Einen stabilen Bushcraft Holzhammer bauen (Anleitung)

Holzhammer selbst gebaut aus Waldholz

Das Wichtigste in Kürze

Zweck: Ein Holzhammer ist für Bushcrafter ein wertvolles Tool, um verschiedene Arbeiten im Wald oder Bushcraft-Camp durchzuführen.

Materialien: Ausgangsmaterial für die Herstellung eines Holzhammers ist Holz, das Bushcrafter in nächster Nähe ihres Aufenthaltsortes im Wald finden. Das Holz kann bereits abgestorben, darf aber nicht morsch sein.

Herstellung: Für die Herstellung ist ein scharfes Messer notwendig, mit dem die Hammerform aus dem Holzstück geschnitzt wird. Außerdem kann eine Säge die Arbeit erleichtern.

Dauer: Auch von Anfängern kann mit geeigneten Werkzeugen ein einfacher Holzhammer in weniger als 30 Minuten hergestellt werden.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Was ist ein Bushcraft Holzhammer und für was brauche ich ihn?
  2. Wähle das richtige Holz
  3. Praktische Werkzeuge für die Herstellung
  4. Holzhammer schnitzen Bauanleitung
  5. Fazit

Was ist ein Bushcraft Holzhammer und für was brauche ich ihn?

Beim Bushcraften geht es um das Leben und Überleben in der Wildnis und das Arbeiten mit einfachen Ressourcen.

Als Bushcrafter hast du nur wenige Werkzeuge zur Verfügung wie dein Bushcraft-Messer, eine Bushcraft-Säge oder ein Bushcraft-Beil. Mithilfe dieser Werkzeuge stellst du andere Tools selber her wie eben einen Bushcraft Holzhammer.

Es wäre auch unsinnig, einen Holzhammer zu kaufen, um ihn dann in den Wald zu schleppen.

Im Wald liegt bereits jede Menge Holz herum, aus dem du in Nullkommanichts einen schlagkräftigen Holzhammer schnitzen kannst.

Nutzen kannst du den Holzhammer für folgende Zwecke (Beispiele):

  • Einschlagen von Heringen beim Aufbau deines Tarps.
  • Für das Arbeiten mit Schnitzwerkzeugen, die über leichte Hammerschläge eines Holzhammers ins Holz getrieben werden (Holzmeißel, Spaltmesser, etc.).
  • Spalten von Holz durch Batoning mit dem Bushcraft-Messer.
  • Holz spalten durch das Eintreiben von Spaltkeilen.
  • Fällen eines kleinen Baumes mit Bushcraft-Messer und Holzhammer.
  • Zusammenbau von Holzverbindungen (Nut und Feder, Holznägel, Zapfen und Zapfenlöcher).
  • Weichklopfen von Pflanzenfasern bei der Seilherstellung.

Wähle das richtige Holz

Achte darauf, dass sich möglichst keine Äste im Bereich des späteren Hammerstiel befinden. Äste und andere Einschlüsse im Holz verringern dessen Stabilität und können einen Bruch verursachen.

Du musst keinen lebenden Baum fällen, um einen passenden Stamm für die Herstellung eines Holzhammers zu finden.

Da Holzhämmer meist sowieso eine sehr begrenzte Lebenszeit haben und sich schnell herstellen lassen, verwende am besten Totholz.

Stellst du den Hammer aus hartem Holz wie Eiche, Esche, Kirsche, Buche oder Eukalyptus her, wird der Holzhammer auch bei starker Beanspruchung länger halten.

In deutschen Wäldern findest du vor allem Fichten im Übermaß. Holz von Fichten und anderen Nadelbäumen ist weicher, dafür lässt es sich einfacher bearbeiten.

Praktische Werkzeuge für die Herstellung

Ein scharfes Messer mit ausreichend langer und stabiler Klinge (10 bis 12 cm) gehört für die meisten Bushcrafter zur Grundausstattung.

Bist du geübt im Umgang mit deinem Messer und beherrschst einige Schnitztechniken, kannst du allein damit einen Holzhammer herstellen.

Möchtest du dir die Arbeit erleichtern, nimm eine Säge zur Hilfe. Eine kleine aber scharfe Klappsäge eignet sich besonders gut, da sie handlich und leicht ist.

Meine Empfehlungen:

Jeo-Tec Messer für Survival und Bushcraft
  • Klingenstärke von 5 mm, ideal für Batoning
  • Klingenlänge von 11,5 cm (WaffG-konform)
  • Inkl. Feuerstahl und robuste Lederscheide

Letzte Aktualisierung am 21.04.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Holzhammer schnitzen Bauanleitung

#1 Herstellung des Holzrohling

Grobe Abmessungen des Holzrohlings:

  • Länge: Mindestens 30 cm
  • Durchmesser: Mindestens 10 cm

Säge oder schnitze den Holzrohling grob auf Länge. Die Länge des Holzstücks sollte mindestens 30 cm betragen. Besser mehr, denn abschneiden kannst du immer noch.

Beachte bei der Auswahl der Materialbreite, dass sich diese nach dem Entfernen der Rinde noch verringert. Soll der Holzhammer später etwa 15 cm breit sein, wähle ein Holzstück mit einem Durchmesser von etwa 17 cm.

Bei der Herstellung meines Holzhammer ließ ich die Rinde einfach am Hammerkopf. Diese wird durch die Verwendung des Hammers später von selbst abgeschlagen.

#2 Hammerform und Stop Cut

Stop Cut Sägeschnitt für die Herstellung eines Holzhammer
Ist der Stamm auf Länge gesägt, bringe an der Stelle einen Sägeschnitt an, wo sich später der Hammerkopf vom Stiel abheben soll.

Markiere Hammerkopf und Stiel, indem du beide Segmente grob mit der Messerspitze ins Holz ritzt. So bekommst du bereits eine Idee für die richtigen Proportionen und kannst noch nachjustieren.

Hast du eine Säge zur Verfügung, kannst du einen etwa 3 cm tiefen Stop Cut um die Markierung des Hammerkopfes sägen. Hier entlang musst du nun nur noch vom Hammerkopf weg in Richtung Stiel Material abtragen.

#3 Herausarbeiten der Hammerkonturen durch Batoning

Durch Batoning wird die grobe Form des Holzhammer herausgearbeitet
Hammerform aus dem Stamm spalten durch Batoning-Technik.

Für das genaue Schnitzen der Hammerkonturen ist eine scharfe Klinge von Vorteil. Schnitze den Stiel so dick, dass du ihn gut greifen kannst und er eine hohe Stabilität aufweist.

Besonders schnell und einfach kannst du Material durch die Batoning-Technik abtragen.

Nutze dein Bushcraft-Messer als Spaltklinge, die du durch ein Holzstück (Baton) durch das Material treibst.

Übrigens: Den fertigen Bushcraft-Hammer kannst du später auch als Baton für die Anwendung der Batoning-Technik mit deinem Bushcraft-Messer verwenden.

#4 Feinbearbeitung

Durch Schnitzen mit dem Messer wird der Holzhammer fein bearbeitet
Nach dem groben Behauen kommen die feineren Schnitzarbeiten.

Schnitze weiter die feineren Konturen heraus. Schneide den Hammerstiel so dick, dass er für deine Hände optimal zu greifen ist.

Entferne Unebenheiten und Kanten am Stiel, damit du dir später beim Arbeiten mit dem Holzhammer keine Holzsplitter einziehst.

#6 Der fertige Holzhammer mit entgrateten Kanten

Der selbst gebaute Bushcraft Hammer ist fertig gearbeitet
Der Holzhammer ist nun fertig und du kannst ihn z.B. nutzen, um Holzheringe damit einzuschlagen.

Schnitze eine Fase an den Kanten von Hammerkopf und Hammergriff.

Das sieht nicht nur ästhetischer aus, sondern verhindert, dass die Kanten einreißen.

#5 Optional: Holzbehandlung

Optional kannst du den Holzhammer noch veredeln, indem du das Holz mit Pflanzenöl einreibst. Auch Tierfett kann zur Versiegelung der Holzporen genutzt werden.

Soll der Holzhammer farblich dunkler gestaltet werden, beize ihn mit Nussbeize. Diese kannst du einfach selbst herstellen, indem du Walnussschalen auskochst.

Fazit

Ein Holzhammer ist für viele Arbeiten im Wald oder zu Hause nützlich. Er lässt sich schnell herstellen und das Schnitzen des Holzhammers macht Spaß.

Hast du schon einmal einen Holzhammer selbst hergestellt? Welches Holz hast du verwendet und für welche Zwecke kam dein Holzhammer zum Einsatz?

Viele weitere nützliche Bushcraft-Tools bauen wir regelmäßig im Self Reliance Survival Camp.

Über unsere Wochenmissionen wird es nie langweilig und du findest immer neue Inspirationen. Im Online-Training erwartet dich eine Community, in der du dich gut aufgehoben fühlst.

Weiterlesen auf ousuca.com:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen