Málaga an einem Tag entdecken: Der ultimative Reiseführer!

Málaga Reiseführer

Letztes Update: Mai 27th, 2019

Mit diesem Reiseführer kannst du die Schätze der andalusischen Küstenstadt Málaga an nur einem Tag entdecken.

Die Insidertipps dieses Reiseführers beruhen auf meinen jahrelangen Erfahrungen als Tourguide. Zuerst mit dem Fahrrad und später zu Fuß führte ich Gruppen verschiedener Größen zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten und zu den coolsten Spots, die normalen Pauschaltouristen sonst verborgen bleiben.

Begleite mich auf einer Reise durch 3.000 Jahre Geschichte, entdecke kulinarische Köstlichkeiten und erfahre, wie du deinen Andalusientrip am besten und effektivsten planst und gestaltest.

WAS MACHT MALAGA SO BESONDERS?

Um es gleich vorweg zu nehmen: Málaga ist wirklich eine ganz besondere Stadt. Die Stadt Málaga und die Comunidad Andalucía sind so besonders, dass ich sogar beschloss, hierher auszuwandern.

Einige Inspirationen für einen Besuch in Málaga (falls du noch welche brauchst):

  • ≈ 320 Tage Sonne im Jahr
  • Direkte Lage am Mittelmeer
  • Über 3.000 Jahre Geschichte, die auch heute noch überall sichtbar und spürbar ist
  • Mediterranes Klima
  • Mediterranes Essen
  • Mediterrane Lebensfreude
  • Unzählige reizvolle Destinationen wie z.B. Tarifa in Reichweite
  • Berge und Meer, Meer und Berge…
  • Jede Menge Naturschutzgebiete mit Wanderrouten durch andalusische Landschaften (alle Schwierigkeitsgrade)
  • Das Leben spielt sich hauptsächlich draußen ab
  • Weiße Dörfer
  • Traumstraßen für Motorradfahrer
  • Die schönsten Ausflugsziele für spontane Kurzurlaube in unmittelbarer Umgebung
  • Idyllische Seen und Seenlandschaften (in der Provinz Málaga wie z.B. in El Chorro)
  • Klettergebiete und Kletterlandschaften
  • Möglichkeiten für Outdoor-Sportarten und Wassersportarten ohne Ende

Diese Liste könnte noch weiter fortgesetzt werden, aber für einen ersten Vorgeschmack soll es reichen.

TOP REISETIPPS FÜR DEINEN ANDALUSIEN-URLAUB
Wandern in Málaga auf den Monte San Antón.
Freizeittipp – Wandern in Málaga: Blick vom Stadtberg auf die Stadt und die Bucht von Málaga vom Monte San Antón.

MALAGA UNTERKÜNFTE

Low Budget Unterkünfte

The Urban Jungle Hostel

  • Lage: Altstadt nahe Picasso Museum
  • Besonderheiten: Günstige Lage
  • Verfügbarkeit: Bei Booking checken

Oasis Backpackers‘ Hostel Malaga

  • Lage: Zentrale Lage in der Altstadt
  • Besonderheiten: Coole Dachterrasse
  • Verfügbarkeit: Bei Booking checken

Hostal Pension Bruselas

  • Lage: Zentrale Lage etwas außerhalb der Altstadt
  • Besonderheiten: Ruhige Gegend direkt hinter der Plaza de la Merced
  • Verfügbarkeit: Bei Booking checken

Hotels und Ferienapartments mittlerer Preisklasse

Apartamentos Pinar Malaga Centro

  • Lage: Zentrale Lage in der Altstadt
  • Besonderheiten: Helle Apartments
  • Verfügbarkeit: Bei Booking checken

Ibis Malaga Centro Ciudad

  • Lage: Zentrale Lage in der Altstadt
  • Besonderheiten: Nur 5 Gehminuten vom Picasso Museum entfernt
  • Verfügbarkeit: Bei Booking checken

Hotel Sur Málaga

  • Lage: Zentrale Lage gegenüber der Altstadt
  • Besonderheiten: 24 h Rezeption
  • Verfügbarkeit: Bei Booking checken

Unterkünfte der oberen Preisklasse

Gran Hotel Miramar

  • Lage: Nahe der Stierkampfarena
  • Besonderheiten: Neustes 5 Sterne Hotel in Málaga
  • Verfügbarkeit: Bei Booking checken

Vincci Selección Posada del Patio

AC Hotel Malaga Palacio, a Marriott Lifestyle Hotel

  • Lage: Zentrale Lage neben der Kathedrale
  • Besonderheiten: Dachpool, üblicherweise Hotel für Fußballvereine und Prominente, die nach Málaga kommen
  • Verfügbarkeit: Bei Booking checken
AC Málaga Hotel und Katedrale
Blick auf das AC Málaga Hotel und Katedrale. Auf der Dachterrasse des AC Málaga befindet sich der wohl höchste Pool der Stadt.

TIPPS FÜR DIE ANREISE

Anreise nach Málaga Andalusien mit dem Flugzeug

Wohl die meisten Besucher reisen mit dem Flugzeug nach Málaga.

Der Flughafen Málaga – Costa del Sol ist ein internationaler Verkehrsflughafen und der größte Flughafen Andalusiens. Obwohl der Flughafen Málaga von vielen Fluglinien aus Deutschland auch direkt angeflogen wird, so sind die Preise für Direktflüge in den letzten Jahren ordentlich in die Höhe geschossen. Als Gründe hierfür können die Pleite von Air Berlin und der Überlebenskampf anderer Fluglinien gelten.

Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, als ich selbst zur Hauptreisezeit über Weihnachten einen Monat vor Abflugdatum noch einen Direktflug (Hin- und Rückflug) mit Air Berlin für 120 Euro bekam. Diese Zeiten sind längst vorbei. Heute bezahle ich fast immer das doppelte, fliege noch dazu mit Billigairlines und steige im schlimmsten Fall sogar noch zwischendurch um.

Sobald du weißt, dass dein nächster Trip nach Málaga gehen wird, solltest du rechtzeitig deine Flugtickets buchen!

Verbindung zwischen Flughafen und Stadtzentrum

Die Distanz zwischen Flughafen und Stadtzentrum beträgt nur etwa 10 Kilometer. Wir wohnen etwas außerhalb in einem Fischerviertel und von unserer Wohnung sind es etwa 20 Kilometer bis zum Flughafen.

Wenn wir ab Flughafen Málaga fliegen, dann rufen wir entweder ein Taxi oder wir fahren mit dem eigenen Auto zum Flughafen und lassen es für die Dauer unserer Reise dort stehen. Das funktioniert so reibungslos und wunderbar, dass wir diese Variante mittlerweile zu unseren Favoriten gezählt haben bei der Frage Wie wir zum Flughafen kommen.

Zwischen dem Flughafen und dem Stadtzentrum von Málaga existiert eine gut funktionierende Infrastruktur. Wenn du das Geld für das Taxi lieber sparen willst, dann kannst du sehr kostengünstig mit der Stadtbahn C1 ins Zentrum gelangen.

Su nutzt du die Stadtbahn C1

Die Stadtbahn verkehrt täglich im 20-Minuten-Takt von früh morgens bis Mitternacht. Sie startet direkt am Flughafenausgang. Ab hier fährst du Richtung Stadtzentrum und steigst dann an der letzten Haltestelle „Parque Alameda“ aus. Hier bist du nur noch einen Katzensprung von der zentralen Calle Larios in der Altstadt entfernt. Ein Ticket für die C1 kostet nur wenige Euro.

Anreise mit dem eigenen Auto

Die Distanz zwischen Mitteldeutschland bis Málaga beträgt etwa 3.000 Kilometer. Mit dem Auto fuhr ich die Strecke bereits in ca. 27 Stunden. In der Gesamtfahrzeit enthalten sind mehrere Zwischenstopps für Tanken, Mautstellle oder einige Kaffeepausen, sowie eine lange 4stündige Nachtpause, die ich wegen schlechter Sicht aufgrund von Nebel in Frankreich einlegte. Nach Málaga fuhr ich bisher nur einmal mit dem eigenen Auto, ansonsten ziehe ich das Reisen mit dem Flugzeug vor.

Auch mit dem Mietwagen kann Spanien angesteuert werden. Genau das tat ich einmal mit einem Freund, als wir einen Roadtrip aus Deutschland zu Bekannten ins nordspanische Logroño unternahmen. Hier ist die Gesamtdistanz kürzer und betrug bis in unseren Zielort nur etwas mehr als 2.000 Kilometer. Die Hinfahrt hatten wir in weniger als 20 Stunden bewältigt.


MALAGA AN EINEM TAG: EIN KOMPLETTER REISEFÜHRER

Der folgende Reiseführer orientiert sich an einer Stadttour, die alle wichtigsten Sehenswürdigkeiten enthält und abhängig von der Schrittgeschwindigkeit der Teilnehmer etwa 2,5 bis 3 Stunden dauern kann. Die Tour beginnt auf der zentralen Plaza de la Marina (gegenüber dem Hafeneingang) mit einer kurzen Einführung mit Erläuterungen zur Geschichte Málagas und führt ab hier zu den Highlights.

Die Stadttour endet auf der Plaza de la Merced (am Geburtshaus von Picasso).

Bitte beachten: Die folgenden Erläuterungen werden nur angerissen. Bei einer richtigen Stadtführung mit Guide kann selbstverständlich viel tiefer auf Details eingegangen werden, als es hier in diesem kleinen Online-Reiseführer möglich ist.

EINFÜHRUNG: GESCHICHTE UND ENTSTEHUNG DER STADT

MÁLAGA: EINLEITUNG UND GESCHICHTE

Willkommen in Málaga!

Málaga befindet sich in Andalusien und ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz Málaga (Die Hauptstadt Andalusiens ist Sevilla).

Málaga ist die Hauptstadt der Costa del Sol – ein Küstenstreifen, der oberhalb von Gibraltar beginnt und sich bis in den andalusischen Küstenort Nerja (ca. 60 km oberhalb von Málaga) erstreckt. Die Bezeichnung Costa del Sol bezieht sich auf die ca. 320 Sonnentage, über die sich dieser Küstenabschnitt jährlich erfreut.

Die ersten Siedler in Malaka vor ca. 3.000 Jahren: Die Phönizier

Als erste bleibende Siedler kamen die Phönizier. Die Phönizier waren ein Seefahrervolk und sie nutzten den natürlichen Hafen in der Bucht von Málaga, um hier ihre Schiffe fest zu machen. Sie siedelten im Mündungsgebiet des Flusses Guadalhorce (Richtung Torremolinos, Flughafen)  und unterhalb der Erhöhung des Bergers Gibralfaro, der seinen Namen übrigens den Phöniziern verdankt.

Auf dem ca. 130 Meter hohen Berg Gibralfaro (gegenüber des Hafens) errichteten die Phönizier einen Leuchtturm – Faro. Gebel bedeutet Berg und zusammengesetzt bedeutet Gebelfaro (heute Gibralfaro) „Leuchtturmberg“.

Am Berg Gibralfaro bauten die Phönizier Kupfer und Silber ab. Aus dem Silber prägten sie die ersten Münzen, sie bauten Wein an und sie gaben der Stadt ihren heutigen Namen.

Unter den Phöniziern war die Bezeichnung für die Stadt Mlk‘ (Quelle: La Historie de Málaga SUR) – ausgesprochen Malaka.

Einige Quellen berichten, dass die phönizische Bezeichnung Mlk‘ aus dem phönizischen Wort für Salz entstammt. Wie alle Küstenbewohner vor und nach den Phöniziern so widmeten sich auch die Phönizier dem Fischfang im Mittelmeer. Haltbar machten sie den Fisch durch Salzen, somit ist diese Theorie plausibel und wird von vielen als wahr angenommen.

Malaca als Teil des römischen Reiches

Ab 201 v. Chr. bis 411 n. Chr. ist die Stadt unter der Bezeichnung Malaca Teil des römischen Reiches. Die Rechte und Pflichten der Stadt wurden in einer Gesetzestafel aus Stein festgehalten – Der Lex Flavia Malacitana.

Unter Flavio wurde der natürliche Hafen in der Bucht vor Málaga zu einem richtigen Hafen ausgebaut. Unter Cäsar Augusto entstand das Römische Theater Teatro Romano.

Als Teil des Römischen Imperiums wurden Straßen ausgebaut und neu errichtet und die Stadt wurde zu einem wichtigen mediterranen Handelszentrum. Als besonders begehrtes Handelsgut galt das Garum Malacitana – eine in Malaca hergestellte, aus vergorenen Fischresten gewonnene Fischsoße, die als Handelsschlager ab Malaca in das gesamte römische Reich exportiert wurde.

(Wer sich fragt, wie das Garum Malacitana wohl geschmeckt hat, der kann gerne mal das in Schweden übliche Surströmming probieren. Da es sich hier ebenfalls um vergorenen Fisch handelt, sollte der Geschmack recht ähnlich dem Garum Malacitana sein.)

Auch die Römer bauten Wein an und es heißt, dass der heute noch typische süße Málaga-Wein, gewonnen aus Moscatel-Trauben, seinen Ursprung in der römischen Zeit hat.

Málaga nach dem Zerfall des römischen Reiches und zur Zeit der Völkerwanderung

Im Zuge des Zerfalles des römischen Reiches ging um 411 n. Chr. auch in Málaga die Römerperiode zu Ende. Ab 411 n. Chr. kamen im Zuge der Völkerwanderung germanische Stämme in das Gebiet des heutigen Andalusien und siedelten auch in Málaga. Später übernahmen die Westgoten die Vorherrschaft. Sie behielten ihre Stellung, bis die südliche Halbinsel (Andalusien) 711 n. Chr. von maurischen Stämmen eingenommen wurde.

711 n. Chr.: Maurische Stämme erobern Andalusien

Unter Maurenführer Tariq Ibn Ziad setzten maurische Stämme aus Marokko über die Meerenge von Gibraltar an die spanische Küste im Gebiet um Tarifa über und eroberten im Laufe der folgenden Jahrhunderte das gesamte Gebiet des heutigen Andalusien. Die Mauren waren es auch, die Andalusien seinen heutigen Namen gaben. Sie bezeichneten das Gebiet Al Ándaluz.

Ab Tarifa eroberten die Mauren Andalusien. In Málaga angekommen, errichteten sie um die Stadt eine massive Mauer mit fünf Eingängen. Innerhalb der Stadtmauer entstand unter Maurenführer Badis im 11. Jh. die Stadtfestung Alcazaba. Später wurde wegen einer besseren Verteidigungsfähigkeit Anfang des 14. Jh. oberhalb der Alcazaba die Stadtburg Gibralfaro gebaut.

Beide Festungsanlagen (Alcazaba und Gibralfaro) waren über einen erhöhten Befestigungsgang miteinander verbunden – La Corracha. Der Befestigungsgang La Corracha konnte zu Fuß begangen oder mit dem Pferd beritten werden. Im Angriffsfall konnten maurische Soldaten so einfach von einer Festungsanlage zur anderen gelangen.

Tatsächlich hielt beim Angriff der Christen 1487 die Burg Gibralfaro bereits nach dem Fall der Stadtmauer und der Stadt drei weitere Tage stand.

Die Mauren blieben fast 800 Jahre in Málaga. Obwohl während dieser Herrschaftszeit zwischen den einzelnen Maurenstämmen (Almohaden, Almodiven…) immer wieder Intrigen und Auseinandersetzungen stattfanden, so war es eine Blütezeit hinsichtlich Kultur, Wissenschaft und Gesellschaft.

Juden, die nach der Übernahme der Christen verfolgt wurden, lebten bei den Mauren in eigenen Judenvierteln (Juderías), in denen sie in Frieden ihr Tagwerk nachgehen konnten.

In Málaga lebte zur Maurenzeit der berühmte jüdische Philosoph und Poet Ibn Gabirol, dem heute eine Staue vor dem ehemaligen Judenviertel in der maurischen Altstadt gewidmet ist.

Bis heute existieren im andalusischen Sprachgebrauch über 3.000 Wörter, Bezeichnungen und Redewendungen, die ihren Ursprung in der islamischen Vergangenheit haben.

Die Maurenzeit ist auch im 21. Jh. in allen Lebensbereichen Andalusiens spürbar. In jeder andalusischen Stadt und in jedem andalusischen Dorf steht eine maurische Burg, viele Städtenamen und Straßennamen stammen aus maurischer Vergangenheit, überall finden sich Überreste der ehemaligen Herrscher und nicht zuletzt soll auch der Flamenco Ursprünge in maurischer Vergangenheit haben.

1487 – Reconquista durch die Christen: Rey Fernando und Reina Isabel

1487 eroberten die Christen unter Königin Isabel und König Fernando (Reina Isabel y Rey Fernando) Málaga. Erst fünf Jahre später (1492) wurde dann die letzte maurische Bastion – die Alhambra in Granada – eingenommen. Die Kämpfe um die Vorherrschaft in Andalusien begannen bereits Jahrhunderte vorher und ebbten nie vollständig ab, bis die Christen dann tatsächlich ihren Sieg errungen.

Ein gutes Beispiel für den Jahrhunderte währenden und erbitterten Kampf liefert der Ort Setenil de las Bodegas (Ca. 130 km von Málaga entfernt, nahe Ronda). Übersetzt bedeutet Setenil = Sieben Mal Nichts (Se = Sieben – Te = Mal – Nil = Nichts). Sieben Mal griffen die Christen vergeblich die Festungsanlagen von Setenil an und sieben Mal wurden sie zurückgeschlagen, bevor sie ihren endgültigen Sieg erringen konnten.

Auch in Málaga war der Kampf zwischen den Christen und den Mauren erbittert. Über drei Monate lagerte das christliche Heer vor der Stadt. Das Heer lagerte im Gebiet der heutigen Kirche Santuario de la Victoria weit oberhalb der bekannten Plaza de la Merced.

Nach drei Monaten Belagerungszeit schafften es die Christen, einen Weg in die Stadt zu finden. Sie eroberten das maurische Málaga über die Calle Granada (Eingang an der Plaza de la Merced). Für die Eroberung der Burg Gibralfaro benötigten die Christen dann noch einmal drei weitere Tage. Aus Respekt vor der Widerstandsfähigkeit der Burganlage wurde die maurische Burg Gibralfaro dann von den Christen ins Stadtwappen aufgenommen, wo sie auch heute noch abgebildet ist.

Nach der Machtübernahme der Christen wurden auf den Grundrissen maurischer Gotteshäuser Kirchen errichtet. An vielen Stellen wurden die Moscheen komplett eingerissen. An anderen Stellen (wie and er Kathedrale, an der Kirche Santiago und an der Kirche San Juan) wurden Teile der Moscheen erhalten und mit christlicher Architektur verbunden.

Juden wurden verfolgt, vertrieben oder mussten zwangskonvertieren. Da viele der ehemals gelehrten Persönlichkeiten der maurischen Gemeinde in den Kriegswirren umkamen oder vertrieben wurden und da durch die zu jener Zeit herrschende spanische Inquisition jede Form von geistiger Weiterentwicklung im Keim erstickt wurde, so ging nach der Reconquista in Andalusien in vielen Bereichen die Entwicklung zurück oder stockte vollständig.

1808 bis 1814: Spanischer Unabhängigkeitskrieg

Im spanischen Unabhängigkeitskrieg kämpften liberale Spanier gemeinsam mit England und Portugal gegen Napoleon, der seinen Bruder auf den spanischen Thron heben wollte. Während des Unabhängigkeitskrieges wurden die Liberalen niedergeschlagen und der absolutistische König Rey Fernando VII konnte unter der Schutzwirkung Napoleons seine Macht in Spanien behalten und ausbauen.

Während der Zeit des Unabhängigkeitskrieges schaffen es die Liberalen, die erste spanische Verfassung auszurufen, die aber nur zwei Jahre (von 1812 bis 1814) Bestand hatte.

1936 bis 1939: Spanischer Bürgerkrieg und Franco bis 1975

Zwischen 1936 bis 1939 tobte ein blutiger Bürgerkrieg in Spanien. Von Spaniern wird dieser Krieg als besonders schrecklich empfunden, da die Auseinandersetzungen auch innerhalb der Familienstrukturen stattfanden.

Republikaner und Franquisten mit gleicher Familienherkunft standen sich bei Gefechten gegenüber, was vor allem in kleineren Ortschaften zu regelrechten Familienfehden führte.

Die Republikaner standen für eine offene Gesellschaft mit Verfassung, die Franquisten für eine Diktatur unter Franco.

In Málaga eroberten Truppen Francos 1937 nach erbitterten Kämpfen die Vorherrschaft. Viele Menschen kamen bei der Schlacht um Málaga ums Leben.

In den Kämpfen bis 1939 konnten Truppen Francos nicht zuletzt durch die Unterstützung Hitlers (siehe: Bombenangriff auf Guernica durch die deutsche Fliegerstaffel „Condor“) die Macht des Diktators in Gesamtspanien durchsetzen.

Die Francodiktatur dauerte bis zum Tod Francos 1975.

Ab 29. Dezember 1978 spanische Verfassung und Demokratie

Als Zögling Francos sollte König Juan Carlos nach dem Tod des Diktators die diktatorischen Strukturen fortsetzen. Juan Carlos entschied sich jedoch anders und machte den Weg frei für ein demokratisches Land.

Am 29. Dezember 1978 wurde das Ende der Francodiktatur verkündet und die spanische Verfassung verabschiedet, die auch heute noch ihre Gültigkeit besitzt.

SEHENSWÜRDIGKEITEN / HIGHLIGHTS ALTSTADT & ZENTRUM

#1 Park von Málaga

  • Adresse: Paseo España, 2, 29015 Málaga (gegenüber vom Hafeneingang „Muelle Uno“)
  • Öffnungszeiten: Rund um die Uhr geöffnet

Der Park von Málaga Parque de Málaga liegt direkt neben der Plaza de la Marina. Wenn du deine Tour auf der Plaza de la Marina beginnst, dann kannst du anschließend direkt hinüber in den Park gehen.

Die ersten Planungen für den Park begannen bereits 1876. Da sich das heutige Parkgelände auf ehemaligem Wasserterrain befindet, waren die Planungen und Arbeiten aufwendig. Über zwanzig Jahre wurde Erdreich aufgefüllt und begradigt und erst kurz vor Ende des 19. Jh. konnte damit begonnen werden, das Parkgelände zu bepflanzen. Somit dauerten die Bauarbeiten am Park insgesamt um die 30 Jahre.

Heute erstreckt sich der Park von Málaga über eine Distanz von 1.000 Metern und über ein Gebiet von ca. 33 Hektar. Aufgrund der Vielfältigkeit der Flora zählt der Park von Málaga zu den wichtigsten dieser Art in Europa. Seit den neusten Renovierungsarbeiten besitzt der Park heute über 300 Pflanzenarten.

Neben den vielen Pflanzenarten erwartet der Park den Besucher auch mit zahlreichen Skulpturen und einigen Wasserspielen.

Museumstipp: Am hinteren Ausgang gelangt man nach dem Überqueren der Straße übrigens direkt zum Centre Pompidou.

Málaga Park, Stadtpark
Der Stadtpark liegt gegenüber des Hafeneingang (Muelle Uno) und gehört zu den Top Sehenswürdigkeiten der Stadt Málaga.

#2 Haupteinkaufsstraße Calle Larios

Die Calle Larios verdankt ihren Namen dem Hauptgeldgeber für dieses Projekt Marqués de Larios. Eingeweiht wurde die Straße am 27. August 1891. Der Hauptgeldgeber Marqués de Larios war zur Einweihung jedoch nicht anwesend, da er sich zu dieser Zeit aufgrund von Unruhen im Exil befand.

Seit 2002 ist die Calle Larios Fußgängerzone. Im Vergleich zu anderen spanischen Städten zählt die Calle Larios zu den fünf teuersten Straßen (in Bezug auf Mietpreise und Kaufpreise von Wohnungen und Geschäften). Die Fußgängerstraße erstreckt sich von der Plaza de la Marina bis zur Plaza de la Constitución.

Interessant: Marques de Larios war Mitte des 19. Jh. neben der einflussreichen Familie Heredia Mitbegründer der Industria Malagueña (Textilunternehmen spezialisiert auf die Herstellung von Garnen und Geweben aus Baumwolle, Leinen und Hanf).

#3 Antigua Casa de la Guardia (älteste Bodega der Stadt)

  • Adresse: Alameda Principal, 18, 29005 Málaga

Öffnungszeiten:

  • Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag: 10:00 – 22:00 Uhr
  • Freitag, Samstag: 10:00 – 22:45 Uhr
  • Sonntag: 11:00 – 15:00 Uhr

Bereits 1840 eröffnet ist die Antigua Casa de la Guardia die älteste Bodega der Stadt Málaga. Zu den Besonderheiten dieser Bodega zählt die authentische Einrichtung und die Bewirtung wie zur Gründungszeit der Bodega im 19. Jh. Damals wie heute werden die Preise für den konsumierten Wein mit Kreide auf der Holztheke aufgemalt.

Der Wein wird hier in Fässern gelagert, die sich hinter der Holztheke befinden. Zu den besonderen Spezialitäten gehören süße Weine der Rebsorten Moscatel und Pedro Jiménez sowie Wermut (Vermut).

#4 Hauptmarkt Atarazanas

  • Adresse: Calle Atarazanas, 10, 29005 Málaga

Öffnungszeiten:

  • Täglich von 08:00 – 14:00 Uhr (Dienstag kein fangfrischer Fisch)
  • Sonntag geschlossen

Die offiziellen Öffnungszeiten für den Hauptmarkt Atarazanas sind wie angegeben. Du kannst den Markt jedoch auch bereits gegen 7 Uhr früh betreten (da die Marktbetreiber aufbauen) und auch nachmittags 15 Uhr bei einigen Ständen noch einkaufen.

Das Marktgebäude befindet sich auf dem Grundriss einer maurischen Werft (zur Maurenzeit reichte das Mittelmeer weit in die heutige Stadt). An die Maurenzeit erinnert bei diesem Bau heute nur noch der nachgefertigte Haupteingang aus Marmor im neoarabischen Stil.

Die Markthalle Atarazanas wurde zwischen 1876 bis 1879 erbaut. Die Baupläne stammen aus der Feder des spanischen Architekten Joaquín Rucoba.

Zwischen 2008 bis 2010 wurde die Markthalle komplett renoviert. Im Markt können sämtliche Lebensmittel des täglichen Bedarfs gekauft werden wie Fisch und Meeresfrüchte, Obst und Gemüse, Fleisch und Wurstwaren, Käse, Brot, Nüsse, Gewürze, Olivenöl und vieles mehr.

Markt Atarazanas in Málaga: Obst- und Gemüsestand.
Obst- und Gemüsestand auf dem Hauptmarkt Atarazanas in Málaga.

#5 Churros in der Churrería Casa Aranda und Puerta del Mar

Tipp für einen kulinarischen Zwischenstopp: Churros mit Café con Leche

  • Adresse: Calle Herrería del Rey, 3, 29005 Málaga

Öffnungszeiten:

  • Montag bis Donnerstag und Samstag: 07:30 – 14:00 Uhr und 17:00 – 20:30 Uhr
  • Freitag: 07:30 – 14:00 Uhr und 16:30 – 21:30 Uhr
  • Sonntag: 08:00 – 12:30 Uhr und 17:00 – 20:30 Uhr

Churros und Café con Leche gehören für viele Malagueños zum Wahlfrühstück. Die Churrería Casa Aranda gleich neben dem Hauptmarkt Atarazanas gehört zu den ältesten ihrer Art in Málaga. Sie erstreckt sich über die gesamte Fußgängergasse der Calle Herrería del Rey.

Die Masse der Churros besteht aus einer Teigmischung. Diese wird über ein Spritzrohr in heißes Öl eingelassen und darin goldbraun gebacken. Die Kringel werden dann in Portionen geschnitten, die nach Stückmenge vom Gast geordert werden.

Churros schmecken am besten mit einer Tasse (oder in Malaga aus einem Glas) Café con Leche. Wahlweise kann auch heiße Schokolade zu den Churros bestellt werden.

Nach dem Verlassen der Churrería Casa Aranda gelangst du linker Hand auf eine kleine Plaza. An der Straßenecke der Calle Herrería del Rey befindet sich ein Schild mit der Aufschrift Puerta del Mar.

Die Bezeichnung Puerta del Mar bezieht sich auf die maurische Stadtmaurer, die hier an dieser Stelle eine ihrer fünf großen Tore hatte.

Linker Hand gelangst du nun auf die Plaza Felix Saenz, die nach dem Erbauer des ersten Kaufhauses (Anfang 20. Jh.) in Málaga (Almacénes Felix Saenz) benannt ist, das sich im renovieren Gebäude befand, welches auf dieser Plaza steht.

Churros und Café con Leche in Málaga, Andalusien.
Churros gehören zu den kulinarischen Spezialitäten in Málaga. Der Kaffee wird hier in vielen Bars im Glas serviert.

#6 Kirche San Juan

  • Adresse: Calle San Juan, 3, 29005 Málaga

Die Kirche San Juan gehört zu den ältesten vier Kirchen der Stadt (neben den Kirchen El Sagrario, Santiago und Santos Mártires), die nach der Machtübernahme der Christen 1487 in Málaga errichtet wurden. Die wichtigsten Architektureinflüsse sind Gotik, Barock und Mudéjar.

Aufgrund von Erdbebenschäden wurde der Turm in vergangenen Jahrhunderten in mehreren Etappen neu aufgebaut, weshalb er seine typisch krude Erscheinung besitzt und auf verschiedenen Turmseiten unterschiedliche Jahreszahlen aufweist.

Trivia zur Kirche San Juan (Antonio Banderas)

Jährlich reist der in Málaga geborene Schauspieler Antonio Banderas nach Málaga, um hier traditionell als Tronträger und Hermano Major bei den Umzügen der Semana Santa (Karwoche) teilzunehmen. Antonio Banderas ist Mitglied der katholischen Bruderschaft María Santíssima de Lagrimas y Favores, die ihren Sitz in der Kirche San Juan hat.

#7 Calle Horno (Bäckereistraße)

Die Calle Horno ist eigentlich keine Sehenswürdigkeit, die für die breite Masse der Touristen interessant ist. Hier handelt es sich eher um einen Geheimtipp für Individualtouristen, die nach verborgenen Schätzen Ausschau halten.

In der Calle Horno befindet sich die maurische Fassade der alten Bäckerei, die zu Zeiten der Mauren hier ihren Platz hatte.

Interessant: In der Calle Horno befindet sich übrigens eine weitere Churrería des Unternehmens Casa Aranda.

#8 Museo Thyssen Bornemisza

  • Adresse: Calle Compañía, 10, 29008 Málaga

Öffnungszeiten: 

  • Dienstag bis Sonntag: 10:00 bis 20:00 Uhr
  • Montag: geschlossen

Im ehemaligen Palacio Villalón ist eine Auswahl der Sammlung der Baronin Thyssen Bornemisza untergebracht. Nach umfangreichen Renovierungsarbeiten wurde der Palast aus dem 16. Jh. wiedereröffnet und beherbergt seitdem spanische Kunst aus dem 19. Jh. von Francisco de Goya und Pablo Picasso. Hier ist nicht nur die Kunstsammlung sehenswert, sondern auch und vor allem das historische Gebäude, in dem die Schätze untergebracht sind.

#9 Plaza de la Constitución

Die Plaza de la Constitución bildet seit jeher das Herz der historischen Altstadt von Málaga. Zu Zeiten der Römer hieß der Platz Plaza de los Cuatro Calles (Platz der vier Straßen), zu Maurenzeiten war hier ein Marktplatz und später die Plaza Mayor.

Früher befand sich auf der Plaza das Rathaus der Stadt und ein Gefängnis. Den Namen Plaza de la Constitución trägt die zentrale Plaza seit der Verabschiedung der ersten spanischen Constitución (Verfassung) 1812.

Heute befindet sich auf der Plaza de la Constitución das Herz des Sommerfestes (jährlich um den 15. August), zur Semana Santa (Karwoche) steht hier die Tribüne für die hohen Ämter und zu Silvester nehmen die Malagueños und Gäste auf der Plaza de la Constitución traditionell ihre 12 Weintrauben.

#10 Pasaje Chinitas

Am Eingang der Pasaje Chinitas, im Boden eingelassen und noch auf der Plaza de la Constitución, sind bronzene Tafeln eingelassen, welche die Tageblätter wichtiger spanischer Zeitungen nach der Verabschiedung der Verfassung vom 29. Dezember 1978 abbilden.

In der Pasaje Chinitas befindet sich ein kleiner Platz, wo auf einem Gebäude eine Tafel zu Ehren des spanischen Poeten und Dramatiker Federico García Lorca eingelassen ist, der hier zu Lebzeiten im Café Cantante zu Gast war, sang und auch Klavier spielte.

#11 Kathedrale von Málaga und Plaza Obispo

Vorderseite und Bischofspalast

Läufst du die Pasaje Chinitas weiter vor, biegst dann rechts ab und unten wieder nach links, dann gelangst du nach wenigen Minuten auf die Plaza del Obispo (Bischofsplatz) und zur Kathedrale von Málaga.

Der Bau der Kathedrale begann nach der Machtübernahme der Christen im Jahre 1530 und dauerte über 250 Jahre, wobei der Bau eigentlich nie komplett abgeschlossen wurde. Der Nordturm (rechts) wurde nie zu Ende gebaut. Gründe hierfür liegen im Geldmangel, da Spanien über die Jahrhunderte in etliche Kriege und Kolonialkriege verwickelt war.

Errichtet wurde die Kathedrale, die im ganzen Namen Santa Iglesia Catedral Basílica de la Encarnación und im Volksmund La Manquita (Die Einarmige – wegen dem fehlenden Turmende) heißt auf dem Grundriss der größten Moschee, die zu Zeiten der Mauren hier ihren Platz hatte.

Wichtigste Baustile sind Barock, Renaissance, Gotik und Neoklassizismus. Blickt man auf die Stirnseite der Kathedrale, befinden sich rechts und links (über der Türhöhe) zwei Medaillons, auf denen die Schutzheiligen San Ciriáco und Santa Paula abgebildet sind (Zwei Märtyrer, die von den Römern gesteinigt und später von den Christen heilig gesprochen wurden.). In der Mitte ist ein weiteres Medaillon mit dem Erzengel Gabriel und María.

Links vor der Kathedrale befindet sich der Bischofspalast (Palacio del Obispo) im barocken Stil, der Mitte des 18. Jh. erbaut wurde.

Iglesia del Sagrario und Reste der Moscheemauer

Die Iglesia del Sagrario befindet sich auf dem gleichen Grundriss der Kathedrale. Du entdeckst sie, wenn du links an der Kathedrale vorbei läufst. Diese kleine und unscheinbare Kirche ist die älteste Kirche von Málaga.

Erbaut wurde sie gleich nach der Eroberung der Stadt durch die Christen noch vor Ende des 15. Jh. Wichtigster Bestandteil dieser Kirche ist ein Eingangstor im gotischen Stil, das in die Reste der ehemaligen Moscheemauer eingelassen ist.

Plaza de los Naranjos: Haupteingang für touristische Besuche

Gehst du nach der Iglesia del Sagrario weiter hinauf, dann gelangst du nach wenigen Schritten zur Plaza del los Naranjos (Platz der Orangenbäume). Hier befindet sich der Haupteingang zur Kathedrale für Messen und für touristische Besuche. Eintrittskarten und Audioguides sind im Gebäude links der Plaza de los Naranjos erhältlich.

#12 Palacio de la Aduana / Museum von Málaga

  • Adresse: Plaza de la Aduana, 29015 Málaga

Öffnungszeiten:

  • Dienstag bis Samstag: 09:00 – 21:00 Uhr
  • Sonntag: 09:00 – 15:00 Uhr
  • Montag: Geschlossen

Das immense Gebäude des Palacio de la Aduana (Zollpalast) befindet sich nur einen Katzensprung von der Kathedrale entfernt und unterhalb der Stadtfestung Alcazaba.

Die ersten Planungen zum Palacio de la Aduana begannen bereits Ende des 18. Jh. Gleich nach Baubeginn mussten die Bauarbeiten 1810 auch schon wieder wegen dem Unabhängigkeitskrieg unterbrochen werden. Eingeweiht wurde der Bau dann im Jahr 1829 – allerdings nicht als Zollpalast sondern als Tabakfabrik.

1862 wurde eine herrschaftlich würdige Unterkunft für Königin Isabel II hier eingerichtet, die in diesem Jahr in Málaga zu Gast war.

1922 fielen während eines Brandes große Teile des Gebäudeinneren Flammen zum Opfer, wobei insgesamt 22 Menschen ums Leben kamen.

Zu Zeiten der Francodiktatur befand sich im Palacio de la Aduana ein Gefängnis.

Seit 2016 ist im Palacio de la Aduana das Museum von Málaga untergebracht.

Interessante Trivia:

1964 (zu Zeiten Francos) wurde der amerikanische Sänger Frank Sinatra im Palacio de la Aduana eingesperrt. Es heißt, er soll bei Dreharbeiten mit leicht bekleideten Damen im Gebiet von El Chorro (Provinz Málaga) verhaftet worden sein.

Einige Quellen berichten von weiteren Zwischenfällen mit Frank Sinatra und dem spanischen Gesetz während seiner Spanienreise. Nach diesen Erlebnissen soll Frank Sinatra gesagt haben, dass Spanien eine große Sch**** sei und er nie wieder einen Fuß hier auf den Boden setzen würde.

#13 Alcazaba

  • Adresse: Calle Alcazabilla, 2, 29012 Málaga

Öffnungszeiten:

  • Sommeröffnungszeiten: 09:00 – 20:00 Uhr (April bis Oktober)
  • Winteröffnungszeiten: 09:00 – 18:00 Uhr (November bis März)
  • 24, 24, 31 Dezember und 1 Januar geschlossen

Erbaut wurde die maurische Stadtfestung im 11. Jh. unter Maurenherrscher Badis auf den Resten einer römischen Anlage. Die Festung zählt 110 Haupttürme sowie einige weitere kleinere Türme. Als militärische Festungsanlage zur Seeseite verfügte die Maurenfestung über drei konzentrische Mauern, die im Falle eines Angriffs maximale Sicherheit gewährleisten sollten.

#14 Römisches Theater

Das römische Theater befindet sich direkt unterhalb der Stadtfestung Alcazaba. Da die Mauren für den Bau ihrer Alcazaba Baumaterial aus dem römischen Theater nutzten, ist das Theater nicht ganz vollständig und in der maurischen Alcazaba sind Elemente aus römischer Zeit zu finden.

Erbaut wurde das Teatro Romano (Römisches Theater) im 1. Jh. v. Chr. unter Kaiser Augusto. Es war bis ins 3. Jh n. Chr. in Betrieb und konnte bis zu 1.400 Gäste aufnehmen.

Nach dem Zerfall des römischen Reiches geriet das Römische Theater im Laufe der Jahrhunderte nach und nach in Vergessenheit. Schließlich vergaß man es komplett und auf den Resten des Teatro Romano wurden wieder neue Häuser gebaut.

  • Im Jahre 1951 stellten Arbeiter bei Kellerarbeiten im Haus der Kultur (das genau über dem Teatro Romano stand) fest, dass sich hier Reste des Teatro Romano befinden.
  • 1988 beschloss man, das Haus der Kultur zugunsten einer Freilegung des Teatro Romano abzureißen.
  • 1995 erfolgte der Abriss.
  • Erst 2011 wurde das Teatro Romano nach umfangreichen Renovierungsarbeiten wiedereröffnet.

TIPP für Kulturfans: Heute finden hin und wieder Aufführungen im Teatro Romano statt. Tickets hierfür können über die offizielle Seite der Stadtverwaltung reserviert werden.

Málaga Sehenswürdigkeiten: Alcazaba und römisches Theater.
Málaga Sehenswürdigkeiten: Alcazaba und römisches Theater.

#15 Kirche Santiago

Auch die Kirche Santiago gehört zu den ältesten Kirchen der Stadt Málaga. Sie befindet sich rechter Hand auf der Calle Granada, gleich nach dem Durchgang durch die Bodega El Pimpi.

In der Kirche Santiago wurde Pablo Picasso getauft.

Trivia:

Zur Semana Santa (Karwoche) wird durch die Bruderschaft der Thronträger der Kirche Santiago jährlich zum Miercoles Santo (heiliger Mittwoch) ein Strafgefangener aus dem Stadtgefängnis freigesprochen. Die Freisprüche beruhen auf einer Tradition.

Im 18. Jh. fielen zur Karwoche aufgrund einer Pestepidemie Träger der Bruderschaft der Kirche Santiago aus. Daraufhin befreite der König Strafgefangene, die nun anstelle der ausgefallenen Träger den Thron tragen sollten. Nach dem Umzug gingen die Strafgefangenen freiwillig ins Gefängnis zurück. Auch die Pestepidemie verschwand bald. Der König befand das für ein „doppeltes Wunder“ und erließ ein Dekret, wonach zum Dank für dieses Wunder jedes Jahr ein Strafgefangener zur Karwoche freigesprochen werden soll.

Das Königsdekret aus dem 18. Jh. hat bis heute seine Gültigkeit.

#16 Krypta des General Torrijos (Plaza de la Merced)

Mitten auf der Plaza de la Merced befindet steht eine Krypta mit geschichtsträchtiger Vergangenheit. Die Krypta ist dem liberalen General Torrijos gewidmet, der Anfang des 19. Jh. gegen den absolutistischen und Napoleon-treuen König Ferdinand VII rebellierte und die erste Spanische Verfassung von 1812 wiederherstellen wollte.

General Torrijos und 28 seiner Mitstreiter fielen Verrat zum Opfer und wurden 1831 hingerichtet.

(Kurz darauf, im Jahre 1833, verstarb auch der absolutistische König Fernando VII.)

General Torrijos und 27 seiner Kämpfer wurden in der Krypta beigesetzt. Ein Ire, der ebenfalls mit Torrijos kämpfte, wurde auf dem englischen Friedhof begraben, der genau im Jahr 1831 eingeweiht wurde.

Bis 1831 durften Nichtspanier nicht gemeinsam mit Spaniern auf einem Friedhof begraben werden. Stattdessen wurden die Leichen am Stadtstrand entsorgt. Ein englischer Abgeordneter setzte sich für den Bau eines englischen Friedhof ein und machte so diesem Grauen ein Ende.

Neben dem ersten Bestatteten Robert Boyd (der Ire aus General Torrijos Gefolgschaft) liegen weitere illustre Persönlichkeiten auf dem englischen Friedhof wie z.B. der Kapitän der Gneisenau, die im Jahr 1900 vor Málaga gesunken ist.

#17 Geburtshaus von Pablo Picasso (Plaza de la Merced)

  • Adresse: Plaza de la Merced, 29012 Málaga

Öffnungszeiten:

  • Dienstag bis Sonntag: 09:30 – 20:00 Uhr
  • Montag: Geschlossen

In der hinteren Ecke der Plaza de la Merced auf einer Bank sitzt seit einigen Jahren eine Bronzefigur zu Ehren Picassos. Pablo Picasso wurde 1881 im Eckgebäude schräg hinter dieser Statue geboren und lebte dann bis zu seinem 10 Lebensjahr in Málaga. 1891 siedelte die Familie Picasso von Málaga nach La Coruña um.

Bis auf einen kurzen Besuch im Jugendalter kam Pablo Picasso später nie wieder zurück nach Málaga. Er lebte in Paris, Madrid, Barcelona und später nur noch in Frankreich, wo er 1973 in seiner französischen Wahlheimat Mougins verstarb.

Picasso war Francogegner und schwor, nicht nach Spanien zurückzukommen, solange Franco noch lebt. Picasso starb kurz vor Franco und besuchte auch nie wieder Málaga.

Aufgrund seiner Einstellung gegen das Francoregime wurde Picasso unter Franco totgeschwiegen. Erst in den Achtziger Jahren erinnerte man sich wieder an das berühmte Kind der Stadt, polierte die Erinnerungen auf und widmete Picasso auch ein eigenes Museum (Museo Picasso in der Calle San Agustin).

Zu den berühmtesten Gemälden Picassos zählen Die Taube, Guernica und Les Demoiselles d’Avignon, um nur einige zu nennen…

Gemeinsam mit Georges Braque ist Picasso Mitbegründer des Kubismus.

Málaga Pablo Picasso Statue
Statue von Pablo Picasso auf der Plaza de la Merced gegenüber des Geburtshaus von Picasso.

WEITERE HIGHLIGHTS UND SEHENSWÜRDIGKEITEN

Einige Museen im Überblick

Picasso Museum

  • Adresse: Palacio de Buenavista, Calle San Agustín, 8, 29015 Málaga
  • Eröffnet: 2003

Öffnungszeiten:

  • Täglich von 10:00 bis 19:00 Uhr
  • Jeden letzten Sonntag im Monat Eintritt frei

Centre Pompidou

  • Adresse: Pasaje Doctor Carrillo Casaux, s/n, 29016 Málaga (Yachthafen Muelle Uno)
  • Eröffnet: 2015
  • Telefon: 951 92 62 00

Öffnungszeiten:

  • Dienstag bis Sonntag: 09:30 – 20:00 Uhr
  • Montag: Geschlossen

Museum Thyssen Bornemisza

  • Adresse: Calle Compañía, 10, 29008 Málaga
  • Telefon: 902 30 31 31

Öffnungszeiten:

  • Dienstag bis Sonntag: 10:00 – 20:00 Uhr
  • Montag: Geschlossen

Glas- und Kristallmuseum

  • Adresse: Plazuela Santísimo Cristo de la Sangre, 2, 29012 Málaga
  • Telefon: 952 22 02 71

Öffnungszeiten:

  • Dienstag bis Sonntag: 11:00 – 19:00 Uhr
  • Montag: Geschlossen

Automobilmuseum

  • Adresse: Av de Sor Teresa Prat, 15, 29003 Málaga
  • Telefon: 951 13 70 01

Öffnungszeiten:

  • Dienstag, Mittwoch, Freitag, Samstag, Sonntag: 10:00 – 19:00 Uhr
  • Donnerstag und Montag geschlossen

Museo del Vino (Weinmuseum)

  • Adresse: Plaza de los Viñeros, 1, 29008 Málaga
  • Telefon: 952 22 84 93

Öffnungszeiten:

  • Montag bis Freitag: 10:00 – 17:00 Uhr
  • Samstag: 10:00 – 14:00 Uhr
  • Sonntag: Geschlossen

Russisches Museum (Colección del Museo Ruso)

  • Adresse: Edificio de Tabacalera, Av de Sor Teresa Prat, 15, 29003

Öffnungszeiten:

  • Dienstag bis Sonntag: 09:30 – 20:00 Uhr
  • Montag: Geschlossen

Botanischer Garten: Jardín Botánico-Histórico La Concepción

  • Adresse: Camino del Jardín Botánico, 3, 29014 Málaga
  • Telefon: 951 92 61 79

Öffnungszeiten:

  • Dienstag bis Sonntag: 09:30 – 19:30
  • Montag: Geschlossen

Der botanische Garten von Málaga liegt etwas außerhalb und ist für Besucher am besten mit Auto (Mietauto), Moped, E-Scooter oder Taxi bzw. Bus zu erreichen. Wer gerne viel läuft, der kann den botanischen Garten auch zu Fuß besuchen. Für die knapp 5,5 km vom Stadtzentrum aus sollten jedoch um die 3 Stunden für Hinweg und Rückweg eingeplant werden.

Was gibt es im botanischen Garten zu entdecken?

Beim Jardín Botánico-Histórico La Concepción handelt es sich um einen botanischen Garten, der in mehreren Stufen angelegt ist und dessen Pflanzen nach Kontinenten geordnet sind. Besonders an warmen Sommertagen ist ein Spaziergang durch den schattigen Garten angenehm. An einigen Stellen ist der Pflanzenwuchs so dicht, dass man sich wie im Dschungel fühlt. Neben zahlreichen Pflanzenarten aus unterschiedlichen Kontinenten können hier auch Wasserspiele und kleine Seen bewundert werden.

Am Eingang des botanischen Garten befindet sich ein kleines Café, das zum Verweilen einlädt.

Für den Besuch des botanischen Garten sollten ca. 3 bis 4 Stunden eingeplant werden.

Yachthafen Muelle Uno

Der Yachthafen Muelle Uno wurde erst 2011 eingeweiht und gehört seitdem zu den Top Sehenswürdigkeiten der Stadt. Hier kann man einfach am Palmeral de las Sorpresas (Palmengarten der Überraschungen) entlang spazieren oder in eines der Restaurants einkehren. Oft sind hier Stände aufgebaut, die allerlei Kunsthandwerk oder Spezialitäten anbieten und den Spaziergästen das Geld ausgeben etwas leichter gestalten.

Im Yachthafen befindet sich auch das Museum Centre Pompidou.

Wenn du im Yachthafen Muelle Uno bis ganz nach hinten weiter läufst, dann gelangst du zum Leuchtturm La Farola und anschließend zum Stadtstrand La Malagueta.

Geheimtipp: Englischer Friedhof

  • Adresse: Av. Príes, 1, 29016 Málaga

Nicht viele Andalusienreisende besuchen den Englischen Friedhof in Málaga, weshalb diese Sehenswürdigkeit als echter Geheimtipp bezeichnet werden kann.

Der englische Friedhof liegt mitten in der Stadt schräg gegenüber der Stierkampfarena und ist von der historischen Altstadt aus in 15 Minuten zu Fuß zu erreichen.

Ich war bereits mehrmals zu Besuch auf dem Friedhof, einmal bei Tag und einmal im Zuge einer geführten Nachttour. Die Nachttouren werden nur selten angeboten und sobald sie online sind, sind sie auch schon wieder ausgebucht.

Hinsichtlich der Öffnungszeiten oder Touren solltest du einen Blick auf die offizielle Webseite des englischen Friedhof werfen.

Málaga Stadtstrand La Malagueta

La Malagueta ist der Stadtstrand von Málaga. Der Strand beginnt unmittelbar hinter dem Leuchtturm (La Farola) und erstreckt sich ab hier etwa 1.200 Meter Richtung Osten, wo er sich dann mit anderen Strandabschnitten verbindet. Am Strand La Malagueta findest du Chiringuitos (Strandbars), die typische Spezialitäten wie Espetos anbieten.

La Malagueta ist ein beliebter Badestrand bei den Malagueños.

La Malagueta: Strand, Stadtstrand von Málaga.
La Malagueta ist der Stadtstrand von Málaga. Hinten Mitte/Links ein anderes Wahrzeichen der Stadt: Der Monte San Antón.

KULINARISCHE BESONDERHEITEN: TIPPS & GEHEIMTIPPS

Folgende Köstlichkeiten sind typisch in Málaga. Wenn du dich für die mediterrane Küche interessierst, dann solltest du diese kulinarischen Spezialitäten probieren.

#1 Espetos: Gegrillte Sardinen, Fische, Tintenfische

Espetos oder Espetadas sind typisch an der Küstenlinie der Stadt Málaga und eigentlich gibt es die echten Espetos auch tatsächlich nur in Málaga.

Was sind Espetos oder Espetadas?

Espetos sind gegrillte Sardinen. Espetadas sind Fische oder Meeresfrüchte wie Tintenfisch oder Calamar, die ebenfalls gegrillt werden. Die Besonderheit der Espetos oder Espetadas liegt in ihrer Zubereitung.

Wie werden die Espetos oder Espetadas zubereitet?

Die Espetos oder Espetadas werden traditionell auf Bambusspieße aufgespießt und über offenem Olivenholz-Feuer gegrillt. Gewürzt wird diese Spezialität ausschließlich mit grobem Meersalz.

Der Grillstand besteht meist aus einem Boot oder aus einem Nachbau eines Bootes, das mit Sand aufgefüllt ist. Auf dem Sand befindet sich die Feuerstelle und im Sand um die Feuerstelle stecken die Spieße mit den Sardinen, Fischen, Tintenfischen oder Calamaren.

Wo kann ich die Espetos oder Espetadas essen?

Die besten Espetos findest du in Ost-Málaga an den Stränden in den alten Fischervierteln von Pedregalejo und El Palo. Du erkennst die Espetos bereits von Weitem. Der Geruch des räuchernden Olivenholz ist ab Mittag und abends an den Stränden von Málaga an vielen Chiringuitos (Strandbars) omnipräsent.

Auch außerhalb der Stadt Málaga aber in der Provinz Málaga kannst du die Espetos bekommen wie z.B. in Torremolinos, Nerja oder Almayate.

Málaga Espetos, Sardinen.
Espetos sind über Olivenholz gegrillte Sardinen und als Spezialität dieser Art nur in Málaga erhältlich.

#2 Geröstete Mandeln: Almendras tostadas

Mandeln werden in Málaga angebaut und sie gehören hier praktisch zu den Grundnahrungsmitteln.

Die besten Mandeln bekommst du auf den Märkten wie dem Hauptmarkt Atarazanas oder in Märkten anderer Stadtviertel. Auf den Märkten werden die Mandeln auch fertig geröstet und gesalzen angeboten. Auch kannst du geröstete Mandeln in Form eines Snack von Straßenverkäufern erwerben, die ihre Mandeln z.B. neben der Kathedrale und in verschiedenen Fußgängerzonen der Altstadt anbieten.

#3 Málaga Eis aus der Eisdiele Casa Mira auf der Calle Larios

Das Casa Mira ist ohne Übertreibung die beste Eisdiele von Málaga. Ich kenne so einige Eisdielen in Málaga, die alle sehr gutes Eis verkaufen, aber jedesmal wenn ich mir ein Eis in der Casa Mira gönne, bin ich aufs Neue überwältigt von den Geschmackserlebnissen, die nur hier zu finden sind.

Aus dem Casa Mira stammt übrigens das berühmte Málaga Eis (Eis mit Geschmack nach Málaga Wein und mit Moscatel Trauben), das auch in deutschen Eisdielen und in Eisdielen in ganz Europa zu finden ist. Zugegebenermaßen gehört diese Geschmacksrichtung nicht zu meinen Favoriten. Wenn du mal echtes Málaga Eis probieren willst, dann solltest du dir trotzdem eins gönnen, denn hier liegen die Wurzeln dieser Eissorte.

Meine Lieblingsgeschmacksrichtungen in der Casa Mira sind übrigens Menta, Fresa (Erdbeere) und Stracciatella.

Wo finde ich die Eisdiele Casa Mira?

Die Eisdiele Casa Mira befindet sich mitten auf der Haupteinkaufsstraße Calle Larios im Stadtzentrum.


KAFFEE TRINKEN IN MÁLAGA

Wenn du in Málaga Kaffee trinken willst, dann hast du hier die Wahl zwischen insgesamt 9 bis 12 verschiedenen Serviervarianten.

Der Kaffee in Málaga ist eine echte Besonderheit und du kannst den Kaffee auch nur hier auf bestimmte Arten bestellen. Wenn du dir z.B. in Tarifa eine Nube (Wolke) bestellst, dann wird man dich nur ungläubig ansehen. Bestellst du dir jedoch eine Nube in Málaga, dann wissen die Kellner sofort, was du meinst: Nube = Tasse oder Glas mit Milch und nur ein Schuss Kaffee.

Kleiner Überblick über die wichtigsten Kaffeeformen in Málaga:

  • Café con leche / Mitad = Espresso: halb Kaffee, halb Milch
  • Sombra (Schatten) = Etwa drei Viertel Milch und ein Viertel Kaffee
  • Nube (Wolke) = Etwa ein Fingerbreit Kaffee und der Rest Milch
  • Café solo = Nur Kaffee

(Die Kaffeemarke, die hier am meisten getrunken wird, heißt übrigens Café Santa Cristina. Diese Kaffeemarke stammt Original aus Málaga.)

Weitere Besonderheiten: Kaffee im Glas

In vielen Cafeterias und Bars wird der Kaffee traditionell in Gläsern serviert und nicht in Tassen. Zugegebenermaßen ist das meine Lieblingsform, in Málaga Kaffee zu genießen.

Wie wird Kaffee in andalusischen Haushalten gekocht?

In jedem andalusischen Haushalt existiert eine Auswahl an Espressokochern verschiedener Größen. Espressokocher bzw. Espressokannen gehören in Südspanien genauso zur Kücheneinrichtung wie z.B. in Deutschland die Filterkaffeemaschine.

Weitere Inspirationen zum Thema Kaffee findest du in unseren Kaffee Geschenke Tipps.


WANDERN IN MÁLAGA

In Málaga und Andalusien ist Wandern (Senderismo) so eine Art Volkssport. Kein Wunder, denn direkt vor der Haustür erstrecken und erheben sich unzählige Naturparks mit den schönsten Wanderrouten.

Einige bekannte Wandergebiete in Andalusien:

  • Wanderrouten in den Montes de Málaga (Berge von Málaga)
  • Wandern in der Sierra Nevada oder in den Alpujarras (Andalusien / Provinz Granada)
  • Wanderrouten im Gebiet rund um El Chorro (Provinz Málaga): Z.B. Caminito del Rey und Wanderroute auf den Monte Huma
  • Wanderrouten in der Sierra de Cazorla (Andalusien / Provinz Jaén)
  • Wanderrouten in der Sierra de Grazalema (Andalusien / Provinzen Málaga und Cádiz)

Eine Liste der schönsten Wanderrouten in Andalusien findest du im Artikel: Wandern in Andalusien: Die schönsten Wanderrouten!


WEITERE FREIZEITTIPPS

Klettern und Klettertipps

Bei den Malagueños sind die kleinen Kletterrouten am Monte San Antón beliebt.

Der Monte San Antón ist der Stadtberg und eines der Wahrzeichen der Stadt. Die Klettertouren hier sind eher einfach und kurz. Wer anspruchsvollere Wände in atemberaubender Landschaft bevorzugt, der fährt etwas weiter ins Wandergebiet von El Chorro, das sich ebenfalls in der Provinz Málaga befindet.

El Chorro ist bei Kletterern aus aller Welt bekannt und beliebt.

Neben einfachen Klettertouren stehen auch einige lohnenswerte Klettersteige bzw. Via Ferrata zur Auswahl, wie z.B. die erst vor wenigen Jahren neu eingeweihte Via Ferrata in El Chorro.

Für das Klettern auf der Via Ferrata solltest du die richtige Klettersteig Ausrüstung dabeihaben.

Klettern auf dem Klettersteig in El Chorro (Provinz Málaga).
Freizeittipp: Klettern auf dem Klettersteig in El Chorro (Provinz Málaga).

SUP: Stand Up Paddling

Stand up Paddling, SUP oder Stehpaddeln ist in den letzten Jahren schwer in Mode gekommen. In Málaga kannst du die Padelbretter an vielen Stränden ausleihen wie z.B. an den Stränden von El Palo oder Pedregalejo.

Weitere Inspirationen für Wassersportarten findest du in unserer Liste der coolsten Wassersportarten.


WEITERFÜHRENDE INFOS

Weitere interessante Reisetipps und Reiseinfos zu Andalusien und Spanien sowie zu anderen Reisedestinationen weltweit findest du in den ousuca® Reiseführern.

Möchtest du vor Reisebeginn noch schnell etwas Spanisch lernen, dann checke den Spanisch Schnellkurs für Anfänger.

Folge mir

Mike Lippoldt

Über den Autor: Mike Lippoldt ist Gründer von ousuca®. Nach zahlreichen teils unkonventionellen Reisen wanderte Mike als Jugendlicher mit dem Fahrrad nach Spanien aus und erschuf sich hier von Null eine neue Existenz. Über seine Abenteuer und den kalten Sprung in ein neues Leben schrieb er ein Buch.
Folge mir

Du bist einer von über 30.000 monatl. Seitenbesuchern. Bleibe auf dem Laufenden mit dem kostenlosen Newsletter:

Hinweise zum Anmeldeverfahren, zum Versanddienstleister, der statistischen Auswertung und zum Widerruf findest du in der Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.