Bei Bärenangriff richtig verhalten: Todsicherer Leitfaden!

Bären Warnschilder beachten um Bärenangriffe zu vermeiden

Im Abenteuerfilm The Revenant überlebt ein Mann einen Bärenangriff und schleppt sich dann tagelang mehr tot als lebendig durch die Wildnis.

Im richtigen Leben traf es erst Tierfilmer Andreas Kieling, der nach eigenen Angaben nicht zum ersten Mal von einem Bär attackiert wurde.

Vor einigen Jahren hatte ich in Kanada das Vergnügen, einige Bären in freier Wildbahn erleben zu dürfen. Darunter Schwarzbären, aber auch ein Grizzlybär. Ableitend aus diesen Erfahrungen entstand das Bärenlogo von ousuca.

Grund genug, die Thematiken Richtiges Verhalten gegenüber Bären in freier Wildbahn und Verhalten bei Bärenangriffen etwas näher zu beleuchten.

Heute erkunden wir die faszinierende Welt der Bären in Kanada. Wir werden herausfinden, welche Bärenarten in diesem atemberaubenden Land heimisch sind, auf Unterschiede eingehen und uns mit dem wichtigen Thema befassen, wie du Bärenbegegnungen sicher überstehst.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Meine Bärenbegegnungen in Kanada
  2. Welche Arten von Bären gibt es in Kanada?
  3. Schwarzbär oder Grizzlybär gefährlicher?
  4. Unterscheidung von Schwarzbären und Grizzlybären
  5. Wie kann ich Bärenbegegnungen vermeiden?
  6. Wie überlebe ich einen Bärenangriff?
  7. Fazit

Meine Bärenbegegnungen in Kanada

2018 flogen wir nach British Colombia, um genau zu sein nach Vancouver an der Westküste Kanadas. Hier mieteten wir einen Truck und starteten einen mehrwöchigen Roadtrip durch die Rocky Mountains. 

Dabei legten wir über 1000 km zurück, kamen durch die Nationalparks von Jasper und Banff, übernachteten auf Campgrounds in der Wildnis und machten einige Bärenbegegnungen. Ab Calgary flogen wir dann zurück Richtung Europa.

Am Anfang unseres Trips stand ein Besuch von Freunden, die seit Jahren in Whistler lebten. Whistler ist eine kleine Stadt im Norden von Vancouver. Hier liegt das bekannte Skigebiet Whistler Blackcomb.

Unsere Freunde kennen sich bestens aus in der Gegend und gaben uns viele Tipps für die anstehende Reise. Außerdem beharrten sie darauf, uns Bären in freier Wildbahn zu zeigen.

Bären in den Nationalparks von Kanada
In den Nationalparks von Kanada leben tausende Schwarzbären und Grizzlybären.

3 Tage auf der Suche nach Bären in freier Wildbahn

Drei Tage hintereinander fuhren wir mit ihrem Geländewagen raus in die Berge und sie bestanden darauf, dass sie uns nicht früher weiterziehen lassen würden, bis sie uns Bären gezeigt hätten.

Am dritten Abend war es dann endlich soweit. Wir erblickten in der Dämmerung unseren ersten kleinen Schwarzbären auf einer Lichtung am Waldrand.

Dieses Tiererlebnis hat mich tief bewegt. Es ist unbeschreiblich, solche einzigartigen Tiere wild in der Natur beobachten zu können.

Auf unserer Reise durch die Rocky Mountains hatten wir dann 4 weitere Bärenbegegnungen. Darunter 3 Schwarzbären und ein Grizzlybär.

Manchen Bären standen wir in nur wenigen Metern Entfernung gegenüber.

Die Bärenbegegnungen haben sich nachhaltig bei mir eingeprägt und waren so beeindruckend, dass ich im Anschluss des Kanadatrips das Logo von ousuca nach einem dieser Bären entwerfen ließ.

Seitdem gehört der Bär zur Familie und ist immer dabei!

Wilder Schwarzbär in Kanada
Diesen jungen Schwarzbären sahen wir als ersten Bären in freier Wildbahn nahe Whistler (British Colombia).

