7 Schritte Richtung Lebensvision: WorkBook

7 Schritte Richtung Lebensvision, Buch.

Anmerkung: Dieses Buch ist mein erstes Buch. Ich verfasste es bereits 2014 und veröffentlichte es als eBook zum Download. Für alle, die sich in größere Abenteuer wagen wollen, wie Auswandern, ein Neustart oder eine lange Reise, möchte ich dieses Büchlein nun kostenlos zur Verfügung stellen.

Das eBook stand lange Zeit kostenlos zur Verfügung. Dann wurde es überarbeitet und für einen kleinen Freundschaftspreis verkauft. Nun soll es hier einen Platz finden.

Vielleicht kannst du einige Inspirationen daraus ziehen.

Buch: 7 Schritte Richtung Lebensvision: WorkBook

Erschienen: 2014

2. Auflage 2018

Autor: Mike Lippoldt

Du lebst nur solange,

wie der Letzte,

der sich an dich erinnert.

Vorwort

Von Mike Lippoldt

Willst du etwas bewirken in deinem kurzen Leben, dann beginne noch heute mit dem ersten Schritt Richtung Veränderung. 

Dein Auftritt auf der Erdenbühne ist zeitlich begrenzt. Was die ganze Sache noch interessanter macht, ist der Umstand, dass du nichtmal weißt, wie lange du eigentlich Zeit hast, um deine geplanten Schritte umzusetzen. Deshalb solltest du grundsätzlich weniger Planen, dafür aber mehr Tatsachen schaffen.

Das ist nicht immer leicht. Es fällt aber noch schwerer, je länger du es aufschiebst. Ich kenne Leute, die sind sehr gut im Planen. Ganz sicher planen sie sehr viel besser als ich. Und auch theoretisch wissen sie wahrscheinlich mehr als ich. Allerdings nützt ihnen dieses Wissen nichts, solange sie es nicht anwenden. 

Fundiertes Wissen, welches in Fleisch und Blut übergeht, kannst du nur durch eigene Praxis erlernen. Da helfen auch die besten Bücher nichts. Sie können dich inspirieren und dir dazu verhelfen, ein theoretisches Konstrukt für eigene Pläne zu kreieren. Sie werden dich jedoch nicht aus dem Loch ziehen, in dem du dich befindest.

Dieses Buch ist in Form eines Workbook gestaltet. Am Ende jeden Schrittes erwarten dich 7 Aufgaben, die du sofort umsetzen kannst. Wenn du wirklich Veränderung willst, dann gibt es spätestens mit diesem Workbook keine Ausreden mehr.

Herzlichst,

Mike

Was bedeutet Lebensvision?

Das Büchlein Sieben Schritte Richtung Lebensvision wurde bereits von vielen hundert Menschen gelesen. Lange Zeit stand es auf dem alfa zentauri Blog zum kostenlosen Download bereit.

Dieses eBook ist nun schon die zweite und komplett neu überarbeitete Auflage der kostenlosen Version. Ich entschloss mich, es nicht mehr kostenlos anzubieten, weil ich nach etlichen Jahren des Bloggens der Ansicht bin, dass kostenlose Bücher als weniger wertvoll betrachtet werden wie solche, die für Geld zu haben sind. 

Selbst wenn ein Buch so günstig ist wie dieses, so geht man doch mit einer anderen Erwartungshaltung an den Inhalt, als an ein Gratisbuch. Und, dass du Erwartungen mitbringst, das möchte ich hoffen. Ich gehe davon aus, dass du tatsächlich etwas in deinem Leben bewegen möchtest. Und ich verspreche dir, dass ich dir einige Tipps aus meiner eigenen Trickkiste geben werde, die dich sofort auf den Weg bringen können. 

Aber was bedeutet nun Lebensvision?

Im Laufe der Jahre in denen dieses Buch zum Download bereitstand, bekam ich immer wieder E-Mails von Lesern. An eine E-Mail kann ich mich noch ganz besonders gut erinnern. Hier fragte mich ein Leser, ob es denn wichtig sei, überhaupt Visionen zu haben. Und er merkte an, dass ihm die Bezeichnung Visionen sowieso nicht richtig gefalle. Denn wer Visionen hat, der müsse zum Arzt.

Eine Vision zu haben bedeutet eine Erscheinung zu haben, einen Anblick oder auch ein inneres Bild vor Augen. Ich finde die Bezeichnung Lebensvision heute sogar noch treffender als vor einigen Jahren, als ich die erste Auflage dieses Buches veröffentlichte.

Es ist mir egal, was andere meinen oder denken, solange ihre Annahmen auf Berichten anderer, auf Fernsehsendungen oder auch aus Büchern schlauer Leute aufbauen. Denn jemand, der sich mit vollem Einsatz ins Unbekannte geworfen und durch den Schlamm gewühlt hat, der wird so einen Stuss ganz sicher nicht erzählen.

Ohne Visionen kann niemand lange Durststrecken überstehen, die es auf unbekannten Wegen nunmal zu überwinden gibt. Und wer das weiß, weil er es bereits selbst durchgemacht hat, der wird nicht nur seine vergangenen Visionen zu schätzen wissen, sondern er wird sie sogar kultivieren und neue Lebensvisionen ins Auge fassen.

Deine Lebensvision ist wie eine Triebfeder, die dich auch in schweren Stunden nach vorne drückt.

Beispiele für Lebensvisionen

Es gibt sehr viele Möglichkeiten und Variationsmöglichkeiten von Lebensvisionen. 

Einige Beispiele für Lebensvisionen:

  • Gesund sein und gesund bleiben
  • Finanziell abgesichert sein
  • Eine glückliche Partnerschaft führen
  • Reisen und die Welt entdecken
  • Nie damit aufhören, sich neue Fähigkeiten anzueignen
  • Seine spirituelle Seite ergründen und ausleben
  • Weltoffenheit pflegen
  • Nicht in der Masse schwimmen, sondern immer wieder neue und verrückte Sachen ausprobieren
  • Sich selbst und andere annehmen und lieben wie sie sind
  • So spät wie möglich jung sterben

Wer ist der Typ eigentlich?

Lange bevor es Digitale Nomaden gab, reiste ich oft monatelang ohne Handy, Laptop, soziale Medien, meist mit einem Minimum an mir zur Verfügung stehenden Ressourcen und oft ohne Plan.

In den Neunzigern trampte ich zusammen mit einem Freund 8 Monate ohne Geld durch Europa. Nachdem wir zurück in Deutschland waren, zog ich öfter auch ganz allein wieder los. Ich trampte durch Frankreich und Spanien. Manchmal monatelang.

Ich schlief bis auf wenige Ausnahmen „auf der Straße“. Ich war kein Penner. Als Jugendlicher verschlang ich die Abenteuerbücher von Jack London. Wahrscheinlich beeinflussten sie mich in dieser Hinsicht. Ich fand diese Art zu Reisen romantisch. Und es schmeckte nach Freiheit.

Später bereiste ich für einige Monate Indien und Nepal – wo ich mehrere Wochen (ohne Karte) durch den Himalaya trekkte. Immer mehr gelangte ich zu der Erkenntnis, dass sich, wenn ich erstmal ins kalte Wasser gesprungen bin, alles andere fügt. – Wenn mein Wille stark genug ist, auf unbekannten Wegen meinem Instinkt zu folgen.

Wenn du nicht weißt, dass es nicht geht,

 kannst du es plötzlich.

Denn dir bleibt keine andere Wahl.

Neustart ohne Kompromisse

Mit 28 war ich (wieder einmal) an einem Punkt, wo ich merkte, dass ich so nicht weiter machen wollte. Und innerlich wusste ich bereits, dass ich keine Kompromisse eingehen würde. Ich sprengte Brücken hinter mir und zwang mich so zur Veränderung. 

Zu dieser Zeit waren „Sparen“ und „Lebensplanung“ Fremdwörter für mich. Getrieben vom innersten Wunsch zur Veränderung und ohne Garantien, Sicherheiten oder finanzielle Rücklagen, ließ ich mein altes Leben in Deutschland hinter mir. Ich packte das Nötigste in die Fahrrad-Packtaschen. Und ich brach in ein neues Leben auf.

Als ich nach mehreren Monaten völlig abgebrannt am Strand von Marbella „wohnte“. Als sich der feine Sand mit meinen letzten Notgroschen in den Hosentaschen vermischte. Da wusste ich definitiv, dass ich nicht in mein altes Leben zurück wollte. Ich verfluchte die Vorstellung, zurück in den alten Trott gehen zu müssen. Auch hatte ich keine Lust, wieder irgendeinen langweiligen Job in Deutschland anzunehmen.

Ich wollte in Spanien aus eigener Kraft ein lohnenswertes Leben erzwingen oder untergehen.

Ändere Dinge nach deinem Willen

Die letzten Wochen am Strand von Marbella ernährte ich mich fast ausschließlich von Haferflocken und Bohnen. Zur Abwechslung gab es Früchte und Gemüse. Ab und zu gönnte ich mir eine Dose Thunfisch. Die Ernährung war karg, aber gesünder, als die manch anderer, die sich kaufen können, auf was sie im Moment Appetit haben.

Ich merkte: So schnell verhungert niemand. Man muss nur diszipliniert genug sein und seine Ressourcen effizient nutzen. Jeden Morgen nach dem Aufstehen machte ich Frühsport. Dann badete ich im Meer. Anschließend aß ich meine Haferflocken. Den Rest des Tages verbrachte ich dann hauptsächlich mit Jobsuche. Nach zwei Wochen hartnäckiger Suche fand ich einen Arbeitgeber. 

Meine Vision trieb mich immer weiter

Ich hatte keine Lust, wieder zurück nach Deutschland zu gehen und blieb einfach in Andalusien. Von Null an baute ich mir nach und nach ein komplett neues Leben auf. Und das von einem denkbar schlechten Startpunkt aus:

Ohne Geld, Garantien oder Influencer. Allein und als einer, der am Strand lebte.

Der Rest ist Geschichte.

Ich wurde nie müde neue Skills zu lernen und Dinge auszuprobieren. Ohne ein Wort Spanisch zu sprechen, nahm ich meinen ersten Job in Marbella an. Ich lernte die Sprache während der Arbeit autodidaktisch. Eine Sprachschule besuchte ich nie. 

Nach zwei Jahren Marbella zog ich mit meiner ersten spanischen Freundin nach Málaga, wo ich einen neuen Job annahm. Nebenher organisierte ich in den Bergen von Málaga Reittouren für Touristen und leitete diese als Tourguide, ohne je zuvor auf einem Pferd gesessen zu haben.

Ich erstellte eine Website und organisierte oder vermittelte Outdoor-Aktivitäten wie: Ropejumping, Reiten, Segeln, Biketouren und Wandertouren. Ich machte meinen Jagdschein und den Yachtschein. Über eine andere Webseite organisierte ich in Málaga Speed-Dating-Events. Dann experimentierte ich mit Online-Shops und Affiliate-Seiten. 

Nachdem meine Firma in Málaga Pleite ging, schrieb ich das Buch Ohne Geld in ein neues Leben, gab bekannt, dass ich nicht wieder ins Angestelltendasein zurückgehen will und machte mich einige Monate daraufhin selbständig.

Ich erschuf mir von Null an ein Leben. Ich lebe an dem Ort wo ich will, mit einer Partnerin die mir gut tut. Und ich tue das, was mir Freude bereitet.

Was hast du davon?

An meinem gelebten Beispiel siehst du, dass allein mit Willen und einer starken Vision alles möglich ist. Diese Erkenntnis kann dir bei deinen eigenen Bestrebungen hin zu erfolgsorientierten Veränderungen helfen.

Hier bekommst du das richtige Mindset und die passenden Werkzeuge, damit du sofort in das Leben durchstarten kannst, welches dich erfüllt.

Ganz egal wo du im Moment stehst.

Lebensvision WorkBook: 7 x 7 konkrete Schritte

Der Inhalt jeder der folgenden 7 Schritte beruht auf meinen eigenen Erfahrungen. Ich begann bei Null und folgte meinen Visionen und Zielen.

Was ich kann, das kannst auch du. Jeder kann es. Ganz egal wo du stehst. Es gibt keine Ausreden.

Wenn du es wirklich willst, dann kannst du alles schaffen, was du dir vornimmst. Wichtig ist nur, dass du SOFORT mit der Umsetzung beginnst und spätestens ab diesem Moment nichts mehr auf die lange Leiter schiebst.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen und hoffe, du bekommst mit diesem Buch eine ordentliche Brise Fahrtwind.

#1 Lerne neue Skills

Warum ist neue Skills lernen wichtig?

Seitdem der Mensch ein Bewusstsein hat, findet er keinen Sinn darin, nur in den Tag hineinzuleben (Ausnahmen bestätigen die Regel). Mit Essen, Schlafen und Fortpflanzung verbringen wir zwar einen Großteil unserer Lebenszeit. Es erfüllt uns aber nicht wirklich. Wir Menschen versuchen diesem Leben einen letzten Sinn abzutrotzen.

Das ist die Rebellion des Geistes gegen die Sinnlosigkeit. Und das ist gut so. Denn nur wir selbst können unserem Leben Sinn geben. Wir lernen in und an den Dingen zu wachsen, die wir als erstrebenswert erachten.

Indem wir uns gewissen Dingen zuwenden, geben wir diesen Dingen den Sinn. Indem wir neue Skills lernen, liefern wir unserem Lebensmotor den Treibstoff den er benötigt, um uns mental gesund durch dieses phantastische Schauspiel namens Leben zu manövrieren.

Immer neue Skills lernen und alte Fähigkeiten auffrischen und verbessern bringt dich deiner Lebensvision näher. Denn nur so kannst du persönlich wachsen und immer besser und selbstsicherer in deinem Wirken werden, was dich letztendlich deinen Zielen näher bringt.

Mach dich ans Werk / Diese 7 Aufgaben warten auf dich

#1 Inventur: Überlege dir, welche Skills du bereits beherrschst.

#2 Notiere: In welchen dieser Skills würdest du gerne besser oder sogar Meister werden?

#3 Notiere: Welche neuen Skills scheinen dir zukünftig erstrebenswert?

#4 Notiere: Welche neuen Skills möchtest du noch in diesem Jahr dazulernen?

#5 Notiere: Welche Skills möchtest du auf lange Sicht beherrschen?

#6 Notiere: Welche dieser Skills bringen dich deiner Lebensvision am effektivsten näher? Knie dich rein und erlerne sie.

#7 Beginne JETZT: Beginne jetzt damit, die Fähigkeiten zu erlernen, die für das Erreichen deiner Lebensvision notwendig sind.

#2 Kenne deine Lebensvision

Ich kann nicht von mir behaupten, dass ich immer meine Lebensvision kannte. Ich wusste aber immer, was ich nicht wollte. Heute kann ich dir sagen, dass es sogar noch besser ist, wenn du nicht nur weißt, was du nicht willst. Sondern wenn du auch genau weißt, was du willst.

Wenn du deine Lebensvision oder deine Lebensvisionen nicht kennst, steuerst du blind durchs Leben. Im schlimmsten Fall wirst du dann am Ende deines Lebens vielleicht erschreckt feststellen, dass du nichts wirklich Eigenes kreiert hast. 

Das wäre wirklich schade. Denn noch kann niemand mit hundertprozentiger Sicherheit sagen, dass es sowas wie Reinkarnation gibt. Und falls doch, dann weißt du trotzdem nicht ob du vielleicht als Ameise zurückkommst… 

Zwangsläufig musst du also davon ausgehen, dass dieses hier dein einziges Leben ist. Irgendwann, wenn dein Tag gekommen ist, solltest du getrost sagen können: 

Das war ein cooler Trip! Vielleicht gibt es bessere Leben. Aber das war mein Leben. Und es war doch wirklich eine geile Zeit!

 Vielleicht war nicht alles rosig. Aber ich bin mit mir, der Welt und dem Universum im Reinen und bin nun bereit für eine neue Reise! 

Und ja man, ich setzte alles daran, meiner Lebensvision zu folgen!“

Mach dich ans Werk / Diese 7 Aufgaben warten auf dich

#1 Inventur: Höre in dich hinein und frage dich, ob du dich rundum glücklich fühlst in deiner derzeitigen Lebenssituation.

#2 Höre in dich: Hast du dir schonmal Gedanken über deine Lebensvision gemacht?

#3  Stelle sie dir vor: Wie könnte diese Lebensvision aussehen?

#4 Visualisiere sie: Nimm dir Zeit und male dir aus, wie deine Lebensvision bzw. deine Lebensvisionen konkret aussehen könnte(n).

Das Wort Lebensvision setzt sich zusammen aus Leben und Vision.

—> Visualisiere sie in allen Farben und Details.

#5 Notiere: Was möchtest du in einem Jahr auf dem Weg zu deiner Lebensvision erreicht haben?

#6 Notiere: Wo möchtest du in 5 oder 10 Jahren stehen?

#7 Beginne JETZT: Was kannst du sofort tun, um auf deine Lebensvision hinzuarbeiten? Beginne noch heute damit!

#3 Ordne deine Finanzen und werde frei

Sparen und finanzielles Sicherheitsdenken waren nie meine Stärken. Ich musste es erst lernen. Heute weiß ich: Nur wenn du finanziell auf stabilen Beinen stehst, dann kannst du dich wirklich frei nennen.

Reichtum misst sich nicht in Geld sondern in Zeit. Und zwar die Zeit, die du dir selbst geben kannst, weil du keinem Chef mehr Rechenschaft abgeben musst. Weil du deine Zeit selbst und völlig autonom verwalten kannst. Das nennt man dann Freiheit. Und zwar absolute Freiheit, weil deine Zeit tatsächlich dir gehört. 

Das schaffst du jedoch nicht als Angestellter, sondern nur als selbständiger Unternehmer oder als einer, der so gute Fähigkeiten in einer bestimmten Profession besitzt (z.B. Programmierer), dass er seinen Marktwert selbst frei bestimmen kann.

 Reich wirst du auch nicht vom Geld verdienen, sondern vom weniger Geld ausgeben. Zumindest solltest du das beachten, wenn du nicht so viel davon hast. 

Kannst du aus den Vollen schöpfen, weil immer wieder Geld nachfließt (z.B. in Form von passivem Einkommen), dann darfst du natürlich auch entspannt mehr Geld ausgeben. Ansonsten solltest du sparsam mit deinen Finanzen umgehen.

Und: Kredite für Konsumgüter wie Autos, Fernseher o. Ä. sind die Pest. Sie saugen deine Lebensenergie aus. Du ackerst den ganzen Tag und denkst, dass du Wert schaffst, indem du Dinge abzahlst, die du dir eigentlich gar nicht leisten kannst. Weil du denkst, dass sie irgendwann dir gehören. Das ist ein ungesunder Kreislauf. 

Du zahlst doppelt Zinsen:

  • An deine Bank in Form von Geld.
  • An deinen Arbeitgeber. Oder wenn du selbständig bist an dich selbst. In Form von Verlust an Lebensenergie, Lebenszeit und Gesundheit.

Wie du es auch drehst, du zahlst drauf. Ordne deine Finanzen und habe mehr vom Leben. Befreie dich von finanziellen Ketten, die dich auf dem Weg zu deinen Zielen behindern.

Unterscheide jedoch zwischen ungesunden Krediten und Investitionen, die sich entweder mindestens selbst tragen oder dir im besten Falle sogar Gewinn bringen. Hierzu können auch Hypotheken für Apartments gehören, die du entweder an Urlauber vermietest oder zur Langzeitmiete bereitstellst.

Solche Investitionen zahlen sich kurz-, mittel-, und langfristig aus. Und das sogar, obwohl die Bank daran kräftig mitverdient.

Mach dich ans Werk / Diese 7 Aufgaben warten auf dich

#1 Inventur: Wie sieht deine derzeitige finanzielle Situation aus?

#2 Notiere: Hast du Schulden? Wenn ja, dann arbeite daran, diese zu beseitigen.

#3  Konkrete Schritte Schuldentilgung 1: Welche Schulden kannst du sofort begleichen und somit die monatlichen Zinsen sparen?

Als ich total abgebrannt war, begann ich bei der Visa. Ich beglich die Schulden darauf und verbannte sie anschließend in den Schrank. 

#4 Konkrete Schritte Schuldentilgung 2: Welche größeren Schulden tilgst du als nächstes? 

Die Zinsen oder das Geld, welches du sparst, weil du jetzt keine Visa mehr besitzt oder andere kleine Schulden beglichen hast, nutzt du am besten gleich, um andere größere Schulden zu aus dem Weg zu räumen.

#5 Konkrete Schritte Schuldentilgung 3: Verkaufe Luxusartikel wie Auto, Fernseher oder ähnliches, um mit dem Verkaufserlös mehr finanziellen Spielraum zu erlangen und deine restlichen Schulden zu begleichen.

#6 Lege ein Sparkonto an: Gehe auf deine Bank und unterschreibe einen Überweisungsauftrag oder erledige es selbst online. Überweise jeden Monatsanfang 10% deines Monatsgehalts auf ein extra Sparkonto (Auch wenn du noch Schulden abzuzahlen hast).

#6.1. Werde selbständig: Möglichkeiten für Zusatzeinkommen

Wenn du finanziell frei werden möchtest, dann beginne damit, wie ein Unternehmer zu denken und zu handeln. Überlege dir Möglichkeiten, wie du an zusätzliches Einkommen gelangen kannst. 

Fasse auf lange Sicht ins Auge, selbständig zu werden.

#7 Beginne JETZT: Lege noch heute deinen ersten Notgroschen zur Seite. Beginne noch heute damit, deine Schulden zu begleichen und dein finanzielles Polster zu stopfen.

#4 Kultiviere Gesundheit und Fitness

Gesundheit ist das wichtigste im Leben, sagt mein Opa. Sicher erzählt man dir das gleiche von Kindesbeinen an. Und tatsächlich ist die Gesundheit wirklich das allerwichtigste. Denn bist du krank, dann erscheint das Leben in faden Tönen und macht nicht den gleichen Spaß, wie wenn du gesund und munter bist. 

Es gibt unzählige Beispiele von Leuten die nach dem Überstehen einer schweren Krankheit „erst so richtig zu leben“ begannen. Liegst du mit Fieber im Bett, sehnst du dich danach, dich wieder gesund zu fühlen.

Bist du krank, ist alles nichts. All dein „Reichtum“, „deine Lebensvision“, „deine Pläne“ sind nur noch Schall und Rauch.

Deshalb sollte deine Gesundheit ganz oben auf der Prioritätenliste stehen. Damit meine ich die physische sowie auch die psychische Gesundheit (Siehe Punkt 5. Beziehungen). Ausgewogene und bewusste Ernährung trägt zu mehr Wohlbefinden und einer besseren Gesundheit bei. 

Auch Bewegung und Sport sind wichtig, um die Maschine am Laufen zu halten. Meditation kann Körper und Seele zusammenbringen.

Im täglichen Leben hast du immer zwei Optionen: Der gesunde oder der ungesunde Weg. Coca Cola oder lieber ein Glas Wasser? Treppe oder Fahrstuhl? Salat oder Fertigpizza? Usw.

Nur integer sein macht aber auch nicht glücklich. Ab und zu schmeckt auch eine Fertigpizza. Und natürlich darfst du mit deinem besten Kumpel auch gerne mal eine Flasche Scotch Whisky leeren. 

Finde einfach den Mittelweg und denke bei all deinen Gewohnheiten langfristig an deine Gesundheit. Denn schließlich willst du nicht auf dem Zahnfleisch deiner Lebensvision entgegen kriechen.

Mach dich ans Werk / Diese 7 Aufgaben warten auf dich

#1 Inventur: Achtest du im Alltag auf deine Gesundheit? Hast du gesunde Gewohnheiten?

#2 Überlege: Gehst du die Treppe oder nutzt du den Fahrstuhl. Bewegst du dich im Alltag ausreichend?

#3 Überlege: Wie sind deine Gewohnheiten zuhause? Hast du gesüßte Getränke und Fertiggerichte im Kühlschrank? Oder trinkst du stattdessen Wasser und bereitest deine Speisen frisch zu?

#4 Konkrete Schritte: Iß weniger Fertigpizza aus dem Tiefkühlfach und gewöhne dich daran, ab jetzt frische Lebensmittel zu kaufen und zuzubereiten.

#5 Konkrete Schritte: Trinke jeden Morgen ein Glas Wasser nach dem Aufstehen. So füllst du deine Wasserspeicher wieder auf. Es heißt nicht umsonst: Wasser ist Leben.

#6 Konkrete Schritte: Beginne, Calisthenics mehrmals die Woche in dein Leben einzubauen. Das sind einfach auszuführende Übungen mit dem eigenen Körpergewicht, wie Liegestütze, Kniebeuge, Klimmzüge, etc.

#7 Beginne JETZT: Gehe jetzt in die Küche und sieh dich kritisch um. Wie sind deine Essgewohnheiten? Ersetze die gezuckerten Cornflakes gegen Haferflocken. 

Packe den Junkfood in eine Tüte und schaffe ihn aus dem Haus. Gehe gesunde und naturbelassene Lebensmittel kaufen und wenn du vom Einkaufen zurück kommst, dann benutze nicht den Fahrstuhl.

#5 Beziehungen machen stark

Beim sogenannten Robinson-Crusoe-Experiment ließ sich ein Mann mehrere Monate auf einer einsamen Insel aussetzen. Was er nach einiger Zeit am meisten vermisste, war der zwischenmenschliche Austausch.

In Gefängnissen gilt Einzelhaft als Foltermethode. Wird ein Mensch über einen gewissen Zeitraum durch Reizentzug von seiner Umwelt getrennt, geht er bald im übertragenen Sinne die Wände hoch. 

Vielleicht brauchst du auch ab und zu Zeit nur für dich allein. Das ist völlig normal und gut so. Dann kommt der Moment, wo du den Kontakt zu anderen Menschen suchst. Du brauchst deinen Partner. Und du brauchst den Austausch mit Freunden, Bekannten und Fremden. So erlangst du neue Perspektiven auf eigene Sichtweisen.

Baue Beziehungen auf, die dir guttun. Und kappe solche, die dich runterziehen. Erschaffe ein soziales Netzwerk aus Partner, Freunden und Menschen die dich deiner Lebensvision näher bringen. Oder die bestenfalls eine ähnliche Lebensvision wie du haben.

Beziehungen und soziale Kontakte sind wichtig für deine psychische Gesundheit. —> Siehe Punkt 4. Kultiviere Gesundheit und Fitness

Mach dich ans Werk / Diese 7 Aufgaben warten auf dich

#1 Inventur: Pflegst du deine sozialen Kontakte? Die Beziehung zu deinem Partner? Zu Freunden?

#2 Überlege: Wie lange hast du dich schon nicht mehr bei deinen Freunden gemeldet?

#3 Überlege: Wartest du lieber darauf, dass sich andere bei dir melden? Oder meldest du dich auch selbst mal einfach so?

#4 Konkrete Schritte: Baue neben deinem Partner und deinen Freunden an einem Netzwerk, welches dich auf dem Weg zu deiner Lebensvision unterstützt. Je dichter es gestrickt ist, desto besser.

#5 Konkrete Schritte: Vergiss auf deinem Weg zu deiner Lebensvision und beim Networking deinen Partner nicht. Schließlich ist er/ sie es, mit dem/ der du die meiste Zeit verbringst.

#6 Konkrete Schritte: Handle proaktiv. Sei nicht „die Prinzessin“, die wartet, dass sie wachgeküsst wird. Erfolgreiche Menschen nehmen die Dinge selbst in die Hand und handeln proaktiv.

#7 Beginne JETZT: Kontaktiere jetzt drei deiner Freunde, die du aus den Augen verloren hast. Schreibe ihnen eine E-Mail oder rufe sie an. Sieh in deine Telefonkontakte und mache ein Treffen aus mit jemandem der „lange nichts mehr von sich hören ließ“.

#6 Ordne deine Prioritäten und setze sie durch

Prioritäten ordnen und durchsetzen ist ein täglicher Kampf. Was ist wichtig, was ist zweitrangig? 

Ich kann ein Lied davon singen. In meinem Abschlusszeugnis stand: „Mike hat Probleme Wesentliches von Unwesentlichem zu trennen.“ Und: „Er mischt sich lautstark in Gespräche von Erwachsenen ein.“ Wenn ich mich heute daran erinnere, muss ich immer noch lachen.

Auf dem Weg zu deiner Lebensvision wirst du zwangsläufig Prioritäten setzen müssen. Sehr wahrscheinlich musst du morgens früher aufstehen oder abends später ins Bett gehen, um deine Pläne durchzuboxen. Wenn andere im Straßencafé sitzen, bist du vertieft über deine Arbeit gebeugt. Wenn deine Freunde noch im Bett liegen, hast du bereits deinen Frühsport hinter dir. Oder deine erste Arbeit. Oder beides.

Der Kaffee oder das Bier mit deinen Freunden wird umso besser schmecken, wenn du weißt, dass du kontinuierlich deinem Weg folgst. Verzichte nicht komplett auf alle vergnüglichen Dinge. Schließlich lebst du nur einmal. Finde einen gesunden Mittelweg. Und richte deinen Fokus stets auf deine Ziele.

Mach dich ans Werk / Diese 7 Aufgaben warten auf dich

#1 Inventur: Kennst du immer deine Prioritäten? Versuchst du sie durchzusetzen?

#2 Überlege: Wo liegen deine Prioritäten auf dem Weg zu deinen Zielen? Lässt du dich schnell von äußeren Einflüssen ablenken oder behältst du den Fokus?

#3 Notiere: Mache dir jeden Abend eine Liste mit 3 (realistischen) Stichpunkten, die du am nächsten Tag erledigen willst.

#4 Konkrete Schritte: Setze am nächsten Morgen diese 3 Stichpunkte in die Tat um. Höre nicht früher auf, bevor du sie erledigt hast. Wenn du fertig bist, kannst du entweder weitere Dinge erledigen oder dir eine Pause gönnen.

#5 Nutze die Pomodoro Technik: Arbeite jeweils 25 Minuten durch, ohne dich ablenken zu lassen. Dann mache 5 Minuten Pause. Anschließend ziehst du wieder 25 Minuten durch.

#6 Inbox Zero: Ich hatte 17.800 E-Mails angehäuft. Ich scheute mich, sie gleich zu löschen. Nach dem Motto: „Man weiß ja nie, wann man sie mal gebrauchen könnte.“ Das ist Quatsch.

Inbox Zero heißt: Lesen, sofort löschen oder archivieren. Dieses Prinzip lässt sich auch auf andere Lebensbereiche übertragen.

#7 Beginne JETZT: Was hat in diesem Moment oberste Priorität für dich? Dieses eBook zu Ende lesen? Ok! Du hast es gleich geschafft.

Setze Prioritäten und lasse dich von nichts abhalten, bis du die letzte Seite durch hast.

#7 Verwirkliche deine Träume

7 Schritte Richtung Lebensvision richtet sich an alle, die ihre Träume verwirklichen wollen. Da du es liest, gehörst du zu den glücklichen Menschen, die sich trauen, ihren Träumen den Platz einzuräumen, den sie verdienen.

Kanadische Indianerstämme hielten die Träume für die Realität. Und dem was wir Realität nennen, räumten sie keine größere Bedeutung ein. Träume halten uns am Leben. Sie sind der Treibstoff, auf dem Weg zu deinen Zielen.

Hat man dich schonmal einen Träumer genannt?

Dann kannst du stolz darauf sein!

Bleibe ein Träumer. Pflege deine Träume. Höre auf sie. Sei bereit, deinen Träumen mit Leib und Seele zu folgen. Verteidige sie. Kämpfe für sie. Lebe und verkörpere sie!

Vergiß nicht:

Du lebst nur solange, wie der Letzte, der sich an dich erinnert. Lebe ein Leben, das so stark ist, dass du auch anderen in Erinnerung bleibst.

Mach dich ans Werk / Diese 7 Aufgaben warten auf dich

#1 Inventur: Welche Träume, Lebensvisionen hast du? Hörst du auf sie?

#2 Überlege: Räumst du deinen Träumen den Platz ein, den sie verdienen?

#3 Überlege: Welche Träume legtest du beiseite, weil du sie als zu abgedreht eingestuft hast?

#4 Notiere: Schreibe all deine Träume auf ein Blatt Papier. Was denkst du, wenn du sie nun liest? Sind manche realisierbar? Oder ist es zumindest angebracht, dafür zu kämpfen?

#5 Überlege: Welche dieser Träume haben etwas mit deiner Lebensvision zu tun? Diese Träume sind sehr wichtig. Folge ihnen, denn sie zeigen dir den Weg.

#6 Hole die Träume in die Realität: Befördere deine Träume aus der Traumwelt in die Realität. Arbeite täglich daran, deine Träume zu leben und zu verwirklichen.

#7 Beginne JETZT: Stehe zu deinen Träumen und stempele sie nicht als lächerlich ab. Deine Träume sind der Treibstoff auf dem Weg zu deiner Lebensvision.

Zum Schluss

Zum Schluss nenne ich dir noch 7 Schritte, die dir als roter Faden zu deinen Zielen dienen können:

#1 Definiere deine Lebensvision. Formuliere sie messbar und konkret, damit du jederzeit erkennen kannst, wie weit sie noch entfernt ist und ob du dich auf dem richtigen Weg dorthin befindest.

#2 Visualisiere deine Lebensvision. Male sie dir in allen Farben aus. Diese Übung kannst du täglich machen. Sogar nebenbei. Das ist sehr inspirierend.

#3 Definiere Maßnahmen. Formuliere sie ebenfalls messbar und konkret: Was ist wann zu tun? Schreibe es dir notfalls auf.

4. Halte deine Fortschritte auf deinem Weg zu deiner Lebensvision fest. Was hast du bereits erreicht? Welche Skills hast du erlernt, die dich deiner Lebensvision näher bringen?

#5 Justiere deine Pläne. Welche Skills musst du als nächstes lernen, um auf dem Weg zu deiner Lebensvision voranzukommen?

#6 Verpflichte dich anderen gegenüber zur Rechenschaft. Erzähle Freunden von deinen Zielen. So werden diese Ziele greifbarer. Und für dich gibt es nun kein zurück mehr. So wirst du alles daran setzen, sie in die Realität umzusetzen.

#7 Prüfe regelmäßig, ob deine Lebensvision für dich immer noch den gleichen Wert hat wie am Anfang. Verharre nicht in starren Schemas. Sei flexibel auf dem Weg zu deinen Zielen. Schließlich geht es darum, glücklich zu sein mit dem was du tust und mit dem Endergebnis, welches du anstrebst. 

Danke fürs Lesen

Danke, dass du das Büchlein bis zu Ende gelesen hast. Ich hoffe, du hattest eine unterhaltsame Lesezeit und du fandest einige Inspirationen, die dich auf deinem eingeschlagenen Weg unterstützen können.

Möchtest du noch weitere Inspirationen, dann trage dich ins Newsletter ein.

Lies auch unsere anderen Artikel aus dem Abenteuer Blog:

Alle Artikel aus dem Abenteuer Blog ansehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.