Ist Regenwasser trinken gesund oder schädlich?

Regen auf einem See

Was passiert, wenn man Regenwasser trinkt? Ist Regenwasser nicht destilliertes Wasser und somit schädlich für die Gesundheit?

Wie sauber oder verunreinigt ist Regen? Welche Möglichkeiten gibt es, Regenwasser trinkbar zu machen?

Zu diesen und anderen Fragen rund um durch Regen gewonnenes Wasser findest du Antworten in diesem Artikel.

Schnellübersicht:

  1. Regenwasser trinken im Survival
  2. Tipps für das Sammeln der Regentropfen
  3. Ist das Trinken von Regenwasser schädlich?
  4. Mineralien: Ist Regenwasser destilliertes Wasser?
  5. pH-Wert: Wie sauer ist Regenwasser?
  6. In Deutschland verboten?
  7. Regenwasser zum Trinken aufbereiten
  8. Filtern mit Wasserfilter
  9. Als Trinkwasser für Hund oder Pferd?
  10. Dürfen Kinder Regenwasser trinken?
  11. Fazit

Regenwasser trinken im Survival

Bist du in einer Überlebenssituation auf der Suche nach Wasser und es regnet, dann wirst du nicht überlegen.

Stattdessen sammelst du den Regen und trinkst das Regenwasser.

Im Survival kommt es darauf an, Situationen richtig einzuschätzen. Voraussetzungen und Mittel variieren von Fall zu Fall. Handlungen müssen auf spezifische Lagen angepasst werden.

Trinken ist absolut überlebensnotwendig. Mit sehr wenig oder sogar ohne Essen kannst du bis zu mehreren Wochen durchkommen. Ohne Wasser überlebst du nur wenige Tage.

Bist du in einer Notsituation, dann gehört die Wasserversorgung zur obersten Priorität.

Stell dir vor, du bist in der Wüste und plötzlich beginnt es zu regnen. Wirst du dich da fragen, ob Regenwasser schädlich ist, ob es genug Mineralien enthält oder sogar verboten sein könnte, es zu trinken? Wohl kaum!

Im Survival musst du auf individueller Basis Entscheidungen treffen und Prioritäten setzen. Wenn es regnet, so wirst du das Regenwasser auffangen und trinken.

Aber, was ist wenn sich das Regenwasser bereits längere Zeit abgestanden in einer Zisterne oder einem Regenwasserbehälter befindet?

In diesem Fall solltest du trotz Survival-Situation Vorsicht walten lassen. Denn dieses Wasser könnte Bakterien und andere gesundheitsschädliche Erreger enthalten.

Die gute Nachricht ist, dass du auch dieses Wasser aufbereiten und trinkbar machen kannst.

Regenwasser Verwendung im Survival
Im Survival ist Regenwasser eine willkommene Wasserquelle

Tipps für das Sammeln der Regentropfen

Im Survival kann Regenwasser als einzige Alternative zur Versorgung mit Trinkwasser infrage kommen.

Um auch geringfügige Mengen (z.B. bei Nieselregen) oder ausreichend Wasser bei einem sehr kurz andauernden Regenschauer auffangen zu können, solltest du vorbereitet sein.

Möglichkeiten für das Auffangen von Regen:

  • Behälter wie Tassen, Töpfe
  • Herstellung eines Notgefäßes aus Blättern oder Baumrinde
  • Gewinnung kleinerer Mengen aus Bodenpflanzen mit Auffangblättern
  • Auslegen von Folien (Plastebeutel) über einer Vertiefung
  • Graben einer Mulde und abdichten mit Folie, großen Blättern
  • Mulde ausheben und diese mit Steinen abdichten
  • Kleidung anziehen, dich in den Regen stellen und nasse Kleidungsstücke anschließend auswringen
Von Pflanzenblättern aufgefangenes Regenwasser
Von manchen Pflanzenblättern wird Regenwasser aufgefangen

Ist das Trinken von Regenwasser schädlich?

Außer als willkommene Alternative in Überlebenssituationen solltest du Regenwasser mit Vorsicht genießen.

Abgesehen von Ort, Situation und weiteren Faktoren kann das Trinken von Regenwasser entweder absolut unbedenklich oder sogar schädlich sein.

Faktoren, die über die Schädlichkeit entscheiden:

  1. Grad der Luftverschmutzung
  2. radioaktive Belastungen
  3. Art des Auffangbehälters
  4. Dauer der Aufbewahrung (wie lange befindet sich das Wasser bereits im Behälter?)
  5. deine Körperliche Verfassung: Regenwasser, das gerade vom Himmel fällt, enthält keine Mineralien. Außerdem kann es durch zahlreiche Verschmutzungen aus der Atmosphäre belastet sein. Du solltest es also nur als gesunder Mensch in geringen Mengen genießen.

Schädlichkeit von Regenwasser im Überblick

Zu berücksichtigende FaktorenSchädlichkeit
frisch gesammelt aus sauberer Atmosphäre: kaum bis wenig schädlich
abgestanden als Seewasser in einem ansonsten sauberen, größeren See:wenig schädlich
aus verschmutzter, verseuchter (radioaktiver) Atmosphäre:absolut schädlich
abgestanden in Regenfass:abhängig von Dauer und Qualität (Regenfass, Wasser) im nicht aufbereiteten Zustand kaum genießbar
frisch gesammeltes und abgekochtes Regenwasser:frei von Keimen, jedoch weiterhin mögliche Schadstoffbelastung
abgestandenes und abgekochtes Regenwasser: Schwebestoffe haben sich gesetzt, Keime wurden durch Abkochen abgetötet: kaum schädlich
abgekochtes Regenwasser, das in einem größeren und ansonsten sauberen See aufgefangen wurde: nahezu unbedenklich

Mineralien: Ist Regenwasser destilliertes Wasser?

Um diese Frage beantworten zu können, sehen wir uns zuerst einmal an, was destilliertes Wasser eigentlich ist.

Destilliertes Wasser ist pures H2O. Es handelt sich um reines Wasser, das von Ionen, Spurenelementen und sämtlichen Verunreinigungen befreit wurde.

Solches industriell hergestelltes destilliertes Wasser findet Verwendung in Medizin, Biologie, Chemie, als Reinigungsmittel und natürlich in Autobatterien.

So entsteht destilliertes Wasser

Die Herstellung von destilliertem Wasser ist denkbar einfach. Hierfür wird ganz normales Leitungswasser oder Wasser aus jeder anderen Wasserquelle destilliert.

Der Prozess der Destillation ist dann nichts weiter als das Verdampfen und anschließende Kondensieren einer Flüssigkeit. Genau der gleiche Prozess also, durch den auch Regenwasser entsteht.

So entsteht Regenwasser

Zuerst wird Wasser von der Erdoberfläche durch Sonnenwärme verdampft. Dieser Wasserdampf steigt in höhere und kältere Luftschichten, wo er kondensiert.

Werden die Wolken zu schwer, fällt das kondensierte Wasser als Regenwasser zurück auf die Erde.

Voilà! Hier haben wir unser destilliertes Regenwasser!

Wirklich?

So einfach ist es nicht. Echtes destilliertes Wasser kann nur in einer sterilen Umgebung gewonnen werden. Die Atmosphäre ist jedoch alles andere als steril.

Entstehung von Regen und Regenwasser
Entstehung von Regen und Regenwasser

Verschmutzungen durch die Atmosphäre

Die Atmosphäre durch die der Wasserdampf nach oben steigt und später zu Tropfen kondensiert enthält organische und anorganische Substanzen.

Hierzu gehören Kohlendioxid, Staub, Sporen, Pollen oder Asche. Als besonders bedenklich gilt Feinstaub von Autoabgasen und aus Fabrikschloten.

In Industriegebieten gilt die Atmosphäre als am meisten belastet. Tschernobyl und Fukushima jedoch haben bewiesen, dass Regen auch in tausenden von Kilometern radioaktiv zum Boden fallen kann.

Wasser kennt keine Grenzen und Wasserdampf schon garnicht. Er steigt in hundert oder tausend Kilometern von der Erdoberfläche in den Himmel. Die Wolken ziehen, wohin der Wind sie schickt. Und der Regen fällt an einer ganz anderen Stelle zurück zur Erde.

Du kannst also auch im Naturschutzgebiet sauren und verschmutzen Regen sammeln.

Ist Regenwasser nun trinkbar oder nicht?

Wie eingangs erwähnt, ist Regenwasser im Survival eine willkommene Wasserquelle. Regelmäßig solltest du es jedoch nicht genießen. Jedenfalls nicht, ohne es zuvor aufbereitet zu haben.

Wie das funktioniert, sehen wir uns etwas weiter unten noch genauer an. Aber zuerst einmal zur Frage, welchen pH-Wert Regen eigentlich aufweist.

PH-Wert: Wie sauer ist Regenwasser?

Normales Leitungswasser aus deinem Wasserhahn zuhause hat einen pH-Wert von etwa 7 bis 8.

In manchen Haushalten wird der pH-Wert durch Wasserionisierer oder mit Hilfe von Mineralstoff-Zusätzen weiter angehoben. Dadurch kann er bis 9 steigen und das Wasser wird noch basischer.

Die pH-Wert-Skala reicht von 0 bis 14. Der Mittelwert, also 7, gilt als neutral. Alles was unter 7 liegt, ist sauer. Wasser mit einem pH-Wert über 7 gilt als basisch.

pH-Wertsauer, neutral, basisch
0 – 14gesamte pH-Wert-Skala
0 – 7sauer
0neutral
7 – 14basisch

Im Vergleich zu Leitungswasser ist Regenwasser fast immer leicht sauer. Unter bestimmten Umständen kann es auch stark sauer sein.

Stark saures Regenwasser wird auch als Saurer Regen bezeichnet. Hier handelt es sich dann um Regenwasser mit einem pH-Wert zwischen 4,2 bis 4,8.

„Reines“ Regenwasser liegt bei einem durchschnittlichen pH-Wert zwischen 5,5 bis 5,7. Es liegt also deutlich unter der neutralen Grenze von 0 und ist somit immer sauer.

Dass Regenwasser von Natur aus sauer ist, rührt daher, dass es sich aus dem natürlichen Kohlenstoffdioxidgehalt der Atmosphäre mit Kohlendioxid anreichert.

Selbst bei einer sehr sauberen Atmosphäre ist also immer davon auszugehen, dass Regenwasser im sauren Bereich liegt.

Industrielle Verunreinigungen und Vulkanasche können Regenwasser noch deutlich saurer machen, als es sowieso schon ist.

So sind Werte auf der pH-Wert-Skale deutlich im sauren Bereich bei 4,8 bis 4,2 erreichbar.

pH-Wert von Regen / Regenwasser
pH-Wert von Regen / Regenwasser

Regenwasser trinken in Deutschland verboten?

Da Regenwasser aufgrund der genannten Verschmutzungen nicht als reines Trinkwasser betrachtet werden kann, ist es in Deutschland als Trinkwasserquelle verboten.

Du darfst Regenwasser in Regenwasserbehältern unter der Dachrinne auffangen und als Betriebswasser für die Gartenbewässerung, Toilettenspülung oder für die Waschmaschine nutzen.

Trinken darfst du es rein gesetzlich gesehen nicht. Warum solltest du auch? Leitungswasser genießt in Deutschland einen guten Ruf.

Regenwasser zum Trinken aufbereiten (abkochen)

Um Regenwasser einigermaßen safe genießen zu können, sollte es aufbereitet werden. Auch hierbei solltest du jedoch berücksichtigen, dass durch Abkochen zwar Keime abgetötet werden, Schwebestoffe oder Feinstaub aber weiterhin enthalten bleiben.

Wirklich sinnvoll ist die Aufbereitung durch Abkochen deshalb vor allem bei abgestandenem Regenwasser. Durch das längere Stehen, können sich schwerere Teilchen nach unten absetzen.

Hinweis: Das gilt nur für größere und saubere Behälter oder saubere Seen, die auch durch Regenwasser gespeist werden.

In kleineren Behältern mit abgestandenem Wasser kann die Verschmutzung sogar größer sein, als bei Regenwasser, das du direkt aus der Atmosphäre beim Regnen sammelst.

Dass sich Schwebeteilchen mit der Zeit absetzen, kannst du sehr gut beobachten, indem du ein Glas Wasser mit Verschmutzung eine Weile stehen lässt. Schwebeteilchen setzen sich auf Dauer auf dem Grund ab und darüber bleibt das Wasser sauberer.

Tipp: Schöpfe sauberes abgestandenes Regenwasser vorsichtig aus dem Sammelbehälter. So wird der Grundsatz nicht mit dem sauberen Wasser vermischt.

Richtig Abkochen:

  • koche das Wasser mindestens 3 Minuten lang
  • beachte die Meereshöhe: in höheren Lagen muss aufgrund des niedrigeren Siedepunktes Wasser länger abgekocht werden

Weiterführender Lesetipp: 22 Möglichkeiten zur Wasseraufbereitung im Survival

Filtern mit Wasserfilter

Auch durch Filtern ist eine weitere Aufbereitung des Regenwassers möglich. Hast du das nötige Know-how, so kannst du dir einen Wasserfilter selber bauen.

Einfacher und weitaus praktischer ist es jedoch, wenn du einen Outdoor-Wasserfilter verwendest.

Besonders effektiv und wartungsarm sind handliche Wasserfilter für unterwegs, die über Membranen filtern. Solche ultraleichten Membranfilter werden von Herstellern wie Katadyn oder Sawyer angeboten (z.B. Sawyer Mini oder Katadyn BeFree).

Sawyer MINI PointONE Wasserfilter für...
  • Der Sawyer Mini ist Ihr unverzichtbarer...
  • Hochleistungs-Wasserfilter, die auf die...
  • Lässt sich an Trinkbeuteln, gängige...
Angebot
Katadyn BeFree Trinkbeutel 1L
  • Katadyn BeFree Wasserfilter 3 L oder 1 L...
  • die EZ-Clean Membrane kann durch...
  • entfernt Bakterien, Zysten und...

Letzte Aktualisierung am 24.09.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Regenwasser filtern mit Outdoor Wasserfilter
Mit Outdoor-Wasserfiltern kann Wasser aus unterschiedlichsten Wasserquellen und auch Regenwasser gefiltert werden.

Weiterführende Lesetipps:

Als Trinkwasser für Hund und Pferd?

Hunde fressen vergammelte Knochen und Dinge, die wir Menschen nicht einmal ansprechen möchten. Outdoor kann der Hund somit auch aus Wasserquellen trinken, wo du und ich uns garantiert den Magen verderben würden.

Wenn Hunde, Pferde, Hühner oder andere Tiere ab und zu Regenwasser trinken, so ist das kein Problem. Jedenfalls dann nicht, wenn es nicht über die Maßen versauert, verseucht und verschmutzt ist.

Einem Hund und auch anderen Tieren solltest du nicht regelmäßig Regenwasser zum Trinken geben. Denn wie bereits erwähnt, kann es nicht nur organisch belastet sein (was Hunden ja nichts ausmacht), sondern auch durch Schadstoffe verseucht.

Dürfen Kinder Regenwasser trinken?

Wenn du nicht einmal deinem Hund auf Dauer Regenwasser zumuten möchtest, dann sollte es auch dein Kind nicht bekommen.

Es gilt jedoch die altbewährte Weisheit:

Die Menge macht das Gift.

Ist kein anderes Trinkwasser vorhanden und du bist gezwungen deinem Kind Regenwasser zum Trinken zu geben, dann beachte die Schädlichkeit in Bezug auf die zu berücksichtigenden Faktoren (siehe Tabelle zur Einstufung der Schädlichkeit weiter oben).

Fazit

Regenwasser ist naturgemäß immer leicht und unter Umständen sogar stark sauer (siehe: saurer Regen).

Es bewegt sich auf der pH-Wert-Skala bei einem Wert unter der neutralen Mitte von 0. Allein deshalb kann der Genuss von Regenwasser auf Dauer nicht gesund sein.

Der Entstehungsweg von Wasser auf der Erdoberfläche bis zum Niederschlag (Verdampfen und Kondensieren), ist der Destillation sehr ähnlich. Die Atmosphäre jedoch ist kein steriler Raum, was bei der Herstellung von echtem destillierten Wasser eine Voraussetzung ist.

Bei Regenwasser handelt es sich also nicht um echtes destilliertes Wasser.

Auf dem Weg durch die Atmosphäre wird Regenwasser mit organischen und anorganischen Stoffen angereichert. Hierzu gehören auch Schadstoffe.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass Regenwasser im Survival getrunken werden kann und muss. Denn Wasser ist absolut überlebensnotwendig. Wem seine Gesundheit am Herzen liegt, der sollte jedoch nicht regelmäßig Regenwasser trinken.

Aus gutem Grund ist Regenwasser in Deutschland und Europa nicht als Trinkwasser zugelassen.

Bis auf die genannten Ausnahmen (Survival, Notsituationen) sollte es immer nur als Brauchwasser Verwendung finden (z.B. zum Gießen im Garten, für Klospülung oder Waschmaschine).

Weiterführende Lesetipps:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top