Wie komme ich zum eigenen Brunnen (Erfahrungswerte)?

So kommst du zum eigenen Brunnen

Zuletzt aktualisiert vor 4 Monaten

Trinkwasser wird zu einem immer kostbareren Gut. Einen eigenen Brunnen zu haben, mit unbegrenztem Zugriff auf Wasser, ist ein Traum den sich viele erfüllen möchten.

Dieser Artikel ist ein Leitfaden zum Einstieg in die Welt der Brunnen.

Ich erzähle dir, wie ich zu meinem eigenen Brunnen kam, welche Komplikationen und Besonderheiten dich erwarten können und welche Möglichkeiten existieren, dir selbst einen eigenen Brunnen zuzulegen.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Wie kam ich zum eigenen Brunnen?
  2. Autarke Wasserversorgung durch Brunnen
  3. Möglichkeiten für einen eigenen Brunnen
  4. Voraussetzungen, Behörden und Genehmigungen
  5. Welche Kosten verursacht ein Brunnen?
  6. FAQs
  7. Fazit

Wie kam ich zum eigenen Brunnen?

Mit der Geburt unserer Tochter begannen wir, uns nach etwas Eigenem umzusehen. Wir wohnten zur Miete, warfen all unsere Ersparnisse in einen Topf und sahen uns auf dem Immobilienmarkt um.

Die Preise bei uns für Häuser oder Wohnungen sind exorbitant. Deshalb war mir klar, dass wenn wir investieren, es ein Häuschen sein muss. Egal, wie runtergekommen es auch sein mag, ich wollte in keinem Fall eine Wohnung kaufen. Wennschon, dann muss es ein Häuschen sein.

Das Häuschen sollte sich urban und in Küstennähe befinden, über einen kleinen Garten (oder wenigsten einen Hof) verfügen und möglichst alle Räume (oder die meisten) auf einer Etage liegen haben. Außerdem sollte es natürlich einigermaßen geräumig sein, damit wir auch alle reinpassen.

Wir suchten viele Monate, wägten ab und überlegten manchmal zu viel und zu lange.

Wenn du in beliebten Wohngebieten beim Immobilienkauf einen Moment zu lange zögerst, kommen sofort andere Interessenten, die schneller kaufen als du.

Ein Häuschen mit Brunnen

Durch Zufall fanden wir ein Häuschen, das in fast allen Aspekten recht passend erschien. Und dieses Häuschen verfügte zudem über Zugang zu einem eigenen Brunnen.

Als ich sah, dass das Haus sogar einen eigenen Brunnen hat, war das ein weiterer Punkt auf der Waagschale Richtung Kaufentscheidung.

In Zeiten, wo Wasser weltweit zu einem immer kostbareren Gut wird, ist ein eigener Brunnen Luxus.

Autarke Wasserversorgung durch Brunnen

In Zeiten von Klimawandel und Erderwärmung werden die Wasserreserven weltweit knapper.

Zugang zu sauberem Trinkwasser gehört bereits heute nur noch in Erste-Welt-Ländern zu einem grundlegenden Bürgerrecht. Trotzdem nehmen auch in Deutschland und dem Rest Europas Wasserreserven immer weiter ab, ohne dass sie wieder aufgefüllt würden.

Unterirdische Wasserreserven wurden zu lange von Agrarbetrieben angezapft und ausgesaugt. Durch abnehmende Regenmengen bei gleichzeitig zunehmenden Wasserentnahmen ist es eine logische Folge, dass unsere Wasserdepots immer weiter schwinden.

Ein eigener Brunnen gibt dir Zugriff auf Trinkwasser. Auch dann, wenn öffentliche Stellen Wasserknappheit ausrufen, Wasserleitungen abgedreht werden oder sich die Wasserpreise irgendwann weiter erhöhen.

Auch wenn Trinkwasser weltweit kostbarer wird, gehört Wasser immer noch zu den wichtigsten Grundvorraussetzungen für dein (Über)Leben. Denn ohne ausreichend Trinkwasser überlebst du nur wenige Tage.

Soviel Wasser brauchst du: Trinkwasser Online Rechner

Autark mit Wasser versorgen durch eigenen Brunnen
Autarke Versorgung mit Trinkwasser ist nur durch einen eigenen Brunnen möglich.

Möglichkeiten für einen eigenen Brunnen

Möglichkeiten, wie du zu einem eigenen Brunnen kommen kannst (Schnellüberblick):

  1. Du kaufst ein Haus, das bereits über einen eigenen Brunnen verfügt.
  2. Beim Kauf deines neuen Hauses achtest du darauf, dass es im Nachhinein die Möglichkeit gibt, hier einen eigenen Brunnen zu bohren.
  3. Wenn du bereits lange in deinem Haus lebst, aber erst jetzt über einen eigenen Brunnen nachdenkst, erkundige dich über Möglichkeiten zum Brunnenbau.
  4. Bau eines Gemeinschaftsbrunnens zusammen mit Nachbarn, Freunden oder Familie.
  5. Erwerb eines Landstücks (ist sehr viel günstiger als ein Haus), um dort einen Brunnen bohren zu können.
  6. Nutzung eines bereits vorhandenen Brunnens, indem du einen Nutzungsplan mit dem Brunneneigentümer aushandelst, der dir die Abnahme der von dir angestrebten Wassermengen garantiert.

Kaufe ein Haus, das über einen Brunnen verfügt

Wenn du im Moment auf der Suche nach einem Häuschen bist, kannst du darauf achten, dass dein zukünftiges Heim einen eigenen Brunnen besitzt.

Natürlich haben nur die wenigsten Häuschen einen eigenen Brunnen und die wichtigsten Kriterien für deine Kaufentscheidung werden wahrscheinlich andere sein, als ein Brunnen.

Trotzdem kannst du beim Kauf darauf achten, dass wenigstens die Gegebenheiten des Grundstücks passen, damit du nachträglich einen Brunnen dort bohren kannst.

Achte beim Hauskauf auf Möglichkeiten für Brunnenbau

Es existieren verschiedene Brunnenarten wie Gartenbrunnen, Hausbrunnen oder Kellerbrunnen.

Für das Graben eines Gartenbrunnen ist ein Garten oder ein eigenes Grundstück notwendig.

Hausbrunnen oder Kellerbrunnen werden im Hausinneren ausgehoben. Hierfür muss das Haus über genügend Grundfläche verfügen, um Platz für den Bau eines Brunnens im Inneren zu haben.

Weißt du bereits jetzt, dass du irgendwann einen eigenen Brunnen haben möchtest, dann achte beim Hauskauf darauf, dass die Möglichkeit eines Brunnenbaus gegeben ist.

Bau oder Nutzung eines Gemeinschaftsbrunnens

Findest du Verbündete für dein Vorhaben, über eigene Trinkwasserreserven mittels eines Brunnens zu verfügen, dann plant gemeinsam, einen Brunnen anzulegen.

Der Gemeinschaftsbrunnen kann auf dem Grundstück eines Mitglieds eures „Brunnenclubs“ ausgehoben werden. Oder ihr legt Geld zusammen, um ein Grundstück zu erwerben, wo der Brunnen dann gebaut wird.

In jedem Fall solltet ihr eure Rechte und Pflichten beim Brunnenprojekt schriftlich festhalten. So gibt es später keine Reibereien und eventuelle Missverständnisse können aufgrund der Vereinbarung schnell aus dem Weg geräumt werden.

Vielleicht findest du auch Brunnenbesitzer, die den Zugang zu ihrem Brunnen mit dir teilen möchten. Auch hier ist eine schriftliche Vereinbarung über die Brunnennutzung von Vorteil.

Erwerbe ein Grundstücks zum Zweck eines Brunnenbaus

Für den Bau eines Brunnens ist nur sehr wenig Grundfläche notwendig. Bereits 100 Quadratmeter oder weniger können ausreichend sein.

Eine so kleine Grundfläche kann sehr günstig im Vergleich zu einer Immobilie mit Grundstück erworben werden.

Bevor du das Grundstück erwirbst, erkundige dich jedoch, ob hier das Bohren eines Brunnens möglich ist.

Voraussetzungen, Behörden und Genehmigungen

Auch wenn du einen Brunnen auf deinem eigenen Grundstück bohren möchtest, ist in den meisten Fällen eine behördliche Genehmigung für den Brunnenbau erforderlich.

Bevor wir zu den behördlichen Angelegenheiten und notwendigen Genehmigungen für einen Brunnenbau kommen, checke zuerst folgende Punkte:

  1. Brunnen in der Nachbarschaft: Verfügen deine Nachbarn über eigene Brunnen, stehen die Chancen am besten, dass auch du einen eigenen Brunnen auf deinem Grundstück bohren kannst.
  2. Bodenbeschaffenheit: Besteht der Untergrund aus massivem Granit, suche nach einem weicheren Boden, wo problemlos das Erdreich ausgehoben werden kann.
  3. Tiefe des Grundwasserspiegels: Muss erst 30 m tief gebohrt werden, um auf Grundwasser zu stoßen, rechtfertigen in den meisten Fällen die Mittel nicht den Zweck (außer du wohnst abgelegen auf einem Berg und dir bleibt keine andere Möglichkeit, um an Trinkwasser zu gelangen).
  4. Qualität des Grundwassers (Salzgehalt): Zu nah am Meer kann das Grundwasser eine ähnliche Qualität haben wie Brackwasser. Das Grundwasser hat also einen so hohen Salzgehalt, dass es ohne Wasseraufbereitung nicht als Trinkwasser zu gebrauchen ist.
  5. Trinkwasserqualität: Liegt der Grundwasserspiegel nicht tief genug oder es existieren direkte Zuflüsse aus verschmutzen Quellen (Industrie, Landwirtschaft), kann das Grundwasser unbrauchbar als Trinkwasser sein. Die Trinkwasserqualität wird am sichersten durch Labortests geprüft, indem Wasserproben an entsprechende Wasser-Testlabors geschickt werden.

Schritt für Schritt deinen Brunnen anmelden und genehmigen lassen

Ein illegal angelegter Gartenbrunnen gilt als Ordnungswidrigkeit. Die unzulässige Nutzung eines Trinkwasserbrunnens gilt bereits als Strafbestand. In beiden Fällen können saftige Bußgelder fällig werden.

Um erste Informationen darüber einzuholen, ob und unter welchen Bedingungen du einen Brunnen bohren darfst, erkundige dich am besten zuerst direkt auf deiner Gemeindeverwaltung.

So schreiben z.B. die Stadtverwaltungen von Essen und Bremerhaven, dass vor dem Bohren eines eigenen Brunnen IMMER eine wasserbehördliche Genehmigung erforderlich ist. Dabei ist es unerheblich, ob es sich um einen Rammbrunnen, Brauchwasserbrunnen oder um einen Trinkwasserbrunnen handelt.

Gehe zur Anmeldung deines Brunnens folgende Schritte durch:

  1. Hole Genehmigungen für den Brunnenbau stets vor dem Baubeginn ein. In den meisten Fällen müssen Brunnenanträge maximal 4 bis minimal 2 Wochen vor dem Brunnenbau gestellt werden.
  2. Erkundige dich auf deiner Stadtverwaltung, Gemeindeverwaltung über geforderte Vorgehensweisen bei der Anmeldung von Brunnen. Hierzu werden von den entsprechenden Behörden meist kostenlose Infoblätter zur Verfügung gestellt.
  3. Bedenke, dass in manchen Regionen auch die Wiederinbetriebnahme oder Instandsetzungsarbeiten an bestehenden Brunnen beantragt und genehmigt werden müssen.
  4. Überlege dir vor der Antragstellung genau, welche Nutzung der Brunnen später haben soll. Handelt es sich nur um einen Hausbrunnen zur privaten Versorgung mit Trinkwasser und Brauchwasser oder soll das Brunnenwasser in größeren Mengen für landwirtschaftliche Nutzung abgepumpt werden?

Welche Kosten verursacht ein Brunnen?

So wartest du einen Brunnen
Ein eigener Brunnen muss gewartet werden.

Das kostet Brunnenbohren

Bei normalen Brunnentiefen zwischen 7 bis 10 Metern werden in der Regel 60 bis 100 Euro pro gebohrtem Mieter fällig. Hinzu kommen etwa 5 bis10 Euro Materialkosten pro Meter.

Soll ein 8 Meter tiefer Brunnen gebohrt werden, sind mit etwa 500 bis 1500 Euro Baukosten zu rechnen. Der Preis kann abhängig von der beauftragten Brunnenbaufirma stark schwanken.

Neben den reinen Baukosten kommen Kosten für Brunnenpumpe und andere Brunneninstallationen hinzu. Eine durchschnittlich gute Brunnenpumpe mit einer Förderleistung von 5000 Litern in der Stunde und einer Leistung von 1200 Watt kann zwischen 200 bis 400 Euro kosten.

Kosten für Brunnengenehmigung

Die Anmeldung eines Brunnens ist nicht so teuer. Meist wird ein mittlerer zweistelliger Betrag fällig. Nach der Anmeldung kommt jedoch das Brunnen-Genehmigungsverfahren ins Rollen, was ebenfalls kostenpflichtig ist und wobei mit Kosten in dreistelliger Höhe zu rechnen sind.

Werden Wassergutachten oder bauliche Auflagen angefordert, kommen auch hier noch Kosten hinzu.

Bei jährlichen Wasserförderleistungen von über 4000 m³ kann zusätzlich ein Wasserentnahmegeld anfallen.

Regelmäßig wiederkehrende Brunnenkosten

Mögliche wiederkehrende Kosten:

  • Stromkosten für Pumpenbetrieb.
  • Wartungskosten für Wasserproben und Instandhaltung.
  • Wasserentnahmebeträge bei hohen Wasserförderleistungen.

FAQs

Kann ich einen Brunnen selber bauen, bohren?

Für den Brunnenbau sind behördliche Genehmigungen erforderlich. Da bei unsachgemäßen Tiefbohrungen Verschmutzungen des Grundwassers möglich sein können, ist in den meisten Fällen die Beauftragung einer lizenzierten Brunnenbaufirma notwendig.

Was bedeutet es, einen Brunnen zu spülen?

Wird vom Spülen eines Brunnens gesprochen, kann das zweierlei Bedeutung haben.

#1 Ist ein Brunnen neu gebohrt worden, dann dient das Spülen dieses Brunnens der Reinigung von Filterschicht und Bauteilen.

#2 Anstelle des Bauens eines Brunnens mittels Brunnenbohrer kann ein Brunnen gespült werden. Hierbei durchdringt eine Schmutzwasserpumpe den Boden. Diese ist so leistungsstark, dass sie sich buchstäblich durch den Boden fräst.

In jedem Fall ist zum Spülen eines Brunnens eine leistungsstarke Pumpe notwendig. Außerdem muss für den Spülvorgang ausreichend Wasser bereitstehen. Beim Einsatz einer Brunnenspülpumpe muss mit einem Wasserverbrauch von mindestens 500 bis 800 Litern gerechnet werden.

Wie tief muss ein Brunnen sein?

Bohrbrunnen haben in der Regel eine Tiefe zwischen 10 bis 15 Metern. Es gibt auch nur 8 Meter tiefe Brunnen oder es kann 30 Meter tief gebohrt werden. Am Ende sollte der Zweck (Wasser) immer den Aufwand (Bohrtiefe) rechtfertigen.

Fazit

In Zeiten des Klimawandels, häufiger werdenden Wetterperioden mit extremer Hitze und immer kostbar werdendem Trinkwasser, ist ein eigener Brunnen Luxus.

Unabhängig von Trockenperioden und Wasserpreisschwankungen kann dir der eigene Brunnen deinen Wasserbedarf sichern.

Hast du bereits einen eigenen Brunnen oder überlegst, dir einen Brunnen zuzulegen? Schreibe einen Kommentar und teile deine Erfahrungen mit anderen Lesern.

Weiterlesen auf ousuca.com:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen