Wetterfeste Kleidung: Ratgeber & Empfehlungen für Männer, Frauen, Kinder

Wetterfeste Kleidung
(Last Updated On: 3. September 2018)

Es gibt kein schlechtes Wetter sondern nur unpassende Kleidung!

Das Mistwetter geht wieder los und alle Abenteurer, die nicht den ganzen Herbst und Winter zuhause vor der Glotze versauern wollen, sondern bei jedem Wetter draußen die Natur genießen wollen oder müssen, weil es ihr Beruf oder ihr Hobby so erfordert, die brauchen wetterfeste Kleidung.

Was es beim Kaufen wetterfester Kleidung zu beachten gibt, erfährst du im folgenden kurzweiligen Artikel. Damit dein Abenteuer nicht auf die lange Bahn geschoben werden muss, nennen wir dir auch einige Produktempfehlungen. 

Wetterfeste Kleidung: Empfehlungen

Kleidungsstück:FunktionsjackeSoftshell-JackeWetterfeste SchuheRegenanzugGamaschen
Hersteller:Jack WolfskinGeographical NorwaySalewaResultOutad
Produktbild:
Bezeichnung:Jack Wolfskin Herren 3-in-1 IcelandHerren Softshell Funktions Outdoor JackeTrekking-& WanderstiefelRegenanzug ( Jacke und Hose), absolut wasserdichtOutdoor Gamaschen wasserdicht
Preis:Bei Amazon vergleichenBei Amazon vergleichenBei Amazon vergleichenBei Amazon vergleichenBei Amazon vergleichen
Anmerkung:AUTORENTIPPAUTORENTIPPAUTORENTIPPAUTORENTIPPAUTORENTIPP

Wetterfeste Kleidung KaufGuide: Das gibt es beim Kaufen zu beachten

#1 Wetterfestes und atmungsaktives Material

Ein Plastiksack ist absolut wasserdicht.

Theoretisch könntest du prima Geld sparen, indem du dir einfach einen Plastiksack über den Winterpullover ziehst und schon bleibst du auch im strömenden Regen trocken.

Ganz so einfach ist es jedoch dann doch wieder nicht. Denn Kunststoff ist zwar wasserdicht, aber er ist nicht atmungsaktiv.

So würdest du unter deinem Müllbeutel zwar geschützt vor äußerer Nässe sein. Sobald du jedoch schwitzt, was beim Wandern und Trekking und anderen Outdoor-Aktivitäten der Fall ist, dann würdest du bald im eigenen Saft schwimmen. Denn das durch das Schwitzen entstehende Kondenswasser würde nicht nach außen abgeleitet werden, sondern an dir hängen bleiben.

Wer einmal in einem Billig-Biwaksack oder unter einer Rettungsdecke übernachtet hat, der weiß was ich meine.

Für dein Wohlbefinden ist es essentiell wichtig, dass deine wetterfeste Outdoor-Kleidung wasserdicht aber auch atmungsaktiv ist.

#2 Wetterfeste Verarbeitung von Nähten, Taschen, Überlappungen

Eine wetterfeste Allwetterjacke ist nur so wetterfest wie ihre Nähte, Taschenöffnungen und Reißverschlüsse.

Außennähte sind bei Allwetterkleidung meist getapt bzw. versiegelt.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Nähte abzudichten. Eine der verbreitetsten Formen der Nahtabdichtung ist die Abdichtung durch das Aufbügeln von Nahtbändern. Ist die Naht durch das Nahtband verschlossen, dann ist sie langfristig abgedichtet.

Neben dichten Nähten sollte wetterfeste Outdoorkleidung auch wetterdicht verschließbare Taschen haben. So können bei vielen Outdoorjacken die Außentaschen mit einem wasserdichten Reißverschluss verschlossen werden, der zudem zusätzlich durch eine Überlappung durch grobe Nässe von außen geschützt ist.

Überlappungen können bei vielen wetterfesten Kleidungsstücken zudem extra über Klett oder Druckknöpfe verschlossen werden.

#3 Die Wahl der richtigen Größe

Sollte die Outdoorhose oder die Outdoorjacke lieber passgenau oder eine Nummer größer gewählt werden?

Diese Frage bewegt wohl viele Outdoor-Enthusiasten, die kurz davor stehen sich ein neues Kleidungsstück zu kaufen.

Die Ansichten über die richtige Größe gehen hier abhängig persönlicher Präferenzen auseinander. Und das ist ganz natürlich und auch in Ordnung so. Trotzdem möchte ich dir meine Sicht der Dinge wiedergeben und dir schreiben, wie ich es bei der Kaufauswahl mit der richtigen Größe halte.

Egal, ob es sich um Trekkingschuhe, Allwetterjacken oder Outdoorhosen handelt: Ich wähle die Sachen mindestens eine halbe Nummer oder sogar eine ganze Nummer größer. Bei den Hosen habe ich gerne besonders viel Beinfreiheit. Denn wenn die Hosen beim Wandern zu eng anliegen, dann macht mir das persönlich keinen Spaß.

Beim Wandern besser weite Hosen als zu enge Hosen

Die Hosen müssen weit sein und die Beine darin müssen atmen können, sonst bekomme ich Platzangst. Hier nehme ich sogar in Kauf, dass die Hosen dann auch am Bund zu weit sind und ich sie nur mit einem Gürtel am Körper halten kann, da sie sonst herunter rutschen würden.

Ich glaube die Macke mit den weiten Hosen stammt noch aus meiner Jugendzeit, als ich lieber mit weiten Hosen stromern ging als mit zu engen. Und als leidenschaftlicher Motorradfahrer trage ich auch beim Motorradfahren lieber weite Hosen als zu eng anliegende.

Die Schuhe lieber eine halbe Nummer größer

Dass ich auch die Schuhe lieber eine halbe Nummer größer kaufe, liegt wohl daran, dass ich in Spanien lebe, wo die Schuhgrößen für hochgewachsene Nordeuropäer im Allgemeinen enger ausfallen als bspw. in deutschen Schuhgeschäften.

Zudem ist es bei wasserdichten Outdoorschuhen aus synthetischen Materialien so, dass sich diese synthetischen Materialien auch mit der Zeit nicht einlaufen, so wie wir das von unseren alten Lederschuhen kennen. Selbst wenn du mit den Trekkingschuhen aus GoreTex zehn mal zum Trekking aufbrichst, dann erweitert sich der Schuh im Inneren nur minimal.

Wenn du die Schuhe also zu eng gekauft hast, dann bleiben sie auch nach der zehnten Wandertour meist noch zu eng.

Aus diesem Grund kaufe ich meine Wanderschuhe lieber gleich eine halbe Nummer größer. So hat der Fuß ausreichend Platz und wenn es mal kälter wird, passen sogar noch ein paar dickere Socken hinein.

Bei anstrengenden Wandertouren schwellen die Füße auch etwas an, was völlig normal ist. Noch ein weiterer Grund also, die Wanderschuhe lieber etwas größer zu wählen als zu klein.

Die Outdoorjacke sollte passgenau sein, aber nicht zu eng am Körper liegen

Bei der Auswahl der Outdoorjacke fällt die Entscheidung gemäß der geplanten Outdooraktivität.

Allwetterjacke, Funktionsjacke (Softshell, Hardshell, Fleece) für lange Aufenthalte im Freien bei kaltem und nassem Wetter:

Für Reisen, Trekking oder Bushcraft im Winter oder bei kaltem und regnerischem Wetter im Herbst ist eine etwas weitere Funktionsjacke angebracht.

Hier sind Funktionsjacken mit warmer und herausnehmbarer Innenjacke (oft aus Fleece) in Kombination mit einer wasserdichten aber atmungsaktiven Überjacke (GoreTex oder GoreTex-ähnliches Material) mit windstoppenden Eigenschaften (Windbreaker) die beste Alternative.

Solche funktionalen Allwetterjacken sind optimal für längere Aufenthalte im Freien, wo das Wetter während der Aktivität schwanken kann. Kommst du z.B. beim Trekking ins Schwitzen, dann kannst du entweder nur die warme Fleecejacke oder bei Nässe die windstoppende Wetterjacke überziehen und den anderen Teil der Jacke im Rucksack verstauen.

Ist es draußen richtig kalt und nass, dann ziehst du beide Jacken deiner Funktionsjacke an und verschließt zudem Ärmel und Kragen, schnürst den Bund zu und ziehst dir die Kapuze über den Kopf.

Genau in dieser Montur war ich letzten Winter in Schottland unterwegs. Hier war es wirklich richtig kalt, nass und unangenehm. In meiner Jack Wolfskin Funktionsjacke fühlte ich mich jedoch so sicher und gut aufgehoben wie in einem mobilen Haus.

⇒ Empfehlung Funktionsjacke von Jack Wolfskin: Bei Amazon ansehen

Wetterfeste Kleidung: Allwetterjacke in Schottland.
Bei richtig kaltem Wetter wie hier in den schottischen Highlands sind Funktionsjacken die beste Wahl.
Wetterkleidung Jack Wolfskin Funktionsjacke.
Meine Funktionsjacke von Jack Wolfskin besteht aus einer warmen Fleece-Innenjacke und aus einer wasserabweisenden Windstopper-Außenjacke.

Allwetterjacke (Softshell) für zeitlich begrenzte kurze aber sehr aktive Aufenthalte im Freien:

Wenn du nur kurz aber dafür sportlich draußen unterwegs bist und die Temperaturen zwar kalt, die Wetterbedingungen aber relativ trocken sind, dann ist eine Softshell-Jacke eine gute Wahl.

Meine eigene Softshell-Jacke ist ein Geschenk, das ich von Bekannten aus Norwegen mitgebracht bekam. Die Bekannten waren auf einer Reise durch die Fjorde und dort empfahl man ihnen bei einem Landgang die Jacken von Scandinavian Explorer. Da ihnen die Softshell-Jacken gut gefielen, packten sie gleich noch zwei als Geschenk ein, eine für mich und eine für meine Freundin.

Über dieses Geschenk habe ich mich natürlich sehr gefreut und die Jacke hatte ich nun auch schon einige Male im Einsatz. Und ich bin richtig begeistert von meiner Scandinavian Explorer. Softshell Sie passt sich gut an meine Körperform an, ist leicht, aber hält selbst kalten und starken Wind gut vom Körper ab.

Der extremste Einsatz, bei dem ich meine Scandinavian Explorer im Einsatz hatte, war bei der Besteigung des Mulhacén.

Der Mulhacén ist der höchste Gipfel des spanischen Festlandes. Die Besteigung verband ich mit einem Biwak auf 2900 m in Siete Lagunas.

Am ersten Tag der Wanderung stieg ich hinauf bis Siete Lagunas. Tagsüber bewegten sich die Temperaturen bei angenehmen 23º C bis 26º C. In der Nacht wurde es auf dem Hochplateau dann richtig kalt. Ich maß nicht die Temperaturen, schätze aber, dass sie sich wohl um die 5º C bis max. 7º C bewegt haben müssen. Hier wurde die Softshell-Jacke von Scandinavian Explorer dann zum ersten Mal richtig auf die Probe gestellt.

Ab Siete Lagunas waren noch etwa 600 Höhenmeter zurückzulegen, die ich in ca. 1,5 Stunden absolvierte. Oben lag noch Schnee und es blies ein eisiger Wind, so dass ich die Softshell-Jacke bis zum Kragen schloss und außerdem die Kapuze aufsetzte. Unter der Softshell-Jacke trug ich nur ein T-Shirt und ein Longsleeve. Allein die Jacke hielt die eisige Höhenluft vom Körper fern und hielt gleichzeitig die Wärme am Körper.

Wenn man draußen beim Wandern oder Trekking unterwegs ist, also bei Aktivitäten wo es auch anstrengend werden kann, da sind Softshell-Jacken die gut am Körper anliegen wie meine Scandinavian Explorer die beste Wahl.

Wetterkleidung beim Gipfelaufstieg auf den Mulhacén: Softshell Jacke Scandinavian Explorer.
Trekking mit Hund: Mit meinem Labrador Thor auf dem höchsten Gipfel des spanischen Festlandes, dem Mulhacén (3482 m). Beim Aufstieg hielt mich die Scandinavian Explorer warm.

⇒ Weitere Infos zu den ultralight Jacken von Scandinavian Explorer: Bei scandinavianexplorer.com

⇒ Weitere Softshell-Jacken online vergleichen und kaufen: Bei Amazon ansehen

#4 Robustheit und Langlebigkeit von Material und Verarbeitung

Outdoor-Klamotten müssen robust sein. Wenn sie robust sind und einigermaßen gut behandelt werden, dann sind sie auch langlebig.

Als besonders robust gilt oft taktische Ausrüstung wie BW-Jacken, BW-Hosen oder Outdoor-Bekleidung anderer Militärs. Ich selbst trage gerne Militärsachen in Flecktarn und Oliv. Diese Military-Bekleidung ist jedoch nicht für alle Aktivitäten gleichermaßen geeignet.

Manchmal möchte man z.B. einfach eine kleine Wanderung unternehmen und dabei nicht herumlaufen wie ein Einzelkämpfer. Hier ist dann die Wetterbekleidung vom Outdoor-Ausstatter und von bekannten Marken wie eben Jack Wolfskin, Scandinavian Explorer, Carinthia oder Vaude die erste Wahl.

Natürlich gibt es noch jede Menge weiterer Outdoor-Hersteller und Marken. Hier hängt die Kaufentscheidung ganz von deinen persönlichen Präferenzen ab.

Einen großen Vorteil den du bei Markenartikeln im Vergleich zu vielen Billigprodukten genießt, ist oft eine sehr hohe Garantiezeit.

Nicht selten werden von manchen Marken bei Outdoor-Artikeln sogar lebenslange Garantiezeiten versprochen. Ich habe es noch nie darauf ankommen lassen, da ich meine Tickets einige Zeit nach dem Kauf dann meistens entsorge. Falls du jedoch achtsamer mit deinen Kauftickets umgehst wie ich, dann kann es gut sein, dass du deine teure Outdoorjacke vom Markenhändler bei Verschleiß nach einigen Jahren sogar ersetzt bekommst.

#5 Auswahl der Wetterkleidung nach Preis-Leistung

Im Vorhinein läßt es sich nicht immer leicht abschätzen, ob die Preis-Leistung ausgewogen ist oder nicht. Beim Online-Kauf ist man in dieser Beziehung oft besser beraten. Denn auf den meisten Online-Verkaufsportalen können Käufer und somit Nutzer ihre Meinung zum Produkt abgeben, die dann andere potentielle zukünftige Käufer vor dem Kauf lesen können.

Anhand von Online-Kaufbewertungen können Kunden besser abschätzen, ob die Preis-Leistung ausgeglichen ist oder nicht.

Beim Einkaufen beim Outdoor-Ausstatter um die Ecke ist die Einschätzung der Preis-Leistung oft nicht ganz so einfach. Falls du dich im Voraus nicht schon online oder über andere Wege über das entsprechende Produkt erkundigt hast, dann mußt du dich unter Umstanden allein auf die Aussagen des Verkäufers verlassen.

Wenn der Outdoor-Laden und der Verkäufer seriös sind und der Verkäufer seine Kunden halten will, dann wird er ihnen nicht das Blaue vom Himmel versprechen sondern beim Verkauf nach objektiven Antworten suchen.

Mein Outdoor-Ausstatter meiner Stadt z.B. ist ein wirklich seriöser Zeitgenosse. Ich lasse mich gerne von ihm beraten. Denn er sagt mir auch, wenn ein Produkt nicht das richtige für meine Zwecke ist. Und auch hinsichtlich der Preis-Leistung gibt er nach meiner Erfahrung gute Ratschläge, die vor allem mir als Kunden zum Vorteil genügen.

#6 Auswahl mit Hinblick auf den endgültigen Verwendungszweck

Vor dem Kaufen deiner wetterfesten Kleidung solltest du deren endgültigen Verwendungszweck so eng wie möglich eingrenzen.

Weiter oben unter Punkt #3 (Die Wahl der richtigen Größe) gingen wir bereits auf die Verwendung von Funktionsjacken und Softshelljacken ein.

Die Funktionsjacke ist die richtige Wahl für kaltes, stürmisches und nasses Mistwetter.

In einer guten Allwetter-Funktionsjacke bist du so sicher aufgehoben, wie ein Schnecke in ihrem Haus.

Bist du etwas sportlicher unterwegs, wie eben bei einem Gipfelaufstieg, beim Trailrunning oder auf dem Mountain-Bike, dann solltest du dich für eine leichte, passgenaue Softshelljacke entscheiden. Denn diese Jacken bieten im Vergleich zu den üppigeren Funktionsjacken die besseren Eigenschaften hinsichtlich der “Auswahl mit Hinblick auf den Verwendungszweck”.

Was für Jacken gilt, das gilt natürlich auch für andere wetterfeste Outdoor-Kleidung wie Schuhe, Hosen, Handschuhe, Mützen, etc.


Tipps für eine optimale wetterfeste Outdoorausstattung

Hoher Kragen Wetterkragen

Gute Wetterjacken besitzen einen Wetterkragen. Diese Wetterkragen können bei eisigem Wind und Regen so verschlossen werden, dass auch der Hals bis unter das Kinn optimal geschützt ist.

Funktionsjacken, Allwetterjacken, Regenjacken und auch Softshell-Jacken sollten über einen Wetterkragen verfügen.

Viele wetterfeste Taschen, Innentaschen

Wetterjacken, Allwetterjacken, Softshell-Jacken, Regenjacken und sogar Wetterhosen sind mit Taschen ausgestattet, die bestenfalls ebenfalls wetterfest verschlossen werden können.

Bei Outdoorjacken sind neben den typischen Fausttaschen an der rechten und linken Unterseite oft zusätzliche kleine Taschen eingearbeitet, die sich z.B. wie bei meiner Funktionsjacke von Jack Wolfskin oben neben dem Herzen befinden können.

Taschen sind bei wetterfester Bekleidung absolut nützlich und sogar notwendig. Denn wichtige Sachen werden stets am Mann bzw. an der Frau getragen. Und gerade bei Sauwetter möchte ja niemand extra den Rucksack abnehmen, um hier irgendetwas herauskamen zu müssen, was man auch in der Jackentasche verstauen könnte.

Die Taschen bei wetterfester Kleidung sollten so gut wie möglich ebenfalls wetterfest geschützt sein.

Regenhosen und Gamaschen

Selbst die beste Regenjacke reicht meist nicht weiter bis max. an die Knie. Alles was darunter liegt, wird bei Regen nass. Denn das Wasser fließt vom Oberkörper über die Jacke direkt auf die Hosen.

Wenn du bereits weißt, dass bei deiner geplanten Tour mit stärkerem und anhaltendem Regen zu rechnen ist, dann kann der Kauf einer Regenhose die Wetterfestigkeit deiner gesamten Bekleidung verbessern.

Damit dir der Regen nun nicht vom Oberkörper über die regendichten Hosen in die Schuhe läuft, solltest du auch die Gamaschen nicht vergessen.

⇒ Outdoor Gamaschen: Bei Amazon ansehen

Käppi, Mütze

Auch wenn deine Funktionsjacke eine Kapuze besitzt, so ist bei kalten Außentemperaturen eine Mütze angebracht.

Kapuzen verrutschen gerne beim Laufen und liegen auch nicht immer so eng an den Ohren an, wie man es sich gerne wünschte. Eine Mütze hingegen sitzt wie angegossen auf dem Kopf und hält ihn warm. Wenn es dann zu regnen beginnen sollte, kannst du die Kapuze zusätzlich über die Mütze ziehen. So bleibt dein Kopf rundum geschützt und warm.

Handschuhe

Handschuhe vergesse ich gerne. Wenn ich mich dann in den Bergen daran erinnere und mir die Finger beim Anfassen der Wasserflasche fast gefrieren, dann ist es zu spät, darüber nachzudenken doch noch Handschuhe in den Rucksack zu packen.

Selbst dünne Handschuhe können dir Outdoor das Leben angenehmer gestalten. Neben der Tatsache, dass Handschuhe wärmen, schützen sie auch die Hände vor Schmutz und Verletzungen. So sind Handschuhe vor allem bei Outdoorern angebracht, die draußen auch werkeln, so wie bspw. Bushcrafter.

Halstuch, Shemag

Ein Halstuch oder Shemag ist bei meinen Touren fast immer mit dabei. So ein Tuch kann vielseitig verwendet werden. Einerseits wärmt es den Halsbereich unter der wetterfesten Kleidung. Andererseits kann es auch einfach als Kopftuch verwendet werden.

Zusatz: Wasserdicht verschließbare Beutel

Wenn mit Regen zu rechnen ist, dann packe ich immer ein paar Müllbeutel oder ein paar wasserdicht verschließbare Beutel zusätzlich in die Ausrüstung.

Ein paar Kunststoffbeutel wiegen überhaupt nichts, können bei plötzlichem Regen aber Gold wert sein.

Hier steckst du dann deine Brieftasche, Akkus oder ein paar Klamotten rein und die Sachen bleiben hundertprozentig trocken. Und das selbst, wenn dir bei Nacht das Tarp durch eine Windböe über dem Kopf weggerissen wird und du plötzlich im Dunkeln und strömenden Regen deine Sachen wieder zusammensuchen und dein Biwak nochmals aufbauen musst.

Hast du deine wichtigsten Sachen dann in wasserdichten Beuteln, dann hast du selbst unter solch unvorhergesehenen und widrigen Umständen die Lage bestmöglich unter Kontrolle.


Allwetterkleidung für Männer, Frauen, Kinder – Unterschiede

Outdoorkleidung Männer vs. Outdoorkleidung Frauen

Wetterfeste Kleidung für Männer und Frauen unterscheidet sich nicht nur durch rein äußere Merkmale wie femininere Farbwahl (im Falle von Damenkleidung) oder maskulinere Gestaltung (im Falle von Herrenkleidung).

Neben den ganz offensichtlichen äußeren Merkmalen spielen anatomische Gesichtspunkte und auch das unterschiedliche Kälte- bzw. Wärmeempfinden von Männern und Frauen eine entscheidende Rolle.

Das gleiche Prinzip, das bei Schlafsäcken gilt, das gilt auch bei wetterfester Outdoorkleidung, wenn auch nicht nach dem gleichen Schema geordnet und benannt.

Schlafsäcke werden in drei unterschiedliche Bereiche geteilt:

  1. Komfortbereich
  2. Limitbereich
  3. Extrembereich

Der Komfortbereich richtet sich vor allem an die Damenwelt. Denn dieser benennt die Temperaturangabe, innerhalb derer sich Frauen immer noch wohl fühlen können. Bei manchen kälteresistenteren Männern kann hier der Limitbereich bereits als ausschlaggebendes Kaufkriterium gelten. Natürlich gibt es auch hier unterschiedliche Temperaturempfindungen zwischen den Geschlechtern. Es mag wohl Frauen geben, die weniger schnell frieren als ihre Männer. Generell jedoch gilt, dass Frauen es gern wärmer mögen.

Schlafsack Ratgeber
Hier findest du ausführliche Infos und Tipps, die dich bei der Kaufauswahl deines neuen Schlafsacks unterstützen.

Bei der wetterfesten Kleidung wird keine Unterteilung hinsichtlich unterschiedlicher Temperaturbereiche in Bezug auf das Geschlecht angegeben. Jedoch ist die wetterfeste Kleidung für Frauen oft kuscheliger als die wetterfeste Kleidung für Männer, die dann eher funktionsorientiert gestaltet ist.

Wetterfeste Outdoorkleidung für Kinder

Wetterfeste Outdoorkleidung für Kinder ist für die besonderen Ansprüche von Kindern abgestimmt. Hierzu gehören passgenaue Formen und besonders lange Übergänge an den Hüften.

Da sich Kinder oft mehr und intensiver bewegen als Erwachsene und sich nicht so um ordentlich angezogene Sachen kümmern, bleibt die Kleidung dann trotzdem schützend über Stellen, die bei Outdoorkleidung für Erwachsene bei ähnlicher Bewegung bereits offen liegen würden. So bleiben Hüften und Nieren bei Kindern geschützt und die Eltern müssen sich weniger Sorgen machen.


Wetterfeste Outdoor-Bekleidung im Überblick

Das schützt dich vor jedem Wetter:

  • Wetterfeste Jacke
  • Wetterfeste Schuhe
  • Wetterfeste Hosen
  • Wetterfeste Handschuhe
  • Regenbekleidung
Wetterfeste Kleidung für Camping.
Mit der richtigen wetterfesten Outdoor-Kleidung muss das Barbecue auch bei starkem Regen nicht ins Wasser fallen.

Fazit

Es gibt kein schlechtes Wetter sondern nur ungeeignete Kleidung. Es gibt also keinen Grund, selbst bei miesem Wetter nicht nach draußen zu gehen.

Wetterfeste Kleidung schützt dich nicht nur vor Regen sondern auch vor Wind, Schnee und eisiger Höhenluft.

Bei der Auswahl der wetterfesten Bekleidung kommt es nicht nur auf die Materialien und deren Verarbeitung an. Ob ein Kleidungsstück tatsächlich wetterfest ist, das hängt auch davon ab, wie der Schnitt beschaffen ist und ob das Kleidungsstück über Wetterkragen oder andere Übergänge verfügt, so dass auch angrenzende Körperteile mit geschützt werden.

Du bist einer von über 20.000 monatl. Seitenbesuchern. Bleibe auf dem Laufenden mit dem kostenlosen Newsletter:

Hinweise zum Anmeldeverfahren, zum Versanddienstleister, der statistischen Auswertung und zum Widerruf findest du in der Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.