Zunderschwamm Zunder einfach selber herstellen: 5 Schritte Anleitung!

Zunderschwamm Zunder herstellen in der Praxis

Zunderschwamm Zunder selber herstellen ist einfacher, als du denkst. Damit er brennt, muss er meist nicht einmal weiter aufbereitet werden.

Bevor du den Zunderschwamm als Zunder nutzen kannst, musst du ihn erst einmal finden.

In der folgenden 5 Schritte Anleitung erfährst du, wie du Zunderschwamm finden und einfach daraus Zunder herstellen kannst.

Themenübersicht:

  1. Was ist Zunderschwamm?
  2. Zunder aus Zunderschwamm gewinnen
  3. #1 Zunderschwamm finden
  4. #2 Trama herausschneiden
  5. #3 Trama Zunder trocknen
  6. #4 Trockene Aufbewahrung
  7. #5 Optional: Zunder weiter aufbereiten
  8. Weitere Verwendungen (außer Zunder)
  9. 10 Alternativen zum Zunder aus Zunderschwamm
  10. Feuer machen mit Zunderschwamm
  11. Fragen und Antworten
  12. Fazit

Was ist Zunderschwamm?

Der Zunderschwamm ist eine Pilzart. Er gehört zur Familie der Stielporlingsverwandten (Polyporaceae).

Zu finden ist der Baumpilz an Laubbäumen. Hier sehr häufig an Birken und Buchen. Auch an Pappeln kannst du mit etwas Glück beim Suchen Zunderschwämme entdecken.

Der Durchmesser eines Zunderschwamm kann bis zu 30 cm betragen. Die Bezeichnung Schwamm entstammt seiner Eigenschaft, Wasser aufzunehmen und zu speichern.

Zunder aus Zunderschwamm gewinnen

Für die Gewinnung des Zunder aus dem Zunderpilz interessiert vor allem die Trama. Hierbei handelt es sich um das eigentliche Fruchtfleisch des Baumpilzes.

Die Trama ist sehr filzig und eignet sich hervorragend für die Herstellung von Zunder.

Um an die Trama zu gelangen, muss sie freigelegt werden. Das funktioniert am besten mit einem scharfen Bushcraftmesser.

Mit dem Messer wird die harte Kruste beseitigt. Darunter liegt die Trama, also das Zundermaterial.

Die Kruste kann bei manchen Zunderschwämmen sehr hart sein. Ist das der Fall und das Messer zu stumpf, dann kannst du auch über das Ausschaben des Mycelialkern an die Trama gelangen.

Zunderschwamm Querschnitt, Trama als Zunder

Die Trama ist das Fleisch (Plektenchym) des Fruchtkörpers von Pilzen.

Bei der Trama vom Zunderschwamm handelt es sich um filziges Gewebe. Dieses findet für Zunder Verwendung.


#1 Zunderschwamm finden

Zunderschwamm befällt vorrangig geschwächte Laubbäume. Gut zu finden ist er an Buchen, Birken oder an Pappeln.

Das Aufspüren von Pappeln ist recht einfach. Sie siedeln sich gerne nahe fließender Gewässer an.

Birken oder Buchen findest du in Mischwäldern. Läufst du hier aufmerksam durch den Wald, kannst du den Zunderschwamm leicht an Bäumen erkennen.

Entfernen des Zunderschwamm vom Baum

Trotz der harten Kruste lassen sich Zunderschwämme in der Regel einfach durch Schläge vom Baumstamm trennen. Um den Baumpilz komplett abzutrennen, kannst du auch mit einem stabilen Messer nachhelfen.

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Begleite mich auf der Suche nach Zunderschwamm. Den gefunenen Zunderpilz teste ich anschließend mit Funken vom Feuerstahl.

Der Zundrschwamm ist ein Parasit und befällt vor allem geschwächte Bäume.

Suche den Zunderpilz an abgestorbenen Baumstämmen.

Zunderschwamm in der Natur finden.
Zunderschwamm an abgestorbenen Bäumen suchen (im Bild: Pappeln).

#2 Trama herausschneiden

Ist der Baumpilz vom Stamm getrennt, musst du nun an die Trama gelangen.

Die Trama ist das Material, aus dem du den Zunderschwamm-Zunder gewinnst.

Der Zunder liegt gut geschützt unter einer harten Kruste. Mit einem scharfen Messer kannst du diese harte Kruste vorsichtig abschneiden. Direkt darunter verbirgt sich die Trama.

Tipp: Zerklopfe die harte Kruste mit einem Stein oder Hammer. Durch die harten Schläge bricht die Kruste auf.

So kannst du sie anschließend leichter mit deinem Messer entlang der Trama abschneiden.

Ist die Trama freigelegt, schneidest oder schabst du sie aus dem Baumpilz. Das gewonnene Zundermaterial kannst du nun in einen Beutel geben und zum Trocknen mitnehmen.

Ist die Trama trocken genug, dann ist es möglich sie auch direkt als Zunder zum Feuer machen zu verwenden.

#3 Trama Zunder trocknen

Oft ist die Trama noch etwas feucht. Das kommt vor allem bei Regenwetter, im Herbst oder Winter vor.

Um die Trama als Zunder für das Feuer machen mit Feuerstein oder Feuerstahl gut verwenden zu können, sollte sie staubtrocken sein.

Ist das Gewebe der Trama feucht, dann trockne es an der Luft und in der Sonne.

Zunder aus Zunderschwamm herstellen: Trocknung der Trama-Schicht in der Sonne
Zunder aus Zunderschwamm herstellen: Trocknen der herausgelösten Trama in der Sonne.

#4 Trockene Aufbewahrung

Zunderschwamm verdankt seinen Namen der Tatsache, dass er Nässe aus der Umgebung absorbiert. Das macht er auch nach der Ernte, wenn du ihn nicht vor den Wetterverhältnissen geschützt genug aufbewahrst.

Lasse den Zunderschwamm Zunder nicht im Freien liegen. Am besten bewahrst du ihn in einem Zunderbeutel oder in einer Zunderschachtel auf.

Mittelalterlicher Lederbeutel aus...
  • Mittelalterlicher Lederbeutel
  • aus hochwertigem Rindsnappa-Leder...
  • Abmessungen: ca. 10 x 6 cm

Letzte Aktualisierung am 22.09.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

#5 Optional: Zunder weiter aufbereiten

Die Eigenschaft des Zunders vom Zunderschwamm ist nicht das Brennen sondern das Glühen.

Trifft ein Funken auf den Zunderschwamm Zunder, dann beginnt es an dieser Stelle zu Glühen. Diese Glut muss anschließend auf ein Zundernest (z.B. trockene Gräser) übertragen werden.

Mit Zunder und Zundernest ein Feuer machen.
Um ein Feuer zu entfachen, wird die Glut vom Zunder auf das Zundernest übertragen.

Zerfasern und plätten

Um die feuerfangenden Eigenschaften des Zunderschwamm Zunder zu verbessern, wird die Trama zerfasert. Die feinen Fasern können den Feuerfunken nun noch besser aufnehmen.

Damit sich der Funken schnell weiter im Zunder ausbreiten kann, sollten die Fasern möglichst nah beieinander liegen. Das kannst du erreichen, indem du das zerfaserte Gewebe etwas plättest.

Trama für Zunder verkohlen

So wie du Char cloth (verkohlte Baumwolle) für Zunder herstellst, so kannst du auch die Trama vom Baumpilz verkohlen. Auf diese Weise wird der Zunderpilz-Zunder noch effektiver.

Trama zu Zunder verkohlen Schritt für Schritt:

  1. Trama aus dem Zunderpilz schneiden
  2. Gewebestücken vom Trama in eine Blechdose mit einem Loch geben
  3. Blechdose mit der Trama ins Feuer stellen
  4. nach etwa 20 Minuten im Feuer ist die Trama verkohlt
  5. die noch heiße Trama abseits vom Feuer abkühlen lassen
  6. verkohlte Trama als Zunder verwenden

Nitrieren des Gewebes

Durch das Nitrieren können die Eigenschaften des vom Zunderschwamm gewonnenen Zunders weiter verbessert werden. Hierfür benötigst du Kaliumnitrat. Auf einen Liter Wasser benötigst du etwa 50 g Kaliumnitrat.

Nitrieren Schritt für Schritt:

  1. vom Zunderschwamm abgelöste Trama-Schicht in kochendes Wasser geben
  2. Trama-Gewebe etwa 1 h in Wasser kochen lassen
  3. fünfprozentige Lösung von Kaliumnitrat in Wasser herstellen
  4. als Glimmbremse etwa 1 Teelöffel Speisesalz dazu geben (sonst verglimmt der nitrierte Zunder später zu schnell)
  5. gekochten Zunderschwamm abgießen
  6. Lösung aus Kalimnitrat und Salz aufkochen
  7. aufgekochte Lösung auf den abgekochten Zunderschwamm gießen (in einer separaten und sauberen Dose)
  8. die Dose etwa 3 Wochen stehen lassen (wurde die Lösung nicht abgekocht, kann der Zunderschwamm in der Dose faulen)

Weitere Aufbereitung nach dem Nitrieren:

  1. nach 3 Wochen die Dose mit dem nitrierten Zunderschwamm öffnen
  2. nitrierte Gewebestücken entnehmen und zum Trocknen auslegen (auf eine Zeitung oder ein Tuch)
  3. zur besseren späteren Verwendung vorsichtig platt klopfen (mit einem breiten Hammer)
  4. einige Stunden zur kompletten Trocknung auslegen

Vorsicht: Den aufbereiteten Zunderschwamm nicht am Feuer trocknen. Hier könnte er sich leicht entzünden.

(Wenn du kein Kaliumnitrat hast, kann der Zunderschwamm Zunder auch mittels Urin nitriert werden. Falls du es mal probieren willst…)

Weitere Verwendungen (außer Zunder)

Hüten und Transport von Feuer

Einmal entzündet, glimmt trockener Zunderschwamm immer weiter. Ein größeres Stück Zunder kann mehrere Stunden glühen. Also auch über Nacht oder während einem Transport.

Dank dieser Eigenschaft konnte Feuer über den Zunderschwamm lange Zeit gehütet oder auch von einem Ort zum anderen transportiert werden.

Medizinische Anwendung

Zunderschwamm enthält natürliche antibiotische Substanzen. Diese Tatsache machte man sich bereits im Mittelalter zu Nutzen. So wurde der Zunderschwamm auf Wunden aufgelegt, um Infektionen zu verhindern oder einzudämmen.

Eine etwas schmerzhaftere Verwendung war das Auflegen von glühendem Zunderschamm auf Wunden. Dadurch konnte die Wunde schnell verschlossen und gleichzeitig desinfiziert werden.

Verwendung als Lebensmittel

Zunderschwamm ist nicht giftig. Jedoch ist er auch nicht genießbar. Jedenfalls nicht im unverarbeiteten Zustand.

Baumpilze enthalten Bitterstoffe und sind verholzt. Auch wenn du den Baumpilz kauen könntest, so würdest du ihn wegen des bitteren Geschmack wieder ausspucken.

Um den Baumpilz genießbar zu machen wurde er zermahlen. Das Pulver kann dann zu schmackhafteren Lebensmitteln weiterverarbeitet werden. Auch diente das Pulver vom Zunderschwamm für Teeaufgüsse oder für die Herstellung von Schnaps.

Verarbeitung zu Naturfilz und Verwendung als Textil

Im Mittelalter und auch in der Neuzeit wurde unbehandelter Zunder zu Pilz-Textilien weiterverarbeitet. Der so aufbereitete Zunder fühlt sich wie Wildleder an.

Auch aus Korkeiche hergestellte lederartige Materialien haben ähnliche Eigenschaften, wie die aus dem Zunderschwamm gewonnenen Pilz-Textilien.

10 Alternativen zum Zunder aus Zunderschwamm

  1. Flugsamen aus Disteln oder Rohrkolben
  2. trockene Birkenhaut
  3. ausgetrocknete Moose
  4. trockene Gräser
  5. feine Holzspäne von trockenem Holz
  6. trockene, zerriebene Flechten
  7. Kienspan
  8. sehr trockenes Laub
  9. verkohlte Baumwolle (Char cloth)
  10. fein zerriebenes Heu

Feuer machen mit Zunderschwamm

Ist der Zunderschwamm trocken, dann kannst du ihn direkt als Zunder zum Feuer machen nutzen.

Mit Zunder Feuer machen Schritt für Schritt:

  1. ein Stück trockenen Zunder bereitlegen
  2. trockenen Zunder an einen Flintstein oder unter einen Feuerstahl legen
  3. mittels eines Feuerschläger heiße Funken erzeugen
  4. die heißen Funken beim Feuerschlagen auf den Zunder lenken
  5. den glimmenden Zunder in ein Zundernest übertragen
  6. das Zundernest durch Zufuhr von Sauerstoff zum Brennen bringen (hinein pusten oder wedeln)

Zunder vom Zunderschwamm kaufen

Hast du kein Glück bei der Suche nach Zunderschwamm, dann kannst du ihn auch online kaufen.

OHN Birkenporling - Baumpilz -...
  • Birkenporling ( 8-12 Stück) / 200g
  • Ideal zum Basteln, Verarbeiten und...
  • Farbe: Natur

Letzte Aktualisierung am 22.09.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Fragen und Antworten

Wo finde ich Zunderschwamm?

Zunderschwamm ist ein Baumpilz. Vorzugsweise findest du ihn an Laubbäumen wie Buchen, Birken oder auch Pappeln. Der Zunderschwamm befällt vor allem bereits geschwächte Bäume.

Halte beim Suchen also Ausschau nach schwachen oder abgestorbenen Bäumen.

Wie wurde früher Zunder hergestellt?

Im Mittelalter zählte Zunderschwamm zu den am weiten verbreitetsten Zundern. Zunderschwamm war so begehrt, dass er an Bäumen im Wald kaum noch zu finden war.

Die Blütezeit des Zunderschwamm Zunder reichte bis ins 19. Jh., als man noch mit dem Schlagfeuerzeug Feuer machte. Erst mit der Erfindung des modernen Feuerzeug (mit Auermetall III als Feuerstahl) nahm das Interesse am Zunderschwamm als Zunder ab.

Kann man Baumpilze trocknen?

Nach der Ernte sind Baumpilze oft noch feucht. Im feuchten Zustand eignen sie sich nicht als Zunder. Du musst den Baumpilz vor der Weiterverarbeitung zu Zunder trocknen.

Das Trocknen kann einfach an der Sonne oder neben einer Feuerstelle stattfinden.

Was eignet sich außerdem gut als Zunder

Weitere sehr effektive Zunder aus der Natur sind Flugsamen von Disteln oder Rohrkolben. Diese nehmen jedoch weniger gut den Funken vom Feuerstein auf als die Trama vom Baumpilz. Vor der Verwendung solltest du die Flugsamen deshalb immer etwas komprimieren.

Weitere Zunder sind trockene Gräser, Kienspan, verkohlte Baumwolle (Char cloth) und alle Materialien, die sich leicht entzünden lassen.

Wann wird Zunderschwamm geerntet?

Mit etwas Glück kannst du Zunderschwamm das ganze Jahr über ernten. Im Sommer ist er jedoch oft ausgetrocknet und lässt sich weniger gut finden.

Die Haupterntezeit für Zunderschwämme liegt zwischen September bis März. In dieser Ernteperiode erhältst du die besten Resultate. Denn durch das feuchte Winterwetter konnte der Baumpilz optimal gedeihen.

Fazit

Im Mittelalter war Zunderschwamm so begehrt, dass man ihn kaum noch an den Bäumen finden konnte.

Zunder vom Zunderschwamm galt (und gilt immer noch) als zuverlässigstes Zundermaterial für das Feuer machen mit Funken vom Feuerstein.

Noch im 19. Jh. war Zunderschwamm als natürlicher Zunder weit verbreitet. Neben dem Feuerstahl und dem Feuerschläger war er Bestandteil in vielen damals verbreiteten Schlagfeuerzeugen.

Wie findest du deinen Zunderschwamm? Hast du schon einmal Zunder aus Zunderschwamm selber hergestellt?

Lesetipp: Lerne 10 Möglichkeiten kennen, Feuer zu machen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top