Welche Arten von Bären gibt es in Kanada?

Kanada ist bekannt für seine beeindruckende Bärenpopulation. In British Columbia und Alberta sollen 500.000 Schwarzbären und 25.000 Grizzlybären heimisch sein. Wobei wir auch schon bei den beiden Hauptarten wären.

1. Schwarzbär

Der Schwarzbär ist eine der häufigsten Bärenarten in Kanada.

Trotz seines Namens kann das Fell eines Schwarzbären auch braun oder sogar blond sein.

Schwarzbären sind in verschiedenen Regionen Kanadas verbreitet und bewohnen unterschiedliche Lebensräume wie Wälder, Berge und Küstengebiete.

Sie sind in der Regel kleiner als Grizzlybären und haben eine schmalere Schnauze.

2. Grizzlybär

Der Grizzlybär ist die imposanteste Bärenart, die in Kanada vorkommt. Das Fell von Grizzlybären kann von blond über rotbraun bis hin zu dunkelbraun oder fast schwarz reichen.

Grizzlys sind größer als Schwarzbären und haben einen massiveren Körperbau sowie einen ausgeprägten Schulterhöcker.

Grizzlybären sind hauptsächlich in den westlichen Bergregionen Kanadas und in Alaska anzutreffen.

3. Eisbär

Im Nordosten Kanadas an der Hudson Bay gibt es auch Eisbären. Hier vor allem in Churchill, in der kanadischen Provinz Manitoba.

Schwarzbär oder Grizzlybär gefährlicher?

In den meisten Teilen Kanadas wirst du vor allem Schwarzbären und Grizzlybären begegnen. Deshalb gehe ich im Anschluss näher auf diese beiden Bärenarten ein.

Nur eine Meinung zum Thema Eisbären: Begibst du dich in Eisbärengebiet, dann solltest du besonders vorsichtig sein, Begegnungen vermeiden und Behördenanweisungen folgen, denn Eisbären gelten als potenziell gefährlich. 

Wie du Schwarzbären von Grizzlybären unterscheidest, sehen wir uns gleich noch genauer an. 

Damit du weißt, warum du Bären am besten schon von Weitem richtig einordnest, zuvor noch ein paar Worte zur Gefährlichkeit beider Arten.

Grizzlybären gelten als gefährlicher als Schwarzbären!

Es ist wichtig zu beachten, dass sowohl Grizzlybären als auch Schwarzbären potenziell gefährlich sein können, insbesondere wenn sie sich bedroht fühlen oder ihre Jungen verteidigen müssen.

Die Wahrnehmung, dass Grizzlybären generell gefährlicher sind als Schwarzbären, beruht auf einigen Faktoren.

Darum gelten Grizzlybären als gefährlicher

Größe und Stärke: Grizzlybären sind im Durchschnitt größer und kräftiger als Schwarzbären. Ein ausgewachsener Grizzlybär kann deutlich mehr Gewicht und Muskelkraft haben. Dies bedeutet, dass ein Grizzlybär in der Regel mehr physische Kraft aufbringen kann, wenn er angreift.

Territoriales Verhalten: Grizzlybären sind territorialer als Schwarzbären. Sie sind bekannt dafür, ihr Revier aggressiver zu verteidigen, insbesondere wenn sie eine Bedrohung für ihre Jungen oder ihre Nahrung sehen. Dieses territoriale Verhalten kann zu aggressiverem Verhalten gegenüber Menschen führen.

Aggressionsbereitschaft: Grizzlybären haben den Ruf, bei Störungen schneller und mit aggressivem Verhalten zu reagieren. Schwarzbären neigen hingegen eher dazu, zu fliehen oder sich zurückzuziehen, wenn sie sich bedroht fühlen.

Das Verhalten eines Bären kann stark von Faktoren wie Alter, Geschlecht, Erfahrungen und der jeweiligen Situation beeinflusst werden. Jede Begegnung mit einem Bären sollte mit Vorsicht und Respekt behandelt werden, unabhängig von der Art.

Unterscheidung von Schwarzbären und Grizzlybären

Eigentlich ist es fast unmöglich, einen Schwarzbären mit einem Grizzlybären zu verwechseln. Als ich meinen ersten Grizzly sah, wusste ich sofort, dass es sich um einen Grizzly handelt und nicht um einen Schwarzbären. Und ehrlich gesagt war ich froh, mich im Moment der Sichtung in einiger Distanz von ihm zu befinden.

Größe: Grizzlybären sind im Durchschnitt größer als Schwarzbären. Ein ausgewachsener Grizzlybär kann eine Schulterhöhe von bis zu 1,5 Metern und ein Gewicht von 180 bis 360 Kilogramm erreichen, während ein durchschnittlicher Schwarzbär eine Schulterhöhe von 70 bis 100 Zentimetern hat und ein Gewicht von 40 bis 200 Kilogramm erreicht.

Schnauze: Die Schnauze des Grizzlybären ist im Vergleich zur Schnauze des Schwarzbären breiter und kantiger. Sie wirkt kräftiger und massiver. Die Schnauze des Schwarzbären ist dagegen schmaler und weniger massiv.

Schulterhöcker: Grizzlybären haben einen auffälligen Schulterhöcker, der durch starke Muskeln an den Vorderbeinen entsteht. Schwarzbären haben keinen solchen Höcker.

Kopfform: Grizzlybären haben einen auffälligen, konvex geformten Kopf mit einem massiven Unterkiefer und kleinen Ohren. Schwarzbären haben einen eher geraden Kopf mit einem breiten Gesicht und größeren Ohren im Vergleich zur Kopfgröße.

Fellfarbe: Das Fell eines Schwarzbären ist meist einheitlich schwarz oder dunkelbraun, obwohl es auch braune Varianten geben kann. Grizzlybären haben eine variable Fellfarbe, von blond über rotbraun bis hin zu dunkelbraun oder fast schwarz. Die Fellfarbe ist jedoch kein zuverlässiges Unterscheidungsmerkmal, da es bei beiden Arten Variationen gibt.

Grizzlybär erkennen Merkmale
Grizzlybären sind gewaltiger, massiger und unterscheiden sich durch auffällige Schulterhöcker und kräftigere Schnauze von Schwarzbären.

Wie kann ich Bärenbegegnungen vermeiden?

Hinweise beachten: Achte auf Hinweisschilder und andere Warnhinweise von Behörden. Wanderst du im Bärengebiet, achte auf Bärenspuren, Kratzspuren an Bäumen oder Bärenkot. Triffst du auf einen frischen Haufen Bärenkot, ist Vorsicht geboten.

Mach dich bemerkbar: Trage eine Glocke oder singe laut, während du wanderst. Dies hilft, Bären über deine Anwesenheit zu informieren und ihnen die Möglichkeit zu geben, sich zurückzuziehen.

Wandere in der Gruppe: Es ist sicherer, in einer Gruppe zu wandern, da Bären normalerweise Menschen meiden. Eine Gruppe von Menschen kann Bären eher abschrecken als eine einzelne Person.

Sauberkeit: Lasse keine Essensreste, keinen Müll und nicht einmal Sonnencreme an deinem Lagerplatz. Räume sämtliche Reste weg und halte dein Lager sauber. Schläfst du draußen, stehen in den Campgrounds der Nationalparks extra bärenfeste Behälter hierfür bereit.

Bewege dich auf markierten Wegen: Bleibe auf den ausgewiesenen Wegen. Verlasse diese nicht, da sich Bären möglicherweise in unmittelbarer Nähe befinden könnten.

Bärenangriff vermeiden durch Erkennen von Spuren wie Bärenkot
Triffst du auf frische Bärenspuren wie Bärenkot, ist auch der Bär nicht weit.

Bärenspray: Trage Bärenspray an einem leicht zugänglichen Ort und wisse, wie man es sicher und effektiv verwendet. Bärenspray kann als letztes Mittel zur Selbstverteidigung dienen, falls ein Bär aggressiv wird. In jedem Fall fühlst du dich etwas sicherer damit als ohne Bärenspray.

Informiere dich vor Ort: Hole dir aktuelle Informationen und Ratschläge von den Parkrangern oder anderen örtlichen Experten. Sie können dir spezifische Empfehlungen für deine Aktivitäten geben.

Nahe Calgary warnte uns einmal ein Parkranger, dass er in den letzten Tagen mehrmals einen Grizzly an unserem Lagerplatz gesichtet hatte. Du kannst mir glauben, wenn ich dir sage, dass ich dank dieser Warnung aufmerksamer durch den Wald ging.

AngebotBestseller Nr. 1
Coghlans 425 ‚Bären‘ Glocke – silber
  • Bärenglocke mit Klettverschluss
  • Warnt sie aus der Ferne vor Ihrer…
  • Für den Einsatz beim Wandern, Wandern…
Bestseller Nr. 2
Coghlans Unisex – Erwachsene Bären’…
  • Schlösser mit Magnet
  • Durchschlagend
  • Mit Klettband und Nylonsäckchen
Bestseller Nr. 3
Bärenglocke und Pfeife, Laute...
10 Bewertungen
Bärenglocke und Pfeife, Laute…
  • Paketinhalt: Sie erhalten 1 Stück…
  • Premium -Materialien: Aus hochwertiger…
  • Bequem und tragbar: Das mitgelieferte…

Letzte Aktualisierung am 6.07.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Wie überlebe ich einen Bärenangriff?

Wenn du in der Wildnis Kanadas plötzlich einem Schwarzbären oder Grizzlybären gegenüberstehst, gibt es bestimmte Schritte, die du ergreifen kannst, um deine Überlebenschancen zu erhöhen:

Bleib ruhig: Versuche ruhig zu bleiben, auch wenn es schwerfällt. Vermeide hektische Bewegungen oder laute Geräusche, die den Bären provozieren könnten.

Lesetipp: Beherrsche deine Angst in wenigen Sekunden mit dieser Atemtechnik, die auch von Soldaten praktiziert wird!

Beobachte den Bären: Behalte den Bären im Auge, um seine Reaktionen zu beurteilen. Ein Bär, der dich nur kurz ansieht und sich dann abwendet, zeigt möglicherweise Desinteresse. Ein langes Starren oder das Knurren des Bären sind jedoch Zeichen, dass er sich bedroht fühlt.

Mach dich groß: Stehe aufrecht und strecke deine Arme über deinen Kopf, um größer zu wirken. Öffne deine Jacke, um mehr Volumen zu erzeugen. Dadurch kannst du möglicherweise den Bären einschüchtern.

Sprich ruhig und fest: Sprich mit ruhiger und fester Stimme, um dem Bären zu signalisieren, dass du kein leichtes Ziel bist. Du kannst Sätze wie „Hier gibt es nichts zu holen für dich.“ oder „Geh weiter.“ wiederholen.

Verwende Bärenspray: Wenn der Bär angriffslustig wird und sich dir nähert, kannst du Bärenspray verwenden, falls du es bei dir hast. Bärenspray sollte in einer Entfernung von 5-8 Metern vor dem Bären eingesetzt werden und direkt auf seine Augen und Nase zielen.

Rückzug ohne rennen: Falls der Bär weiterhin aggressiv ist, versuche dich langsam und rückwärts zurückzuziehen, ohne ihm den Rücken zuzuwenden. Renne nicht weg, da Bären schnelle Läufer sind und dich leicht einholen können.

Schütze Kopf und Nacken: Falls der Bär dich angreift und du zu Boden geworfen wirst, versuche, deine empfindlichen Körperteile wie Kopf, Nacken und Bauch zu schützen, indem du dich in die Embryo-Stellung bringst und deine Hände schützend über deinen Nacken legst.

Verteidige dich: Wenn der Bär hartnäckig bleibt und weiter angreift, kämpfe um dein Überleben. Greife empfindliche Bereiche des Bären wie Augen oder Nase an und verwende alles, was dir als Waffe dienen könnte.

Kann ich mich durch Klettern auf einen Baum vor einem Bärenangriff retten? Schwarzbären sind gute Kletterer. Hast du es mit einem Schwarzbären zu tun, klettere deshalb nicht auf einen Baum, um dich zu schützen. Diese Kletterpartie würdest du verlieren.

Obwohl Grizzlybären theoretisch klettern können, kann es einem ausgewachsenen Grizzly aufgrund von Körpergewicht und gebogenen Krallen schwerfallen, auf einen Baum zu klettern. 

In der Regel gilt, dass weder auf Bäume klettern noch Schwimmen oder Rennen eine Option ist, um dich vor Bären zu schützen. In allen genannten Disziplinen sind sie dir in den meisten Fällen überlegen.

Ausgewachsener Schwarzbär in Kanada
Diesen ausgewachsenen Schwarzbären durften wir aus nächster Nähe beobachten.

Fazit

Ich muss gestehen, dass ich bei meinen ersten Bärenbegegnungen etwas leichtsinnig war. Als ich zum ersten Mal einen Haufen Bärenkot im Wald sah, ging ich noch weiter in den Wald, in der Hoffnung dem Bären zu begegnen. 

Zum Glück fiel die Begegnung erstmal aus. Ich begegnete dem Verursacher des Haufens dann am Abend, als er um unser Lager schlich. Es war ein riesiger Schwarzbär und in dem Moment war ich froh, ihn vom Inneren unseres Trucks beobachten zu dürfen und nicht draußen im Wald vor ihm zu stehen.

Ein anderes Mal trafen wir auf einen Schwarzbären an einem Waldrand und anstatt uns zu entfernen, gingen wir noch etwas näher heran, um bessere Fotos machen zu können.

Die Warnung eines Parkrangers, dass in den letzten Tagen ein Grizzly nahe unseres Lagers gesichtet wurde, nahm ich zum Anlass, um abends noch eine Extrarunde durch den Wald zu gehen. Ich wollte das nicht alltägliche Gefühl erleben, wie es sich anfühlt, dass in jedem Moment ein Grizzly vor dir stehen könnte.

Heute würde ich nicht mehr so leichtsinnig sein und versuchen, direkte Begegnungen mit Bären zu vermeiden. 

Auch würde ich keine Extrarunde mehr durch den Wald laufen, wenn hier Grizzlys unterwegs sind.

Schwarzbären in Ortsnähe gelten als friedlich

Schwarzbären gelten vor allem in Nähe zu Ortschaften als friedlich. In Whistler laufen sie in den Sommermonaten nicht selten über die schneefreie Skipiste. Unsere Freunde zeigten uns Videos von Schwarzbären, die auf ihrer Terrasse ihres Hauses in Whistler nach Essbarem suchten.

Trotzdem solltest du auch vor zutraulichen Schwarzbären Abstand halten. Triffst du auf einen Grizzly, dann sei besonders vorsichtig.

Beachte, dass jede Bärenbegegnung einzigartig ist und es keine absolut sicheren Strategien gibt. 

Bären sind wilde Tiere und folgen ihren eigenen Gesetzen.

Deshalb besteht die beste Vorgehensweise, um Bärenbegegnungen safe zu überstehen darin, diese von Vornherein zu vermeiden, indem du Präventionsmaßnahmen befolgst. Außerdem ist es immer ratsam, dich vor Ort über spezifischen Empfehlungen zu informieren.

Bärenangriff vermeiden durch Beachtung von Präventivmaßnahmen.
Die beste Möglichkeit Bärenangriffe zu vermeiden besteht darin, Begegnungen mit Bären vorzubeugen. Informiere dich vor deinem Besuch im Bärengebiet über die aktuelle Lage und Präventivmaßnahmen.

Bist du schon einmal Bären in freier Wildbahn begegnet? Oder möchtest du einmal Bären in der Natur beobachten? Berichte von deinen Erfahrungen und Wünschen und schreibe einen Kommentar.

Weiterlesen auf ousuca.com:

Bildnachweise:

  • Grizzlybär: Bild von Jill Wellington auf Pixabay

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen