Was ist der beste Wasserfilter zum Wandern?

Wasserfilter zum Wandern

Das Wichtigste in Kürze

  • Willst du beim Wandern und Trekking nicht tonnenweise Wasserflaschen mitschleppen, packst du einen Wasserfilter ein und filterst dein Wasser unterwegs.
  • Mit einem geeigneten Wasserfilter kannst du beim Wandern aus allen Wasserquellen dein Trinkwasser filtern.
  • Der Wasserfilter muss gesundheitsschädliche Bakterien aus dem Wasser filtern und sollte klein und kompakt sein.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Das sollte ein Wasserfilter fürs Wandern können
  2. Welche Arten von Wasserfiltern für Outdoor gibt es?
  3. Ansprüche an Wasserfilter für unterwegs
  4. Fazit

Das sollte ein Wasserfilter fürs Wandern können

Ansprüche an einen Wasserfilter für Wandern und Trekking:

  1. Ausfilterung von 99.99999 % aller Bakterien und 99.9999 % aller Protozoen (schaffen heute die meisten hochwertigen Outdoor-Wasserfilter).
  2. Leichtes oder besser noch ultraleichtes Gewicht.
  3. Geringe Abmessungen.
  4. Einfache und intuitive Bedienung (auch nachts und im Dunkeln).
  5. Möglichst wartungsfrei (wenigstens für die Dauer der Wanderung).
  6. Geeignete Durchlaufleistung (entsprechend der Personenanzahl, die über den Wasserfilter mit Trinkwasser versorgt werden soll).
  7. Optional: Auffangbehälter oder Transportbehälter für gefiltertes Wasser (wenn nicht vorhanden, dann wird eine eigene Outdoor-Wasserflasche mitgenommen).

Welche Arten von Wasserfiltern für Outdoor gibt es?

Folgende Wasserfilter-Modelle stehen für Outdoor zur Auswahl:

  • Quetschfilter: z.B. Sawyer Mini (Squeeze System)
  • Pumpfilter: z.B. Katadyn Hiker Pro oder Katadyn Vario
  • Gravity Filter: z.B. Platypus Gravity Works
  • Trinkfilter zum direkten Trinken: z.B. Lifestraw oder auch Sawyer Mini mit Trinkhalm
  • Flaschenfilter: z.B. Grayl Bottle oder Katadyn BeFree
  • Batteriebetriebene UV-Filter: z.B. SteriPEN Aqua

(Aufgrund ihrer Vorzüge gegenüber anderen Filtersystemen sind in diesem Artikel als beste Wanderfilter vor allem Pumpfilter und Quetschfilter aufgeführt.)

Wasserfilter Empfehlung: LifeStraw

LifeStraw Wasserfilter
  • Preisgekrönter Wasserfilter für unterwegs und Notsituationen
  • Entfernt mindestens 99,9999% der durch Wasser übertragene Bakterien, 99,9% der durch Wasser übertragene Protozoen Parasiten und filtriert bis auf 0,2 μm
  • Filtert bis zu 1.000 Liter kontaminiertes Wasser ohne Verwendung von Jod, Chlor oder anderen Chemikalien

Letzte Aktualisierung am 23.07.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Ansprüche an Wasserfilter für unterwegs

#1 Ausfilterung von Bakterien und Protozoen

Die bekanntesten Outdoor-Wasserfilter wie LifeStraw, Sawyer Mini oder mobile Wasserfilter der Schweizer Marke Katadyn filtern laut Herstellerangaben 99.99999 % aller Bakterien und 99.9999 % aller Protozoen aus dem Wasser.

Die Filterleistung wird durch die Porengröße in den Filterporen bestimmt, die in der Regel zwischen 0,1 bis 0,2 Mikron beträgt.

Abhängig vom Hersteller kann die Beschaffenheit der Filter unterschiedlich ausfallen. So sind Outdoor-Wasserfilter von Sawyer mit einem Hohlfasermembran-Filter aus Glasfaser ausgestattet.

Katadyn Wasserfilter wie der Katadyn Wasserfilter Combi Filter hingegen verfügen über einen reinigbaren Keramik-Filter, der zudem mit Aktivkohle bestückt ist.

Lesetipps zu Bakterien und Protozoen:

#2 Leichtes oder ultraleichtes Gewicht

  • Die Empfehlung aus diesem Artikel, der LifeStraw, wiegt nur 57 Gramm.
  • Der Sawyer Mini wiegt ca. 45 g.
  • Zu den leichtesten Wasserfiltern von Katadyn gehört der BeFree mit etwa 63 Gramm Gewicht.

Zum Vergleich:  Der Katadyn Hiker Pro wiegt ca. 233 Gramm.

Zu den leichtesten Outdoor-Wasserfiltern für Wandern gehören der LifeStraw und der Sawyer Mini.

Gewichtssparend: Beim Wandern und Trekking spielt das Gewicht der Ausrüstung eine entscheidende Rolle. Wanderausrüstung wird so ausgewählt, dass der Rucksack am Ende möglichst leicht ausfällt. Niemand hat Lust, unnötig Ballast durch die Gegend zu schleppen.

Wasserquellen: Trotzdem muss bei der Auswahl des richtigen Wasserfilter fürs Wandern nicht nur anhand des reinen Gewichts entschieden werden. Auch ist zu beachten, welche Art von Wasser zu filtern ist und wieviele Personen durch den Wasserfilter mit Trinkwasser versorgt werden sollen.

Aktivkohle: Bei besonders schlammigem Wasser kann trotz des höheren Gewichts ein Outdoorfilter mit Aktivkohle sinnvoller sein.

Aktivkohle eliminiert Geschmacksmoleküle und gestaltet das Trinken des Wassers somit angenehmer. Ist unterwegs mit relativ sauberem Wasser aus Seen, Flüssen oder Bächen zu rechnen, dann reicht auch ein ultraleichter Wasserfilter wie der Sawyer Mini.

Wasserfilter fürs Wandern sind klein, leicht und lassen sich intuitiv bedienen.
Wasserfilter fürs Wandern sind klein, leicht und lassen sich intuitiv bedienen.

#3 Geringe Abmessungen

Ein Outdoor-Wasserfilter fürs Wandern sollte nicht nur leicht sondern auch klein sein. Im besten Fall passt er sogar in die Innentasche der Outdoorjacke.

Kommst du an einer Wasserquelle vorbei, wo du Wasser filtern möchtest, hast du keine Lust, jedesmal deinen Wasserfilter aus dem untersten Fach des Rucksacks herauskramen zu müssen.

Im Gegenteil möchtest du deinen Wasserfilter schnell zur Stelle haben, wenn du ihn benötigst. Deshalb muss er klein und handlich sein, um in die Jackentasche, ins kleine seitliche Rucksackfach oder um sogar in die Hosentasche zu passen.

#4 Einfache und intuitive Bedienung

Die Bedienung eines Wasserfilters für Outdoor muss selbsterklärend sein.

Bei deinen Outdooraktivitäten möchtest du nicht erst eine Bedienungsanleitung studieren müssen, bevor du dein Trinkwasser filtern kannst.

Die Bedienung sollte so intuitiv gestaltet sein, dass du den Filter auch nachts und ohne Stirnlampe bedienen kannst.

Wenn du beim Trekking draußen in der Natur schläfst, kann es vorkommen, dass du die Batterien deiner Taschenlampe schonen willst und trotzdem im Dunkeln Wasser filtern musst.

Das Handling des Wasserfilters muss für dich und für alle anderen Teilnehmer der Wanderung (die den Filter ebenfalls benutzen) einfach und verständlich sein.

#5 Möglichst robust und wartungsfrei

Wer kennt den Spruch:

„Bei dir sieht es aus wie in Luis Trenkers Rucksack.“

Vielleicht geht es in deinem Rucksack geordnet zu und alles hat seinen Platz. Bei vielen Wanderern jedoch kommt der Rucksackinhalt, zumindest während eines bestimmten Moments der Tour, irgendwann durcheinander.

Wenn beim schnellen Abstieg Brotdose, Kamerastativ und Wasserfilter durch den Rucksack wirbeln, sollte der Wasserfilter diese Turbulenzen wegstecken können, ohne in die Brüche zu gehen.

Setzt du dich während einer Wanderpause versehentlich auf die Stelle des Rucksacks, wo sich der Wasserfilter befindet, sollte er das ebenfalls aushalten, ohne sofort in zwei Teile zu zerbrechen.

Der Wasserfilter sollte nicht nur möglichst robust, sondern auch wartungsfrei sein. Das heißt, dass er wenigstens für die Dauer einer Tour durchhält, ohne dass ein Filter gewechselt oder sonst irgendetwas gewartet werden muss.

Robuste Wanderausrüstung, Wasserfilter.
Ausrüstung für Trekking und Wandern, wie auch der Wasserfilter, sollen robust sein.

#6 Geeignete Durchlaufleistung des Wasserfilters

Der Hiker Pro von Katadyn hat eine Durchlaufleistung von ca. 1 Liter pro Minute. Die gleiche Durchlaufleistung wie das größere Modell, der Katadyn Kombi Filter.

Bei einer Durchlaufleistung von einem Liter pro Minute können drei bis maximal vier Personen mit gefiltertem Wasser versorgt werden.

Beide genannten Filter funktionieren über ein Pumpsystem.

Beim Sawyer Mini kann man wohl auf einen ähnlichen Wert kommen. Hier wird das Wasser beim Filtern jedoch nicht gepumpt. Stattdessen wird es durch Druck auf einen Beutel (Sawyer Squeeze System) durch den Hohlfasermembran-Filter gequetscht.

Das Quetschen des Wassers durch den Filter kann auf Dauer anstrengend oder nervig werden. Jedenfalls dann, wenn du mit deinem Sawyer Mini das Trinkwasser für weitere drei Personen filtern musst.

Sind mehrere Personen mit gefiltertem Wasser zu versorgen, ist ein Pumpenfilter geeigneter als ein Quetschfilter.

#7 Mitnahme des gefilterten Trinkwassers

Filtertypen mit Behältnissen für den Transport von gefiltertem oder ungefiltertem Wasser:

  • Trinkfilter
  • Flaschenfilter
  • Gravity Filter
  • Pumpenfilter
  • Quetschfilter (Squeeze Beutel beim Sawyer Mini)

Trinkfilter: Wie der LifeStraw gehören zu den praktischsten Filtern. Damit kannst du direkt aus der Wasserquelle trinken. Nachteil ist, dass nicht viel Wasser darin mitgenommen werden kann.

Gravity Filter: Sind nicht besonders effektiv und gehören deshalb auch nicht zu den Favoriten der „Besten Wasserfilter für Wanderer“.

Flaschenfilter: Sind oft nicht sonderlich robust und scheiden deshalb ebenfalls aus.

Pumpenfilter: Haben einen integrierten Behälter, wo das Schmutzwasser durch den Filter gereinigt wird. Das gefilterte und saubere Wasser kann mittels Schnellkupplungen in die Trinkflasche oder in den Trinkrucksack weitergeleitet werden.

Quetschfilter: Wie der Sawyer Mini haben einen Beutel (Squeeze Beutel), der mit schmutzigem Wasser gefüllt wird. Daran angebracht ist dann der Filter.

Bei Pumpenfiltern and auch bei Sawyer Filtern mit Squeeze System kann praktisch immer Schmutzwasser mitgeführt werden, das auf Wunsch in jedem Moment und sofort gefiltert werden kann, so dass es als Trinkwasser bereitsteht.

Wenn du keine Lust hast Schmutzwasser mitzuführen, pack zum Outdoor-Wasserfilter eine oder mehrere Trinkflaschen mit ein.

Trinkflaschen werden unterwegs mit gefiltertem Wasser aufgefüllt. So kann der Outdoor-Wasserfilter auf langen Wanderstrecken im Rucksack bleiben.

Wasser wird nur dann herausgeholt, wenn die Trinkflasche leer ist und an einer Wasserquelle neues Trinkwasser gefiltert werden muss.

Wasser filtern beim Wandern. Wasseraufbewahrung in Edelstahl Trinkflasche.
Für die Mitnahme des gefilterten Wassers empfiehlt sich eine Edelstahl-Trinkflasche mit weitem Hals.

Edelstahl-Trinkflasche mit breitem Hals kaufen: Bei Amazon ansehen

⇒ Lesetipp: Edelstahl Trinkflaschen Vergleich

Die besten Wasserfilter zum Wandern

Empfehlung: LifeStraw Wasserfilter

LifeStraw Wasserfilter
  • Preisgekrönter Wasserfilter für unterwegs und Notsituationen
  • Entfernt mindestens 99,9999% der durch Wasser übertragene Bakterien, 99,9% der durch Wasser übertragene Protozoen Parasiten und filtriert bis auf 0,2 μm
  • Filtert bis zu 1.000 Liter kontaminiertes Wasser ohne Verwendung von Jod, Chlor oder anderen Chemikalien

Letzte Aktualisierung am 23.07.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Sawyer Mini Wasserfilter

Vorteile +

  • Ultraleicht und minimale Abmessungen
  • Quasi unendlich hohe Filterleistung
  • So gut wie wartungsfrei (muss nur hin und wieder durchgespült werden)

Nachteile –

  • Kein Aktivkohlefilter (Wassergeschmack)
Bester Wasserfilter für Wandern und Trekking: Sawyer Mini.
Bester Outdoor-Wasserfilter fürs Wandern: Sawyer Mini.

Sawyer Mini kaufen: Bei Amazon ansehen

Katadyn Hiker Pro Wasserfilter

Vorteile +

  • Bequeme Bedienung dank Pumpfilter
  • Hohe Filterleistung (1 Liter pro Minute)
  • Sehr guter Wassergeschmack dank Aktivkohlefilter

Nachteile –

  • Über 180 Gramm schwerer als der Sawyer Mini
Katadyn Hiker Pro
  • Wirksam gegen Mikroorganismen,...
  • Reinigbarer Filterschutz – verlängert...
  • Glasfaser-Filterelement – entfernt...

Letzte Aktualisierung am 23.07.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Fazit

Ein Wasserfilter fürs Wandern sollte wie andere Wasserfilter auch als erstes Bakterien und Protozoen eliminieren.

Das geschieht durch entsprechende Keramikfilter oder Glasfaserfilter, die das Wasser bis auf 0,2 oder sogar 0,1 Mikron filtern können.

Ob ein Outdoor-Wasserfilter einen Aktivkohlefilter haben muss, das ist im wahrsten Sinne des Wortes Geschmacksache.

Wem etwas Moorgeschmack nichts ausmacht, der kann aus Gewichtsgründen auf den Aktivkohlefilter verzichten.

Ist der Filter hochwertig und filtert aus, was es auszufiltern gilt, dann sind folgende Aspekte von Interesse:

  • Leichte oder ultraleichte Bauweise
  • Möglichst geringe Abmessungen
  • Intuitive Bedienung
  • Möglichst wartungsfreie Funktionsweise
  • Robuste Beschaffenheit
  • Geeignete Durchlaufleistung

⇒ Auch interessant: Liste der besten Durstlöscher

Welchen Wasserfilter nimmst du am liebsten mit zum Wandern? Schreibe einen Kommentar und teile deine Meinung mit anderen Lesern.

Weiterlesen auf ousuca.com:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen