischen Öle lassen sich durch Wasser, Öl oder Alkohol extrahieren.

Durch einen Ölauszug (Extraktion in Öl) gehen die ätherischen Öle aus den Blättern in das verwendete Öl über und es entsteht Eukalyptusöl.

Abhängig von der Eukalyptus-Art können die ätherischen Wirkstoffe stärker oder schwächer im Öl enthalten sein. Die Anwendungsbereiche von Eukalyptusöl sind vielfältig und können innerlich wie äußerlich sein.

Das Eukalyptusöl Rezept noch einmal im Schnellüberblick

Einfaches Eukalyptusöl Rezept zum Selbermachen

Mit frischen Blättern vom Eukalyptus und Pflanzenöl kannst du selbst Eukalyptusöl ansetzen. Probiere es einmal aus. Die Zeitangaben beziehen sich nur auf das Ansetzen. Hinzu kommen etwa 2 Wochen, bis die Wirkstoffe aus dem Eukalyptus ins Öl extrahiert wurden.

Typ: Ölextrakt

Küche: Südeuropäisch, Asiatisch

Schlagwörter: Pflanzenextrakt, Pflanzenöl, Eucalyptus

Rezeptausbeute: 1 Glas

Kalorien: Etwa 890 kcal

Vorbereitungszeit: 00:20

Kochzeit: 00:20

Zeitaufwand gesamt: 00:40

Rezept-Zutaten:

  • Eukalyptus (Blätter)
  • Pflanzenöl (z.Bsp. Olivenöl)

Rezeptanweisungen: Pflücke eine Handvoll Blätter vom Eukalyptus. Zerkleinere die Blätter und lege sie in 100 ml Pflanzenöl. Schüttele die Mischung und verschließe das Glas. Nach Ablauf von etwa 2 Wochen wurden Extrakte wie ätherische Öle aus dem Eukalyptus ins Öl extrahiert. Um den Prozess zu beschleunigen, erhitze das Pflanzenöl.

Bewertung des Redakteurs:
4

Weiterlesen auf ousuca.com:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen