Das beste Bushcraft-Messer der Welt: Wie müsste es aussehen?

Das beste Bushcraft-Messer

Stell dir vor, du würdest das beste Bushcraft-Messer der Welt kaufen wollen. Wie müsste es aussehen? Welche Klinge muss ein richtig gutes Messer für Bushcraft haben? Wie sollte der Griff beschaffen sein? Im Test: Was muss es aushalten?

Reichen auch 50 Euro oder wieviel kostet ein gutes Bushcraftmesser? Infos, Tipps und Empfehlungen für den Kauf findest du in diesem Artikel.

Bushcraft- und Survival-Messer Empfehlungen

Hersteller:HelleJEO-TECBear GryllsLindnerCDS-Survival
Produktbild:
Bezeichnung:Helle Outdoormesser AldenÜberlebensmesser, Gürtelmesser, Outdoormesser, Survival Messer, Jagdmesser (handgefertigt)Gerber Bear Grylls Survivalmesser, Ultimate KnifeLinder Jagdmesser Super Edge 1Gladius Outdoor Camping Gürtelmesser, Jagdmesser, Überlebensmesser, Survival-, Bushcraft-Messer (handgefertigt)
Preis:Bei Amazon vergleichenBei Amazon vergleichenBei Amazon vergleichenBei Amazon vergleichenBei Amazon vergleichen
Anmerkung:AUTORENTIPPAUTORENTIPPGÜNSTIGER PREISAUTORENTIPP
KlingenlängeCa. 11 cmCa. 11,5 cmCa. 12 cmCa. 9 cmCa. 17 cm

Das beste Bushcraft-Messer der Welt: Das muss es können

Das beste Bushcraft-Messer der Welt ist nicht gleichbedeutend mit dem teuersten Bushcraft-Messer der Welt. Das sollte gleich von Anfang an klargestellt sein.

Es gibt unzählige Hersteller und Marken, die sehr gute Bushcraft-Messer anbieten. Die Auswahl ist riesig und so groß wie die Auswahl so unterschiedlich sind auch die Preise.

Der Preis hängt nicht nur davon ab, ob ein Messer aus einer europäischen oder amerikanischen Manufaktur oder als Massenware aus China kommt. Entscheidend für den Preis sind auch und vor allem die Stahlsorte, sowie die Herkunft des Stahls und auch das verwendete Holz für den Griff (Falls der Griff aus Holz gefertigt ist).

Seltene Edelhölzer aus dem Regenwald wie Bubinga sind teuerer als heimische Hölzer. Das heißt jedoch nicht, dass sie auch unbedingt besser wären. Auch europäische Harthölzer wie z.B. Eiche sind sehr gut für die Herstellung von Messergriffen geeignet. Zudem sind viele exotische Edelhölzer mit Hinblick auf den Umweltschutz nicht unbedenklich, da sie mittlerweile im Washingtoner Artenschutz-Übereinkommen als gefährdete Hölzer aufgelistet wurden. Naturliebende Outdoorer sollten das bei der Griffauswahl bedenken.

Mal ganz unabhängig vom Preis: Was muss ein Bushcraft-Messer (egal wie teuer oder wie günstig) können und wie sollte es bestenfalls beschaffen sein?

#1 Bestes Bushcraftmesser: Messer mit feststehender Klinge

Messer mit feststehender Klinge haben sich beim Bushcraften am meisten bewährt. Mal abgesehen von richtig teuren Klappmessern der Oberkategorie können wohl nur sehr wenige Durchschnitts-Klappmesser die gleichen Kräfte abfangen, wie es ein Messer mit durchgehender Klinge kann. Denn im Gegensatz zum Klappmesser kann man bei einem Survival-Messer mit durchgehender Klinge auch problemlos seitlichen Druck auf die Klinge ausüben, ohne dass irgendein Mechanismus dadurch beschädigt werden könnte.

Klappmesser sind prima Outdoormesser und leisten gute Dienste bei allen denkbaren Verwendungen. Als Bushcraftmesser sind sie jedoch ungeeignet.

Klappmesser Ratgeber
Sind Klappmesser mit Arretierung verboten? Im Ratgeber erfährst du mehr darüber und anhand einiger Empfehlungen stellen wir dir interessante Modelle vor.

#2 Absolute Zuverlässigkeit auf dein Messer

Man sollte sich auf jedes Messer verlassen können. Was für ein gewöhnliches Taschenmesser oder Jägermesser gilt, das gilt jedoch für ein Bushcraft-Messer noch mehr. Denn ganz ähnlich wie ein Survival-Messer so kann auch ein Bushcraftmesser zum echten Retter in der Not werden.

Damit du dich tatsächlich jederzeit und vollumfänglich auf dein Messer verlassen kannst, solltest du nicht nur beim Kaufen auf robuste Materialien und Verarbeitung achten, sondern du solltest dein Messer auch entsprechend pflegen. Und vor allem solltest du es gut am Gürtel sichern, so dass du es auf längeren Märschen durch den Wald nicht verlierst. Du wärst nicht der erste, der nach einem Tagesmarsch sein Lager errichten will und plötzlich merkt, dass die Messerscheide am Gürtel leer ist.

#3 Durchgehende Klinge, Vollerl

Eigentlich selbstverständlich. Trotzdem sollte es noch einmal erwähnt werden. Ein Bushcraftmesser oder Survivalmesser ohne Vollerl ist rausgeschmissenes Geld. Im Prinzip haben Bushcraft-Messer immer einen Vollerl. Aber man kann ja nie wissen.

Vergewissere dich vor dem Kaufen, ob dein zukünftiges Bushcraft-Messer mit Vollerl ausgestattet ist.

#4 Klingenstahl mit einer Härte zwischen 58 bis 62 HRC

Eine Härte zwischen 58 HRC bis 62 HRC hat sich bei Outdoor-Messern am meisten bewährt. Eine Klinge mit dieser Härte ist sowohl flexibel als auch hart genug. Sie bricht nicht aus, wenn sie beim Batoning auf einen harten Asteinschluss trifft und sie wird auch nicht so schnell stumpf. Denn eine Klinge mit dieser Härte hat eine gute Schnittfestigkeit, was bedeutet, dass sie ohne nachzuschleifen sehr lange die Schärfe halten kann.

Wie lange eine Klinge die Schärfe hält, ist natürlich abhängig davon, was mit ihr bearbeitet wird. Bei normalen Schnitzarbeiten sollte eine Klinge mit einer Härte zwischen 58 bis 62 HRC jedoch recht lange schnittfest bleiben.

#5 Klingenstärke: Massive Klinge

Die Messerklinge sollte nicht nur scharf und flexibel sein, sondern auch stark bzw. dick genug, so dass sie sich bei sehr starkem Druck nicht verbiegen kann. Jedoch sollte sie auch nicht zu dick sein. Eine Klingenstärke von ca. 5 mm hat sich bei Outdoormessern die für Bushcraften verwendet werden als gutes Maß erwiesen.

#6 Der Anschliff der Klinge: Flachschliff oder Scandischliff?

Folgende Schliffarten stehen bei Outdoor-Messern zur Auswahl:

  1. Scandischliff
  2. Balliger Anschliff
  3. Hohlschliff
  4. Einseitiger Anschliff
  5. Flachschliff

Welcher der genannten Schliffarten ist am besten für ein Bushcraft-Messer geeignet?

Diese Frage muss sich jeder selbst beantworten. Momentan zu den beliebtesten und bewährtesten Schliffarten bei Bushcraft- und Survivalmessern gehört jedoch der Scandischliff.

Der Scandischliff hat gerade bei Bushcraftmessern den Vorteil, dass hier nur wenig vom eigentlichen Klingenmaterial abgetragen wird und die Klinge deshalb ihre maximal mögliche Stabilität behält. Durch den relativ steilen Winkel des Skandischliff bleibt die Klinge zudem vergleichsweise lange schnittfest.

#7 Die Klingenlänge: 12 cm oder länger?

Beim Bushcraften sind Messer mit Klingenlängen von 15 oder 20 cm beliebt. Jedoch sind sie mit Hinblick auf die deutsche Gesetzeslage (Waffenrecht) nicht gestattet. Denn die maximal erlaubte Klingenlänge von Klingen von Messern mit feststehender Klinge beträgt 12 cm.

Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, dann suchst du dir kein Messer mit 12 cm sondern eins mit 11,9 cm. Denn die Einschätzung vor Ort, ob ein Messer gestattet ist oder nicht, obliegt immer noch dem jeweiligen Beamten.

Mit einem Zentimeter unter den gesetzlich erlaubten 12 Zentimetern hast du einen Puffer, der im Falle einer Kontrolle darüber entscheiden kann, ob du das Messer weiter führen darfst oder ob es eingezogen wird.

Mehr zum Thema Deutsches Waffengesetz und § 42 a findest du auf der Seite des BKA/Waffenrecht.

Selbstverständlich werden zum Bushcraften auch Messer mit Klingenlängen über 12 cm verwendet. Wenn du beweisen kannst, dass du dein Messer mit einer Klingenlänge von über 12 cm tatsächlich nur für dein „Hobby Bushcraften“ mitführst, dann sollte es abhängig vom Beamten auch keine Probleme geben. Denn gemäß § 42 a des Deutschen Waffengesetzes muss ein „berechtigtes Interesse“ für den Besitz und das Führen eines Messers bestehen.

Dieses „berechtigte Interesse“ kann im Falle deines Hobbys „Bushcrafting“ absolut gegeben sein.

Allerdings solltest du dein Messer dann auf dem Weg von zu Hause in den Wald im Rucksack verstaut transportieren und erst im Wald oder im Outdoor-Lager aus dem Rucksack nehmen, „um dein Hobby damit ausüben zu können“.

#8 Fester Griff: Ein Outdoormesser liegt sicher in der Hand

Survivalmesser und Bushcraftmesser müssen sicher in der Hand liegen. Und das auch bei nassem Wetter und in der Dunkelheit.

Der Griff muss ausreichend lang sein, so dass vollständig mit der Hand herumgefasst werden kann. Material und Form des Griffes müssen so beschaffen sein, dass das Messer auch bei feuchtem Griff und kraftaufwendigen Arbeiten nicht aus den Händen rutscht.

#9 Batoning: Muss ein Bushcraftmesser das wirklich aushalten?

Erfüllt ein Outdoor-Messer alle bis hierher aufgeführten Anforderungen, dann ist es automatisch auch zum Batoning geeignet. Manche Outdoorer meinen, dass man für das Batoning besser eine Axt verwenden solle, da ein Messer ein Schneidewerkzeug wäre und kein Spaltwerkzeug.

Da ein gutes Bushcraft-Messer jedoch auch zum Batoning geeignet ist, kann es hierfür natürlich auch verwendet werden. Wer besonders leicht unterwegs sein möchte, der spart sich mit einem guten und für Batoning geeigneten Bushcraft-Messer zudem die Mitnahme einer Axt.

#10 Öse für Paracord bzw. Nylonstrick

Viele Bushcraftmesser stecken in Messerscheiden aus Leder, die keinen Schutzriemen am oberen Ende aufweisen. Das trifft übrigens nicht nur auf Lederscheiden zu sondern auch auf Messerscheiden aus Kunststoff.

Damit das Messer auf Wanderungen durchs Gelände trotzdem sicher in der Scheide bleibt oder damit es zumindest nicht verloren gehen kann, falls es beim Laufen einmal aus der Messerscheide gleitet, sollte es durch einen Nylonstrick oder ein Paracord gesichert werden.

Zu diesem Zweck besitzen viele Bushcraftmesser eine Öse am hinteren Griffende, wo der Strick hindurchgeführt werden kann. Den Strick kann man dann an der Messerscheide oder am Gürtel befestigen und sichert das Messer so gegen Verlieren.

#11 Zuverlässige Messerscheide

Einige Hersteller hochwertiger Messer scheinen mit Hinblick auf die Messerscheiden weniger hohe Prioritäten auf Material- und Verarbeitungsqualität zu setzen, als auf die Messer selbst. So kommen sehr dünne Leder zum Einsatz, die Nähte sind schäbig verarbeitet oder die Schnalle für die Befestigung am Gürtel ist so mickrig, dass sie kaum als solche geeignet ist.

Das sollte eine gute Messerscheide können:

  • Robustes Material
  • Saubere und robuste Verarbeitung
  • Sicherer und fester Sitz des Messers
  • Sichere und feste Anbringung der Messerscheide am Gürtel möglich

Richtiges Schärfen und Schleifen des Bushcraft-Messers

Um ein sicheres Schleifen im richtigen Winkel zu garantieren empfiehlt sich die Verwendung von Outdoor-Messerschärfern. Outdoor-Messerschärfer sind meist mit mehreren Schleifmöglichkeiten ausgestattet. So für groben Anschliff und für Feinschliff. Die Bauweisen der unterschiedlichen Messerschärfer sind jedoch teils sehr unterschiedlich.

Outdoor-Messerschärfer sind klein und nützlich, nehmen keinen Platz weg im Rucksack und passen sogar in die Hosentasche.

Outdoor-Messerschärfer im Vergleich
Bushcraftmesser Outdoor mit Messerschärfer schleifen
Outdoor-Messerschärfer im Hosentaschenformat.

Das beste Bushcraftmesser für Anfänger

Wie sollte ein Bushcraftmesser für Anfänger beschaffen sein? Auf was sollten Anfänger beim Kaufen ihres Outdoormessers besonders achten?

Ein gutes Bushcraftmesser ist eine Evergreen-Anschaffung. Das bedeutet, dass ein gutes Bushcraftmesser niemals seinen Wert verliert. Ganz im Gegenteil. Auf Messermärkten sind es vor allem die alten und bewährten Modelle die mit der Zeit sogar im Preis steigen.

Nur weil jemand ein Anfänger in Sachen Bushcraft ist, heißt das nicht, dass er sich ein billiges Modell aus China kaufen soll. Zum Üben sozusagen. Das ist Quatsch. Auch Anfänger dürfen sich gute Outdoor-Messer kaufen. Und das sollten sie sogar. Denn was nützt dir ein Billigmesser mit minderwertiger Schneide, die nach drei Schnitzern an einer Birkenrinde die Schärfe verliert?

Auch Anfänger sollten selbst bei ihrem ersten Bushcraftmesser auf Qualität achten. Sie sollten jedoch mit einer kleineren Klingenlänge beginnen, um langsam ein Gefühl im Umgang mit dem Messer zu finden. Echte Bushcrafter sammeln im Laufe der Zeit sowieso mehrere Messer mit verschiedenen Klingenlängen und unterschiedlicher Bauart.

Bist du noch Anfänger, dann starte mit einer kleineren Klingenlänge. Beim Praktizieren wirst du dann merken, ob die Klingenlänge und das Messer an sich richtig für dich sind. Bei Bedarf kaufst du dir dann noch ein anderes Messer hinzu, das genau den Anforderungen entspricht, die du meinst, die dein zukünftiges Messer erfüllen sollte.


Was ist der beste Stahl für Messer?

Über die Frage nach dem besten Stahl für Outdoor-Messer scheiden sich die Geister. Zu vielfältig sind die Stahlsorten und zu unterschiedlich sind die Prioritäten jedes Einzelnen. Was der Eine als absolut notwendig empfindet, das kann der Andere rigoros ablehnen. Und die Eine Stahlsorte, die jemand als das Nonplusultra ansieht, kann ein Anderer gemäß seiner eigenen Prioritäten als ungeeigneten Stahl abwerten.

Hinsichtlich der „besten Stahlsorte“ muss jeder seinen eigenen Vorlieben entsprechen. Manche Oldschool-Survivor wie Survival-Legende Rüdiger Nehberg schwören sogar auf rostende Stähle mit hohem Eisenanteil, da diese besonders gut zum Funkenschlagen geeignet sind. Außerdem besteht bei solchen eher unauffälligen und günstigen Messern eine geringere Gefahr, dass sie dir gestohlen werden. Denn wer will schon ein Messer mit rostender Klinge?

Auch ein Bushcraft-Messer ist wie jedes andere Messer ein Gebrauchswerkzeug, das vor allem deinen eigenen Ansprüchen genügen muss. Ob das Messer nun eine Klinge aus Schwedenstahl oder aus hochwertigem Böhlerstahl hat, ist erstmal deinen eigenen Prioritäten überlassen. Mit beiden Stählen liegst du jedoch definitiv richtig, wenn das Messer allen anderen Anforderungen aus unserer Liste entspricht.

Fazit

Wir hoffen, dass wir dir bei der Suche nach deinem persönlichen Bushcraft-Messer-Favoriten behilflich sein konnten. Ein Bushcraft-Messer ist Outdoor genau wie ein Survival-Messer dein wichtigster Begleiter.

Egal, für welche Marke oder welche Materialien du dich entscheidest: Zu den wichtigsten Eigenschaften eines guten Bushcraft-Messers gehört, dass du dich jederzeit darauf verlassen kannst!

Folge Mike

Mike Lippoldt

Über den Autor: Mike ist Gründer von ousuca. Nach zahlreichen Reisen wanderte Mike als Jugendlicher mit dem Fahrrad nach Spanien aus und erschuf sich hier von Null an eine neue Existenz. Über seine Abenteuer und den kalten Sprung in ein neues Leben schrieb er ein Buch.
Folge Mike

Du bist einer von über 20.000 monatl. Seitenbesuchern. Bleibe auf dem Laufenden mit dem kostenlosen Newsletter:

Hinweise zum Anmeldeverfahren, zum Versanddienstleister, der statistischen Auswertung und zum Widerruf findest du in der Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.