Ötzi Packrahmen bauen nur mit Messer

Ötzi Packrahmen im Test in der Praxis

Einen voll tauglichen Packrahmen im Ötzi-Look bauen. Für die Herstellung nur ein Messer verwenden und alle benötigten Materialien aus einem Umkreis von etwa 20 m besorgen.

Ist das möglich?

Ich startete den Versuch und fertigte einen ziemlich stabilen Packrahmen, mit dem man in einer Überlebenssituation notfalls die Ausrüstung transportieren kann.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Ursprung
  2. Materialien und Werkzeuge
  3. Bauanleitung
  4. Verwendungen
  5. Zusammenfassung
  6. Quellen

Ursprung

Die grundlegende Bauform des hier beschriebenen Packrahmen aus Holz und anderen Naturmaterialien ist an der Bauweise des Ötzi Packrahmen angelehnt.

Das Alter der Mumie von Ötzi wird auf etwa 5.300 Jahre geschätzt. Neben einer Pfeilspitze aus Stein im Schulterblatt, den Ötzi-Schuhen und Kleidungsstücken wurden auch Reste gefunden, aus denen ein steinzeitlicher Packrahmen rekonstruiert wurde.

Der Ötzi Packrahmen bestand aus einem aus Haselnuss geformten Bügel und Querstreben aus Lärchenholz.

Da sich diese Bauweise wohl über viele Jahrtausende (im Prinzip bis heute) bewährt hat, gehe ich davon aus, dass ähnliche Ausführungen auch im frühen Mittelalter und zur Wikingerzeit zum Einsatz gekommen sind.

Hinweis: Dieser Nachbau orientiert sich nur grob an steinzeitlichen oder mittelalterlichen Modellen. Mir ging es vor allem darum, die einfache Bauweise (mit Tragebogen) zu nutzen, um schnell und mit wenigen Hilfsmitteln einen einsatzbereiten Packrahmen herzustellen.

Ich nenne ihn Survival Ötzi Packrahmen. Er könnte aber auch Wikinger-Packrahmen oder Mittelalter-Packrahmen heißen. Nenne ihn, wie du willst. Wichtig ist das Bauprinzip mit gebogenem Bügel. Und besonders wichtig war mir der Umstand, dass sich die Tragehilfe schnell realisieren lässt.

Weitere Modelle: Survival Furca

Materialien und Werkzeuge

Meine eigenen Vorgaben:

(diese kannst du bei dem Bau deines eigenen Packrahmen gerne individuell anpassen)

  • Verwendete Werkzeuge: Ausschließlich mein Survivalmesser
  • Holz und andere Materialien: Nur das, was ich im Umkreis von etwa 20 m in der Natur fand
  • Befestigungsstricke und Schultergurt: Drehte ich selbst aus Naturfasern

Da es sich um einen Packrahmen handelt, der mit einfachsten Mitteln und schnell gebaut werden soll, verwende ich auch nur einfache Werkzeuge, Materialien und Techniken.

Ötzi nutzte für die Herstellung des Tragebügels Holz eines Haselstrauches. Die Bretter fertigte er aus Lärchenholz.

Bei uns wächst keine Haselnuss und ich habe auch keine Zeit, extra eine Lärche zu suchen (Zur Erinnerung: Es handelt sich um eine Survival-Version des Ötzi Packrahmen, die im Notfall schnell vor Ort gefertigt werden soll).

Also nutze ich, was eben gerade vor Ort ist. Genauso, wie du es auch in einer Überlebenssituation machen müsstest, wenn du von einen Moment auf den anderen einen Packrahmen herstellen solltest.

Verwendetes Holz:

  • Packrahmen-Tragebügel: Eukalyptus
  • Querstreben: Im Flussbett angeschwemmtes Treibgut und Holz eines abgestorbenen Baumes

Material für die Verbindung:

Für die Verbindung der Querstreben am Packbügel drehte ich Stricke und Seile aus Gras, Schilfgras und Flatter-Binsen (Bleistift-Gras).

Bist du noch nicht so geübt im selbst Herstellen von Seilen und Stricken, dann empfehle ich dir die Verwendung von naturbelassenem Sisaseil aus Agavenfasern wie das Kanirope® Sisalseil AGAVE ø5mm 220m... .

Werkzeuge:

Als einziges Werkzeug nutzte ich ausschließlich mein Survivalmesser (Klinge 12 cm). Säge oder andere Hilfsmittel kamen nicht zum Einsatz.

JEO-TEC Nº21 Outdoor Camping...
  • Alle Messer der Marke JEO-TEC wurden...
  • Es ist das perfekte Werkzeug für Ihre...
  • Gesamtlänge 24,5 cm. Klingenlänge 11,5...

Letzte Aktualisierung am 13.06.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Bauanleitung

Nutze diese Anleitung als Inspiration und passe deinen eigenen Survival Ötzi Packrahmen nach Lust und Laune an. Wichtig ist vor allem, dass er stabil genug wird, so dass du damit deine Ausrüstung transportieren kannst.

#1 Material für Bügel und Querstreben

Ötzi Packrahmen bauen Schritt #1 Materialien für Bügel und Sieben
Schritt #1 Beschaffung und Bearbeitung von Materialien für Bügel und Querstreben

Der Bügel ist das wichtigste Element am Ötzi Packrahmen. Hierfür benötigst du besonders biegsames Material.

Um das Holz für den Tragebügel um 180 Grad biegen zu können, verwende frisches und biegsames Holz eines jungen Baumes. Ich nutzte hierfür Eukalyptus.

In Deutschland kann Haselnuss oder Weide geeignet sein. Findest du nicht so einfach biegsames Holz, dann biege das Holz selbst am Feuer.

Die unterste Querstrebe sollte möglichst etwas breiter sein. Hierfür kannst du ein dickeres Stück Holz in der Mitte aufspalten und dann so bearbeiten, dass es eine brettähnliche Form ergibt.

Als obere Querstrebe nutze einfach einen Ast, der links und rechts vom Bügel leicht hinausragt (so kannst du leichter Ausrüstung daran befestigen).

#2 Verbindungsmaterialien: Stricke drehen

Ötzi Packrahmen bauen Schritt #2 Verbindungsmaterialien, Stricke und Seile
Schritt #2 Verbindungsmaterialien besorgen und Stricke selber drehen

Nutze für die Herstellung der Verbindungsmaterialien Gräser und Naturfasern, die du vor Ort findest. Ich verwendete Flatter-Binsen (sehr stabil), drehte Stricke aus Schilfgras und anderem Gras, was ich fand.

Für das Drehen der Verbindungsstricke kannst du auch Rindenbast verwenden, Brennnesselfasern oder Fasern von jedem beliebigen Naturmaterial, welches gedrillt einigermaßen hält.

Bedenke, dass die Verbindungen keine 100 Jahre halten sollen. Es reicht völlig, wenn du den Ötzi Packrahmen so stabil baust, dass du damit einige Tagesmärsche schaffst.

Sollten sich später Verbindungen lockern oder gar lösen, dann ersetzt du sie einfach wieder.

#3 Biegen & Fixieren des Packrahmen-Bügel

Ötzi Packrahmen Schritt #3 Bügel biegen
Schritt #3 Biegen und Fixieren des Packrahmen-Bügel

Auf den ersten Blick kann dieser Arbeitsschritt am schwierigsten erscheinen. Immerhin besteht die Gefahr, dass der Bügel beim Biegen bricht. Deshalb ist es wichtig, dass du das Ausgangsmaterial mit Augenmaß aussuchst.

Verwende frisches und biegsames Holz. Der Durchmesser muss nicht dicker sein als 2 cm.

Biege langsam und vorsichtig, bis du die 180 Grad erreicht hast. Anschließend fixierst du die Form, indem du die unteren Enden mit einem vorbereiteten Strick verbindest. Ich nutzte hierfür besonders stabiles Material (gedrillter Strick aus Binsen).

Sind die Enden herumgebogen, musst du sie noch so ausrichten, dass der Packrahmen eine symmetrische Form erhält. Hast du das geschafft, dann stecke die überstehenden Enden in den Boden.

So bleibt der Bügel fest in seiner Form und du kannst ihn bequem weiter bearbeiten.

#4 Herstellung & Anbringen der Querstreben

Ötzi Packrahmen, Querstreben anbringen
Schritt #4 Herstellen und Anbringen der Querstreben

Ich habe die Querstreben so zugeschnitten, dass sie an den Enden etwas überstehen. So ist es gerade bei einem kleineren Bügel einfacher, Ausrüstung daran festzubinden.

Schnitze die Streben an den Verbindungsstellen etwas an (Kerben oder die Rinde um den Durchmesser abtragen). So bleiben die Querstreben nach dem Festbinden noch besser am Bogen des Ötzi Packrahmen fixiert.

#5 Herstellung des Schulter-Packriemen

Ötzi Packrahmen bauen Schritt #5 Schulter Packriemen
Schritt #5 Herstellung der Schulter-Packriemen

Der Tragegurt soll etwas breiter und kräftiger werden. So hält er besser den Packrahmen mit der Ausrüstung. Vor allem aber drückt dir der Packriemen nicht in die Schultern.

Sehr gut geeignet für den Bau eines improvisierten Packriemen ist Gras. Einfaches Gras, welches du von einer Wiese pflückst. Dabei brauchst du nicht zimperlich umgehen. Auch Brennnesseln, Kletten und Unkraut dürfen gerne enthalten sein.

Dieses Rohmaterial verdrillst du nun zu einem stabilen Seil. Mache das Seil so lang, dass du es als Schlaufe an der oberen Querstrebe befestigen kannst und dass später bequem deine Arme hindurch passen.

Unten fixierst du das selbst gedrehte Seil aus Gras an den überstehenden Enden des Packrahmen.

#6 Befestigung der Ausrüstung

Schritt #6 Befestigung der Ausrüstung

Der Packrahmen ist nun fertig. Dank der Schultergurte aus dem selbst gedrehten Seil lässt er sich bequem tragen.

Auch sollte er nun stabil genug sein, dass du bis zu 15 kg an Ausrüstung über mindestens einen Tagesmarsch damit transportieren kannst.

Befestige die Ausrüstung so am Packrahmen, dass sie auch auf Märschen durch unwegsames Gelände sicher daran sitzt und du unterwegs nichts davon verlierst.

Meine Ausrüstung:

(deine eigene Ausrüstung kann sich individuell von meiner Ausrüstung unterscheiden / die folgende Liste dient nur als Anregung)

  • Plane und Decke
  • Jacke
  • Kuksa
  • Kochtopf und Pfanne
  • Selbst geschnitzter Holzlöffel
  • Wasserflasche
  • Seil
  • Provianttasche

Komplette Liste: Survival Ausrüstung Liste (Buch)

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Verwendungen

Anhand der vorangegangenen Bauanleitung ist es möglich, einen einfachen Packrahmen mit wenigen Mitteln und unter einfachsten Voraussetzungen zu fertigen. Und das in sehr überschaubarer Zeit.

Somit zielt die Verwendung vor allem auf Situationen, in denen du zeitnah eine Rucksackalternative benötigst. Also einen Überlebensrucksack, Survivalrucksack, den du selber baust.

Für diese einfachste Variante eines Ötzi Packrahmen gibt es natürlich noch jede Menge Verbesserungsmöglichkeiten. Unter optimalen Vorraussetzungen beim Bushcraften im Survival Camp kannst du dir also auch einen echten Luxus-Packrahmen herstellen. (mit Schultergurten aus Leder, stabile Verbindungsmaterialien, etc.)

Zusammenfassung

Ich stellte mir die Frage, ob es möglich ist, einen voll funktionsfähigen Packrahmen nur aus Naturmaterialien zu fertigen. Materialien, die in einem minimalen Umkreis von etwa 20 m in einem Flussbett zu finden sind.

Der Praxistest hat bewiesen, dass es tatsächlich machbar ist. Anstatt in einem Flussbett kannst du die benötigten Materialien für den Bau überall in der Natur auftreiben.

Improvisiere und teste mit unterschiedlichen Materialien und unter verschiedenen Voraussetzungen.

Als Vorlage für das Tragsystem nutzte ich das Modell des Ötzi Packrahmen. Dieser besteht aus einem Bogen und Querstreben. Diese Variante lässt sich besonders leicht nachbauen und bietet vergleichsweise eine gute Stabilität.

Quellen

Um mir Inspirationen für diesen Survivalnachbau eines steinzeitlichen Packrahmen zu holen, durchforstete ich einige Bücher und Webseiten.

In bekannten Survival- und Bushcraft-Büchern (von Ray Mears, Mors Kochansky und einigen weiteren) wurde ich hierzu nicht fündig.

Auf der Seite speerschleuder.de (leider keine SSL-Verbindung, weshalb ich sie nicht direkt verlinken kann) fand ich hingegen sehr detaillierte Hinweise für einen Nachbau des Ötzi Packrahmen.

Dein Feedback:

Hast du selbst schon einmal so einen oder einen ähnlichen Packrahmen im Ötzi-Style und nur aus Naturmaterialien gebaut?

Schicke mir ein Bild davon und ich veröffentliche es in meiner Instagram-Story oder gerne auch hier unter diesem Artikel (falls die Inspiration zum Nachbau durch diese Anleitung entstand).

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top