Schlüssellochfeuer: Kochfeuer und Wärmefeuer in einer Feuerstelle

Schlüssellochfeuer, Feuerstelle

Kennst du das Schlüssellochfeuer?

Hierbei handelt es sich um eine Feuerart, die du etwas besser kennenlernen solltest. Denn sie ist Wärmefeuer und Kochfeuer in einer Feuerstelle.

Inhaltsverzeichnis:

Was ist ein Schlüssellochfeuer?

Das Schlüssellochfeuer trägt seine Bezeichnung aufgrund der typischen Form, die bei geschicktem Anlegen der Feuerstelle einem Schlüsselloch ähnelt.

Stelle dir einfach ein Schlüsselloch eines alten Schlosses vor. Hier gibt es eine größere und runde Ausfräsung im oberen Bereich, wo der Schlüsselstiel eingefügt wird. Darunter befindet sich ein Schlitz, wo die Schlüsselfahne hindurch passt.

Sinn dieser Feuerform ist es, gleichzeitig ein Wärmefeuer und ein Kochfeuer betreiben zu können. Im runden Bereich flammt das Feuer. Der Schlitz des Schlüssellochfeuer wird mit Glut und kleineren brennenden Hölzern aufgefüllt. Darüber kann nun Essen zubereitet werden.

Schlüsselloch Feuer, Feuerart Aufbau
Schlüssellochfeuer / Links: Schlitz für die spätere Glutaufnahme / Rechts: Flammenfeuer

Aufbau und Funktionsweise

Aufbau

Zuerst brauchst du einen geeigneten Platz, um das Feuer anzulegen. Da die Flammen hier etwas höher schlagen können, versichere dich, dass ausreichend Sicherheitsabstand zu herabhängenden Ästen besteht.

Bei dieser Feuerart ist es nützlich, eine kleine Mulde für das Flammenfeuer, sowie den Schlitz für die Glutaufnahme auszuheben. Ist der Boden weicher, geht das Graben leichter von der Hand.

Aufbau eines Schlüssellochfeuer, Feuermulde und Steinbegrenzung
Anlegen der Feuerstelle: Ausheben einer Feuermulde und Begrenzung mit Steinen

Praxistipp: Hebe die Mulde nicht zu tief aus, so dass auch nach dem Absichern mit Steinen immer eine gute Sauerstoffzufuhr zum Feuerboden gewährleistet bleibt.

Ist das Erdreich in der Mulde sehr feucht, so kannst du es mit flachen Steinen oder trockener Rinde auslegen. So brennt das Feuer am Anfang besser an.

Aufbau eines Schlüssellochfeuer, Vorbereitungen
Schutz gegen Bodenfeuchtigkeit: Ist der Boden sehr feucht, lege ihn mit flachen Steinen oder trockenen Ästen aus

Umrande Mulde und Schlitz mit Steinen. Den Schlitz für die Glut solltest du besonders gut präparieren. Denn hier soll später dein Kochtopf oder deine Pfanne sicher über der Glut platziert werden.

Funktionsweise

Nach dem Anzünden, lege zuerst reichlich Feuerholz nach. Feuere so lange, bis sich ausreichend Glut gebildet hat, die du in den Schlitz des Schlüssellochfeuers schiebst.

Nun kannst du über dem Glutschlitz dein Essen zubereiten. Vergiss dabei nicht, das Feuer daneben am Brennen zu halten.

Das Feuer kann dir entweder als Wärmefeuer dienen oder du stellst ein Dreibein darüber auf, so dass du auch über der Flamme kochen kannst.

Tipps für die Verwendung

Im Vergleich zu einem einfachen Jägerfeuer oder Rundfeuer scheint das Schlüssellochfeuer im Aufbau etwas umständlicher. Hast du es jedoch ein paarmal gemacht, so legst du auch diese Feuerstelle in wenigen Minuten an.

Dem Grundprinzip folgend kannst du das Schlüssellochfeuer unter verschiedenen Gegebenheiten anpassen. Stehen keine Steine zur Verfügung, dann grabe nur eine Mulde und befestige sie.

Anstatt einen Schlitz zu graben, kannst du auch einfach Glut zwischen zwei gleich hohe Stämme schieben. Auch auf diese Weise erhältst du eine Kochstelle, auf der sich Topf oder Pfanne platzieren lassen.

Schlüssellochfeuer Nutzung als Kochfeuer, mit Dreibein und als Wärmefeuer
Schlüssellochfeuer Nutzung als Kochfeuer, mit Dreibein und als Wärmefeuer

Zusammenfassung

Unter den verschiedenen Feuerarten für Outdoor sticht das Schlüssellochfeuer durch eine besonders hohe Funktionalität hervor. Richtig angelegt, ist es Wärmefeuer bzw. Flammenfeuer und Kochfeuer zugleich.

Hast du das Prinzip verstanden, so lässt sich der Aufbau unter verschiedenen Gegebenheiten anpassen.

Weiterführende Artikel:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top