Wann kann Reisen als nachhaltig bezeichnet werden? Geht das überhaupt: Nachhaltig Reisen?

Welche Möglichkeiten für nachhaltigen Tourismus gibt es?

Sollte ich im nächsten Urlaub lieber gleich zu Hause im Garten bleiben, mich im selbst gebastelten Strohhut vor der Sonne schützen und mir die Urlaubszeit mit einem veganen Erdbeershake vertreiben, um einen möglichst geringen ökologischen Fußabdruck zu hinterlassen?

Was ist nachhaltig reisen, sanfter Tourismus?

Tipps zu Nachhaltigkeit und Umweltschutz

In der folgenden Liste findest du weiterführende Artikel zu den Themen Nachhaltigkeit und Umweltschutz:

Definition

Unter nachhaltigem Reisen wird sanfter Tourismus verstanden, der sich durch folgende drei Aspekte von anderen Tourismuskonzepten unterscheidet:

  • nicht oder so wenig wie möglich auf die bereiste Natur einzuwirken (Naturschutz).
  • so naturnah wie möglich zu reisen und die Natur im Reisegebiet so ursprünglich wie möglich erleben.
  • sich auch in Bezug auf die Landeskultur so gut wie möglich anzupassen.

Unterschiede zwischen nachhaltigem Tourismus und sanftem Tourismus

Nachhaltiger Tourismus oder nachhaltiges Reisen kann auch als sanfter Tourismus bezeichnet werden.

Umgedreht kann sanfter Tourismus hinsichtlich der Bedeutung gleichbedeutend mit nachhaltigem Tourismus sein, jedoch ist die Spannweite individueller Auslegung der Definitionen immens.

Da es keine klaren Definitionen darüber gibt, welche Aspekte erfüllt sein müssen, damit Tourismus als sanfter Tourismus gelten kann, darf sich praktisch jeder Reiseveranstalter mit dem Schild SANFTER TOURISMUS schmücken, solange nur die Mindestanforderungen hinsichtlich obiger Definitionen erfüllt werden.

Anders sieht es z.B. bei Biohotels aus, die sich, um als Biohotel zu gelten, durch Bio-Zertifikate ausweisen müssen.

Ist hundertprozentig nachhaltiger Tourismus realisierbar?

Kann Fliegen nachhaltig sein?

Egal, wie man es auch dreht oder versucht sich schönzureden: Fliegen ist niemals nachhaltig!

Ob du nun extra Umweltsteuern für deine Flugmeilen oder gerne einen höheren Ticketpreis für akzeptable Löhne für Flugpersonal aus Billigreiseländern zahlst. Fliegen kann nicht nachhaltig sein und ich will dir auch einige Aspekte aufzählen, warum das so ist:

  • Flugzeuge verpesten die Luft.
  • Durch den Gummiabrieb beim Landen verschmutzen Flugzeuge die Landebahn mit umweltschädlichem Gummi.
  • Das Schlimmste (für mich): Müll, Müll, Müll – in Form von Wasserflaschen, Coladosen, Wegwerfgeschirr, Wegwerfbecher, dreimal eingeschweißte Muffins, Wegwerfkopfhörer, etc.
  • Chemische Reiniger in Flugzeugtoiletten.
  • Einsatz umweltbedenklicher Enteiser für Tragflächen in kalten Reiseländern wie Norwegen.
  • Wo Flugzeuge fliegen, ist kein Platz für Vögel und Insekten: In hohen Fluglagen fliegen zwar weder Insekten noch Vögel, jedoch in niedrigen Flughöhen bei Abflug und Anflug.

Man könnte diese Liste noch endlos weiterführen. Solange wir nicht mit einem Heißluftballon ins Reiseland schweben und im Ballonkorb unser mitgebrachtes Ökopicknick aus Eigenanbau verspeisen, können wir nicht von nachhaltigem Fliegen sprechen.

Können Roadtrips, Autoreisen nachhaltig sein?

Autoreisen sind nachhaltig!

Wann? – Wenn du ein Auto wie Fred Feuerstein hast!

Hast du kein Auto wie Fred Feuerstein, wirst du deine Autoreise niemals als nachhaltig bezeichnen können. Nicht einmal dann, wenn du ein Elektroauto fährst oder per Carsharing unterwegs bist.

Auch dann, wenn du ein Elektroauto besitzt und dieses schiebst, wärst du nicht nachhaltig unterwegs. Elektroautos sind mit Lithiumbatterien ausgestattet, der Abbau von Lithium ist alles andere als nachhaltig und auch beim Schieben würdest du eine Umweltsünde durch die Gegend schieben.

Was ist schlimmer für die Umwelt: Fliegen oder Autofahren?

Beide Fortbewegungsmöglichkeiten hinterlassen hinsichtlich zahlreicher Umweltaspekte einen großen Impact auf die Umwelt.

Es bringst nichts, sich zu fragen, ob es besser wäre ein paniertes oder ein gekochtes Schweinefilet zu essen. Für beide Varianten muss das Schwein sterben. Beide Varianten machen fett, wenn du zu viel davon ist.

Die Frage stellt sich nicht, ob es besser ist zu Fliegen oder zu Fahren. Stattdessen sollte man sich vor jedem Flug oder vor jeder Fahrt fragen, ob es tatsächlich notwendig ist oder ob man auch darauf verzichten kann.

Sind Motorradreisen nachhaltig?

Im Vergleich zu Flugreisen und auch Autoreisen können Motorradreisen abhängig vom Motorradmodell als sanftere Reiseform gezählt werden. Da Motorräder aber mit Kraftstoff betankt werden und deshalb auch Emissionen aufweisen, ist auch diese Reiseart nicht nachhaltig.

Sind Motorradreisen nachhaltig?
Mit dem Motorrad reisen kann eine sanftere Reiseform darstellen als Autoreisen oder gar Flugreisen. Nachhaltig sind Motorradreisen trotzdem nicht.

Welche Reiseformen sind hundertprozentig nachhaltig?

Fahrradreisen sind nachhaltig

Auch bei Fahrradreisen könnte ein Öko-Hardcore-Veganer nun anmerken, dass die Frage, ob eine Radreise als nachhaltig gelten kann, bereits beim Fahrradkauf beantwortet wird.

Ein Billigfahrrad aus China kann nicht als nachhaltig gelten. Alleine schon deshalb, weil es unter Verschwendung von Ressourcen bis nach Europa geschippert wurde. Mal ganz abgesehen von unmenschlichen Arbeitsverhältnissen in chinesischen Fabriken (kein Urlaub, sofortige Kündigung möglich, geringe Löhne, unmenschliche Arbeitszeiten), oft umweltschädigenden Herstellungsverfahren und der Tatsache, dass ein Billigfahrrad weitaus schneller auf einer sowieso schon überfüllten Müllhalde landet als ein teureres Markenfahrrad.

Ich bin zwar immer noch weit davon entfernt, mich als Umweltengel bezeichnen zu können, befinde mich aber in der glücklichen Lage, von mir behaupten zu können, dass ich schon mehrmals im Leben absolut nachhaltig mit dem Fahrrad unterwegs war. Und zwar in verschiedenen europäischen Ländern.

Nachhaltig mit dem Fahrrad reisen dank geschenktem Fahrrad

Im jugendlichen Leichtsinn vagabundierte ich monatelang durch Europa und die Welt. Auf einem solchen Trip durch Spanien war ich vor Jahrzehnten zuerst zu Fuß und dann per Anhalter unterwegs, bis wir (mein Reisekumpel und ich) von einer Reisebekanntschaft in Nordspanien zwei alte Fahrräder geschenkt bekamen.

Diese zwei alten Räder reparierten wir und bauten sie so um, dass auch die Inhalte unserer Trekkingrucksäcke gut darauf Platz fanden.

Spanien war noch nie ein tramperfreundliches Land. Strecken, die wir zuvor mühselig ertrampen und letztendlich oft zu Fuß bewältigen mussten, konnten wir nun mit dem Fahrrad zurücklegen. Mit den geschenkten Fahrrädern waren wir ungleich schneller unterwegs, was jedoch nicht unbedingt heißt, dass das Reisen mit den Rädern nun auch bequemer war. Nachhaltig war es jedoch allemal.

Nachhaltig mit dem Fahrrad auswandern dank eines Fahrrad vom Sperrmüll

Eines schönen nachmittags, vor vielen Jahren, lief ich durch eine deutsche Kleinstadt. Am nächsten Morgen sollte der Sperrmüll abgeholt werden und die Bewohner schleppten fleißig ihren Unrat aus dem Haus. Ohne mich großartig vom Haushaltsschrott vor den Haustüren in meinem Tagesplan beeinflussen zu lassen, erblickte ich aus dem Augenwinkel ein komplettes Mountainbike auf einem der Sperrmüllhaufen.

Als leidenschaftlicher Radfahrer war mein Interesse geweckt und ich näherte mich dem vielversprechenden Fund. Tatsächlich lag da ein Stahlrahmen-MTB mit 28er Rahmengröße: Genau mein Modell!

Der Besitzer war gerade dabei, weiteren Sperrmüll aus dem Haus auf den Haufen zu tragen. Ich sprach ihn an und erkundigte mich, ob er dieses Fahrrad tatsächlich nicht mehr bräuchte. Er meinte, dass ich es gerne mitnehmen könne.

Das alte Stahlrahmen-Fahrrad schien mir ideal für mein Vorhaben, mit dem Fahrrad nach Spanien zu fahren.

Stahlrahmen sind robust und so ein altes Fahrrad klaut dir auch niemand so schnell. In den nächsten Wochen brachte ich das alte Fahrrad in Schuss, baute ein neues Tretlager ein und brachte Fahrradtaschen an.

Mit diesem Fahrrad war ich monatelang in Spanien, Portugal und sogar in Marokko unterwegs und wanderte am Ende damit nach Spanien aus. Auch als ich bereits in Spanien lebte, begleitete mich das Sperrmüll-Fahrrad viele weitere Jahre, bevor ich mir ein neues Mountainbike zulegte, das ich diesmal allerdings in einem Bikeshop kaufte.

Wer noch nachhaltiger ausgewandert ist, kann sich gerne in den Kommentaren melden. Ich bin gespannt!

Nachhaltig reisen mit dem Fahrrad.
Nachhaltig reisen mit dem Fahrrad.

Reisen zu Fuß sind nachhaltig

Von allen Reisevarianten ist das Reisen zu Fuß die nachhaltigste Reiseform. Für Fußreisen brauchst du weder Sprit, noch verpestest du die Luft durch Abgase. Reisen zu Fuß dauert nur ziemlich lange.

So kannst du deine Ausdauer für längere Fußreisen verbessern:


11 Tipps für nachhaltigen, sanften Tourismus

Auch die folgenden Tipps können nicht zu 100 % Nachhaltigkeit in allen Aspekten garantieren. Jedoch können sie dazu beitragen, einen geringst möglichen Impact zu hinterlassen. Vor allem dann, wenn sich viele Menschen gleichzeitig an diesen Tipps für sanften Tourismus orientieren.

#1 Kaufe Reiseausrüstung mit Blick auf Nachhaltigkeit

Was bedeutet nachhaltige Reiseausrüstung?

  • Keinen Billigschrott kaufen, der nach der Reise sofort auf den Müll fliegt: Einwegkameras, Billigkameras, Billig-Schnorchelausrüstung, Billig-Sonnenschirm, Wegwerf-Outdoorbesteck, etc.
  • Reiseausrüstung kaufen, die möglichst lange hält und dich auf vielen Reisen begleiten kann.
  • Beim Kaufen der Reiseausrüstung Herstellungsland und dortige Herstellungsbedingungen des Unternehmens in die Kaufentscheidung einbeziehen.
  • Welche Materialien werden verwendet?
  • Kann ich meine Reiseausrüstung auch von regionalen Anbietern kaufen, um so Firmen in meiner Region zu unterstützen und dazu beizutragen, unnötige Emissionen durch lange Transportwege zu vermeiden?

#2 Kaufe Reisebekleidung mit Blick auf Nachhaltigkeit

Was für die Reiseausrüstung gilt, das gilt auch für die Reisebekleidung:

  • Keine Billigklamotten kaufen, die nur einen Urlaub halten.
  • Wo und unter welchen Bedingungen wurden die Kleidungsstücke hergestellt?
  • Kann ich die Kleidungsstücke auch regional kaufen und so regionale Unternehmen unterstützen und lange Transportwege ausschließen?
  • Aus welchen Materialien sind die Kleidungsstücke gefertigt?

#3 Fliege so wenig wie möglich

Emissionen in hohen Flughöhen sind noch klimaschädigender als Treibhausgase, die in Bodennähe (Autos, Motorräder, etc.) in die Luft geblasen werden.

Viele Reiseziele lassen sich nur mit dem Flugzeug in zeitnaher Planung erreichen. Erst neulich unterhielten wir uns darüber, wie weit unsere Gesellschaft fortgeschritten ist. Während noch vor 100 Jahren eine Reise nach Vancouver einer Expedition gleichkam, so ist die nordkanadische Küstenstadt heute in wenigen Flugstunden zu erreichen.

Du kannst praktisch sofort online einen Flug in irgendeine Reisedestination auf unserem Globus buchen, zum Flughafen fahren und einige Stunden später bist du am anderen Ende der Welt.

Durch die Flugmöglichkeiten scheint die Welt kleiner. Die Versuchung ist groß und der internationale Tourismus ist durch diese schnelle Reiseform geradezu explosionsartig expandiert.

Fliegen ist hinsichtlich des Umweltschutz in den letzen Jahren zunehmend in die Kritik geraten. Das Klima wird nachweislich durch die Flugemissionen beeinflusst und wenn wir das Erdklima nicht weiter erwärmen wollen, dann sollten wir auch unsere Flüge mit Bedacht wählen. Weniger Flüge = weniger Emissionen.

#4 Wähle wenn möglich die nachhaltigste Reiseform

Wenn du nach Thailand in den Urlaub willst, dann musst du wohl oder übel das Flugzeug nehmen. Innerhalb Thailands hast du jedoch die Wahl und kannst öffentliche Verkehrsmittel nutzen.

Möchtest du innerhalb Deutschlands von Berlin nach München reisen, dann hast du viele Alternativen, um auf das Fliegen zu verzichten. Du kannst mit Bahn oder Bus fahren, mit einem Mietwagen oder über eine Mitfahrgelegenheit wie z.B. über BlaBlaCar. Bist du sportlich, dann kannst du diese Strecke sogar mit dem Fahrrad oder zu Fuß zurücklegen.

#5 Buche und plane deine Reise möglichst digital

Noch in den Neunzigern brauchte man für die Reiseplanung einen Extraplatz im Stubenregal, nur um all die Reiseführer, Reisezeitschriften, Atlanten, Buchungsbestätigungen und Buchungsbescheinigungen, Flugblätter und Reiseordner abzustellen. Nach der Reise wurde dann noch einiges davon aufbewahrt und der Rest flog in die Tonne. Beim nächsten Urlaub dann wieder genau das gleiche.

All dieser Planungsmüll kann heute vermieden werden, indem du deine Reise digital planst:

#6 Setze dich vor Abreise mit dem Reiseland und der Kultur auseinander

Nachhaltigkeit bedeutet nicht nur Umweltschutz.

Nachhaltig reisen heißt auch, sich mit Land, Leuten und Kultur zu beschäftigen und auseinanderzusetzen. Das geht natürlich nicht, wenn man einen Pauschalurlaub in einer Hotelwohnanlage bucht, die vom authentischen Leben im Reiseland soweit entfernt ist wie der Mond von der Erde.

Komme den Einheimischen näher:

Es heißt, dass der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ein Lächeln ist. Am schnellsten zauberst du den Menschen ein Lächeln ins Gesicht, wenn du ein paar Worte in ihrer Sprache beherrschst. Erst neulich während eines Marokkourlaub wurde ich wieder einmal davon überzeugt:

Wir waren mit einigen Freunden über einen verlängerten Wochenendtrip in Nordmarokko und besuchten hier die marokkanischen Städte Tanger, Asilah und Chefchouen. Während der Fährüberfahrt ab Tarifa googelten wir einige Übersetzungen zu typischen Begrüßungsformen und Redewendungen auf Marokkanisch.

In einem kleinen Laden in Chefchouen kauften wir grünen Tee. Der Ladenbesitzer beachtete uns kaum und machte eine eher mürrische Miene. Als ich ihm dann beim Kaufen des Tees auf Marokkanisch dankte, begann er sofort zu Lächeln und auch zu erzählen. Er fragte, wo wir herkämen. Wir erwiderten, aus Málaga. Daraufhin meinte er, dass wir ja quasi Nachbarn wären. Tatsächlich sind afrikanische Küste und spanische Küste durch die Meerenge von Gibraltar an der engsten Stelle nur einen Steinwurf voneinander entfernt.

Der Ladenbesitzer redete plötzlich wie ein Buch. Eine seiner Töchter wäre gerade in Spanien Studieren und die andere Tochter ist dabei ein Haus zu kaufen… Wir unterhielten uns ungefähr zehn Minuten, mussten dann aber weiter.

Auch wenn du nur ein paar Wörter in der Landessprache beherrschst, so symbolisiert das den Bewohnern, dass du Interesse an ihrer Kultur hast und du bist Land und Leuten sofort vertrauter, als wenn du nur als blinder und tauber Tourist durch die Gassen schlenderst.

Falls du nach Spanien reisen möchtest, aber noch kein Wort Spanisch sprichst, dann checke den Spanisch lernen Schnellkurs!

Nachhaltig reisen bedeutet nicht nur Umweltschutz.
Nachhaltigkeit bezieht sich nicht nur auf Umweltschutz. Nachhaltig reisen bedeutet auch, sich mit Land und Leuten zu beschäftigen und auseinanderzusetzen.

#7 Verzichte auf „exotische Delikatessen“

Im letzten Norwegenurlaub war ich kurz davor, ein Walfilet zu verdrücken. Wal darf in Norwegen noch gefangen werden und hier ist es ein typisches Lebensmittel. Vor allem in Nordnorwegen, oberhalb des nördlichen Polarkreis in Tromsø. Nur dank meiner Freundin verzichtete ich darauf.

Ja, klar ist es in Norwegen erlaubt Wal zu essen und somit auch kein Verbrechen.

Ja, und auch Schweine müssen sterben, wenn ich anstatt des Walfleisches Schweinefleisch esse.

Und jetzt könnte jemand kommen und anmerken, dass dies eine hypokritische Denkweise sei.

Wer so argumentiert, der kann sich folgende Gesichtspunkte zu Gemüte führen:

  • Schweine werden gezüchtet, Wale nicht.
  • Schweine sind nicht vom Aussterben bedroht, Wale schon.
  • Ist der letzte Wal ausgerottet, dann wird es auf dieser Erde nie wieder Wale geben.
  • Auch wenn es in Norwegen oder auch in Japan „normal“ ist, so heißt das nicht, dass es auch korrekt ist.
  • Wenn jeder denkt, „auf ein Walfilet mehr oder weniger kommt es auch nicht an“, dann kann diese Denkweise auch auf alles andere gemünzt werden und das ist der Anfang vom Ende der Menschheit.
  • Wenn ab sofort jeder auf sein Walfilet verzichtet und auch sonst konsequenter im Umgang mit bedrohten Ressourcen ist, dann gibt es vielleicht noch Hoffnung auf eine Menschheit, die weiter denkt, als bis zum nächsten Wochenende und Umwelt und Ressourcen auch für nachfolgende Generationen erhält.

Bei der Frage nach Walfilet oder nicht saßen wir übrigens mit einer Gruppe bestehend aus 8 Freunden in einem Restaurant in Tromsø. Obwohl am Anfang 4 Freunde aus unserer Gruppe die Walfilets probieren wollten, so bestellte sich am Ende niemand von uns ein Walfilet. Und das nur dank meiner Freundin, die eigentlich weniger naturbewusst ist als ich, uns aber durch ihre logische Argumentation davon überzeugen konnte, dass es eben nicht richtig ist.

Was für das Walfleisch in Norwegen oder Japan gilt, das gilt für alle exotischen Spezialitäten im nahen und fernen Ausland!

Die Argumentation meiner Freundin hat mich übrigens dauerhaft überzeugt. Zumal ich monatlich Spenden an Organisationen zum Schutz der Meere abführe… und dann Walfleisch probieren wollen… haha, die würden mich sofort aus ihrem Spendenregister werfen und ich müsste mich wegen einer schwachen Minute ein Leben lang vor mir selbst rechtfertigen.

#8 Verzichte auf die Klimaanlage

Klimaanlagen sind Energiefresser und somit nicht nachhaltig.

Zuhause auf die Klimaanlage zu verzichten fällt meist leichter, als in einem heißen Reisegebiet. In deinem Haus oder in deiner Wohnung weißt du, wie du auch ohne Klimaanlage mit der Hitze fertig werden kannst:

  • Tagsüber bei großer Hitze Fenster, Türen und Rollos geschlossen halten.
  • Nachts, wenn es abkühlt, Fenster und Türen öffnen, so dass frische und kühle Luft durch das Haus strömen kann.
  • Sonnensegel auf Terrasse aufspannen, um ein Aufheizen des Terrassenboden zu vermeiden. (Die Terrassenhitze kann auch das Haus aufheizen, wenn sich die Terrasse direkt vor einer Fensterfront befindet.)
  • Fenster mit Sonnenschutzfolie abkleben.

Was hinsichtlich des Hitzeschutzes zuhause gilt, das kannst du auch im Urlaub anwenden.

Weitere Möglichkeiten für kühle Innenräume ohne Klimaanlage:

  • Aufhängen eines nassen Handtuch.
  • Nutzung eines Ventilator (meist stromsparender als die Klimaanlage).
  • Elektrogeräte ausschalten (erzeugen Wärme).
  • Teppiche und Decken entfernen (ein Boden ohne Teppich ist kühler).

#9 Verzichte auf unnötiges Heizen

Was für die Klimaanlage gilt, das gilt auch für die Heizung: Auch eine Heizung benötigt Energie und für die Bereitstellung von Energie sind Ressourcen notwendig.

Meistens jedenfalls… In Island lassen Bewohner auch bei eisiger Kälte Fenster und Türen offen stehen, während die Zimmerheizung auf Hochtouren läuft. Hier kommt die Heizwärme aus dem Erdinneren und ist immer verfügbar, ohne dass neue Ressourcen verbraucht werden müssen.

Bist du nicht in Island, dann solltest du auch nicht wie die Isländer die Zimmerwärme nach draußen verschwenden, sondern darauf achten, Heizwärme so effektiv wie möglich zu nutzen. So kannst du unnötiges Heizen vermeiden, dazu beitragen Ressourcen zu sparen und die Umwelt schonen.

#10 Vermeide Müll

Wir ertrinken geradezu in unserem eigenen Müll. Beim Besuchen von Supermärkten frage ich mich oft, wie es eigentlich möglich ist, all diesen Verpackungsmüll von all den Millionen Menschen weltweit auf Mülldeponien unterzubringen.

In Kanada war ich richtig schockiert darüber, wie unbewusst die sonst naturfreundlichen Kanadier im Umgang mit Müll sind. In kanadischen Supermärkten ist es eine Herausforderung, Obst und Gemüse zu kaufen, das nicht stückweise in Plasteverpackungen abgepackt wurde.

Hinsichtlich Müllvermeidung kann jeder von uns auf vielfältige Weise Zeichen setzen und zum Ressourcen sparen beitragen:

  • Nicht in Supermärkten einkaufen, die besonders umweltunbewusst handeln.
  • Auf Märkten nicht eingepackte Ware kaufen (Tomaten, frischer Salat, Äpfel, etc.).
  • Mit dem eigenen Rucksack zum Supermarkt gehen und auf unnötige Plastebeutel verzichten.
  • Verzichte in Bars, Restaurants, Kneipen auf unnötige Plaste-Trinkhalme.
  • Vermeide Café to go in Wegwerfbechern und nimm stattdessen deinen eigenen Reisebecher mit.

#11 Im Reiseland auf regionale Produkte setzen

Handle nachhaltig und kaufe regionale Produkte!

Was hinsichtlich regionaler Produkte zuhause gilt, das gilt auch auf Reisen. Kaufst du regionale Produkte, dann unterstützt du nicht nur die lokale Wirtschaft, sondern du trägst auch zum Klimaschutz bei, da deine Produkte nicht erst aus dem Ausland importiert werden müssen. Bei Früchten oder Gemüse ist zudem der Geschmack regionaler Produkte weitaus besser als bei importierten Waren.

Andalusien ist Wassermelonen-Anbaugebiet. Hier wachsen die köstlichsten Wassermelonen, aber eben nur zwischen Mai bis Ende Sommer. Im Winter werden von einigen Händlern dann importierte Wassermelonen aus Südamerika angeboten. Diese Melonen sind im Vergleich zu den in Andalusien sonnengereiften Melonen geradezu ekelhaft, schmecken nur nach Wasser und kosten dreimal so viel.

Regional kaufen hat viele Vorteile!

Nachhaltig reisen, regionale Produkte.


5 Öko Reiseportale

Wer keine Lust hat, die Reise komplett selbst zu planen, aber trotzdem nachhaltig unterwegs sein möchte, der kann seine Reise über Öko-Resieportale organisieren (lassen).

#1 Renatour: Ökoreisen für Familie, Paare und Alleinreisende

Über die Reiseplattform renatour.de können Alternativreisen für Familien, Paare und auch Alleinreisende gebucht werden. Der Schwerpunkt bei der Organisation der Reisen liegt auf Erholung in der Natur und unter nachhaltigen Aspekten. Renatour bietet eine bunte Reisepalette mit Biohotels, Wanderurlauben, Alternativreisen, Ökoreisen, Naturreisen, Radreisen oder meditativen und kreativen Urlaubsangeboten.

#2 Goodtravel: Handverlesene Orte für nachhaltiges Reisen

Leser finden bei goodtravel.de eine Auswahl an Hotels, B&Bs und Ferienhäusern in Europa, die nachhaltig, inspirierend und authentisch sind. Bei der Auswahl der Reiseangebote hat sich Goodtravel einer Reihe von Nachhaltigkeits-Kriterien verschrieben wie:

  • Naturnahe Bauweisen.
  • Bewusstes Nutzen von Ressourcen.
  • Genießen regionaler und frischer Bioküche.
  • Erfahren von sozialem Miteinander.
  • Entschleunigung des Alltags.

#3 Fairunterwegs: Reiseportal – Nachhaltigkeit im Tourismus

Fairunterwegs.org ist ein Reiseportal, das sich der Thematik Nachhaltigkeit im Torismus verschrieben hat.

Was Fairunterwegs von anderen nachhaltigen Reiseportalen unterscheidet, ist, dass dieses Reiseportal unabhängig und nicht gewinnorientiert agiert. Der Leser findet hier weder Reisewerbung noch direkte Buchungsmöglichkeiten, dafür aber Inspirationen zu konkreten Handlungsmöglichkeiten für einen fairen Umgang mit Mensch und Natur auf Reisen.

#4 Bookitgreen: Nachhaltiges Reisen weltweit

Über bookitgreen.com können weltweit nachhaltige Unterkünfte gefunden werden. Inwieweit die Unterkünfte tatsächlich nachhaltig agieren, wird anhand 5 grüner Blätter bewertet.

Insgesamt stehen 15 Nachhaltigkeitskriterien zur Auswahl, anhand derer der Gast entscheiden kann, ob er die Unterkunft bucht oder nicht. Unterkunft ist auch nicht gleich Unterkunft. Zur engeren Auswahl stehen Hotels genauso wie Ferienapartments, Biohöfe oder nachhaltig eingerichtete Wohnwagen.

#5 Biohotels: Zertifizierte Bio Hotels

Hotels die bei biohotels.info gelistet werden möchten, müssen nach nationalen oder internationalen Biostandards zertifiziert sein: Unsere BIO HOTELS sind 100 % zertifiziert, garantiert! (von der offiziellen Webseite von biohotels.info)

Es stehen individuelle Biohotels zur Auswahl, die sich dem Konzept der Nachhaltigkeit verschrieben haben. Die Hotels sind nach biologischen Gesichtspunkten ausgestattet. Unabhängig davon, ob sie von grüner Landschaft umgeben sind oder sich im Zentrum einer europäischen Stadt befinden. In den hauseigenen Restaurants mancher Biohotels werden neben veganen und vegetarischen Gerichten auch lokale Fleisch- oder Fischspezialitäten geboten. Alles BIO natürlich.


5 Nachhaltige Reiseblogs

Im Anschluß stellen wir dir Reiseblogger und Reiseblogs sowie Blogger vor, die sich mehr oder weniger den Themen Nachhaltigkeit und Umweltschutz widmen: sei es auf Reisen oder zuhause.

#1 Landlinien: Blog Zu Reisen und Nachhaltigkeit

Landlinien.de ist ein Outdoor-Reiseblog über nachhaltiges Reisen in der Natur. Gegründet wurde der Blog bereits 2009 von Reisebloggerin Daniela Klütsch. Seit 2011 ist sie selbständig und hauptberuflich mit Kommunikation für nachhaltige Unternehmen beschäftigt.

#2 Livelifegreen: Blog für Nachhaltigkeit und Achtsamkeit im Alltag

In ihrem Blog livelifegreen.de schreibt die promovierte Biologin Alexandra über ihren eigenen nachhaltigen Lebensstil und hinterfragt unser Konsumverhalten. Mit ihrem Nachhaltigkeit-Blog möchte sie das Leben noch grüner machen.

#3 Borderherz: Outdoor-Blog über Wandern mit Kind und Hund

Auf ihrem Blog borderherz.de schreibt Dina über ihre große Leidenschaft: Das Wandern in der Natur.

Das Border im Blognamen bezieht sich auf ihre Border Collie Hündin Holly, die auf vielen Touren mit dabei ist. Bei der Tourauswahl legt die Bloggerin besonderen Wert auf Hundefreundlichkeit und Kinderfreundlichkeit.

#4 Weltweitvegetarisch – World Wide Vegetarian: Vegetarischer Reiseblog

Im englischsprachigen Reiseblog worldwidevegetarian.com schreibt Katie über Reisen als und für Vegetarier. In ihrem Blog findest du Tipps für reisende Veganer, allgemeine Reisetipps sowie Katie’s beliebteste vegetarische Rezepte.

#5 Holligtly: Blog über grünes Reisen und grünen Lifestyle

Petra liebt es nicht nur stilvoll, sondern auch nachhaltig. Deshalb dreht sich auf ihrem Blog hollightly.de alles um Grün: um grünes Reisen, um grünen Lifestyle und es gibt sogar eine grüne Bibliothek, sowie ein grünes Lexikon. Es geht um einen respektvolleren Umgang mit Pflanzen, Menschen und Tieren und darum, den Gedanken der Nachhaltigkeit in so viele Lebensbereiche zu übertragen, wie eben möglich.


Bücher Tipps über nachhaltiges Reisen

Zum Schluss noch einige Buchtipps rund ums nachhaltige Reisen.

Buchtitel: „Nachhaltig Reisen: Gibt es eine Chance auf dem Pauschalreisemarkt?“

Buchtitel: „Nachhaltiger Tourismus: Einführung“

Buchtitel: „FAIRreisen: Das Handbuch für alle, die umweltbewusst unterwegs sein wollen.“

Buchtitel: „Die Tourismuswirtschaft im Zeichen der Nachhaltigkeit“


Lies auch unsere anderen Artikel über Nachhaltigkeit:

Alle Artikel über Nachhaltigkeit ansehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.