Jasper Nationalpark: Die 10 spektakulärsten Highlights

Jasper Nationalpark Kanada

(Bild: Krähe über den Athabasca Falls im Nationalpark von Jasper)

Im Artikel erhältst du Tipps für die Reiseplanung und für deinen Aufenthalt im Jasper Nationalpark in der kanadischen Provinz Alberta.

Naturmonumente, die du auf keinen Fall verpassen darfst, die schönsten Seen, Dinge die du beachten musst, wie das Parkticket für den Eintritt in den National Park und Infos zum Wetter sowie zu Camping und Campingplätzen.

Jasper Nationalpark: Eintritt nur mit Parkticket / Park Karte

Für den Aufenthalt im Jasper Nationalpark benötigst du ein Ticket. Das Ticket musst du vor deinem Eintritt in den Nationalpark erwerben.

Beim Ticketerwerb kannst du nicht viel falsch machen. Denn an den Zugangshighways zum Jasper Nationalpark befinden sich Mautstellen. Hier kaufst du dann das Ticket.

Während unserer Campingreise durch Kanada bezahlten wir 19,70 kanadische Dollar pro Tag. Der Preis galt für zwei Personen und unser Campingfahrzeug. Bist du nur drei Tage oder ein bis zwei Wochen im Nationalpark, dann kaufst du am besten Tagestickets für diesen Zeitraum. Hast du vor, länger im Nationalpark zu bleiben, dann kann ein Jahresticket empfehlenswert sein. Checke die aktuellen Preise am besten vor Ort.

Was ist, wenn ein Ticket während meines Aufenthaltes abläuft?

Läuft der auf deinem Ticket angegebene Zeitraum deines Aufenthaltes ab, dann kannst du in vielen Büros in den Orten Jasper oder Banff (die beiden Parks gehen nahtlos ineinander über) oder auf jedem Campingplatz dein Ticket verlängern lassen bzw. ein neues Ticket kaufen.


10 HIGHLIGHTS: SEHENSWÜRDIGKEITEN DES JASPER NATIONAL PARK

#1 Icefields Parkway Highway 93: Einer der schönsten Highways der Welt

Bei einer Tour durch die Rocky Mountains und durch den Nationalpark von Jasper ist im wahrsten Sinne des Wortes der Weg das Ziel. Mit unserem Camping-Pickup fuhren wir über 2000 km durch British Columbia. Von Vancouver über Whistler nach Jasper und Banff. Ab Banff dann weiter nach Canmore und Calgary, wo wir unseren Wohnwagen schließlich zurückgaben.

Alle Highways auf unserer Strecke hatten ihren Reiz. Das 230 Kilometer lange Teilstück des Highway 93, das auch als Icefields Parkway bekannt ist, setzt dem Ganzen aber noch einmal die Krone auf. Geografisch betrachtet erstreckt sich der Highway 93 zwischen der Siedlung Jasper im gleichnamigen Nationalpark und Lake Louise, was bereits zum angrenzenden Nationalpark von Banff zählt..

Zu den Hauptsehenswürdigkeiten der Route zählt das Columbia Icefield mit dem Athabasca Gletscher. Bist du mit dem Wohnmobil unterwegs, dann kannst du übrigens auf dem Parkplatz gegenüber des Gletschers und unterhalb des Besucherzentrums völlig legal kostenlos übernachten.

Mit dem Wohnmobil durch Kanada?
Begibst du dich wie wir mit dem Wohnmobil auf einen Roadtrip durch die Rocky Mountains? Dann checke hier unseren Leitfaden für Campingtouren durch Kanada.

#2 Athabasca River

Während unserer Reise haben mich ausnahmslos alle River beeindruckt. In Lillooet der Fraser River, von Kamloops über Clearwater bis Valemount der Thomson River und ab Jasper bis zu den Columbia Icefields mit dem Athabasca Gletscher der Athabasca River.

Die River erinnern mich an Western-, und Trapperfilme aus meiner Kindheit. Die Highways führen entlang, über und manchmal sogar kilometerweit mitten durch die Flussbetten.

Der Athabasca River besitzt so eine verwaschene türkise Farbgebung, wie sie nur durch den jahrtausendelangen Einfluss unberührter Natur entstehen kann. Es lohnt sich, während eines Road Trips durch die Rockies immer wieder mal anzuhalten und das Auge über die Flüsse, die Berge und die Landschaft wandern zu lassen. Auf diese Weise machten wir stets neue spektakuläre Entdeckungen, die uns allein beim Vorbeifahren entgangen wären.

Karibu im Maligne River
Bei einem zufälligen Zwischenstopp am Maligne River, einem Zweigarm des Athabasca River entlang der Maligne Road, entdeckten wir dieses Karibu, als es gerade durch den Fluss watete.

#3 Athabasca Falls

Die Athabasca Falls gehören zu den Highlights des Jasper National Park. Hier drängt sich der Athabasca River tosend durch eine enge Felsschlucht nach unten, um dann noch schneller zu werden. Lokale Anbieter für Raftingtouren nutzen diesen Effekt und lassen genau hier die Boote zu Wasser. Kaum zu Wasser gelassen, bekommen sie durch die besonders starke Strömung ordentlich Fahrt.

Raftingtouren für den Athabasca River können bei folgenden Anbietern gebucht werden:

Um zu den Athabasca Falls zu gelangen, bedarf es nur eines kleinen Spaziergang vom nahegelegenen Parkplatz. Wege und Brücken führen entlang und über die Falls, so dass sie von verschiedenen Blickwinkeln aus betrachtet werden können. Über einen weiteren Holzpfad kannst du zum unteren Teil des Wasserfalls laufen, wo der Athabasca River dich mit einem malerischen breiten Flussbett erwartet. Genau an dieser Stelle beginnen auch die Raftingtouren.

Rafting im Athabasca River
Im unteren Teil der Athabasca Falls nutzen Anbieter von Raftingtouren die verstärkte Strömung des Flusses.

#4 Columbia Icefield, Sunwapta Lake und Athabasca Gletscher

Columbia Icefield, Sunwapta Lake und Athabasca Gletscher liegen unmittelbar beieinander. Direkt davor befindet sich das Columbia Icefield Discovery Centre. Hier darfst du deinen Wohnwagen, dein Campingmobil oder deinen Van kostenlos über Nacht parken.

Bei unserem Besuch fuhren wir an den Parkplatz unter dem Gletscher neben dem Sunwapta Lake und liefen von hier hinauf zum Athabasca Gletscher. Über Nacht schliefen wir dann auf dem Parkplatz für Campingfahrzeuge vor dem Besucherzentrum des Columbia Icefield. Hier nutzten wir auch das kostenlose WIFI.

Als Columbia Icefield wird ein riesiges Gebiet in den Rocky Mountains bezeichnet, das sich über 325 km² zwischen den Nationalparks von Jasper und Banff erstreckt. Insgesamt gibt es hier acht große Gletscher, unter ihnen der Athabasca Gletscher und der Columbia Gletscher.

Auch erheben sich im Gebiet der Columbia Icefields einige der höchsten Gipfel der Rocky Mountains, wie:

  • Mount Athabasca (3491 m)
  • Mount Columbia (3747 m)
  • North Twin Peak (3684 m)
  • South Twin Peak (3566 m)
  • Mount Bryce (3507 m)
  • Mount Kitchener (3505 m)
  • Mount King Edward (3490 m)
  • Snow Dome (3456 m)
  • Mount Andromeda (3450 m)
  • Stutfield Peak (3450 m)
  • Mount Castleguard (3090 m)
Columbia Icefield Center Camping
Auf dem Parkplatz des Columbia Icefield Centre mit Blick auf den Gletscher dürfen Camper kostenlos übernachten.

#5 Maligne Lake und Maligne Road

Um zum Maligne Lake zu gelangen, fährst du über die Maligne Road. Eine kleine aber traumhafte Straße, die mit max. 60 kmh befahren werden darf. Während unserer Fahrt am Nachmittag beobachteten wir aus dem Auto Karibus, Eichhörnchen (von denen gibt es in British Columbia unendlich viele in verschiedenen Variationen) und natürlich Krähen. Wenn du gegen Abend die Maligne Road entlang fährst, dann hast du hier auch gute Chancen, Bären zu begegnen.

Am Ende der Maligne Road kommst du an den Maligne Lake. Dieser gehört zu den größten und gleichzeitig bekanntesten Seen des Jasper Nationalpark. Dementsprechend groß ist zu Stosszeiten auch der Touristenandrang. Auf dem See können Bootstouren gebucht werden und wer Lust hat, kann ein Kanu mieten und selbst damit über den Maligne Lake paddeln. Rund um den riesigen See bieten sich außerdem zahlreiche Wanderungen an.

Maligne Lake, Alberta
Auf dem Maligne Lake können Bootstouren gebucht werden.

#6 Medicine Lake

Noch beeindruckender als den Maligne Lake fanden wir den Medicine Lake, der sich auf etwa halber Strecke auf der Maligne Road zum Maligne Lake befindet. Der Medicine Lake ist viel kleiner als der Maligne Lake und auch nicht ganz so idyllisch wie dieser, da die Umgebung des Sees eher karg ist.

Vielleicht ist es aber gerade der Umstand, dass hier keine Touristenboote darauf fahren, welcher ihn so besonders macht. Er liegt einfach so unberührt in der Landschaft, wie er es schon seit tausenden von Jahren tat. Für Städter wie uns ist der Ausblick auf so ein reines Naturwunder wie den Medicine Lake die reinste Augenkur.

Medicine Lake, Jasper
Medicine Lake im Jasper Nationalpark.

#7 Annett Lake und Edith Lake

Lake Annett und Lake Edith liegen unmittelbar nebeneinander. Du findest sie, wenn du von der Maligne Road wieder zurück Richtung Jasper fährst. Hier biegst du dann links ab und schon kommst du zu den Seen.

Lake Annett ist ein beliebter Badesee. Er verfügt über einen Sandstrand und seichten Einstieg. Wir waren baden im Lake Annett und die Wassertemperatur war erträglich. Gerade richtig für eine Abkühlung und ein paar Schwimmzüge.

Im Nationalpark Jasper gibt es etliche Seen und viel zu erleben. So fragten wir uns, ob ein Abstecher zu den doch recht kleinen Seen sinnvoll wäre. Wieder einmal wurden wir davon überzeugt, dass in den Rocky Mountains selbst die kleinen Dinge so bedeutsam sind, dass man sie sich nicht entgehen lassen sollte. Ein Besuch von Lake Edith und Lake Annett lohnt sich!

Lake Annett, Kanada
Für ein paar Schwimmzüge war die Wassertemperatur im Lake Annett gerade richtig.
Lake Edith, Jasper Nationalpark
Lake Edith ist etwas kleiner als Lake Annett und der Einstieg ist nicht sandig sondern steinig.

#8 Pyramid Lake

Beim Pyramide Lake handelt es sich genau wie beim Annett Lake um einen See mit Sandstrand. So gilt auch der Pyramide Lake als beliebter Badesee. Am gegenüberliegenden Ufer des Sandstrandes des Pyramide Lake, dort wo auch einige Häuser und das Pyramide Lake Resort stehen, können Kanus ausgeliehen werden.

Lake Pyramid, Jasper
Pyramid Lake im Jasper Nationalpark.

#9 Patricia Lake

Auch wenn der Patricia Lake an vorletzter Stelle unserer Highlight Liste steht, so war es der erste See, den wir im Jasper Nationalpark besuchten. Auch dieser See ist einmalig schön. Eben so schön, wie man es sich von kitschigen Postkarten vorstellt. Nur, dass es keine Postkarte ist, sondern die Realität.

Am Patricia Lake und an vielen anderen Seen und Orten der Rocky Mountains fragten wir uns oft, was wir davon halten würden, wenn wir genau diese Landschaften auf Bildern entdecken würden. Wir waren beide überzeugt, dass wir die Pinselführung und die Farbwahl des Malers als übertrieben abstempeln würden.

Es war der Hammer, diese unbeschreiblich geilen Landschaften selbst erleben zu dürfen.

Lake Patricia, Jasper Nationalpark Kanada
Patricia Lake, Jasper Nationalpark

#10 Honeymoon Lake

Am Honeymoon Lake machten wir einen kurzen Zwischenstopp und kochten dort unser Campinggericht zu Mittag. Der See liegt idyllisch und ist umgeben von Wald. Am Honeymoon Lake befindet sich zudem ein sehr idyllischer Campground, der Honeymoon Campground.

Honeymoon Lake im Jasper Nationalpark
Honeymoon Lake Jasper: Am Honeymoonlake befindet sich ein Campingplatz.

CAMPINGPLÄTZE / CAMPGROUNDS IN JASPER

Einige Campingplätze im Nationalpark von Jasper:

  • Unsere Empfehlung: Whistlers Campground (hier campten wir und waren sehr zufrieden)
  • Empfehlung: Campground Honeymoon Lake (wären wir nicht schon auf dem Whistler Campground stationiert, dann hätten wir an diesem malerischen Campingplatz übernachtet)
  • Wapiti Campground
  • Wabasso Campground
  • Tekerra Campground

Hotel buchen im Nationalpark Jasper

Wir waren mit dem Wohnmobil unterwegs und hatten unser Hotel sozusagen immer mit dabei auf Rädern. Wenn wir mittags Hunger bekamen, dann hielten wir an irgendeinem malerischen Ort und dinierten. Nachts schliefen wir dann auf dem Campingplatz im Campingbett mitten im Wald. Meiner Meinung nach ist ein Campingmobil die beste Wahl für eine Reise durch British Columbia und die Naturparks der Rocky Mountains.

Die Geschmäcker sind jedoch verschieden und mancher bevorzugt ein richtiges Hotelbett.

⇒ Hotels im Jasper Nationalpark: BEI BOOKING.COM VERGLEICHEN

Freunde von uns unternahmen kurz vor unserer Reise durch Kanada den gleichen Trip wie wir. Nur mit dem Unterschied, dass sie mit einem normalen Mietauto unterwegs waren und nicht mit einem Wohnwagen so wie wir. Obwohl sie die Hotels in den Naturparks schon lange im Voraus gebucht hatten, waren diese alles andere als günstig. Für die gezahlten Preise sollen die Hotels laut Aussage unserer Freunde auch nicht den Standards entsprochen haben, die man sonst bei solchen Preisen erwarten darf.

Wenn du mit dem Mietwagen durch die Nationalparks von Jasper und Banff reisen und in Hotels übernachten möchtest, dann buche besser noch rechtzeitiger als rechtzeitig. Nur so bekommst du die Unterkunft zu halbwegs vernünftigen Preisen. Und nur so hast du die größte Auswahl. Denn während der Saison ist viel los in den Naturparks und die guten und günstigen Hotelbetten werden bereits Monate im Voraus reserviert.

⇒ Verfügbarkeit & Preise von Hotels im Jasper Nationalpark: BEI BOOKING.COM VERGLEICHEN


Wetter und beste Reisezeit für Jasper

Wir waren im Juni in den Nationalparks von Jasper und Banff und das Wetter war erste Sahne. An manchen Tagen schien es uns sogar zu heiß. Tatsächlich stiegen die Temperaturen bei wolkenfreiem Himmel in manchen Gebieten über 30ºC. Wenn sich die Sonne jedoch verzog, dann konnte es auch kühl werden. Vor allem am Columbia Icefield war es in der Nacht recht frisch. Hier waren wir froh unsere Jacken mit dabei zu haben. Ab und zu regnete es auch.

⇒ Das aktuelle Wetter in Jasper: Bei wetter.com checken

Eine Allwetterjacke ist die beste Versicherung gegen alle möglichen Wetterbedingungen, die während eines Trips durch die Rockies während der Sommersaison auftreten können.

Allwetterjacke: Die beste Jacke für Kanada
Mit einer Allwetterjacke bist du bestens für deinen Kanadatrip gerüstet. Hier gehts zur Bestenliste.

Solltest du vorhaben im Winter in die Rockies zu fahren, dann musst du natürlich ganz andere Sachen in die Packliste nehmen. Checke hierfür unsere Packliste für Trekking im Winter.

Die komplette Kanada Packliste
Checke hier meine komplette Kanada Packliste.

Extra Tipp: Wells Gray Falls im Wells Gray National Park

Fährst du aus Richtung Kamloops – Clearwater – Valemount in den National Park von Jasper, dann kommst du am Wells Gray National Park vorbei. Dieser beginnt auf der Höhe des Ortes Clearwater. Im Wells Gray Nationalpark kannst du die Wells Gray Falls bewundern. Dieser Wasserfall hat vulkanischen Ursprung und stürzt sich in eine schwindelerregende Schlucht. Das Schauspiel solltest du dir nicht entgehen lassen.

Zum Video über die Wells Gray Falls

Fazit

Der Columbia Icefield Parkway oder Highway 93 zählt zu den schönsten Highways der Welt. Die Route verläuft durch die Nationalparks Jasper und Banff in den kanadischen Rocky Mountains. Hier gibt es unzählige Naturwunder zu besichtigen und zu erleben. Es gibt aber auch einiges zu beachten, wie den Umstand, dass du ein gültiges Parkticket für den Aufenthalt in den Naturparks besitzen musst.

Ich hoffe dieser Leitfaden konnte dich bei deiner Reiseplanung für deinen eigenen Roadtrip durch die Rockies unterstützen.

Folge Mike

Mike Lippoldt

Über den Autor: Mike ist Gründer von ousuca. Nach zahlreichen Reisen wanderte Mike als Jugendlicher mit dem Fahrrad nach Spanien aus und erschuf sich hier von Null an eine neue Existenz. Über seine Abenteuer und den kalten Sprung in ein neues Leben schrieb er ein Buch.
Folge Mike

Du bist einer von über 20.000 monatl. Seitenbesuchern. Bleibe auf dem Laufenden mit dem kostenlosen Newsletter:

Hinweise zum Anmeldeverfahren, zum Versanddienstleister, der statistischen Auswertung und zum Widerruf findest du in der Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.